Tierliebe...

  • Autor des Themas Indigo_bay
  • Erstellungsdatum
I

Indigo_bay

9
0
Ein kleiner Rundumschlag, ich muss mir jetzt einfach Luft machen.

Vorweg: Ich bin "frischgebackene" Katzenbesitzerin und wollte mir eigentlich nur Anregungen holen, wie ich das Leben der Katze noch verbessern kann.
Tiere hatte ich schon immer, Katzen bisher nur passiv (meine Eltern hatten Freigänger, die ab und an zum Kuscheln vorbeigekommen sind).

Ich mag mich auf niemand speziellen beziehen, hab mir weder die Namen rausgeschrieben, noch sehe ich Sinn darin, jemand direkt "anzugreifen".
Aber was manche Menschen hier unter Tierliebe verstehen, lässt mich Gänsehaut bekommen.

Nie, niemals, nie!!, möchte ich ein Haustier sein.

Ich will nicht missionieren, das würde ich mit diesem Post niemals erreichen. Ich möchte mir einfach Luft machen.

Jemand mit verhaltensgestörter Katze fragt im Internet, was er tun kann, weil Miez sich unmöglich benimmt...
Und die Antworten sind, er soll sich noch eine holen, weil sich die eine allein langweilt?!
Im Prinzip ja ein guter Rat, aber wenn dieser Rat wiederholt wird, obwohl es sich um eine 40qm Wohnung handelt, ... herzlichen Dank auch.

Weil mein Gaul (nein, ich bezeichne ihn nicht so. Aber ich find es in dem Zusammenhang treffender als freundliche Anreden) mich angreift, weil er sich offensichtlich in seiner Box langweilt, hole ich einen zweiten und stelle ihn in die gleiche Box, die
dem ersten scheinbar schon zu klein und zu langweilig ist? Damit sich Pferd Nummer 1 an Pferd 2 abreagieren kann?!?!

Natürlich, es handelt sich um Katzen. Aber vielleicht fällt so die Absurdität mehr auf?

Aber schließlich hat die antwortende Person ja drei Katzen bei einer ähnlich kleinen Wohnung. Perfekt!!

Der Threadersteller schrieb, dass bis auf aggressive Zwischenattacken viel mit der Katze gekuschelt wird (ist doch schön!, immerhin etwas).
Daraufhin wird er angeranzt, dass die arme Miez das nur macht, weil sie nicht anders kann - doch!
Katzen können anders, wenn sie den Dosenöffner nicht mögen! - und viel lieber mit anderen Katzen kuscheln will. So wie ihre, die besagten drei Katzen auf engstem Raum. Die kuscheln immer.

Vielleicht machen die armen Miezen das auch nur, weil sie keine andere Wahl haben? Geteiltes Leid und so?

Was macht der unglaublich tierliebe tierliebende Katzenliebhaber aber nun, wenn seine Katze Nummer 2, die er sich auf vielfaches Drängen - alles Andere ist schließlich Tierquälerei! - besorgt hat, nun aber Katze 1 nicht mag? Was, wenn Katze 1 keinen Bock hat, ihr mini-Revier auch noch zu teilen?
Was wenn unglaublicherweise eine der Katzen so einen an der Klatsche hat, dass sie sich nicht verhält, wie normale Katzen das tun?
Da müssen sie durch, sind schließlich Katzen! Ist ja auch überholt, dass Katzen Einzelgänger sind(darum geht es aber doch gar nicht?! Ich mag andere Menschen auch. Im Prinzip. Ich bin auch kein Einzelgänger, aber ich würde nicht mit jemand, der mir unsympathisch ist, auf engstem Raum leben wollen. Und die Wahrscheinlichkeit besteht nunmal!)

Derjenige, der den besagten Thread erstellt hat, hat mit Einschränkungen meinen Respekt. Er weiß, dass was schiefläuft und möchte was ändern.Er hat die Katze aus einer Notsituation gerettet und hätte sie wohl vielleicht lieber gleich weitervermitteln sollen.
Seine Katze würde ich auch nicht sein wollen, aber immerhin, er macht sich Gedanken. er räumt Fehler ein und hat den nackten Arsch präsentiert.
Da muss man natürlich draufkloppen, weil so ein böser Tierquäler, das gibt es ja nicht! (ja, es ist wohl Tierquälerei. Aber wer wird schon gern als Tierquäler beschimpft? Du etwa, mit deiner katze auf dem Schoß? Siehste!)
Aber ihn als Tierquäler zu beschimpfen, während man sich vielleicht mal an der eigenen Nase fassen sollte - finde ich unfassbar!

Warum um alles in der Welt muss man ein Tier haben, nur weil es so schön ist, weil man so gern kuscheln will damit oder was auch immer, wenn man ihm
im Gegenzug nicht das Leben angenehm gestalten kann?
Und angenehm gestaltet ist das Leben sicher NICHT in einer Miniwohnung ohne Auslauf und mit ständiger Langeweile.
"Viel beschäftigen" äußert sich im Normalfall, im Idealfall!, wohl mit ein bis zwei Stunden. 15Stunden kann eine Katze schlafen.
Und in den 5 Stunden, die sie dann noch wach ist, tut sie was? Richtig, schlafen. Was denn auch sonst.

Ständig wird gepredigt, dass man für Wohnungskatzen eine zweite braucht, aber ist das wirklich so toll für Katzen?!

Sind das nicht zufällig die Tiere, die ewig durch ihr Jagdrevier (mehr als 30qm nehme ich an!!) streifen oder sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen? Die stundenlang mit Beutetieren (hachja, die armen Mäuse und Vögel, die die Katze dann fängt. Wen jucken denn die armen Kühe und was unsere Lieben sonst noch alles verspeisen in ihrem goldenen Schüsselchen?) spielen und einfach mal rennen???

Darf man wirklich mit einem Tier machen, was man will, nur weil man es bezahlt hat? Ist es weniger Quälerei, ein Tier einzusperren, weil man es ja so liebhat, als es körperlich zu schikanieren?


Ich liebe Tiere und habe gern welche um mich, aber doch nicht um jeden Preis?
Meine Alte ist eine Tierheimkatze, die laut TH "gar nicht rauswill, da hat die Angst". - gut, dann muss sie nicht. Aber nachdem die Terassentür immer aufstand, hat sie sich ein Herz gefasst und ist jeden Tag ein Stück weiter gegangen. Und sie macht es gern! Wer sagt denn, was ein Tier will? Der Besitzer, oder doch das Tier?
Wie der gute Herr Moor schon gesagt hat: Laufenten mögen kein Wasser, weil die Menschen, die Laufenten haben wollen, möglichst wenig Umstände haben wollen. Das kann man wohl auf alle Tiere übertragen.

Wenn ich mein Pferd den ganzen Tag in einem Stall stehen muss, tut er das auch brav.
Dass ich ihm damit aber ein "gutes Leben" ermögliche, würde aber dann wohl nur ich behaupten.
Wenn ich mich dabei den ganzen Tag zu ihm setze und ihn bespaße, langweilt er sich sicher ein bisschen weniger. Aber wenn ich ihn fragen würde, was er will, würde er ganz schnell an der Tür stehen und "rauuuuuuuus" brüllen. (nein, er steht nicht in einer Box, er lebt im Offenstall.)
Und das ist doch auch sein Recht?

Und da jetzt sicherlich viele Wohnungskatzenbesitzer sagen "meine Katze ist kein Pferd, und der/die will auch gar nicht raus" - aha, deswegen muss man so aufpassen, dass die nicht versehentlich entwischen, weil "ooooooh, wenn die einmal draußen waren, dann wollen die immer wieder raus". Ja ne, ist klar.
Weil die sich in Wohnungen so wohl fühlen?
NATÜRLICH tun sie das, aber doch nicht Tag und Nacht, immer, jahrelang, bis sie endlich an dem guten Whiskas (ich muss mich gleich noch mehr aufregen.
Die Ansicht ist zwar glücklicherweise nicht mehr so vertreten, aber "natürlich ist Whiskas gut, sonst wäre es nicht so teuer und keiner würde es kaufen"... Alter Schwede!!) ersticken. Natürlich nicht wörtlich.


Ich bin nicht fehlerfrei und habe früher auch anders (oder wohl eher -NICHT!) gedacht.
Und genau die Menschen, die sich jetzt angesprochen fühlen, wollte ich wohl nicht angreifen. Sondern die, die ignorant darüber stehen.

Vielleicht wirkt der Beitrag wirr, vielleicht wirkt er auf viele unsinnig, aber ich hoffe doch, dass mehr Tierhalter diese Meinung teilen, als es den Anschein haben könnte.
 
21.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Monterosa

Monterosa

4.832
263
Also Freigang für alle Katzen (egal wie gefährlich die Umgebung ist),
und Zweitkatze erst ab 100 qm ?
Ja doch, Dein erster Beitrag ist ein wenig wirr,
oder viel mehr sehr aufgeregt,
darf ich fragen warum ?
 
Jaina

Jaina

541
5
Hm, mein Schnuffi geht auch in den Flur raus - zumindest bis zu meinen Blumen. Vor allem anderem hat er panische Angst. Eine Treppe runter? Oh nein!!! Lieber schnell wieder zu Frauchen und Herrchen!
Ja, mein Nero würde gerne raus in die Freiheit. Bissl schwierig. Autobahnauf - und Abfahrt in direkter Umgebung, stark befahrene Hauptstraßen in direkter Umgebung, ...
Im Sommer liebt er den Balkon, er macht keine Anstalten raus zu gehen. Im Winter huscht er auch vllt. so ein bis zwei mal im Monat auf den Balkon. Aber nur für 1-2 Minuten. Dann ist es ihm zu kalt.

Ich wohne in einer 56m² große Wohnung, im 5. Stock, mit zwei sehr glücklichen Katern - umziehen? Finanziell nicht drin. Andere Wohnung? In Berlin immer teurer... können wir uns nicht leisten.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Indigo_bay

9
0
Naja, bisher habe ich mich nur was Ernährung betrifft in Katzenforen schlaugemacht.

Dass es scheinbar normal ist, reine Wohnungskatzen zu halten war mir ehrlichgesagt neu.
Ursprünglich bin ich "Dorfkind" - entsprechend wurden Katzen gehalten - mit Katzenklappe.
Dass damals alles besser war, will ich gar nicht sagen; ich glaube, die Katzen meiner Eltern hatten nie eine Impfspritze gesehen und neben Selbstgefangenem gabs nur Trockenfutter, auch als sie älter wurden.
Für mich sind Katzen einfach keine Tiere, die man einsperren soll oder kann.

Daher die Aufregung :)

Nein, kein "Freigang egal wie gefährlich die Gegend ist".
Sondern aus Respekt vor dem Tier überlegen, ob ich es entsprechend halten kann?
Dass man nicht die nächsten 20 Jahre im Voraus planen kann - klar, aber warum muss es denn in der Stadt eine Katze sein?

Die Faustregel für Katzenklos lautet doch Anzahl Katzen + 1 wäre vernünftig. Warum dann nicht auch für Wohnräume?

Ich denke nicht, dass man irgendwas an fixen Formeln festmachen kann. Vielleicht können sich ja auch drei Katzen auf engem Raum wohlfühlen, aber das kann man doch niemandem raten, nur weil es bei einem selber geklappt hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

27.239
1.061
Ein kleiner Rundumschlag, ich muss mir jetzt einfach Luft machen.

Vorweg: Ich bin "frischgebackene" Katzenbesitzerin und wollte mir eigentlich nur Anregungen holen, wie ich das Leben der Katze noch verbessern kann.
Tiere hatte ich schon immer, Katzen bisher nur passiv (meine Eltern hatten Freigänger, die ab und an zum Kuscheln vorbeigekommen sind).

Ich mag mich auf niemand speziellen beziehen, hab mir weder die Namen rausgeschrieben, noch sehe ich Sinn darin, jemand direkt "anzugreifen".
Aber was manche Menschen hier unter Tierliebe verstehen, lässt mich Gänsehaut bekommen.

Nie, niemals, nie!!, möchte ich ein Haustier sein.

Ich will nicht missionieren, das würde ich mit diesem Post niemals erreichen. Ich möchte mir einfach Luft machen.

Jemand mit verhaltensgestörter Katze fragt im Internet, was er tun kann, weil Miez sich unmöglich benimmt...
Und die Antworten sind, er soll sich noch eine holen, weil sich die eine allein langweilt?!
Im Prinzip ja ein guter Rat, aber wenn dieser Rat wiederholt wird, obwohl es sich um eine 40qm Wohnung handelt, ... herzlichen Dank auch.

Weil mein Gaul (nein, ich bezeichne ihn nicht so. Aber ich find es in dem Zusammenhang treffender als freundliche Anreden) mich angreift, weil er sich offensichtlich in seiner Box langweilt, hole ich einen zweiten und stelle ihn in die gleiche Box, die
dem ersten scheinbar schon zu klein und zu langweilig ist? Damit sich Pferd Nummer 1 an Pferd 2 abreagieren kann?!?!

Natürlich, es handelt sich um Katzen. Aber vielleicht fällt so die Absurdität mehr auf?

Aber schließlich hat die antwortende Person ja drei Katzen bei einer ähnlich kleinen Wohnung. Perfekt!!

Der Threadersteller schrieb, dass bis auf aggressive Zwischenattacken viel mit der Katze gekuschelt wird (ist doch schön!, immerhin etwas).
Daraufhin wird er angeranzt, dass die arme Miez das nur macht, weil sie nicht anders kann - doch! Katzen können anders, wenn sie den Dosenöffner nicht mögen! - und viel lieber mit anderen Katzen kuscheln will. So wie ihre, die besagten drei Katzen auf engstem Raum. Die kuscheln immer.

Vielleicht machen die armen Miezen das auch nur, weil sie keine andere Wahl haben? Geteiltes Leid und so?

Was macht der unglaublich tierliebe tierliebende Katzenliebhaber aber nun, wenn seine Katze Nummer 2, die er sich auf vielfaches Drängen - alles Andere ist schließlich Tierquälerei! - besorgt hat, nun aber Katze 1 nicht mag? Was, wenn Katze 1 keinen Bock hat, ihr mini-Revier auch noch zu teilen?
Was wenn unglaublicherweise eine der Katzen so einen an der Klatsche hat, dass sie sich nicht verhält, wie normale Katzen das tun?
Da müssen sie durch, sind schließlich Katzen! Ist ja auch überholt, dass Katzen Einzelgänger sind(darum geht es aber doch gar nicht?! Ich mag andere Menschen auch. Im Prinzip. Ich bin auch kein Einzelgänger, aber ich würde nicht mit jemand, der mir unsympathisch ist, auf engstem Raum leben wollen. Und die Wahrscheinlichkeit besteht nunmal!)

Derjenige, der den besagten Thread erstellt hat, hat mit Einschränkungen meinen Respekt. Er weiß, dass was schiefläuft und möchte was ändern.Er hat die Katze aus einer Notsituation gerettet und hätte sie wohl vielleicht lieber gleich weitervermitteln sollen.
Seine Katze würde ich auch nicht sein wollen, aber immerhin, er macht sich Gedanken. er räumt Fehler ein und hat den nackten Arsch präsentiert.
Da muss man natürlich draufkloppen, weil so ein böser Tierquäler, das gibt es ja nicht! (ja, es ist wohl Tierquälerei. Aber wer wird schon gern als Tierquäler beschimpft? Du etwa, mit deiner katze auf dem Schoß? Siehste!)
Aber ihn als Tierquäler zu beschimpfen, während man sich vielleicht mal an der eigenen Nase fassen sollte - finde ich unfassbar!

Warum um alles in der Welt muss man ein Tier haben, nur weil es so schön ist, weil man so gern kuscheln will damit oder was auch immer, wenn man ihm
im Gegenzug nicht das Leben angenehm gestalten kann?
Und angenehm gestaltet ist das Leben sicher NICHT in einer Miniwohnung ohne Auslauf und mit ständiger Langeweile.
"Viel beschäftigen" äußert sich im Normalfall, im Idealfall!, wohl mit ein bis zwei Stunden. 15Stunden kann eine Katze schlafen.
Und in den 5 Stunden, die sie dann noch wach ist, tut sie was? Richtig, schlafen. Was denn auch sonst.

Ständig wird gepredigt, dass man für Wohnungskatzen eine zweite braucht, aber ist das wirklich so toll für Katzen?!

Sind das nicht zufällig die Tiere, die ewig durch ihr Jagdrevier (mehr als 30qm nehme ich an!!) streifen oder sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen? Die stundenlang mit Beutetieren (hachja, die armen Mäuse und Vögel, die die Katze dann fängt. Wen jucken denn die armen Kühe und was unsere Lieben sonst noch alles verspeisen in ihrem goldenen Schüsselchen?) spielen und einfach mal rennen???

Darf man wirklich mit einem Tier machen, was man will, nur weil man es bezahlt hat? Ist es weniger Quälerei, ein Tier einzusperren, weil man es ja so liebhat, als es körperlich zu schikanieren?


Ich liebe Tiere und habe gern welche um mich, aber doch nicht um jeden Preis?
Meine Alte ist eine Tierheimkatze, die laut TH "gar nicht rauswill, da hat die Angst". - gut, dann muss sie nicht. Aber nachdem die Terassentür immer aufstand, hat sie sich ein Herz gefasst und ist jeden Tag ein Stück weiter gegangen. Und sie macht es gern! Wer sagt denn, was ein Tier will? Der Besitzer, oder doch das Tier?
Wie der gute Herr Moor schon gesagt hat: Laufenten mögen kein Wasser, weil die Menschen, die Laufenten haben wollen, möglichst wenig Umstände haben wollen. Das kann man wohl auf alle Tiere übertragen.

Wenn ich mein Pferd den ganzen Tag in einem Stall stehen muss, tut er das auch brav.
Dass ich ihm damit aber ein "gutes Leben" ermögliche, würde aber dann wohl nur ich behaupten.
Wenn ich mich dabei den ganzen Tag zu ihm setze und ihn bespaße, langweilt er sich sicher ein bisschen weniger. Aber wenn ich ihn fragen würde, was er will, würde er ganz schnell an der Tür stehen und "rauuuuuuuus" brüllen. (nein, er steht nicht in einer Box, er lebt im Offenstall.)
Und das ist doch auch sein Recht?

Und da jetzt sicherlich viele Wohnungskatzenbesitzer sagen "meine Katze ist kein Pferd, und der/die will auch gar nicht raus" - aha, deswegen muss man so aufpassen, dass die nicht versehentlich entwischen, weil "ooooooh, wenn die einmal draußen waren, dann wollen die immer wieder raus". Ja ne, ist klar.
Weil die sich in Wohnungen so wohl fühlen?
NATÜRLICH tun sie das, aber doch nicht Tag und Nacht, immer, jahrelang, bis sie endlich an dem guten Whiskas (ich muss mich gleich noch mehr aufregen.
Die Ansicht ist zwar glücklicherweise nicht mehr so vertreten, aber "natürlich ist Whiskas gut, sonst wäre es nicht so teuer und keiner würde es kaufen"... Alter Schwede!!) ersticken. Natürlich nicht wörtlich.


Ich bin nicht fehlerfrei und habe früher auch anders (oder wohl eher -NICHT!) gedacht.
Und genau die Menschen, die sich jetzt angesprochen fühlen, wollte ich wohl nicht angreifen. Sondern die, die ignorant darüber stehen.

Vielleicht wirkt der Beitrag wirr, vielleicht wirkt er auf viele unsinnig, aber ich hoffe doch, dass mehr Tierhalter diese Meinung teilen, als es den Anschein haben könnte.
Dass Katzen KEINE Einzelgänger sind, hat sich aber auch bis zu dir schon rumgesprochen oder :wink:? Wenn dir das nicht bekannt ist, hier kann man sich etwas informieren:

https://www.katzen-forum.de/katzen/53253-falschen-mythos-katzen-seien-einzelgaenger.html


Und dass man seine Katzen vielleicht auch nicht überfahren, vergiftet oder erschossen sehen will, ist doch auch ein Argument :lol:. Freigang ist ja gut und schön, wenn DU, der du das für alle Katzen so vehement einforderst, dafür sorgst, dass meine Katzen unebehelligt überall laufen, spielen, fangen und jagen können, dürften meine Katzen gerne in den ungesicherten Freigang - kannst du nicht? Hm, ich auch nicht und daher habe ich Wohnungskatzen. Und ja, da ich das von Anfang an geplant hatte, habe ich auch keine genommen, die das als Kitten kennengelernt haben (bzw. nur gesicherten Freigang).
 
llsandyll

llsandyll

886
5
Hmm... Kann man sehen wie man will... Oder? Ich hab beides bis jetzt gehabt... Einzellkatze und mehrere Katzen, die einzellkatze war aber bei mir nicht lange alleine... Und konnte raus... Die damalige zweitkatze, kam von draussen... Wurde mit katzenfalle eingefangen... Und hatte ich aus dem Tierheim... Sie wollte nie wieder raus... Das arme Tier ... Musste sich mit mir ne kleine 2 Zimmerwohnung teilen, mit mein Freigänger, der mehr drinnen war als draussen und mein 2 hündinnen... Und mein Kater war auch nur am schmusen, er ist sogar mit uns gassi gegangen... Nun ja, vielleicht war es in manchen Augen tierquälerei... In mein Augen nicht , meine scheue zweitkatze ist gesund geworden und handzahm... Beide Katzen hätten das weite suchen können, haben sie nie gemacht.... ___________________________________ zu meinen jetzigen Katzen kann ich sagen, ich wohne ganz unten, sie haben die Wahl, sie könnten raus... Grad frühs oder im Sommer stehen hier Fenster weit auf... Meine mausi kommt von draussen, hat schlimmes miterleben müssen, mein Kater gismo war in seinem Alten Zuhause es auch gewohnt rein und raus zu gehen... Mein Sammy... Oder sogar unser maiky.... Machen keine Anstalten... Okay mein Sammy ist extrem anhänglich... Nun ja hab ihn mit der Flasche aufgezogen, meine mausi ist auch sehr anhänglich... Sie ist 12 Jahre... Sie braucht ihre streicheleinheiten warum auch nicht, das hat doch nix mit der Grösse der Wohnung zu tun...und ausser unseren gismo... Sind alle Katzen immer in der Nähe von uns Menschen... Es zwingt sie keiner dazu... _________________________________ meine Mutter hatte vor 2 Jahren ein Geschwisterpärchen von mir übernommen was ich zur Pflege hatte, die zwei sind freigänger... Der Kater hockt mehr zu Hause als er draussen ist und immer bei seinem Menschen... Und er hätte nen ganzes Haus zur Verfügung... Interessiert ihn nicht... Hauptsache bei seinen Menschen sein!!!
 
Monterosa

Monterosa

4.832
263
Doch es ist normal reine Wohnungskatzen zu halten,
sonst wären die Strassen in den großen Städten mit toten Katzen
übersät, oder willst Du Katzen nur noch am Land ?
Ich fürchte Du hängst einem Ideal nach, das nicht mehr realisierbar ist..
 
I

Indigo_bay

9
0
"...
Da müssen sie durch, sind schließlich Katzen! Ist ja auch überholt, dass Katzen Einzelgänger sind(darum geht es aber doch gar nicht?! Ich mag andere Menschen auch. Im Prinzip. Ich bin auch kein Einzelgänger, aber ich würde nicht mit jemand, der mir unsympathisch ist, auf engstem Raum leben wollen. Und die Wahrscheinlichkeit besteht nunmal!)..."

Ja, Katzen sind keine Einzeltiere. Aber das heißt nicht, dass sie sich über jeden kätzischen Familienzuwachs freuen müssen.

Dass es Einzelfälle gibt, die lieber bei "ihrem Menschen" sind, weil sie draußen etwas Schlimmes erlebt haben - ok.

Nein, ich kann keinen gesicherten Freigang bieten.
Natürlich kann draußen viel passieren.
Auch Kinder können überfahren, entführt (gut, die Wahrscheinlichkeit ist geringer) werden.
Dass das ein Standardargument ist, ist mir bewusst. Es wäre auch schlimm, wenn sie niemand um seine Katzen sorgen würde.

Aber die Frage bleibt bestehen: Tierliebe steht über der Tierliebe?
Ich liebe mein Tier so sehr, dass ich ihm nicht das Leben bieten möchte, dass es vielleicht gern hätte?

Ich möchte auch nicht, dass meiner Katze etwas passiert. Aber ich werde sie genauso wenig einsperren, wie ich ein Kind einsperren würde, weil die Welt draußen groß und böse ist.
- Könnte ich das nicht verantworten, hätte ich mir keine Katze geholt.
 
Zuletzt bearbeitet:
gucci-gina

gucci-gina

724
3
deshalb sind die menschen auf dem höchsten Rang der Lebewesen.

wir entscheiden was unsere katze frisst,
wann sie frisst, wie viel und wie oft.

wir entscheiden ob wir fleisch essen, ob dafür andere lebewesen sterben,
wir entscheiden ob die umwelt zugrunde geht weil wir auto fahren wollen,
oder handys aus sonst woher kaufen..

usw... ... ..

ich habe nur eine Katze und sie lebt bei mir in der Wohnung (60 qm)
ich denke wenn ich sie rauslassen würde, würde sie es dort auch genießen, ob sie wieder kommt? weiß ich nicht.. ich kenne das von meiner kindheit her das katzen raus gehören und sich halt drauf verlassen können das sie iwo bei menschen ein "zweit"zuhause haben wo sie auch hinkönnen.

Zur Zweitkatze, ich habe es versucht, es ist kläglich gescheitert.. also lass ich sie alleine, wieso sollte ich es nochmals versuchen? und einer anderen Mietz das leid antun sie wieder weggeben zu müssen? Meiner Maus ist bestimmt ab und an mal langweilig, und ich versuche soviel wie möglich mich mit ihr zu beschäftigen, sicherlich putze ich ihr aber nicht den po usw.

Als Mensch ganz oben an der Rangordnung zu stehen und keine Feinde außer die eigene Rasse zu haben mag sicher schön sein, aber jeder trägt für sich selber verantwortung und muss verantwortung über andere Lebewesen aufnehmen.. und wie diese Verantwortung aussieht liegt (leider??) bei jedem selber..
 
N

nea

Gast
Wählt man denn nicht die Zweitkatze passend zur ersten aus? Dachte ich zumindest immer... insofern sollte doch die Chance größer sein das es passt ;-)

Ich habe einen ehemaligen Freigänger, der ganz von selbst entschieden hat im Haus zu bleiben...
 
tomatenkopf

tomatenkopf

6.895
19
Zusammengefasst möchtest du uns also sagen, dass Leute die in der Stadt wohnen grundsätzlich keine Tiere halten dürfen?
(Ich frage mal nach, bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig interpretiert habe)
 
saurier

saurier

27.239
1.061
"...
Da müssen sie durch, sind schließlich Katzen! Ist ja auch überholt, dass Katzen Einzelgänger sind(darum geht es aber doch gar nicht?! Ich mag andere Menschen auch. Im Prinzip. Ich bin auch kein Einzelgänger, aber ich würde nicht mit jemand, der mir unsympathisch ist, auf engstem Raum leben wollen. Und die Wahrscheinlichkeit besteht nunmal!)..."

Ja, Katzen sind keine Einzeltiere. Aber das heißt nicht, dass sie sich über jeden kätzischen Familienzuwachs freuen müssen.
Dazu rät doch auch keiner. Es wird immer gesagt, dass der Partner möglichst in Alter, Geschlecht und Temperament harmonieren sollte.

[...] Aber die Frage bleibt bestehen: Tierliebe steht über der Tierliebe?
Ich liebe mein Tier so sehr, dass ich ihm nicht das Leben bieten möchte, dass es vielleicht gern hätte?
Eben, Konjunktiv, du schreibst es selber :wink: - und wer sagt dir, dass deine Auffassung von Tierliebe 'besser' ist als die der anderen, die du ankreidest?

[...] Ich möchte auch nicht, dass meiner Katze etwas passiert. Aber ich werde sie genauso wenig einsperren, wie ich ein Kind einsperren würde, weil die Welt draußen groß und böse ist.
Katzen und Kinder zu vergleichen, finde ich unpassend und in meinen Augen auch wenig sachdienlich.

Versteh mich nicht falsch, ich denke auch, dass Katzen draußen ein schönes Leben haben können, ich bin aber eben auch davon überzeugt, dass man es ihnen in der Wohnung schön machen kann :wink:.
 
Zuletzt bearbeitet:
llsandyll

llsandyll

886
5
Aber das würde ja für jedes Tier gelten... Nicht nur für Katzen... Wenn dann gleiches Recht für alle,oder? Fängt beim Tier was im Käfig sein Dasein fristet an!!!
 
gucci-gina

gucci-gina

724
3
Aber das würde ja für jedes Tier gelten... Nicht nur für Katzen... Wenn dann gleiches Recht für alle,oder? Fängt beim Tier was im Käfig sein Dasein fristet an!!!
ja wieso für katzen hier jetzt speziell?^^
Hunde, ich behaupte mal, fast nur alleine gehalten? es gibt wenige die mehr als einen haben.
Hunde sind Rudeltiere? hmm..

Oft sehe ich auf einer Weide nur ein Pferd? Ok im Stall haben sie vielleicht in der Box neben an noch ein Pferd..

Hamster und Kaninchen? ach es ist doch fast bei allen Tieren so..

ich habe zwar nur eine Katze, aber bin auf keinen Fall dagegen das Katzen/Kater einen Partner brauchen.. Bin sogar total dafür..
 
Zuletzt bearbeitet:
BellasMama

BellasMama

9.254
43
Hm, also um auch mal nach zu fragen, dann dürfen nur noch Leute Katzen oder andere Tiere halten, die ihnen Freigang bieten können?

Es gibt z.B. Züchter die ihre Katzen nur an Leute verkaufen und vertraglich festhalten, dass sie keine Freigänger werden, weil die Züchter keine Lust haben, dass nachher ihre ehemalige Katze, die sie liebevoll aufgezogen haben, überfahren und sonstiges wird....

Und die Leute, die ihrer Katze z.B. keinen Freigang bieten können, weil sie z:b. nicht im Erdgeschoss wohnen? Gar keine Katze oder wie? Weil ich hab noch nie davon gehört, dass Katzen klingeln können...... also ich meine wenn man sie wenn man im ersten Stock wohnt, raus läßt.....
 
gucci-gina

gucci-gina

724
3
Und die Leute, die ihrer Katze z.B. keinen Freigang bieten können, weil sie z:b. nicht im Erdgeschoss wohnen? Gar keine Katze oder wie? Weil ich hab noch nie davon gehört, dass Katzen klingeln können...... also ich meine wenn man sie wenn man im ersten Stock wohnt, raus läßt.....
So wäre es bei mir.. wenns blöd läuft müsste sie den ganzen tag vor der Haustür warten bis sie reingelassen werden kann, vorallem sie weiß ja nicht das frauchen um 17 uhr feierabend hat^^
 
saurier

saurier

27.239
1.061
Züchter soll es sicher gar keine mehr geben, lieber sollte man den Katzen die naturgegebenen Triebe lassen ... Kastration ist ja auch ein schwerer Eingriff ins Leben eines Freigängers *pfeif*.

(nicht ganz ernst gemeint)
 
llsandyll

llsandyll

886
5
ja wieso für katzen hier jetzt speziell?^^
Hunde, ich behaupte mal, fast nur alleine gehalten? es gibt wenige die mehr als einen haben.
Hunde sind Rudeltiere? hmm..

Oft sehe ich auf einer Weide nur ein Pferd? Ok im Stall haben sie vielleicht in der Box neben an noch ein Pferd..

Hamster und Kaninchen? ach es ist doch fast bei allen Tieren so..

ich habe zwar nur eine Katze, aber bin auf keinen Fall dagegen das Katzen/Kater einen Partner brauchen.. Bin sogar total dafür..
Es ging ja hier nicht explizit darum ob das Tier allein gehalten wird oder nicht... Darum schrieb ich das :)
 
gucci-gina

gucci-gina

724
3
Züchter soll es sicher gar keine mehr geben, lieber sollte man den Katzen die naturgegebenen Triebe lassen ... Kastration ist ja auch ein schwerer Eingriff ins Leben eines Freigängers *pfeif*.

(nicht ganz ernst gemeint)
;) man sollte alle Zoos zumachen.. es sollte kein Fleisch mehr zu kaufen geben,
jeder der Fleisch essen will soll wie früher selber auf die jagt gehen, damit Tiere nicht in Massen geschlachtet und gehalten werden..

jaja so ist das :D:D

*edit
Tierheime und Tierärzte darf es natürlich auch nich mehr geben^^
 

Schlagworte

tierliebe zitate

,

zitat tierliebe

,

zitate tierliebe

,
zitate über tierliebe
, ab wann ist tierliebe krankhaft, ein winterhäuschen für freigängerkatzen, zitat über tierliebe, meine katze ist mir unsympathisch, wenn kinder tiere fangen aus tierliebe, anzeichen fehlender freigang, katze angefahren haut abgezogen, kann katze die immer zu zweit gelebt hat als einzelkatze klar kommen, warum kann tierliebe gef, feinde der katze krallen der katze mäuse vögel katzenfutter, katzenbaby am auge gestochen, krankhafte tierliebe forum, katzen freigang verboten finnland, tierlieb katze menschen forum, animal hoarding katzenfalle in Berlin, leben einer katze verbessern, absurde tierliebe, hat ein tierbesitzer das recht sein tier einfach einzusperren, HIER WIRD IMMER SO VIEL VON TIERLIEB GESCHRIEBEN