Hilfe, ich muss Umziehen und habe Angst um mein Baby!

C

Calicocat

13
0
Hallo Ihr lieben,

ich bin seit vielen Jahren Katzenbesitzerin. Josi meine kleine Glückskatze ist nun schon etwas über 8 Jahre bei mir. Wir zwei beide wohnen alleine in einem Einfamilienhaus auf dem Land (ich lebe dort schon immer und bin noch nicht umgezogen). 130 qm Wohnfläche über Keller, Erdgeschoss und Dachgeschoss verteil, riesen Garten und im Wendehammer. Einzig
über das Nachbargrundstück, wo Josi meist verschwindet, kann sie links rum in die Weinberge und rechts ist ziemlich gleich die vielbefahrene Hauptstraße...
Nun ist es leider so, das ich das Haus nicht mehr halten kann und aus vielerlei Gründen in etwas kleines Umziehen muss. Aktuell sind 25 qm in Stadtnähe im Gespräch. Die Wohnung ist Hochpaterre und hat einen Balkon über den ich sie mittels Hühnerleiter rauslassen könnte. Die Wohnung ist in einem Mehrparteienhaus und gegenüber würde ein Hund wohnen. Ach ja, ganz wichtig, mein Baby ist Freigängerin und nein, ich kann und will sie jetzt (außer der vier Wochen Eingewöhnung) nicht einsperren, das wäre für mich Tierquälerei...
Soviel zur Vorgeschichte, es sei den Ihr habt noch nötige Fragen :)

Jetzt meine Frage. Kann ich meine Süße an sowas gewöhnen? Wenn dann, wie gestalte ich das sinnvoll? Ich habe eine wahnsinnsangst, etwas falsch zu machen und dann meine süße dann etwas schrecklichem auszusetzen (Auto überfahren oder von Fremden mitgenommen etc.)

Es wäre toll, wenn Ihr Rat für mich hättet. Vielen Dank im vorraus!
 
22.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
I

Indy-2011

Gast
Ui das ist aber ein ziemlicher Umzug....ob DU deine Katze daran gewöhnen kannst, wird sich zeigen.
Sie muss aber eine Weile nur in der Wohnung bleiben, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, ich weiß nicht wie die Nachbarschaft reagiert, inklusive der Hund und deine Katz. Eventuell könnt ihr zuerst mit Geschirr und Leine die Umgebung erforschen?!
Die Risiken eines Freigängers kannst du nicht beeinflussen, sie soll ja weiter raus dürfen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

Calicocat

13
0
Hallo liebe Indy-2011, zunächst einmal vielen Dank für Deine Antwort!
Natürlich weiß ich ich die Risiken nicht wirklich beeinflussen kann... *seufts* doch ich möchte gerne soviele Risiken wie möglich ausschalten :???:
War das du an mich absichtlich gruß geschrieben? (also DU) Wenn ja, dann, hast Du vielleicht etwas aus meinem Text herausgelesen, das Dich zweifeln lässt, dass das gut geht die Katze umzugewöhnen? Hast Du dann eine Idee, wie es zu verbessern wäre? LG Ingrid
 
I

Indy-2011

Gast
Hallo liebe Indy-2011, zunächst einmal vielen Dank für Deine Antwort!
Natürlich weiß ich ich die Risiken nicht wirklich beeinflussen kann... *seufts* doch ich möchte gerne soviele Risiken wie möglich ausschalten :???:
War das du an mich absichtlich gruß geschrieben? (also DU) Wenn ja, dann, hast Du vielleicht etwas aus meinem Text herausgelesen, das Dich zweifeln lässt, dass das gut geht die Katze umzugewöhnen? Hast Du dann eine Idee, wie es zu verbessern wäre? LG Ingrid
Bitte, das Du ist groß geschrieben, ja.
Letztendlich wird es sich erst zeigen, wenn es soweit ist. ob es wirklich alles klappt.
Was sagt dir dein Bauch?
Was wäre denn sonst eine Option?

Bis morgen.
 
C

Calicocat

13
0
Naja... Mein Bauch ist da gemischter Gefühle. Ich glaube, das meine Josi eine clevere Katze ist. Ihre Mutter wurde überfahren und sie ist ein Findelkind. Sie ist bei mir Glücklich und kommt gerne Heim. Ich Glaube auch, das sie aufpasst....
Trotzdem denke ich, das die Gegend in die ich ziehen will für sie sehr ungewohnt sein wird... Das macht mir Angst. Auch, die "kleine" Wohnung. Denn hier hat meine Katze wirklich mehr Platz als gut und sehr viel Stille!
Hm.... Optionen gibt es nicht viele. An der Größe kann ich vermutlich nicht wirklich viel ändern, denn größer kostet auch mehr und das werde ich nicht leisten können.
Hächstens weitersuchen, ob ich eine andere Ecke der Gegend erwischen kann, in der ich weniger bedenken hätte. Doch, das ist ein Spiel, das ich auch verlieren kann. Es gibt auch blödere Ecken :-|
Nochmal Dankeschön und bis morgen ;-)
 
Pistentiger

Pistentiger

1.465
7
Stichwort Mehrparteienhaus und Hühnerleiter: Katzenhaltung und Hühnerleiter ist von der Hausverwaltung genehmigt?
 
C

Calicocat

13
0
Hallo Pistentiger,

ija, klar habe ich soetwas wichtiges bereits vorab geklärt, sonst würde ich nicht weiter über diese Wohnung nachdenken! Wie geschrieben, Josi ist Freigängerin auf einem absolut ländlichen ruhigen Dorf und ich kann sie jetzt nicht einsperren, also, versuche ich die Gegebenheiten schon irgendwie zu schaffen. Aber es geht halt leider nicht alles so, wie ich es mir wünschen würde....
 
Patentante

Patentante

30.506
560
Ich kann Dir nur von meinen ähnlichen Erfahrungen berichten. Meine damalige Katze hatte ich mit ca. 5 Jahren aus schlechter Haltung bekommen. Davor hat sie ein Jahr auf der Straße gelebt, war extrem scheu anfangs. Der Haushalt aus dem sie kam war nur wenige Häuser entfernt, so dass sie bis zu ihrem 9.ten Lebensjahr nur dieses Revier kannte. Dann musste ich umziehen. Hab mich völlig verrückt gemacht, die optimalen Bedingungen für sie (und mich) gesucht.
Und mich zuletzt für eine sehr ländliche Wohnung entschieden, obwohl diese im ersten Stock war (und ich keine Katzenklappe installieren konnte) und es bereits zwei Kater am Hof gab. Meine Katze hat mich total überrascht. Der Umzug war null Problem für sie, die geänderten Bedingungen hat sie locker weggesteckt.
Was ich vorher natürlich nicht wußte war, dass der jüngere Kater keine weitere Katze am Hof akzeptieren würde und sie sich nicht mehr vor die Tür getraut hat! Genausowenig konnte ich wissen, dass der ältere Kater krank war, sie angesteckt hat...:-(

Was ich sagen will ist, dass Katzen im großen und Ganzen flexibler sind als man meint. Und Du schätzt sie ja so ein, dass sie es hinbekommen müsste. Wirklich wissen wird man das aber erst nach Umzug und Eingewöhnung.
Und soo schlecht klingen die Bedingungen in der neuen Wohnung jetzt nicht für mich, das es von vornherein nicht funktionieren kann.

Wobei mir noch einfällt: sie kennt vermutlich keinerlei fremde Geräusche im Haus? Das könnte tatsächlich ein Problem werden, wenn dort so viele Menschen leben ?
 
C

Calicocat

13
0
Hallo liebe Patentante,
vielen Dank für Deine Geschichte! Das hilft mir schon etwas weiter. Ich will jetzt noch den Tierarzt nächste Woche mal befragen und vielleicht kontaktiere ich noch einen Katzenpsychologen.
Ich muss sagen, ija, die Geräuche die sich dort auftun können, insbesondere Hund gegenüber und in der Nachbarschaft, machen mich schon nervös. Sie ist hier mein "persönlicher" kleiner Wachhund. Meist lange bevor es klingelt läuft sie knurrend zur Tür, dann weiß ich, jemand kommt :lol:
Die meiste Angst habe ich eigentlich davor, das sie mit den "straßen" nicht klar kommt und sie durch meine Schuld dann unter die Räder käme :cry:
Daher überlege ich noch, ob es besser wäre doch weiter draußen auf dem Land zu bleiben. Nur, weiß ich nicht, ob es für mich gut ist...
Eine Mieterin im Haus, hatte eine Katze und ihre Katze ist 1,5 Jahre gut klar gekommen... Nur dann leider nicht mehr Heim gekommen seit 6 Monaten :shock:

Oh, übrigens, tut mir sehr leid, das Deine Katze krank geworden ist :cry: Ich habe auch schon eine an leukose verloren, es ist schrecklich....
 
S

Sid2012

97
0
ich denke auch das es sehr von deiner Katze abhängig ist. Ich kenne beide Fälle.
Als cih noch klein war hatten 2 Kater. Pinky und Othello. Beides Freigänger. Als wir umzogen, ist Pinky immer wieder ins alte Heim zurückgelaufen und wollte nicht im neuen bleiben. Was meine Eltern mit ihm gemacht haben deswegen weiß ich nicht. (Es war aber auch nicht so weit entfernt, so dass er den Weg wahrscheinlich schon vom Streunern kannte)
Othello hingegen hat sich sofort wohl gefühlt. Kam nur leider irgendwann nach 2 Wochen Abwesenheit vergiftet zurück und musste erlöst werden.

Vor ein paar Jahren hat meine Mutter dann im Garten eine Wildkatze angefüttert. Als sie Junge hatte und ihr diese vor die Füße legte (es war Herbst) nahm meine Mutter die kleine Familie mit nach Hause damit sie ihre Jungen dort aufziehen konnte.
Als der Nachwuchs aus dem Haus war, sollte der Streuner (draußen geboren und aufgewachsen) auch wieder raus, aber sie wollte nicht. Sie fand es wahrscheinlich schöner ein warmes trockenes Zuhause zu haben. Das hat sich die letzten 4 Jahre auch nicht geändert.
Du siehst also, jede Katze ist anders und es wird sich bei deiner katze zeigen wie sie damit klar kommt. Aber ihr macht das schon. Denke Positiv, dann klappt das schon.
 
C

Calicocat

13
0
Hallo Sid2012,

Danke Dir für Deinen Erfahrungsbericht!
Mensch, das ist ja wirklich schrecklich, wenn einem die Tiere so grausam genommen werden :cry: ich bilde mir dann natürlich immer ein, das es auf dem Dorf weniger passieren kann.... Doch letztlich, grausame Menschen wird es überall geben, das ist schon war! Ich versuche es mal wirklich mit positiv Denken! Vielen Dank fürs aufmuntern!!!
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

1.737
5
unsere Geschichte ist wieder ganz anders, wir sind im Juni 2012 von Hamm in NRW nach Ostfriesland auf Land direkt gezogen. Wir haben 6 Kater von denen einer ein Freigänger bei mir auf Arbeit war. ich hatte meinen Betrieb auf einen alten Gutshof mitten in Hamm und trotzdem auf den Lande. Herr Krause unser Freigänger liebte es dort sich herum zu treiben, er hatte 2 Haktar Wiesen und Felder die er sei eigenes Revier nennen konnte. Wieviel angst hatten wir das er hier wo nun doch ein kleine Siedlung ist und mehr Menschen leben zurecht kommen würde. Er sollte die ersten sechs Wochen vielelicht etwas länger drin bleiben und dann wollten wir sehen.Heute nach 5 Monaten ist er noch immer drinnen und fühlt sich Pudelwohl.
Ich denke dur darfst dir nciht soviel Sorgen machen, den meißtens kommt es anders als man denkt, wie du ja auch schon von anderen gehört hast. Das Freigänger wo Strasse in der nähe sind, gefährlicher leben wissen wir und damit müssen wir trotz aller Sorgen leben.
Vielelicht solltest du wirklich versichen deine Maus an ein Geschirr zu gewöhnen und mit ihr anfänglich mit der Leine raus zu gehen ums sie an die aneder Geräusche langsam und mit deinen Beistand zu gewöhnen. Unsere 5 laufen alle an Leinen und Geschirr und solange wir hier kein Freigehege haben, gehen wir mit ihnen immer mal spazieren, was sie klasse und wahnsinnig aufregend finden.
Auf den ersten drei Bilder kannst du unser Friegeheg sehen was wir auf Arbeit hatten udn Herr Krause usner Kuhkater dort as Freigänger raus konnte, die anderen beiden Bilder sind wir mit unseren beiden Spaniern spazieren gegangen.
 

Anhänge

C

Calicocat

13
0
Hallo Sahneschnitte, wie lieb von Dir, vielen Dank auch für die Bilder! Ija, ich weiß zwar noch nicht, was Josi mit mir tun wird, wenn ich ihr ein Geschirr umlege, doch, ich will es gerne versuchen um ihr damit zu helfen, sich zurecht zu finden! *lach* bin ich doch bisher ganz Dienerin meiner Katze und will es ja auch nicht wirklich ändern.
Ganz vielen Dank für Deine Worte, vielleicht habe ich doch mehr Glück als ich es bisher glauben kann.
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

1.737
5
weißt du wir haben festgestellt, das unsere 6 Kater nicht Revierbezogen sind, sondern sich dort wohl fühlen, wo wir sind. Ich denke da du ein ganz inniges Verhältnis mit deiner Katze hast, wird das auch so sein. Wir sind mit unseren Katern zwei mal im Jahr in den Urlaub gefahren und sie fanden es klasse, Hauptsache wir waren da alles andere war Nebensache. Ich denke du machst dir im Moment viel Sorgen, was ich gut verstehen kann, aber glaube mir, unsere Fellnasen sind so anpassungsfähig wenn sie sich geborgen fühlen, du wirst sehen alles wird gut.Natürlich kann in der Stadt immer was passieren, doch das kann es auch auf dem Lande, vertrau Deiner Maus und ihren Instinkt. Halt uns auf den laufenden, lass dich lieb drücken und halte die Ohren steif, es wird gut gehen, davon bin ich fest überzeugt.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fuzzy

Gast
was wäre, wenn total nette Katzenleute dein Haus kaufen und Josie da bleiben könnte?
 
Sahneschnitte

Sahneschnitte

1.737
5
das meinst du doch wohl nicht wirklich ernst??:shock::shock::shock:
 
F

fuzzy

Gast
das meinst du doch wohl nicht wirklich ernst??:shock::shock::shock:
es ist nur eine Überlegung

ich weiß nicht, aber die Vorstellung, eine Katze, die sicheren Freigang und viel Platz gewohnt ist, in eine 25 qm Wohnung mit großer Straße und Hund????

ich weiß nicht, wie viel Zeit die Te noch hat, um sich nach einer Wohnung umzuschauen???

Man rät übrigens zu 6 Wochen reiner Wohnungshaltung nach Umzug.
 
C

Calicocat

13
0
Liebe Sahneschnitte, ganz vielen Dank, Du machst mir wirklich viel Mut, das es gut gehen kann! Selbstverständlich halte ich Euch gerne auf dem laufenden, wie es dann letztlich sein wird. Vermutlich kann ich dann mal so im Januar näheres sagen!

Hallo Fuzzy, danke für den Tip mit den 6 Wochen, ich war von vier ausgegangen! Was das da lassen angeht... Glaube nicht, ich hätte nicht auch darüber nachgedacht ob es nicht gut für Josi wäre, dann auf dem selben Grundstück in einer anderen Wohnung bei meinem Bruder zu leben...
Doch, ich muss sagen, ich weiß es nicht. Sie verstehen sich nicht gut. Zudem Josi liebt mich und ich sie. Sie ist wie ein vollwertiges Familienmitglied für mich und ich weiß nicht ob ich das aushalte (ja, ich weiß, das ist egoistisch).
Zudem, ist mein Bruder selten da und bei ihm gehen auch die Pflanzen ein. Also, ich vertraue darauf nicht wirklich und muss sagen, das kommt für mich nur als allerletzte Notlösung in Frage, wenn Josi sich gar nicht mit der Wohnung oder der Umgebung anfreunden kann und ich nicht in bälde wieder Umziehen könnte.
Doch um ehrlich zu sein, will ich lieber ALLES versuchen, damit es gutgeht und mein Schatz auch in der Stadt mit mir Glücklich ist!
 
S

Sid2012

97
0
Ich würde eine Abgabe auch erst als allerletzte Möglichkeit in Betracht ziehen. Ich würde erst alles mögliche versuchen sie an die neue Umgebung zu gewöhnen.
Ich kann auch Erfahrung sagen wie schwer es ist seine geliebten "Monster" zurückzulassen.
ich habe mich vor 2 Jahren von meinem Freund getrennt. Wir hatten 2 Katzen. 10 und 7 Jahre alt. Als ich ging, wollte ich meine Phoebe mitnehmen und damit sie nicht alleine ist, seine Ginger auch. Es hätte Mord und Totschlag gegeben und ich wollte die beiden auch nicht trennen. Also habe ich sie bei ihm gelassen. Es schmerzt heute noch sie nicht bei mir zu haben. Damals habe ich meine Bedürfnisse zurückgesteckt, heute würde ich um meine Katzen kämpfen. Kommt mir ein Mann ins Haus der die Katzen nicht akzeptiert, muss er leider wieder gehen.
 

Schlagworte

ich muss mich umziehen

,

umzug baby katzen

,

baby umzug haus

,
wir bekommen ein baby habe angst das die katze dem baby etwas tut
, Habe ein baby und muß umziehen, kstzen umzug kleinerer garten, ich weiß nicht ob ich umziehen soll, ich habe angst in einer neue wohnung umzuziehen und zu wohnen, angst um mein land, dank fur ihre nachbarn hilfe beim umzug, muss umziehen gewöhnt sich Katze an weniger Platz, als cih klein war war ich ne katze, ländlich oder Stadt baby Forum, katze nach umzug überfahren, wie gehe ich beim umzug mit meinen katzen um, meine katze verschwindet immer umzug, sollte ich mir noch eine katze kaufen wenn ich weiß das ich umziehe