Mit Neuanömmling direkt zum Tierarzt

M

Maritzebill

Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallo und einen wunderschönen guten Abend zusammen!

Nach meinem gestrigen Besuch beim Tierarzt bin ich verzweifelt, verwirrt und gleichermaßen wütend. Ich möchte euch gerne davon berichten und bin gespannt auf eure Reaktionen und Meinungen.

Wir wollten unserem Siam-Birma-Mix-Mädel (1 1/2 Jahre) einen Spielgefährten gönnen. Über eine Pflegestelle habe ich ein weiteres Siam-Mix-Mädel (auch auf 1 1/2 geschätzt) kennengelernt. Ich dachte bis gestern, dass das eine gute Kombination ist, da sie gleichaltrig, vom Wesen her ähnlich und das selbe Spielverhalten haben, da sie beide kastrierte Mädels sind. Wenn man sich versucht zu informieren, sind das die Kriterien auf die man achten sollte. Allerdings sagen 50%, dass Katze und Katze besser passt wegen dem gleichen Spielverhalten und die anderen 50% sagen, dass die Kombination zweier Mädels wegen Zickenkrieg überhaupt nicht passt. Wie soll man sich da "richtig" entscheiden?

Nun ja, da hatten wir uns aber in die Kleine verliebt und somit ist sie letzten Donnerstag bei uns eingezogen. Die Woche davor ist sie erst
aus Spanien eingeflogen worden.
Einen Tag nach ihrem Einzug fing sie an zu würgen. Die ersten Tage dachte ich, dass es sich um einen Haarballen handelt. Von Katzengras und Malzpaste war sie nicht zu überzeugen.
Was mich stutzig machte war, dass beim Würgen nichts raus kam, vielmehr sah es so aus, als würde sie es wieder runterschlucken. Das Würgegeräuschte vermischte sich zu einem "Raucherhusten". Und auch so schien sie Probleme beim schlucken zu haben. Also bin ich extra zu dem Tierarzt gefahren, wo die Pflegestelle mit ihren Katzen hingeht, da er mir als kompetent empfohlen wurde.
Das Ladenlokal, welches ich betrat, erinnerte mich wenig an eine Tierarztpraxis. Der zusammengewürfelte, improvisierte Stil machte einen schmuddeligen Eindruck. Ich will diesbezüglich garnicht weiter ins Detail gehen, da es mir kalt den Rücken runterläuft. Aber das alles sagt nichts über die fachliche Kompetenz aus, somit wollte ich keine Vorurteile habe und berichtete ihm warum ich dort war. Er fragte mich wie sich meine beiden verstehen und es schien ihm wichtiger zu sein mich über die Beziehung zweier Katzen aufzuklären. Er leitete das Thema ein mit: "Katzen sind Einzelgänger", wobei mir alle Gesichtszüge entglitten sein müssen. Die Frage der Kompetenz war damit für mich geklärt und ich war total schockiert. Natürlich jagt und frisst jede für sich; ich fände es auch nicht gut, wenn mein Freund mir mein Steak vom Teller klaut, doch deshalb bin ich doch nicht gerne alleine. Da könnte ich ausflippen!
Er machte mir klar, dass meine zwei Mädels sich wohl niemals verstehen werden und ich Zickenkrieg im Haus haben werde. Wie im wahren Leben mit den Frauen sagte er. Während er darüber philosophierte setzte er der Kleinen mit seinen schmutzigen Händen, ohne Handschuhe eine Spitze ohne mir zu sagen, was er spritzt und warum. Ich musste später nachfragen und erfuhr somit erst, dass er ihr ein Schmerzmittel spritze. Ich hoffe er behält wenigstens in der Hinsicht Recht, dass sie nur einen stressbedingten Infekt hat und mit Antibiotikum in wenigen Tagen wieder fit ist. Ich weiß nicht, ob ich dass nach allem noch glauben kann. Und was den angeblich folgenden Zickenkrieg angeht bin ich total verunsichert. Ich denke selbst ein Tierarzt kann das nicht nach 3 Tagen wissen oder ist das tatsächlich ein geschriebenes Gesetz in der Katzenwelt?
Bisher läuft es hier human ab. Es gibt keine Klopperei oder so. Die beiden gehen sich mehr oder weniger aus dem Weg, können sich aber auch in einem Raum zusammen aufhalten ohne sich anzugiften, nur haben sie noch nicht so den Draht zueinander und jede macht ihr Ding. Ich hatte allerdings die Hoffnung, dass die beiden sich nach einiger Zeit gut verstehen. Wir wollten ja einen Spielkumpanen um die Zeit zu erleichtern, wenn wir nicht zu Hause sind. Wenn sie sich aber meiden und sich dann beide jede für sich langweilt, ist ja nichts gewonnen.

Wie ist eure Meinung und eure Erfahrung dazu?

Schönen Abend noch!
 
13.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Mit Neuanömmling direkt zum Tierarzt . Dort wird jeder fündig!
Sky Eyes Lara

Sky Eyes Lara

Beiträge
6.426
Reaktionen
116
Hallo Maritzebill,

seltsam, bist schon der zweite Beitrag dieser Art innerhalb einer (gefühlten) halben Stunde, wo geschildert wird, dass ein TA so einen Dünsch von sich gibt. Katzen sind keine Einzelgänger, das ist leider ein hartnäckiger, total veralteter Mythos, der zumindest in der TA-Welt ausgestorben sein sollte.

Meiner Meinung nach solltest du dringend den TA wechseln *obergrusel*, bei solchen veralteten Denkweisen zweifle ich auch die Kompetenz in anderen Belangen an.

Was die Zusammenführung und das Verhalten deiner beiden angeht, hört sich das für mich schon sehr gut an. Solange die sich nicht gegenseitig filetieren, sollten man nicht von einer missglückten Zusammenführung sprechen. Selbst wenn sie sich anfauchen würden... sie müssen sich ja auch erst mal kennenlernen.

LG
SEL
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Hallo Maritzebill,

Ich denke selbst ein Tierarzt kann das nicht nach 3 Tagen wissen oder ist das tatsächlich ein geschriebenes Gesetz in der Katzenwelt?
Klare Antwort: nein!
Zunächst einmal dazu. Sieht das nach Zickenkrieg aus?:

20121111_164443.jpg

Er machte mir klar, dass meine zwei Mädels sich wohl niemals verstehen werden und ich Zickenkrieg im Haus haben werde. Wie im wahren Leben mit den Frauen sagte er.
Kann es sein, dass der gute Mann generell ein kleines Problem mit Frauen hat? Also ich habe Freundinnen und da gibt es auch keinen Zickenkrieg.

Ich dachte bis gestern, dass das eine gute Kombination ist, da sie gleichaltrig, vom Wesen her ähnlich und das selbe Spielverhalten haben, da sie beide kastrierte Mädels sind.
Also ich denke, dass deine Auswahlkriterien gut waren. Jetzt muss die Zeit zeigen, was deine Süssen daraus machen.

Es wird dir keiner beantworten können, ob es gut geht, oder nicht. Katzen sind absolute Individualisten und man kann mit den von dir genannten Kriterien nur versuchen, so gut wie möglich für sie zu wählen. Was sie dann draus machen hängt immer von der einzelnen Katze ab. Aber du hast mit deiner Wahl schoneinmal eine gute Vorarbeit geleistet und solltest guter Hoffnung sein, dass die beiden sich bald gut verstehen werden.

In meinen Augen ist das, was der TA da verzapft hat absoluter Blödsinn und du solltest dich davon nicht verunsichern lassen (das merken die Katzen dann auch, und sie werden auch nervös). Es war eine schöne Idee von dir, deiner Miez eine Freundin zu gönnen.

LG
 
pkvp

pkvp

Beiträge
1.573
Reaktionen
3
Wie geht es der kleinen denn jetzt?
 
mariha

mariha

Beiträge
793
Reaktionen
6
hört sich alles nach einer normalen zusafü an! es ist doch positiv, dass sie nicht aufeinander losgehen!!

Tja, zu dem Ta... schreibe ich mal lieber nichts! Dringend wechseln!

LG
 
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
Tja, ich schätze nur weil jemand nen Titel hat, spricht das noch lange nicht von Ahnung :/ viele Tierärzte halten es leider nicht für nötig, sich entsprechend weiterzubilden. Und nur weil Katzen gängige Haustiere sind, heißt das leider immer noch nicht, dass Tierärzte auch darauf spezialisiert sind - schade! Ich bin froh, dass ich in meinem Tierarzt so einen Allrounder gefunden habe, der sich sowohl mit Exoten, als auch mit "normalen" Haustieren bestens auskennt (und dessen ursympathische Ausstrahlung sich jedes mal auch auf die Tiere überträgt).

Nach dem was du berichtet hast, klingt das doch nach ner super Zusammenführung. Lass dich nicht verunsichern, du machst das schon!
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hallo,

ich versuche gerade krampfhaft zu verstehen, wieso er ein Schmerzmittel gespritzt hat :shock:

Bevor der TA dir so einen stuss erzählt, wäre er bedeutend besser gefahren mal zu fragen wie es der Katze so geht. Ob sie normal frisst, ob sie kot und urin normal absetzt.

Ta Wechsel halte ich auch für angebracht, wenn einer meiner Katze was spritzt, ohne mir das vorher zu sagen, lernt der mich von einer ganz anderen Seite kennen. Ich muss ja auch die Rechnung zahlen zum Schluss, weil es mein Tier ist und die Entscheidung was es kriegt, liegt bei mir. Das heißt, ein TA sollte mir vorher sagen, was es ist und wieso, dann sage ich ja, oder eben nein, je nachdem eben.

Gute besserung, Zusammenführung klingt normal.

lg Juli
 
JeyJey

JeyJey

Beiträge
388
Reaktionen
1
Wahnsinn echt! Das es immer noch solche TÄ gibt :-x
Man muss sich seinen TA einfach SEHR gut aussuchen...und für mich gilt auch: nur weil ein TA einen Titel hat ist er nicht Allwissend. Es gibt nunmal solche und solche. Und selbst wenn man einen guten TA gefunden hat, ist es meiner Meinung nach unerlässlich sich weiter zu informieren und sich mehrere Meinungen einzuholen. Alleine dafür bin ich einfach soo froh um dieses Forum und auch sonstige Seiten im Internet. Da bekommt man einfach Tipps von Leuten, die selbst Erfahrungen damit gemacht haben, auf die der TA niemals gekommen wäre.
Also schau einfach ob du jemand anderen findest.
Wie geht es der Süßen jetzt?
 
M

Maritzebill

Beiträge
19
Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten! Jetzt bin ich etwas entspannter wo ihr mir auch bestätigt, dass ich mit meinen Annahmen über den inkompetenten Arzt richtig liege. Meine Wut ist also nicht unbegründet. Wär mir der Arzt nicht empfohlen worden und würde er nicht die Katzen der Pflegestelle behandeln wäre ich eigentlich garnicht dort hingegangen. Ich dachte es sei eine gute Idee, da er die Vermittlerin und die Katzen kennt und somit besser einschätzen kann, was der Kleinen fehlt. In meinen Augen war das ein Notfall, weil sich das richtig übel angehört hat, als die Kleine so würgte, und meine Ärztin hatte leider zu. Aber ihr könnt mir Glauben, dass ich meine Tierärztin jetzt um so mehr zu schätzen weiß!!!!!!

Egal, hauptsache der Kleinen geht es etwas besser. Die Antibiotika scheinen langsam anzuschlagen. Würgen tut sie nicht mehr, nur noch Husten, aber auch das wird besser... Ich werde es weiter im Auge halten und wenn sich nicht wesentlich etwas gebessert hat, gehe ich mit Sicherheit zu meiner Stammärztin! Der komische Typ sagte mir nämlich, dass wenn es bis Freitag nicht besser wird, soll ich nochmal kommen, damit er sie in Narkose legen kann um dann zu schauen, ob sie nicht doch etwas im Hals stecken hatte. Er war nämlich nicht fähig ihr in den Rachen zu schauen. Mit einer Arzthelferin und etwas Einfühlungsvermögen ist das sich auch ohne Narkose möglich. Aber er hatte weder das eine noch das andere. Ihr seht ich bin immernoch geschockt und traumatisiert;-) nein ich finde es einfach unfassbar!!!!
 
JeyJey

JeyJey

Beiträge
388
Reaktionen
1
Wie hat der Typ denn bitte seinen Dr.bekommen???:shock:
Einfach mal eine Katze in Narkose legen, weil viiiiieeeeeelleicht etwas sein könnte...pfff...unfassbar...
 
M

Maritzebill

Beiträge
19
Reaktionen
0
Aber was mache ich nur, wenn er Recht behält und sich unsere beiden niemals verstehen? Wir haben die zweite ja dazugeholt, damit unsere erste nicht einsam ist und einen Spielkameraden hat, da sie extrem verspielt ist. Die neue will aber garnichts von ihr wissen. Nun geht es los, dass die neue unserer ersten eine überbrät wenn sie Kontakt sucht. Ganz ohne Vorwarnung, ohne fauchen, ohne knurren, Zack hat sie eine sitzen. Unsere erste zieht sich nun immer weiter zurück und will nicht mal mehr fressen, zumindest nicht zusammen. :-( wenn sie niemals miteinander spielen weil sie sich nicht mögen und irgendwann einmal nur akzeptieren, haben wir auch nix gewonnen. Und wenn ich sehe wie einsam unsere erste ist, trotz zweiter, bricht es mir das Herz.
 
mariha

mariha

Beiträge
793
Reaktionen
6
hä? ihr habt die mietz doch erst seit ein paar tagen!?!? :D
 
JeyJey

JeyJey

Beiträge
388
Reaktionen
1
Also jetzt lass dir bloß nicht von diesem TA was einreden!
Das ist völliger Schwachsinn....die zwei kennen sich ja noch gar nicht. Es sind ja erst ein paar Tage, also gib ihnen Zeit. Auch bei Katzen muss so eine Freundschaft erst wachsen.
Und wenn sie sich nach so kurzer Zeit schon dulden, dann läuft ja alles super.....nur Geduld ;-)
 

Ähnliche Themen