• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

chronische Halsentzündung (Stomatitis?)...was tun?

  • Autor des Themas icats
  • Erstellungsdatum
I

icats

Beiträge
31
Reaktionen
0
Hallo!
ich hoffe irgendjemand hat Erfahrung?

Unsere Katze (ca 2 Jahre, kastriert) hat seit Anfang des Jahres Probleme mit Zahnfleischentzündung und Rachenentzündung. Nachdem der TA anfangs noch Hoffnung hatte das Ganze in den Griff zu bekommen bleib am Ende nur die OP: alle Backenzähne raus.
Hat gut geklappt, Katze war wieder fit...leider nicht lange.
Trotzdem kommt
die Entzündung (nun mehr im Rachenraum) immer wieder.
Ich musste sie nun schon zum 2. mal (nach der OP) zum TA schleppen, damit sie AB und Cortison bekommt. Damit geht es Ihr natürlich jedes mal besser!
Leider befürchte ich, dass es wieder losgeht...

Was soll ich machen?
Unsere eigentliche TA ist wirklich bemüht und versucht alles mögliche um das Tier dauerhaft zu heilen.
Letztes Wochenende musste ich aber zur Notambulanz und dort hat die TA gesagt, dass man da nix machen kann *schulterzuck*, mit anderes Worten: alle 4 Wochen Cortison??
Ausserdem hat sie gesagt, dass irgendwelche Homöopatischen Sachen eh nix helfen werden.

Ich möchte mich damit nicht Zufrieden stellen.
Hat vielleicht Jemand einen Tipp?

Vielen Dank!

hatte noch vergessen folgendes zu Erwähnen:
Die Katze wurde auf alle möglichen Viruserkrankungen getestet (FIV, FIP etc):
alles negativ.
aber sie hatte wohl mal einen Katzenschnupfen (Bericht vom TH) wo sie sich evtl.diesen Erreger eingefangen hat (sowas wie Herpes?..ich weiß es nicht genau) Genaues kann man leider nicht mehr sagen.
 
07.08.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: chronische Halsentzündung (Stomatitis?)...was tun? . Dort wird jeder fündig!
JenniJen

JenniJen

Beiträge
133
Reaktionen
0
Hallöle,

habe im mom das gleich Problem mit unserer vor kurzem adoptierten Katze.

Gingivitis-Stomatitis-schlagmichkeineahnungwaskomplex... (zumindest alles im Mund kaputt, was kaputt sein kann :-?) ...OP, Backenzähne raus, Katze wieder fit, aber wie bei dir auch nicht lange, daraufhin wieder zum TA erneut AB, minimale Besserung und daraufhin als chronisch befunden und seitdem alle zwei Tage 1/4 Prednisolon (Cortison).

Wie geht es Deiner Katze mittlerweile? Gab es weiter Behandlungen? Neue Erkenntnisse etc.?
 
I

icats

Beiträge
31
Reaktionen
0
na dann, willkommen im club ;)
die letzten Wochen waren echt mies, weil es unserer Katze echt dreckig ging..furchtbar.

zur Zeit versuchen wir diese schweineteure Interferon Omega Kur... ob es langfristig was bringt ist noch offen. wir werden sehen.
ich war mit der Katze in einer (ebenfalls schweineteuren) Klinik und die Spezialistin dort hat auch keine bahnbrechenden Hoffnungen machen können...leider.
Die Katze hat unter Narkose dieses Zeugs direkt in die betroffenen Stellen gespritzt bekommen, jetzt soll ich ihr jeden Tag etwas davon ins Maul geben (funktioniert GAR nicht) und in 3 Wochen bekommt sie es nochmal 5 Tage lang unter die Haut gespritzt.

Im Moment geht es der Katze natürlich besser, aber die Frage ist, ob es langfristig etwas gebracht hat...? wir werden sehen.
es ist einfach eine echt fiese Sache ;(

evtl werde ich noch versuchen das Ganze Homöopatisch zu unterstützen, aber dafür muss ich erstmal eine THP finden, die sich damit auskennt.

in der Zwischenzeit verkaufe ich all mein Hab und Gut, damit ich mir das alles leisten kann!?

LG
sandra
 
JenniJen

JenniJen

Beiträge
133
Reaktionen
0
Hachjey und Deine Katze ist noch so jung :-| Unsere ist ja "schon" um die 12 Jahre alt.

Mir ist in den letzten Tagen auch aufgefallen, dass sie eigentlich nur noch ihr Trofu anrührt und nicht mehr so agil ist - nach der OP war sie richtig am rumfetzen und hat mit einem gesprochen und wollte auch raus und hat Nassfutter und Leckerlies und alles gefressen - das hat alles nachgelassen.

Gestern konnte ich ihr ins Mäulchen gucken, da hab ich gesehen, dass sich am Zahnfleischrand der oberen Eckzähne schon wieder Zahnstein gebildet hat - ich weiss ja nicht wie schnell sowas geht, aber bei ihr kommt es mir extrem schnell vor, da der TA das bei der OP erst alles entfernt hatte... das Doofe an der ganzen Erkrankung ist auch, dass ihr ganzes Mäulchen und Rachen so gereizt und rot und ihr Zahnfleisch schon leicht verwuchert ist, dass man eigentlich nicht explizit sagen kann, was jetzt genau gerade krank (Rachen, Zahnfleisch... irgendwie ist einfach nur alles krank) ...und man weiss auch nicht, ob sie für den Kater ansteckend ist und und und :sad:

Ich fahr mit ihr heute noch einmal zum TA und will das alles noch einmal abklären lassen, da ich den Anschein habe, dass das Cortison nicht so recht anschlägt und ich habe gelesen, dass oftmals Besserung eintritt, wenn alle Zähne entfernt sind - das will ich auch ansprechen...

Naja, bin mal gespannt was er heute dazu sagt - ich werde wieder berichten.
 
JenniJen

JenniJen

Beiträge
133
Reaktionen
0
So, ich glaube ich finde mich langsam damit ab, dass Miezi chronisch krank ist und wir nicht viel machen können ausser lieb haben und pflegen. TA meinte, dass sie einen guten Eindruck auf ihn macht (sie hat in einem Monat 600g zugelegt und hält ihr Gewicht auch), ihr Mäulchen wird aber immer empfindlich sein. Zudem meinte er, dass man immer mit AB gegen gehen könnte, er aber eigentlich möchte dass ihr Körper noch die eigene Selbstheilung vornimmt. Sie wird wohl auch immer mal gute und schlechte Tage haben... heute hatte sie mal wieder einen guten Tag... hachja, alles nicht so einfach.
 
S

silke65

Beiträge
7
Reaktionen
0
meine katze 12 jahre hat seid 3 monaten das gleiche problem.immer wieder kehrende rachenetzündung.hab ihr alle zähne ziehen lassen mit der Hoffnung das alles besser wird da sich die Zähne in einem mieserabelen Zustand befanden.Muß dazu sagen das ich die Katze erst seid ein paar Monaten aus der Teirnothilfe habe.Bin auch total verzweifelt,Cortison schlägt nur für ein paar Tage an.Dann kann sie fressen.Und dann geht es mit der Entzündung wieder von vorne los.Wiß jemand noch ein Mittel zur unterstützung der Imunsystems.Bin für jede noch so kleine Hilfe dankbar
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
So ähnlich gehts uns ja leider auch. Bei meinen beiden besteht Verdacht auf den mutierten Calici-Virus. Ansich hatten sie nur vor 12 Monaten einen ausgeprägten Schub.
Aber im Moment laborieren wir seit zwei Wochen an einer heftigen Zahnfleischentzündung (die ja davon mit ausgelöst wird). Zahnstein hatten sie schon mit unter einem Jahr (trotz regelmäßigem Mäuse-Verzehr).
Im Moment kriegt sie (neben dem AB vom TA) wieder das L-Lysin und Traumeel bzw. inzwischen Arnica. Ob das alles was bringt weiß ich leider auch noch nicht. Aber gerade das L-Lysin schien mir schon mehrfach überraschende Erfolge zu bringen.
 
S

silke65

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo,wie ist denn die Dosierung von L-Lysin?Bekomme ich es es ohne Rezept in der Apotheke.Würde die Katze auch gerne mit Naturheilmittel unterstützen.Danke für nützliche Tips
 
Patentante

Patentante

Beiträge
40.220
Reaktionen
3.086
Das L-Lysin bekommt man in der apotheke als Kapseln oder Pulver. Ich bevorzuge das Pulver, weil es leichter zu dosieren ist und keine Zusatzstoffe enthält. Meine TÄ sagte damals: 2xtäglich 250 mg pro Katze.Im Netz findet man teilweise auch weit höhere Dosierungen. Wie lange man das geben soll/darf daran scheiden sich die Geister. Ich halte mich an den Rat der TÄ, es nur als "Kur" zu geben, also 10 bis 14 Tage bzw. einige Tage über das Abklingen der Erkrankung hinaus.
Wenn ich falsch liege bitte ich um Korrektur, aber soweit ich weiß kann man das bedenkenlos geben (nur nicht auf Dauer!), da es ein Nahrungsergänzungsmittel ist.
 
S

silke65

Beiträge
7
Reaktionen
0
Das L-Lysin bekommt man in der apotheke als Kapseln oder Pulver. Ich bevorzuge das Pulver, weil es leichter zu dosieren ist und keine Zusatzstoffe enthält. Meine TÄ sagte damals: 2xtäglich 250 mg pro Katze.Im Netz findet man teilweise auch weit höhere Dosierungen. Wie lange man das geben soll/darf daran scheiden sich die Geister. Ich halte mich an den Rat der TÄ, es nur als "Kur" zu geben, also 10 bis 14 Tage bzw. einige Tage über das Abklingen der Erkrankung hinaus.
Wenn ich falsch liege bitte ich um Korrektur, aber soweit ich weiß kann man das bedenkenlos geben (nur nicht auf Dauer!), da es ein Nahrungsergänzungsmittel ist.

vielen dank für den tip;-)
 
S

silke65

Beiträge
7
Reaktionen
0
ich püriere meiner katze das nassfutter immer sodas ein brei über bleibt,den ich dann noch etwas mit wasser strecke.so kann sie das futter,wenn die krankeit wieder durchbricht besser aufnehmen und verliert nicht an gewicht.
 

Schlagworte

katze halsentzündung

,

chronische halsentzündung katze

,

halsentzündung katze

,
rachenentzündung bei katzen
, Chronische Rachenentzündung bei Katzen, Rachenentzündung Katze, katze chronische halsentzündung, halsentzündung bei katzen, chronische halsentzündung, katze hat immer wieder halsentzündung, chronische halsentzündung bei katzen, katze hat halsentzündung, katze halsentzündung was tun, katze rachenentzündung, Rachenentzündung Katzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen