Neuverfilmung: Schlaflos in Seattle.. Sorry... im Bette.

  • Autor des Themas Smart
  • Erstellungsdatum
S

Smart

7
0
Ja guten Morgen...

Welch eine Überschrift, aber es trifft den Nagel auf dem Kopf... nach der Vorstellung dazu mehr.


Wir sind neue Katzenhalter, haben uns viel informiert und auch Zeit gelassen bei der Suche nach einem geeignet Tier was ein neues Zuhause brauchte.

Zu uns: Wir leben in einer großen Wohnung mit zwei kleineren Kindern, die unbedingt ein Streicheltier haben wollten. Meerschweinchen und Co. fielen aus. Der Dreck und den Platz für artgerechte Haltung waren für uns ausschlaggebend, nicht noch einmal die Schiene zu fahren. Wir hatten diese Tiere früher gezüchtet. Dann dieses mal lieber ein Tier, was den ganzen Wohnraum nutzen kann.

Um uns mit dem Thema Katze auseinander zu setzen besuchten wir Tierhandlungen mit Katzen, die örtlichen Tierheime und Halter, die Katzen abzugeben hatten (z.T. Tiervermittlungen).

Meine Frau informierte sich über die Rassen und deren „üblichen“ Charakteren. Ziemlich schnell verkleinerte sich dann die Auswahl auf BKH Katzen.

Schlußendlich fanden wir eine 2 jährige, reinrassige Katze (Laut Paß und Homepage der Züchterin), Welche schon einen langen Weg hatte. Von der Züchterin zum ersten Halter, zum Tierarzt (Kastration) zum nächsten Halter. Alles innerhalb 24 Monate. Beim letzten Halter war sie mit anderen BKH Katzen zusammen. Leider verstand sie sich sichtlich nicht mit denen und brauchte dringend ein neues zu Hause. Der Katzenpaß / Impfausweis ist leider nicht professionell gepflegt. Es stehen keine Halter darin, nur woher die Katze kommt. Angeblich ist sie gechipt, aber kein Eintrag dazu und auf Nachfrage beim verantwortlichen Tierarzt… gab es zwar Hinweise, das
dieser die Katzen von der Züchterin betreut, hat aber keine Dokumentation dazu. „Das müsste alles im Paß stehen.“ Zumindest stehen die Impfungen mit seinem Stempel darin.
Leider wurde erst nach der Übergabe erwähnt, das die Katze schon mal trächtig war. Interessant wäre gewesen, in welchem Alter das passierte. Auf Nachfrage war das vermutlich noch in der Zeit bei der Züchterin. Leider sind diese Informationen auf dem Weg verloren gegangen. Dafür kann letztendlich das Tier nichts. Die letzten Halter hatten das Tier nur kurz, weil sie unfreiwillig zur Notstation wurden. Sie helfen uns in allen Fragen, was sie wissen. Das ist echt toll.

So nun langsam zur Überschrift.
Die Katze ist seit Sonntag Nachmittag bei uns. Klar, sie muß sich erst mal eingewöhnen. wenn ich es richtig gelesen habe… kann das gut 3 Wochen dauern. Die Nahrungsaufnahme beschränkt sich zur Zeit nur auf Trockenfutter (TroFu) sowie jeden Menge Wasser und das Nachts. das gewohnte Naßfutter (NaFu) wird nicht angerührt. Wir vermuten einfach die Eingewöhnungsphase. Und da sind wir auch schon mit beim Thema… Die liebe Katze schläft den ganzen Tag. Gestern arbeitete ich von zu Hause, weil sich der Umstand so ergab. Somit konnte ich sie den ganzen Tag beobachten. Nur mittags war sie für 30 Minuten aktiv… weil neues Spielzeug kam, in das sie sich sofort verliebte. Das sah toll aus. Danach war wieder Schlafen angesagt… bis 22 Uhr. Dann wurde sie munter… wo wir schlafen gehen. Ab 2:00 war dann endgültig Schluß mit schlafen. Bis 4:30 Uhr „Miau“ Ohne Ende wie in der Nacht davor.
Eigentlich wollen wir keine Katze ins Bett lassen. Vermutlich fühlte sie sich unsicher. Daher hatten wir beschlossen, das sie Am Anfang zu uns darf. Hoffentlich ist das kein Fehler? Leider dauerten die Ruhephasen nicht lang und sie war wieder miauend unterwegs. Wie man sich nach zwei solcher Nächten fühlt… könnt Ihr Euch sicher vorstellen. Wir vermuten, das die nachtaktive Katze mit den Artgenossen in der letzten WG nachts Ramba Zamba gemacht hatten. Auch wenn sie sich sichtlich und hörbar nicht verstanden.

a)
Hat jemand Erfahrung darin, wie lange diese Umstellung der Uhrzeiten dauern kann?

Wir sind froh, das Junior seit einem Jahr durchschläft. Nun hänge ich wieder am Red Bull Tropf, damit am Tage die Augen offen bleiben.
Heute Morgen ließ dann meine Frau das Licht neben dem Kratzbaum an. Seit dem war dann Ruhe. Entweder weil meine Frau das Licht anließ oder sie für 10 Minuten beschäftigte. Gute Frage. Die Kinder ließ die Katze in der Nacht in Ruhe.

b)
Zudem haben wir noch einen Schrebergarten. Die BKH ist von Hause aus eher kein Rausgeher und würden sie auch ungern nächstes Jahr (Saison) aus ihren bekannten 4 Wänden reißen wollen.
Wie viel Zeit braucht die Katze da am Tag als Streicheleinheit? Der Garten ist nicht weit von zu Hause und man kann eben Mal hinfahren. Wie macht ihr das mit den Wochenenden? Vielleicht hat noch jemand einen Schrebergarten und kennt die Situation? Eine zweite Katze ist eher wohl nicht drin nach der Erfahrung beim letzten Halter. Zumindest würde ich das nicht riskieren.

c) Wie gewöhnt man eine Katze an regelmäßige Fütterungen? Zur Zeit interessiert sie auch das NaFu nicht. TroFu steht den ganzen Tag zur Verfügung. Oder kommt das von allein nach der Eingewöhnung?

Bevor ich diese Zeilen schrieb, hatte ich alle aktiven Überschriften gelesen, die mich schon ein ganzes stück weiter brachten. auch die empfohlenen Links für Einsteiger. Sehr schön zusammengestellt.
Die Probefutterliste ist ja klasse. Aber daran werde ich erst gehen, wenn alles perfekt läuft und dann würde ich auch nur nach und nach anschreiben, damit nicht alles zu Hause steht. Zur Zeit ist unser Schrank eh voll, da die letzte Halterin, und großzügig für das „Wochenende“ versorgte. Ich gehöre auch zu den, die Feedback an die Hersteller geben, bis jetzt mit sehr guten Erfahrungen, egal, ob Dosensuppen, Putzmittel oder Naschkram. Möglicher Weise haben einige Hersteller nicht geantwortet oder etwas zugeschickt, weil es vielleicht verschiedene Hersteller sind, aber eine Marketingfirma. Dann findet man auch schnell heraus, wer einsammelt oder ehrlich nachfragt. *grins*

So nun hoffe ich, Euch genug verraten zu haben. Wenn nicht… einfach Fragen.

Die Frage „Welches Katzenstreu verwendet ihr?“ endet sicher auch im Glaubenskrieg, oder?
Aber…

d)
Wie hoch füllt ihr die Wanne mit dem Katzenstreu?

Viele Grüße

Smart
 
Zuletzt bearbeitet:
27.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
S

Sid2012

97
0
Hallo,

das ist ja eine Menge die du da geschrieben hast. Ich habe mir mal den Punkt mit dem gewöhnen an die Uhrzeiten rausgepickt.
Als ich meinen Murphy aus dem Tierheim holte, hat er auch immer Nachts angefangen Krach zu machen und zu spielen. Das ging glaub ich 2-4 Wochen so, danach hatte er sich daran gewöhnt das ich Nachts schlafe und Tagsüber für ihn da bin.
Das mit dem erst ins Bett lassen und später dann nicht mehr sehe ich als bedenklich an. Es kann sein dass sie sich so daran gewöhnt das sie später Randale macht wenn sie nicht mehr ins Schlafzimmer soll. Also am Besten erst gar nicht dran gewöhnen oder damit abfinden das sie ab sofort immer drin schläft! :)
Und das sie Nachts schreit kann daran liegen das es alles noch neu für sie ist. Gebt ihr einfach etwas Zeit. Das wird schon.
Das Trofu würde ich komplett streichen und stattdessen zu den festen Zeiten Futter hinstellen. Irgendwann wird sie dran gewöhnt sein und auch das Nassfutter fressen. Was ist sie denn für Futter gewohnt? das würde ich ihr dann auch erst mal geben.
 
S

Smart

7
0
Wir haben Dosenweise alles mitbekommen, was die Katze auch vorher bekommen hatte. Somit sollte alles weitestgehend so bleiben wie es war. Sie hatte wohl vorher schon wenig NaFu gefressen.
 
S

Sid2012

97
0
wenn sie Hunger hat wird sie dran gehen denke ich. Aber wenn sie den ganzen Tag Trofu stehen hat, kanns einfach sein das sie keinen Hunger hat und deswegen nicht viel frisst.
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

12.857
24
Hey Smart!

Katzenstreu: Füllhöhe so 5-7cm. Dann funzt die Klumpstreu bestens. Wenn Du zu wenig reinfüllst, sickert das Pipi durch und Du darfst kratzen. Die Streu ist Ansichtssache. Wir nehmen natusan. 20(l oder kg?)-Sack kostet bei uns 10,99€, ist eher feinkörnig und klumpt hervorragend, daher extrem ergiebig.

Eingewöhnung: Jedes Tier ist ein Individuum. Manche sind fix angekommen, manche brauchen Wochen. Abwarten und Beobachten.

Schlafen: So ne Miez kann bis zu 16 Stunden täglich schlafen.

Nachtaktivität: Sie braucht eine Weile, um sich an Euren Lebensrhythmus zu gewöhnen. Wenn sie jetzt im Bett schlafen darf, behaltet das ruhig bei, wenn es o.k. ist. Im Bett riecht es am Besen nach den eigenen Menschen. Meine Katzen lieben es, in den Betten zu schlafen und sich dort zu verkriechen. Und gegen das Schnurren einer Katze ist Baldrian Dreck. :mrgreen:

Futterumstellung: Du kannst unter das Trockenfutter ein wenig Nassfutter mischen und gucken, was sie macht. Evtl. nach und nach die NaFuMenge erhöhen. Oder probiere eine andere Sorte aus. Meine verschmähen das teuerste und allerbeste Futter zugunsten von Aldi Cachet Select und den billigsten, eben noch vertretbaren Marken. Blöd, ist aber so. Bevor sie sich von Leckerchen ernähren.... Wenn sie den ganzen Tag TroFu zur freien Verfügung hat, warum soll sie dann ans Nassfutter gehen? Dann frisst sie sich eben am TF satt. Würden meine auch machen, wenn ich sie ließe. Vielleicht nimmst Du das Trockenfutter als Leckerchen, wenn Du Dich mit ihr beschäftigst und stellst regelmäßig Nassfutter hin. Hast Du auch mal Rohfleisch versucht? Bis 20% der Gesamtfuttermenge kannst Du welches geben, ohne daß es zu Mangelerscheinungen kommt. Du kannst es mal mit Rind oder Hühnchen versuchen. Nur kein (Wild-) Schweinefleisch roh füttern.

Schrebergarten: Wenn Ihr den Rhythmus Eurer Katze kennt, könnt Ihr Eure Schrebergartenzeiten ja dezent darauf einstellen.



Lieben Gruß,
Sisja und das Dreigestirn
 
Melie1983

Melie1983

122
0
Hallo erstmal!

Das nächtliche Schreien kenne ich von meinen alten Katzen, als wir umgezogen sind, da ja alles woanders stand und ihr früherer Lieblingsschlafplatz (Kleiderschrank) nicht mehr zugänglich war. Hab dann das Bügelbrett davorgestellt und Ruhe war nach 3-4 Tagen.

Nun kannst dir sicher vorstellen, wie es der Miez nun geht. Neue Wohnung UND neue Leute UND keine Katzengesellschaft mehr... die muss ja am Rad drehen, auch wenn sie sich angeblich nicht mit den vorherigen Katzen verstand, kann ja sein, dass sie einfach deren Revier beanspruchen wollte und die anderen das nicht besonders toll fanden... ;-)

Nach der Eingewöhnungsphase solltet ihr UNBEDINGT über eine Zweitkatze nachdenken, nur so kann eure glücklich werden, sie muss halt vom Charakter und Alter her dazupassen und nicht einfach irgendeine...

Entweder nimmst du TroFu das als Alleinfutter genommen werden kann ODER du lässt es ganz weg, vorerst. Hast du da verschiedene Dosen bekommen, oder ist das alles dieselbe Marke? Wenn du vorhast, die Marke zu wechseln, bitte nur in kleinen Mengen, die du regelmäßig etwas erhöhst! So ein Hungerstreik kann aber auch etwas dauern, wenn kein TroFu mehr da ist und sie das NaFu einfach nicht mag...

Entweder Katze ins Bett oder gar nicht, aber bitte nicht jetzt so und später so, das wär ja gemein. Ich versuch meine vor dem Schlafen gehen zu beschäftigen, sie fetzen dann noch sicher 10 Minuten allein im Dunkeln durch die Wohnung, geben dann aber Frieden. Nachts mit der Katze beschäftigen kann sehr schnell zur lästigen Angewohnheit werden, dann wird die Katze nie Ruhe geben, wenn ihr immer brav zur Stelle seid, wenn sie es sich einbildet. Ignorieren ist hier das Zauberwort, ich weiß, dass das leichter gesagt als getan ist, aber sie merkt sich, wenn sie Radau macht, steht wer auf und gibt Streicheleinheiten oder Leckerlis oder Licht in dem Fall...

Wünsch euch viel Glück in den nächsten Tagen, aber denk wirklich nochmal über eine Zweitkatze nach, wenn sie keinen Freigang kriegt. Damit hätte sich dann auch das Alleinelassen am WE erübrigt, denn sie wäre dann ja nicht allein!
 
S

Smart

7
0
Vielen Dank für die Tips. Ich habe gerade die urspüngliche Züchterin telefonisch kennen gelernt.
Oh wei. Jetzt weiß ich vieles mehr. Wie sie aufgewachsen ist, wann die Kastration war, das sie einen Wurf hatte mit einem Jahr usw.
Die Katze hat in den letzten 2 Wochen, einen Wechsel von der Züchterin in eine andere Stadt zu einem Halter, nach ein paar Tagen zu einer anderen Zwischenstation zum verkaufen, dort konnte das Tier nicht bleiben wegen Rangordungsproblemen und ging für ca. 2 Tage zum Tierarzt, dann wieder zurück zur Zwischenstation, wo sie sich nicht mit den Tieren verstand um dann zu uns zu kommen. Au weia.

Das mit dem Bett klingt eindeutig. Da müssen Katze und wir jetzt durch, auch wenn wir Mitleid haben.

Jetzt weiß ich auch, was das Tier zuvor gefressen hatte bei der Züchterin. Ich denke, das ist ein Grund mehr, warum sie das jetzige Futter nicht mag.

Man man man. Könnt ihr Euch vorstellen, wie ich mich jetzt fühle?
Erst einmal muß die Katze zur Ruhe kommen.
Oh Man.
 
Elsa

Elsa

886
1
Mal ganz ehrlich, die Katze tut mir unsagbar leid. Sie muß ja sowas von durcheinander sein, das ist ja kaum zu verkraften. Ich würde Euch auf jeden Fall erst mal raten ihr Sicherheit zu geben und auch erst mal nix am Futter ändern bis sie sich richtig eingewöhnt hat.
Dieser Tierarzt ist ja sowas von unfähig, es kann doch nicht sein, daß er keine Aufzeichnungen hat. Versucht doch tagsüber die Katze etwas zu beschäftigen, damit sie nachts müde ist.
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

12.857
24
Du sagst es, Smart. Die Katze muß jetzt erstmal zur Ruhe kommen. So wie Du schreibst und welche Gedanken Du Dir machst, gewinne ich den Eindruck, daß Du die Geduld für das Schätzchen hast. Sie scheint endlich angekommen zu sein.

Ich wünsche Euch das Allerbeste, gutes Zusammenfinden und dergleichen! Klar, mußt Du die ganzen Informationen erstmal verarbeiten.

Weißt Du, als wir letztes Jahr Erna und Frollein Willi zu uns geholt haben und dann nach und nach rauskam, wie phänomenal verstört die Beiden waren - wir wußten fast nix von ihrer Vergangenheit - wie habe ich geflucht auf die Menschen, die dafür verantwortlich waren, daß ich sie nicht anfassen durfte, nicht zum Tierarzt bringen konnte und dergleichen. Ich war echt verzweifelt und stinkesauer.

Aber wir haben kontinuierlich mit ihnen gearbeitet, uns über die kleinsten Schrittchen gefreut. Heute tragen wir ihre Macken mit Fassung und haben ziemlich selbstbewusste, versponnene Fellnasen mit uns wohnen. Warum schreibe ich Dir das? Alles kann sich zum Guten wenden. Auch wenn so ein kleines Leben total verkorkst angefangen hat. Die richtigen Menschen, das richtige Zuhause und ganz viel Liebe und Geduld, das ist der Weg. Und den scheint sie jetzt gefunden zu haben.

Liebe Grüße,
Sisja
 

Schlagworte

kann man katze schlafen alleine draussen gewöhnen schrebergarten

,

katze nachtaktiv schlaflose nächte

,

schlaflos seattle wo haben die gegessen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen