Kater ist gewalttätig zu mir

D

dani_92

5
0
Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich habe einen Hauskater der jetzt 1 Jahr und 5 Monate alt ist. Er ist nur in der Wohnung.
Das Problem ist das er
mich immer angreift. Wenn ich z.B. am Esstisch sitze, dann greift er meine Beine an und beißt und kratzt meine Füße.
Nachts im Bett macht er das gleiche und noch zusätzlich springt er meinem Freund ins Gesicht und kratzt ihn dort.
Auch wenn ich z.B. irgendwo hin gehe krallt er sich in meine Waden.
Anfangs waren es nur kleine Angriffe, wo ich dachte das liegt daran das er noch jung ist, aber im Moment ist es schon heftig.
Woran kann das liegen und was kann man dagegen machen?

MFG Dani
 
25.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Stulle

Stulle

49.476
247
Lebt er alleine? Ist er kastriert?

Er ist im besten Alter. Da will er toben und raufen, wie Kater das nunmal (untereinander) tun.
 
Jubo

Jubo

1.124
42
Laß' mich raten: er lebt allein bei dir?

Gruß
Jubo
 
D

dani_92

5
0
Ja er ist kastriert und er lebt alleine hier.
Nur das die Angriffe kein Spielen mehr ist, sondern teilweise schon gefährlich, er hatte mich einmal fast am Auge getroffen.
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Für ihn ist das Spiel.

Da hilft ein gleichaltriger Gefährte mit gleichem Charakter.
 
D

dani_92

5
0
Wie finde denn heraus, ob der andere den gleichen Charakter hat?
Sollte es ein Kater oder eine Katze sein?
Kann es dann auch ein Kätzchen sein oder muss der im gleichen Alter sein?
 
Stulle

Stulle

49.476
247
Ein Kater, im gleichen alter. Ein Teenie oder junger Erwachsener kann auch nichts mit einem Kleinkind anfangen.

Frag im TH oder bei Pflegestellen nach, ob sie einen Kater haben, der so ist wie deiner. Das kannst du ja dann sagen (grobes spielen, evtl doch schmusig?) und bitte, in etwa gleiches alter.
 
Jiji

Jiji

755
10
Kann mich den anderen nur anschließen.
Katzen sind sehr verspielte Tiere, die meisten zumindest und mit Artgenossen kämpfen sie auch spielerisch.
Meine Phoebe ist auch wahnsinnig verspielt und kriegt nach einer Weile spielen immer so "Ausraster", wo sie mich dann wie wild anspringt oder sich in meinem Fuß verkrallt. Ich kann sie dann quasi am Fuß hängend durch die Wohnung tragen.

Solange dein Kater dich nicht anfaucht oder so was denke ich nicht, dass er dich wirklich angreifen will. Wie schon gesagt wurde, für ihn ist das Spiel und er begreift auch nicht, dass er dir wehtut, bzw. dass er dich fast am Auge trifft.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
14.547
150
Ja er ist kastriert und er lebt alleine hier.
Nur das die Angriffe kein Spielen mehr ist, sondern teilweise schon gefährlich, er hatte mich einmal fast am Auge getroffen.
Der Kater weiss aber nicht, dass es gefährlich sein kann Dich am Auge zu treffen, und er weiss auch nicht, das wir Menschen eine dünne Haut haben, er will wirklich nur auf kätzische Art spielen und balgen, das gehört zu einem Kater.
Ich kann auch nur raten ihm einen Spielkumpel zu besorgen, und Dir wirst sehen ihr habt Ruhe vor den Attacken
 
D

dani_92

5
0
Vielen Dank für die Antworten.
Das hatte ich mir schon fast gedacht, dass ich einen zweiten Kater holen sollte.
Nur weiß ich nicht ob das in einer 64m²- Wohnung die richtige Lösung ist.
Habne beide dann genug Spielraum?
 
Neryz

Neryz

Patin
17.775
195
Ja, absolut :) 64 m2 sind eine tolle Größe - was zum Klettern reinstellen (Kratzbaum), vielleicht oben einen "Katzenrundlauf" unter der Decke bauen - dann passt das perfekt.
 
Patentante

Patentante

29.456
419
Die Größe der Wohnung wär o.k. denk ich, wenn sie katzengerecht eingerichtet ist (Kratz- und Klettermöglichkeiten in verschiedenen Ebenen etc.).

Allerdings seh ich das Problem nicht ganz so "locker" bzw. denke nicht, dass sich das mit oder ohne zweite Katze von alleine löst. Wie reagierst Du denn, wenn er das macht? (besser werden vermutlich schon...)
Ich hab auch schon ne Narbe im Gesicht von so einer "Spielattacke". Mittlerweile ersticke ich solche Anfälle im Keim so gut es eben geht. Dein Kater sollte erst gar nicht glauben, das sei in Ordnung was er da macht (so nachvollziehbar sein Verhalten ansich ist, trotzdem gehts halt einfach nicht).

Habt ihr (bis ein zweiter Kater da ist) die Möglichkeit "ungefährliche" Kampfspiele mit ihm zu machen? Also geeignetes Spielzeug (groß genug, um es mit den Hinterpfoten bearbeiten zu können) oder zur Not auch einfach ein Handtuch, mit dem er "raufen" kann?
 
Isenbert

Isenbert

12.782
49
Schön, dass du bereit bist einen zweiten Kater in Angriff zu nehmen. Du wirst sehen, dass es viel positives und schönes für dich und vor allem deinen Kater mit sich bringt.

Über die Suchfunktion findest du auch einige Anregungen wie du beispielsweise einen Catwalk bauen kannst. Die reine Bodenfläche ist nicht entscheidend und ein paar Klettermöglichkeiten sind toll für Wohnungskatzen.

Kannst ja mal reinschreiben, wo du ungefähr wohnst. Hier suchen auch immer viele Notfellchen ein tolles Zuhause. :)
 
Finny

Finny

5.747
228
Hallo Dani,

ich denke auch, dass ein zweiter Kater eine gute Idee ist, damit deiner jemanden zum raufen hat.

Aber auch Patentante hat recht. Du solltest nicht nur nach einem Spielkumpel suchen, sondern versuch mal, deinen Kater wirklich genau zu beobachten und ihm gar nicht erst die Möglichkeit zu geben dich anzugreifen.
Kennt er schon "nein"? Wenn er die Bedeutung kennt, dann bremse ihn, bevor er dich anfällt und sag laut nein und setzt ihn weg. Mach ihm klar, dass er mit dir nicht so spielen kann. Er hat es sich ja jetzt schon angewöhnt, da musst du jetzt dranbleiben, um ihm zu zeigen, dass das nicht geht.

Er wird dann aber umso glücklicher sein, wenn er einen Kumpel bekommt, mit dem er seinen Spieltrieb dann ausleben kann und eher akzeptieren, dass du dafür nicht mehr zur Verfügung stehst.

Informier dich aber bitte noch ein bisschen, welches Tier gut zu eurem schon vorhandenen Kater passt. Du solltest jetzt wirklich nach einem Kumpel für ihn suchen und nicht nach Optik oder eigenen Vorstellungen. Die beiden müssen wirklich zusammenpassen.

LG
 
D

dani_92

5
0
Also was das Abwehren der Attacken betrifft, versuche ich ja schon vorher Nein zu sagen das er garnicht auf die Idee kommt, aber meistens bekomme ich das erst mit wenn es schon zu spät ist.
Viele Sachen funktionieren bei ihm leider nicht, wie z.B. ihn mit einer Wasserpistole bespritzen wenn er mich angreifen will und ein Nein kann er auch nicht akzeptieren.
Aber ich werde mich mal im Tierheim umsehen ob wir nicht einen Spielkameraden finden.
Danke für eure Hilfe :)
 
mariha

mariha

793
6
eine zweitkatze ist schon mal ein schritt in die richtige richtung! Allerdings sollte dein süßer geistig mehr gefördert werden!! Ich rate dir z.B. Clickertraining, fummelbretter, etc! Ich denke, dass er dadurch ebenfalls ruhiger wird!

Schau dir mal auf vox.de die 2. Folge von Katzenjammer an, die Dame hatte das gleiche problem!
 

Schlagworte

Ich finde dass es gefährlich und gewalttätig ist.

,

katze gewaltätig abgeben

,

katzen gewalttätige erziehung

,
katzenrundlauf

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen