Kumpel für "unverträglichen" Freigänger?

  • Autor des Themas Marie Curie
  • Erstellungsdatum
Marie Curie

Marie Curie

Beiträge
124
Reaktionen
0
Mich lässt der Gedanke, meinem Kater Romeo einen Kumpel zu suchen, irgendwie nicht los.

Er ist ca. 1 Jahr alt, ich hab ihn vor 8 Wochen aus dem TH geholt, seit 10 Tagen darf er raus. Eigentlich wollte ich zwei Tiere, aber sie wollten mir ihn nur alleine geben, weil er angeblich unverträglich mit anderen Katzen ist. Er war schon mal als Zweitkatze vermittelt und wurde zurückgebracht, weil er zu besitzergreifend war. Ich weiß aber nicht, zu was für einem Tier er vermittelt und wie lange die Zusammenführung probiert wurde.

Ich habe im TH zufällig eine Situation erlebt, da ist er auf ein
anderes Tier zugelaufen und wurde angefaucht. Er hat sich nur umgedreht und ist wieder gegangen. Aber im TH verhalten sich Katzen wohl nicht zwangsläufig so, wie hinterher in ihrem Zuhause... :roll:

Hier ist er sehr lieb und wahnsinnig verschmust. Er würde am liebsten den ganzen Tag auf mir liegen. Er läuft mir auf Schritt und Tritt hinterher. Wenn ich aus der Küche gehe, hört er auf zu fressen. Er ist wahnsinnig auf mich fixiert. Er geht zwar immer wieder raus, aber nur für ein paar wenige Stunden, oft nicht mal das. Ob er drinnen schläft oder unterwegs ist, wenn ich nicht da bin, weiß ich nicht, weil er eine Katzenklappe hat.

Ich bin nun total unschlüssig, was ich tun soll. Ich kann nicht einschätzen, ob er alleine und einsam ist. Tu ich ihm was gutes, wenn er einen gleichaltrigen Kumpel mit ähnlichem Charakter bekommt oder mach ich ihm damit das Leben schwer? Er ist ein so lieber Kerl und hat sicher schon einiges erlebt in seinem kurzen Leben, z.B. einen 5 monatigen Aufenthalt im TH. Ich will einfach nur das machen, was das Beste für ihn ist. :d078:

Ich habe Angst, dass ich einen zweiten Kater hole und den dann zurückgeben muss, weil es einfach nicht klappt. Romeo ist zwar mein Erstkater, aber ich bin sicher, dass ich den zweiten dann genauso schnell lieb gewinne und von "erst" und "zweit" dann keine Rede mehr sein kann. Ich fände es furchtbar, ein Tier aus dem TH zu befreien und es dann wieder zurückgeben zu müssen.

Die Entscheidung, ob ich einen Kumpel suche oder nicht, kann mir natürlich keiner abnehmen, aber vielleicht habt ihr Tipps für mich, wie ich zum richtigen Ergebnis komme. Ich möchte nicht allzulange warten, weil ich mir vorstellen könnte, dass es für Romeo umso schwieriger wird, je länger er alleine bei mir ist. :???:
 
11.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kumpel für "unverträglichen" Freigänger? . Dort wird jeder fündig!
G

Gast18078

Gast
Beobachte mal, wie er sich verhält, wenn er draußen auf andere Katzen trifft. Das sagt noch nichts über sein Sozialverhalten aus ( Revierprobleme draußen entsprechen nicht dem Verhalten gegenüber akzeptierten mit-Familenkatzen), aber du kannst schonmal beobachten, ob er versucht, auf andere zuzugehen, ob er ängstlich oder dominant oder rauffreudig etc. ist.
Das macht es auf jeden Fall einfacher, wenn du zu dem Schluss kommst, noch einen Kater aufzunehmen.
Ich persönlich würde keine Katze alleine halten wollen, auch keinen Freigänger, obwohl die draußen Kontakte knüpfen können. Ich finde es (ganz persönlich) einfach schöner, wenn immer jemand zur Beschäftigung für die Katzen da ist.
 
Marie Curie

Marie Curie

Beiträge
124
Reaktionen
0
Er ist schon mal auf der Terrasse auf Nachbar's Kater Filou (ca. 2 kg schwerer als Romeo) getroffen. Romeo ist ziemlich verschreckt in die Wohnung zurückgeflüchtet.

Mir wäre auch ein ganzes Stück wohler, wenn er nicht alleine wäre. Ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich weg bin. Aber ich habe Angst, dass er nicht mehr kommt, wenn ich ihm einen Kater vor die Nase setze.

Ich werde so schnell wie möglich im TH nachfragen, ob sie wissen, was bei dem ersten Vergesellschaftungsversuch passiert ist.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
37.730
Reaktionen
2.197
Auf die Gefahr hin gesteinigt zu werden mal meine Erfahrung dazu. Ich kannte mein Leben lang nur die klassischen nicht sozialisierten Einzel-Freigänger. Super zufriedene, ausgeglichene Katzen. Alleine lassen ging relativ problemlos, wenns unumgänglich war.

Jetzt habe ich zwei Katzen und trau mich kaum mehr einen Schritt wegzugehen, weil ich nicht weiß ob hier wieder die Fetzen fliegen. Und die waren in ihrem Leben noch nicht einen Tag ohne kätzische Gesellschaft.

Was ich sagen will: ich weiß, dass die TH nicht immer wirklich viel Ahnung von den vermittelten Tieren haben. Aber zumindest musst Du ja in Betracht ziehen, dass sie Recht haben. Und dann würdest Du Gefahr laufen aus einem glücklichen Kater zwei unglückliche zu machen. Bei einer Wohnungskatze würde ich das auch anders sehen, aber ein Freigänger *schulternzuck*
Wie schon geschrieben wurde: beobachte ihn und versuch herauszufinden was ER möchte (leicht gesagt, ich weiß...)
 
schiege

schiege

Beiträge
33
Reaktionen
0
Also mein Katerle kann auch gar nicht mit anderen Katzen... aber ich denke auch nicht, dass er alleine unglücklich ist.
Wenn er auf andere Katzen trifft wird sich immer nur geklöppt... das war von vorne rein so.... Und als Freigänger trifft er oft auf einige andere Tiger...
 
mariha

mariha

Beiträge
793
Reaktionen
6
ich finde, dass die MA der der Tierheime das nicht gut beurteilen können, da es nunnmal soooo viele katzen sind!!! Das soll nciht heißen, dass sie die tiere nicht einschätzen können, aber es ist nunmal was anderes wenn die tiere in einer riiieeesen gruppe leben müssen, was sicherlich für sehr viele ständiger stress ist und sie sich daher zurückziehen..

ich finde die idee echt super und würde es an deiner stelle wagen! Vllt findest du ja auch einen kumpel, der dem charackter deines süßen entspricht! Die besten Anlaufstation wären meiner meinung pflegestellen, wo nicht soo viele tiere zusammen leben! Die "Pflegemuttis" können die tiere jedenfalls besser einschätzen :) vllt gibt es auch die möglichkeit, dass der kumpel wieder zurück in die ps kann, wenn es so gaaaar nicht klappt!

LG
 
Marie Curie

Marie Curie

Beiträge
124
Reaktionen
0
Ich muss wohl tatsächlich noch ein bisschen beobachten, wie Romeo sich entwickelt. Und das Gespräch mit dem TH steht auch noch aus. Mal sehen, ob ich es vielleicht am WE mal dorthin schaffe. Ich hoffe sehr, dass sie mir was über den ersten Vergesellschaftungsversuch sagen können. Ich glaube, das wäre evtl. sehr hilfreich für meine Entscheidungsfindung.

Was meint ihr, eilt es oder kann ich mir noch zwei oder drei Monate Zeit lassen? Ich müsste ja auch abwarten, bis ich mal Urlaub habe. Ich könnte das neue Tier nicht sofort einfach alleine daheim lassen.

@mariha
Er hatte im TH kein Problem mit anderen Katzen. Er war schon mal vermittelt und wurde als unverträglich zurückgebracht. Näheres darüber weiß ich nicht, aber das will ich eben erfragen.
 
mariha

mariha

Beiträge
793
Reaktionen
6
achso, ja dann gib mal bitte bescheid :)

vllt haben auch viele zu früh aufgegeben, da eine zusammenführung auch gern mal ein paar monate dauern kann.. da er erst 1 jahr alt ist, wird sich wohl niemand damit auseinander gesetzt haben, wenn er schon mehrmals vermittelt wurde! nach ein paar Wochen kann man ja noch gar nciht sagen, ob es auf dauer klappt oder nicht! armer kleiner kerl! zum glück hat er jetzt ein schönes zuhause :)
 
T

Taskali

Beiträge
4.907
Reaktionen
469
Bei einem 1 Jahr alten Kater mag ich noch nicht an Einzelgänger glauben - vielmehr wird der andere dann wohl nicht passend gewesen sein ;-)
In dem Alter isser ja noch ein Jungspund und sollte eigentlich Freude daran haben mit nem gleichaltrigen zu balgen und zu jagen - ich kenn keinen Jungspund der das mit dem passenden Gegenstück nicht hat.
Von daher: wie schon gesagt wurde - beobachte ihn gut und dann entscheide ob und wenn ja, welcher Charakter passend wäre... :razz:
 
Paule

Paule

Beiträge
4.356
Reaktionen
118
ich glaube auch nicht, das ein jetzt einjähriger Kater, der im Tierheim gut mit anderen klar kam, unverträglich ist. zusammenführungen können schnell schief gehen, wenn man nicht ein paar dinge beachtet. wie lange war er dort, haben sie nach zwei drei Tagen die Flinte ins Korn geworfen weil mal gefaucht wurde. Wurde er zu einer Katze vermittelt und wollte dann seine Katerspiele spielen...
Du siehst, es gibt reichlich möglichkeiten warum es nicht geklappt hat.
Such ihm den richtigen Kumpel und ich vermute es wird funktionieren.
 
Marie Curie

Marie Curie

Beiträge
124
Reaktionen
0
Ich habe gerade mit dem TH telefoniert und bin nun einigermaßen sauer! Er war genau 3 Tage bei einer anderen Katze und das Problem gab es mit dieser und nicht mit ihm. Hallo?!?!!? Sie wollten mir ihn auf keinen Fall zusammen mit einem weiteren Kater vermitteln. :evil:

Damit ist die Entscheidung für mich gefallen. Ich werde es auf jeden Fall mit einem zweiten Kater versuchen. Nun ist aber alles komplizierter. Der darf dann ja auch erst mal 6 Wochen nicht raus. Was mach ich in der Zeit mit Romeo? Ich kann es ihm doch nicht wieder verbieten und die Katzenklappe ist nur von außen nach innen Chip-selektiv. :???:

Ach menno, warum hab ich damals nicht genauer nachgefragt? Dann wäre das alles in einem Aufwasch gegangen. Nun haben wir dann alle 3 neuen Stress. :cry:

Wie finde ich denn Pflegestellen? Ich weiß nämlich nicht, ob ich es nochmal im TH versuchen will...
 
mariha

mariha

Beiträge
793
Reaktionen
6
woher kommst du denn? darf ich deine plz wissen? könnte dir vllt weiter helfen!!

ich finde deine entscheidung echt klasse, auch wenn jetzt noch ein wenig stress auf euch zukommt! freu michmd ass er einen kumpel bekommen soll :)
 
Marie Curie

Marie Curie

Beiträge
124
Reaktionen
0
@mariha
Ich komme aus Duisburg.

@Paule
Die sind ja alle super süß! Ich weiß aber nicht, ob das Alter so passend ist. Es wurde geschätzt, dass Romeo 2011 geboren wurde...
 
Paule

Paule

Beiträge
4.356
Reaktionen
118
Die kennen große, kleine und mittlere Katzen und kommen mit allen gut aus. Sie leben in einer großen Katzengruppe, von daher mache ich mir da keine Sorgen. Klecks ist gerade zu einem Kater von 1,5 Jahren gezogen. Alles gut dort....Micky, Buffy und Lollipop sind die Kandidaten die noch in Frage kommen....
Lollipop Anfang April geboren, die anderen ca um den 23. April. Alle geimpft,gechipt, kastriert...
 
mariha

mariha

Beiträge
793
Reaktionen
6
Du könntest ja mal bei "Tiere in Not Duisburg" anfragen!? Die arbeiten glaube mit mehreren PS und Heimen zusammen!
 
Marie Curie

Marie Curie

Beiträge
124
Reaktionen
0
@mariha
Ich werde auf jeden Fall bei "Tiere in Not Duisburg" schauen.

@Paule
Ich glaube, ich könnte mich sicher für einen deiner drei Jungs begeistern. Eigentlich für alle drei... :roll:

Ich weiß nun nicht so recht, was ich machen soll. Ich seh schon wieder viele Probleme auf mich zukommen. Ich habe Angst, dass Romeo beleidigt ist und womöglich weg bleibt. Außerdem muss der Neue dann ja auch erst mal 6 Wochen in der Wohnung bleiben. Was soll ich in der Zeit mit Romeo machen? Ich kann ihn doch nicht wieder einsperren.

Ich muss und will an Weihnachten zu meinen Eltern. Sie wohnen aber über 600 km von mir entfernt, d.h. ich kann da nicht mal schnell hin, sondern bin 2 Tage weg. Mit Romeo würde das gut gehen. Es käme an beiden Tagen jemand vorbei, der ihm was zu fressen hinstellen und ihn streicheln würde. Der neue Kater müsste die ganze Zeit drinnen bleiben und wäre mit kurzen Steicheleinheiten und einem abwesenden Frauchen vielleicht nicht zufrieden. Und Frauchen hätte daheim in Bayern keine Ruhe.

Da muss ich wohl bis Ende Dezember warten, oder hat jemand von euch eine Idee, wie ich das hinkriegen könnte? Vielleicht wäre es auch besser, noch ein bisschen zu warten, damit Romeo sich nun wirklich hier daheim fühlt. Obwohl er das auch jetzt schon tut, denke ich, wenn ich ihn mir so anschaue.

Wahrscheinlich sehe ich Probleme, wo vielleicht keine sind. Aber ich kann mir halt nicht ein Tier anschaffen und mich dann nicht richtig drum kümmern.

Schade, wenn der MA im TH sich die Akte gleich richtig angeschaut hätte, wäre das nun alles viel einfacher... :sad:
 
G

Gast18078

Gast
Mach doch eine langsame Zusammenführung. Da kann sich der "Neue" erstmal in seinem eigenen abgeschlossenen Raum einleben, später eventuell durch eine Gittertür mit Romeo Kontakt aufnehmen. Romeo wüsste, dass niemand ihm sein Zuhause wegnehmen will, und das raus und rein durch die Katzenklappe wäre erstmal auch kein Problem, genausowenig wie ein Katzensitter.
Und bis Weihnachten vergeht ja noch viel Zeit, wenn sich Romeo und der Neue bis dahin verstehen, wird es für den Sitter noch einfacher.
 
T

Theresia

Gast
@mariha
Ich werde auf jeden Fall bei "Tiere in Not Duisburg" schauen.

@Paule
Ich glaube, ich könnte mich sicher für einen deiner drei Jungs begeistern. Eigentlich für alle drei... :roll:

Ich weiß nun nicht so recht, was ich machen soll. Ich seh schon wieder viele Probleme auf mich zukommen. Ich habe Angst, dass Romeo beleidigt ist und womöglich weg bleibt. Außerdem muss der Neue dann ja auch erst mal 6 Wochen in der Wohnung bleiben. Was soll ich in der Zeit mit Romeo machen? Ich kann ihn doch nicht wieder einsperren.

Ich muss und will an Weihnachten zu meinen Eltern. Sie wohnen aber über 600 km von mir entfernt, d.h. ich kann da nicht mal schnell hin, sondern bin 2 Tage weg. Mit Romeo würde das gut gehen. Es käme an beiden Tagen jemand vorbei, der ihm was zu fressen hinstellen und ihn streicheln würde. Der neue Kater müsste die ganze Zeit drinnen bleiben und wäre mit kurzen Steicheleinheiten und einem abwesenden Frauchen vielleicht nicht zufrieden. Und Frauchen hätte daheim in Bayern keine Ruhe.

Da muss ich wohl bis Ende Dezember warten, oder hat jemand von euch eine Idee, wie ich das hinkriegen könnte? Vielleicht wäre es auch besser, noch ein bisschen zu warten, damit Romeo sich nun wirklich hier daheim fühlt. Obwohl er das auch jetzt schon tut, denke ich, wenn ich ihn mir so anschaue.

Wahrscheinlich sehe ich Probleme, wo vielleicht keine sind. Aber ich kann mir halt nicht ein Tier anschaffen und mich dann nicht richtig drum kümmern.

Schade, wenn der MA im TH sich die Akte gleich richtig angeschaut hätte, wäre das nun alles viel einfacher... :sad:
Schaue dich in Ruhe um. Die langsame Zusammenführung halte ich für eine gute Idee. Und wenn der Neue nicht mehr getrennt gehalten wird dann kannst du Romeo manuell durch die Klappe lassen und die Klappe nur auf rein einstellen sodass Romeo rein kann wenn er draußen ist aber der Neue nicht raus kann. Und nach 6 Wochen kann der Neue ja auch raus.
Zu Romeo würde auch Julia passen *grins*
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
lemiteori

lemiteori

Beiträge
301
Reaktionen
0
In welchem Tierheim warst Du denn? Bin auch aus Duisburg, daher interessiert mich das. Teddy habe ich von den "Tierfreunde-Duisburg e.V.". Karl-Heinz und Co.(Notfelle OS-Land) suchen doch auch dringend für ihre Tiere ein Zuhause. Auf der HP ist ein ganz süßer Kater "Uli", in den könnte ich mich glatt verlieben. Schau doch da mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

unverträglicher kater

,

wie lange sind freigänger am tag unterwegs

,

katze unverträglich mit anderen katzen

,
habt ihr nur gleichaltrige kumpels
, ist eine katze alleine einsam, kater bekommt kumpel, katze sozialisieren freigänger, Katze läuft mir auf Schritt und Tritt hinterher, katze laut th unverträglich, katze sozialisieren, zweitkatze besitzergreifend, unverträgliche ängstliche katzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen