Stella, unsere "Wildkatze"

  • Autor des Themas Tschikitta
  • Erstellungsdatum
Tschikitta

Tschikitta

6.205
187
Unsere Wildkatze Stella
Hallo, hier die Geschichte wie wir zu unserer Stella kamen.
Ist ein bisschen lang. Über Kommentare freue ich mich
Alles begann im Dezember 2010
Auf der Terrasse ( Tür zur Küche )habe ich eine Halterung für den gelben Sack stehen. Im Dezember machte meine Frau mich darauf aufmerksam das wohl Ratten diese Säcke aufrissen und die leeren Dosen mit Katzenfutter Ausleckten. Irgendwann abends hörte ich dann ein Geräusch auf der Terrasse. Da ich immer einen Fotoapparat in einem Regal neben der Tür Liegen habe fotografierte ich dann die „Ratte“ und zeigte das Foto dann meiner Frau. Siehe da, es war eine Katze die sich dort zu schaffen machte. Wir stellten ab da jeden Tag etwas zu futtern nach draußen, was auch angenommen wurde.
Ein paar Tage später hatte ich auch das Versteck der Katze entdeckt. Es war das Bauwerk das mein möchtegern Schwiegersohn für die Poolpumpe gebaut hatte. Aber in dem war einen Winter vorher eine Pumpe eingefroren und geplatzt. Also nicht sehr frostsicher. Aus diesem Grund entschlossen meine Frau und ich die Katze irgendwie ins Haus zu bekommen. (War ja auch sehr kalt damals. In diesem Winter hatten wir bis zu 20 Grad minus) Nach mehreren fehlversuchen schafften wir es dann am 23. Dezember 2010 die Katze ins Haus zu bekommen. (Terrassentür auf, und ich von außen auf die Terrasse. Fluchtmöglichkeit blieb nur die Küche) Dort versteckte sie sich dann hinter dem Brotkasten. Ich nahm sie einfach auf den Arm und trug sie ins
Wohnzimmer. Die Katze war stark am Zittern, ließ dieses aber geschehen. Dort setzte ich sie auf einen Sessel. Sofort sprang sie von dort herunter und sprang ins Bücherregal und von dort auf den Wohnzimmerschrank. Ich versucht zwar sie vom dort herunter zu locken, aber sie verkroch sich in die äußerste Ecke des Schrankes. Daraufhin ließ ich sie in Ruhe. Auf einen kleinen Tisch hatten wir die Weihnachtskrippe aufgebaut(Wegen des Enkels, und weil seit jahrzenten Tradition). Darunter stellte ich einen Topf mit Futter und ein kleines Katzenklo. Am nächsten Morgen war das Futter weg, jedoch hatte sie ihr Geschäft in einen Blumentopf gemacht. Nicht sehr prickelnd. Also verschwanden alle Blumentöpfe aus dem Wohnzimmer. Und siehe da, am nächsten Tag hatte sie sich im Katzenklo erleichtert. Immer wieder versuchten meine Frau und ich die Katze anzulocken. Jedoch blieb sie auf dem Schrank. Nach ca 4 Wochen lief sie dann, auch während wir im Wohnzimmer waren, in diesem herum. Sobald sich jedoch meine Frau und ich uns bewegten, verschwand sie wieder und versteckte sich.
Im Übrigen hätte sie jeden Tag wieder nach draußen verschwinden können, da die Terrassentür öfters aufstand. (Man hat ja schließlich noch zwei andere Katzen und zwei Hunde im Haus(Stand Dez.2010,Jan. 2011). Im Übrigen haben sich die beiden anderen Katzen und auch nicht die Hunde um die Katze gekümmert. Da die Katze (inzwischen hat meine Frau sie Stella genannt) im Zimmer herum lief, lies ich einen Arm über die Sessellehne hängen. Stella kam nach ein paar Tagen und schnupperte an der Hand und schlug auch nach dieser. Aber ohne herausgefahrenen Krallen. Ein paar Tage später bastelte ich dann ein Spielzeug. (kleine Pillendose an 5m langen Band) Dieses warf ich in den Raum und zog diese langsam zu mir hin. Natürlich stürzte sich Stella auf dieses Spielzeug, jedoch näher wie einen Meter kam sie nicht heran. Nach einigen Tagen traute sie sich doch näher sodass ich sie berühren konnte. Aber sie sprang sofort wieder weg. Auch ins Bett kam sie mit, jedoch ohne Körperkontakt.
Ende Februar, Anfang März wurde „unsere“ Stella dann rollig. Sie Miaute und schliff mit ihrem Bauch über den Teppich. Daraufhin rief ich sie dann und spielte mit meinen Fingern. Sie kam dann und ließ sich kraulen. Das schien ihr zu gefallen denn auf einmal sprang sie auf meinen Schoß und holte dann in ein paar Stunden nach, was sie 3 Monate nicht erhalten hatte. Sie ließ sich streicheln, auch am Bauch kraulen. Auch von meiner Frau ließ sie sich das gefallen. Die anderen Katzen und auch die Hunde durften nun kommen und schnuppern. In diesen Tagen ging sie dann auch nach draußen. Zwei Tage kam sie nicht wieder. Wir dachten schon dass sie gegangen ist. Nach zwei Tagen hörte ich draußen ein klägliches Miauen. Sofort öffnete ich die Terrassentür und rief nach Stella. Jedes mal wenn ich ihren Namen rief antwortete sie mir mit einem Miau. Dann sah ich sie auf einem Stuhl im Garten sitzen. Langsam ging ich auf sie zu und redete auf sie ein. Sie zitterte am ganzen Körper und schien eine Heidenangst zu haben, das ich sie nun ausschimpfen würde. Was ich natürlich nicht machte. Schnell beruhigte sie sich wieder. Natürlich war dann wieder Schmusestunde angesagt. Nach ca. 60 tagen war sie dann wieder verschwunden. Wir fanden sie dann im Schlafzimmer im Kleiderschrank wieder, wo sie 2 kleine Katzen geboren hatte. Auch wieder hier der ängstliche Blick ob wir denn nun schimpfen werden. Taten wir natürlich nicht, sondern brachten sie und die kleinen ins Wohnzimmer (natürlich mit ihrem Nest, ohne die kleinen anzufassen) wo wir sie in einer Kiste legten, die im Laufstall meines Enkels stand. Dort blieb sie auch und die kleinen wurden größer.Dabei war ein Pechschwarzer Kater (nur ein paar weise Haare auf der Brust, am Bauch und ein (!!!!) weißes Haar auf dem Rücken. Nun haben wir 5 Katzen und so soll es auch bleiben. Natürlich sind alle weiblichen Katzen sterilisiert.
Leider wurde unser Peter vor kurzen von jemanden getreten so das seine Hüfte gebrochen war. Nun humpelt er und ist noch verschmuster.
So, das war es erst mal von unserer „Wildkatze“ Stella. Natürlich hatten wir auch einen Aushang gemacht ob irgendwer eine Katze vermisste. War aber nicht an dem.

Gruß Helmut

P.S.
Demnächst schreib Stella ihre Geschichte hier selbst. Hat sie mir gerade gesagt. (liegt mal wieder auf meinem Schoß und läßt sich verwöhnen) Momentan übt sie gerade das drei Krallen System (Kreisen, Sehen, Stürzen)
 
27.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Sinchen10

Sinchen10

1.426
11
Eine wunderschöne Geschichte und toll das ihr euch um Stella so kümmert. Fotos wären nicht schlecht.:lol:
 
Tinaho

Tinaho

15.220
541
Huhu,

eine schöne Geschichte mit Bella Stella. Ich möchte auch Fotos, von allen Tieren bitte.

LG
 
Tschikitta

Tschikitta

6.205
187
Hallo, Fotos sind im Fotostudio unter unser Privatzoo.
Gruß Helmut

Unsere Wildkatze Stella:



 
Sinchen10

Sinchen10

1.426
11
Ach gott ne die junge dame sieht ja fast aus wie unser Mati.
 
S

Shaheena

1.535
11
Schöne Geschichte! Vor allem scheinen Eure Geduld und Ruhe Stella überzeugt zu haben. Dann stelle ich mich mit meinem Findling mal auf ein paar Monate Eingewöhnung ein, nicht Wochen. :p
 

Schlagworte

stella wildkatze

,

werden draußen katzen auch bei minus graden rollig

,

krallensystem der katze

,
selber bauen fütter stella für Reh
, wildkatze bauch, fotos bauchseite wildkatze, verstecke von katzen draußen, selbs bauen futter stella fur rehwild

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen