Trennung

  • Autor des Themas Reini74
  • Erstellungsdatum
R

Reini74

18
0
Hallo Leute,

Meine Freundin und ich werden uns trennen. Sie wird unsere
beiden BKH mitnehmen.

Wäre es Schlimm, wenn sie in der Woche bei Ihr und am Wochenende bei mir wären? Oder ist das zuviel Stress für die Tiere?

Fahrzeit wären rund 10 Minuten...

Was denkt Ihr?
 
20.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Pistentiger

Pistentiger

1.465
7
Ich halte das für keine gute Idee, ich glaube das w#re letztlich weder für die Katzen noch für Euch eine gute Entscheidung.
 
Z

Zaubermurmel

2
0
Hallo...ich hab das hier gerade gefunden : ,,Gerade in der ersten Zeit nach der Trennung sollte der Partner, der die Katze behält, dem Tier viel Zeit widmen. Ausführliche Streicheleinheiten vermitteln der Katze ein Gefühl von Geborgenheit. Nach Möglichkeit sollten auch der Tagesablauf, was Fressen und Katzenkloreinigung anbelangt, und feste Rituale wie Spielen und abendliches Kuscheln auf dem Sofa beibehalten werden. Der andere Partner sollte nicht allzu oft zu Besuch kommen, um die Katze noch einmal zu sehen: Katzen sind Gewohnheitstiere. Das Haustier wird sich schnell sehr eng an den verbliebenen Menschen anschließen, und ein häufiger Besuch der anderen ehemaligen Bezugsperson kann dabei nur verwirrend wirken.'' Ich habe das aber auch schon öfter gelesen und es mit meinen eigenen Katzen genauso gehalten.Es ist zwar sehr traurig für dich und auch mir tut es leid,aber für die Miezen wirklich besser.Daß ist bestimmt nicht die Antwort die du dir erhoffst hast,oder ?
 
Manowarfan

Manowarfan

Gesperrt
571
15
Katzen sind meist eher standortgebundene Tiere, sprich ein Hin und Her wäre sicher nicht so gut.
Es tut mir leid für dich, aber ich finde es schön dass trotz der Trennung die beiden Tiere zusammenbleiben dürfen.
 
ponhnd

ponhnd

109
1
es bleibt schlicht zu sagen , katzen sind keine kinder.
auch wenns sie für manch einen von uns ein kinder ersatz sien mögen , so kann man bei einer trennung nicht pauschal so verfahren wie mit kindern à la besuchsrecht ider geteiltes sorgerecht.
Ihr solltet euch entshcieden wer die katzen behält und der andere, sofern er auch wieder katzen haben will, sollte sich mal umschauen und ein paar ts tierchen ein zuahause geben - wenn er das dann möchte .


Hin und her ist keine gute lösung, am wenigsten für die katzen
 
lorel

lorel

2.172
9
Entscheidung bei wem dass ist klar, anders geht es nicht. Die Tiere würden sonst furchtbar leiden. Tut mir Leid für Dich.
 
Taytis

Taytis

27
0
Das tut mir Leid für dich, aber auch ich kann dir nur raten, von WE-Katzen abzuraten.
EIne ähnliche Geschichten hatten wir jetzt mit der Katze von meinem Schwager in Spe. Der ist ende Oktober ausgezogen und wollte seine Katze dann auch immer zum WE mit 'rüber' nehmen. 5 Minuten Fußweg...
Das Ende vom Lied war, dass sie bei ihm nicht gefressen und total verwirrt wie auch verängstigt war und wieder bei uns Protestgepinklt hat. Wir haben es bei nur einem Versuch belassen. Er musste leider selbst sehen, dass es für seine Kleine nicht gut ist und nun bleibt sie ganz bei uns. Es ist schade, aber besser für das Tier.

Versuche am Besten mit der Trennung von deiner Freundin und deinen Katzen erst einmal klar zu kommen und überlege dir dann, ob du dir nicht eigene Stubentiger zulegst.
Ich drück dir alle Daumen, dass das alles ein gutes Ende für dich findet.
 
I

Indy-2011

Gast
Ich kann mich da nur allen anschliessen, das tut mir sehr leid!:-|
 

Schlagworte

katzen traurig nach trennung

,

bei trennung katzen hin und her

,

trennung wer behält kater

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen