Der Zuwachs und das Zusammenführen..

  • Autor des Themas KittyLuna
  • Erstellungsdatum
K

KittyLuna

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Ich hab bereits eine 1 jährige Katze namens Kitty. Am Sonntag hab ich mich dazu entschlossen ihr eine Spielkameradin dazu zu holen. Sie soll nämlich nicht mehr so alleine sein.
Sonntag hab ich Kitty durch die Transportbox hindurch schnüffeln lassen aber da gabs von beiden Seiten keine Reaktion..
Luna, die neue (9 Wochen alt) hab ich nun vorerst ins Schlafzimmer verfrachtet mit allem was sie so braucht. Alles super, beide Fressen und sind munter.
Heute mittag dachte ich mir dann, dass ich beide mal aneinander schnüffeln lasse.
Mein Flur ist recht groß also dachte ich, dass das der perfekte Ort wäre für das 1.
beschnüffeln. Luna ist direkt schnurrend auf Kitty los & wollte schmusen!
Hat ihr Köpfchen an sie gespresst und wollte auch nicht aufhören zu schnurren.
Kittys reaktion war anfangs so, dass sie ganz verwirrt geguckt hat & sie erstmal nur an ihr geschnüffelt hat. Das Schmusen hat ihr dann irgendwie doch nicht so gefallen.
Luna ist Kitty dann hinterhergerannt, fand sie wohl toll, dass da nun ein Mama-Ersatz ist.
Und Kitty fing dann an vorsichtig mit der Pfote zu schlagen.
Luna war das zu dem Zeitpunkt noch egal.. Es wurde dann immer wilder.
Kitty fing dann an nach Luna zu schnappen. Aber auch nicht richtig zu beißen, sondern eher so vorsichtig.. Luna hatte dann irgendwann auch keine Lust mehr & dann fing das raufen an. Beide sind dann aneinander gesprungen & dann gab es ein paar Pfotenhiebe. Luna fing dann auch an zu fauchen & hart die Ohren angelegt & ist auf Distanz gegangen.. Kitty aber immer hinterher.. Ist ja auch ihr Revier.
Die kleine war dann irgendwann auch sehr aggressiv und hat geknurrt. Hab dann beide wieder getrennt, weil ich vorher noch gelesen hab, dass man die Katzen bei Aggressionen vorerst wieder trennen sollte & es später nochmal bzw wieder versuchen soll.
Kaum war die Tür zu haben beide nicht mehr aufgehört zu miauen.
Hab dann beide mit nacheinander bekuschelt & dann war auch wieder Ruhe.
Meine Frage ist jetzt wie ich am besten weiter vorgehe. Mein Herz hat nen ganz schönen Hopser gemacht, als Kitty auf die Kleine losgegangen ist ;)
Und ich trau mich nicht beide in der kompletten Wohnung frei zu lassen, weil ich Angst hab, dass ich im Notfall vielleicht nicht schnell genug eingreifen kann. Luna ist wirklich noch sehr klein. Hab mir leider erst zu spät Gedanken drum gemacht, dass sie eigentlich noch zu jung ist. Aber sollte ja trotzdem alles irgendwie möglich sein, dass es noch ein friedliches Zusammenleben gibt..

Irgendwelche Tipps?

Liebe Grüße
 
07.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Der Zuwachs und das Zusammenführen.. . Dort wird jeder fündig!
Isenbert

Isenbert

Beiträge
12.782
Reaktionen
50
Hallo und Willkommen im Forum.

Schön, dass du dich informieren möchtest.

Zu deiner Konstellation: klar kann es sein, dass es auch schon bei einer einjährigen Katze zu Schwierigkeiten kommen kann bei der Vergesellschaftung, wenn sie die prägende Phase allein verbracht hat.

Jedoch denke ich, ist es nicht aussichtslos, wäre aber gerade in dem Fall besser gewesen der Spielkamerad (am besten selbes Geschlecht, ähnlicher Quarakter) hätte das selbe Alter.

Somit müsste man sich keinen Kopf machen, wenn es am Anfang auch mal eins auf die Mütze gibt, was durchaus normal ist. Leider hat die Kleine da nix entgegenzusetzen.

Mein Tipp lautet daher (da eine Katzenentscheidung Tragweite für viele weitere Jahre hat): versuche entweder das kleine noch mind. 4 Wochen bei Mama und Geschwistern unterzubringen. Dann ist es kräftiger und sozialisierter (Zeitpunkt wäre eh besser gewesen wegen der abgeschlossenen Grundimmunisierung)

Oder: Schau, dass du das Kleinteil wieder zurückgeben kannst (so traurig wie es ist, aber du wirst dich sicher auch in eine andere Katze wieder verlieben) und suche am besten beim Tierschutz etwas passendes, gut sozialisiertes.

LG
 
K

KittyLuna

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hm also die Kleine zurück zur Mutter zu geben wird schwer, weil sie nämlich ein Findelkind ist. Sie war nur ein paar Wochen bei ihren Geschwistern, genauso wie meine ältere Katze damals.
Die Kleine jetzt wieder wegzugeben bring ich gar nicht über's Herz. Und bis jemand passendes gefunden ist vergehen sicher auch nochmal ein paar Wochen. Ist hier in meinem Kaff nämlich gar nicht so einfach.
Habs heute nochmal für ein paar Minuten versucht & es gab halt wieder ein paar Hiebe für die Kleine. Man sieht es der Großen auch an, dass es ihr nicht ganz passt. Ihre Schnauze ist stets ein wenig geöffnet & sie macht den Eindruck, als würde ihr das tierisch auf den Keks gehen ;)
Allerdings hat si die Kleine auch ein paar mal abgeleckt. Bin mir nicht sicher was das zu bedeuten hat..
Vielleicht bringt es was, wenn ich einen Raum einfach abtrenne mit einem Gitter, dass sich beide ohne Risiko beschnüffeln können?
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
232
Hallo KittyLuna,

hm, wo fange ich jetzt an? Am besten erst mal ein herzliches Willkommen an dich.

Also: Im Grunde läuft bei dir alles ganz normal ab. Hättest du jetzt zwei einjährige, oder aber zwei Kitten würde ich nach deiner Beschreibung sagen: Alles kein Problem, lass sie machen. Das Problem bei dir ergibt sich einfach durch den Grössenunterschied.

Als aller erstes würde ich mir jetzt überlegen, ob du sie nun zusammenlassen willst, oder ob du sie trennen willst. Dieses mal so mal so ist nichts. Entweder ganz zusammen, oder ganz getrennt (auch gerne mit Gittertür).
Nach dem was du geschrieben hast, würde ich mal sagen, lass sie zusammen, dann ist der Spuk in ein paar Tagen vorbei. Um dieses Gekloppe kommst du nicht drumherum, auch wenn du sie jetzt erst mal separierst.
1. Wird Kitty ihr auch nach der Saparation klar machen wollen: Ich bin hier der Boss und
2. Wird auch Luna ihre Grenzen austesten wollen. Sie ist jetzt in dem Alter, wo sie eigentlich mit ihren Geschwistern geübt hätte, wie weit man beim spielen gehen kann.
Aber letzendlich musst du entscheiden, wie ernst die Lage ist und ob eine Gefahr für die Minimiez besteht. Aber dann musst du sie komplett separieren. Nur, wie lange willst du das machen?

Ich versuche mal, dir ein paar Anhaltspunkte zu geben:
- das "mit geöffnetem Mund" dasitzen hat nichts mit "schlechter Stimmung" zu tun. Man nennt es fehmen und dadurch kann deine Kitty Lunas Geruch "besser riechen". Das zeigt nur, dass sie einen "interessanten" Geruch wahrgenommen hat, den sie dann besser analysieren kann. Google es einfach mal.
- solange nicht eine der beiden, in deinem Fall wahrscheinlich Luna vor Angst unter sich macht, oder Blut fließt, oder aber sie sich stundenlang irgendwo versteckt, ist eigentlich alles in Ordnung
- beobachte die beiden mal. Wenn Luna immer wieder ohne Angst auf Kitty zugeht, dann brauchst du dir auch keine Sorgen zu machen.
- Gefauche und Geknurre sind normal in der Kennenlernphase und auch wenn die beiden miteinander raufen. Woher soll Kitty denn sonst wissen, dass sie zu heftig wird, wenn Luna es ihr nicht "sagt"? Auch das kannst du beobachten. Wenn die eine Katze faucht, oder schreit, dann sollte die andere Katze wenigstens kurz ablassen, bevor der nächte "Angriff" kommt ;-).
- und ganz wichtig, super mega wichtig: koch dir einen Tee und versuch ruhig zu bleiben. Motto: Es ist alles ganz normal und hier passiert gerade gar nichts ungewöhnliches. Die Katzen merken, wenn du nervös bist und interpretieren das als: Hier stimmt was nicht! Und was hat sich verändert? Klar, die da war vorher nicht da, also stimmt wahrscheinlich mit der was nicht. (Jetzt mal so im ganz vermenschlichten Gedankengang ausgedrückt ;-)).

Also, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen, die Situation besser einzuschätzen, und dass ich dich jetzt nicht total verwirrt habe.

LG
 
K

KittyLuna

Beiträge
4
Reaktionen
0
Danke für die Antworten! Hat aufjedenfall schonmal geholfen.
Heute gabs auch wieder ordentlich was mit der Pfote. Die Kleine geht immer ganz zuversichtlich auf Kitty zu & schnurrt.. Aber sobald Kitty mit schlagen anfängt hat Luna auch keine Lust mehr. Die macht dann ihren Buckel und legt die Ohren an. verständlich..
Was wäre, wenn ich beide täglich für 1-2 Stunden zusammen in der Wohnung lasse? Oder wäre das sinnlos?
Wenn ich nicht Zuhause bin lass ich die beiden auf gar keinen Fall aufeinander los. Da ist mir das Risiko einfach noch zu groß, dass der kleinen was passiert.
Oder trenn ich einen Raum einfach mal nur ab?
Kann mich nicht so recht entscheiden..


Liebe Grüße
 
K

KittyLuna

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hab mich gestern mal überwunden und die beiden den ganzen Abend zusammen gelassen. In der ganzen Wohnung also. Beide waren irgendwann kaputt vom prügeln aber bloß nicht aufhören.. ;)
Nachts lag Luna dann auf meinem Schoß, fast am schlafen. Kitty kam dann dazu und hat sich auch noch raufgequetscht und siehe da.. Kitty hat Luna abgeschleckt! Und auch nicht verscheucht.
Aber mittlerweile geht der Krieg dann weiter. Ich denke das klappt ganz gut, wenn die ein paar Stunden zusammen verbringen und sobald ich weggeh ich die beiden trenne.

Liebe Grüße
 

Schlagworte

kitten zusammenführen ohren angelegt

,

katze seit zuwachs wilder

,

katzen fehmen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen