Katzen trotz Krankheit gerecht werden?!

  • Autor des Themas Ismuni
  • Erstellungsdatum
I

Ismuni

Gast
Hallo,

ich hab ja schon das ein oder andere Mal erwähnt, dass es mir gesundheitlich nicht gut geht. So langsam mache ich mir Sorgen, dass ich meinen Mädchen nicht mehr gerecht
werde :cry:.

Es ist so, dass ich ihnen natürlich Futter gebe, die Toiletten putze und mit ihnen rede, aber zum Spielen fehlt mir momentan komplett die Kraft. Anfassen darf ich sie ja nicht, Streicheleinhieten fallen also ohnehin weg.
Nur wie sollen sie denn Vertrauen zu mir fassen, wenn ich nicht mal versuche, sie zu beschäftigen?
Bitte nicht falsch verstehen, ich würde die beiden niemals hergeben! Ich möchte nur wissen, ob ich mir berechtigte Sorgen mache bzw. wie ich den beiden etwas gutes tun kann.

Würde mich über Antworten wirklich freuen :)
 
28.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Neryz

Neryz

Patin
17.775
195
Mach Dir deshalb keine Sorgen. Katzen haben sehr feine Antennen für Krankheit, Schwäche usw. Sie haben sicher schon längst gemerkt, dass Du gern mehr mit ihnen machen würdest, aber im Moment einfach nicht kannst.

Lass sie einfach auf dich zukommen. Sie haben ja gemerkt, dass Du es gut mit ihnen meinst.

Weshalb darfst Du sie denn nicht anfassen? Wollen sie das noch nicht?

Wenn Du wegen Deiner Krankheit mal im Bett liegen musst, kommen sie dann zu Dir? Katzen haben ganz tolle Heilkräfte!

Ich wünsch Dir gute Besserung, und mach Dir keine Gedanken wegen des fehlenden Spielens; das ist sicher nicht so schlimm.

Aber vielleicht kannst Du mal mit einem Laserpointer versuchen, die beiden auf Trab zu bringen? Das ist ganz einfach und man kann es vom Bettchen oder Sofa aus spielen :wink:
 
Steffi89

Steffi89

9.284
45
Ich weis jetzt nichts über deinen Gesundheitszustand, aber Katzen können Seelentröster sein.
Auch ich hab Tage, an denen ich mich nicht aufraffen kann irgendwas zu machen. Aber wenn ich das richig verstanden hab, ist es bei dir was anderes. Das tut mir leid für dich.

An den Tagen wo ich nichts machen kann, spiele ich trotzdem mit ihnen. Dafür hab ich ne funkgesteuerte Maus. Sie können das Teil jagen, ohne das ich mich großartig bewegen muss. Streicheln vielleicht mit Handschuhen? Klingt doof, aber so merken sie ja, dass du sie lieb hast.

Würde mir mal so ganz spontan einfallen. Tschaka, du schaffst das. :)
 
I

Ismuni

Gast
Danke für die lieben Antworten!

Ja, stimmt, ein Lserpointer ist eine gute Idee! Wollte ich mir eh besorgen, vergesse es nur immer. Meine Hirn ist momentan nicht sonderlich verlässlich ;-)

Ich darf sie nciht anfassen, weil sie immer noch Angst haben. Sie sind ja aus Tötungsstationen und wurden ws lange Zeit von Menschen gequält :twisted:. Auf meinem Bett schlafen sie aber, fressen auch Leckerchen aus der Hand und wenn ich im Bett liege und sie spielen, rennen sie auch über mich drüber :razz:.

Steffi: Depressionen habe ich auch (hört sich bei dir danach an), aber das Problem liegt an meiner Magersucht. Ich bin in ambulanter Therapie und in ärztlicher Behandlung, aber in den letzten Monaten habe ich weiter abgenommen. Ich will hier jetzt nicht mein Gewicht veröffentlichen, aber ich wiege ein ganzes Stück unter 40 kg.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.775
195
Ich wünsch Dir gute Besserung, und dass die Therapie bald hilft. Deine Katzen sind sicher sehr glücklich bei Dir - ich kenne viele Katzen aus Tötungsstationen (haben wir hier in Frankreich nämlch auch jede Menge :-x); sie brauchen oft sehr lang, um wieder richtig zutraulich zu werden, aber das wird :wink:

Liebe Grüße und verlier nicht den Mut!
 
Elsa

Elsa

886
1
Oh je, das tut mir so leid für Dich. Ich weiß gar nicht wie ich es ander sagen soll, Mitleid will man ja nicht, ich kenne das, ich bin mehrfach chronisch krank. Mach Dir nicht so viele Gedanken, ich glaube sie brauchen einen manchmal weniger als wir denken. Als ich letztes Jahr die Kitten bekommen habe da ging es mir noch besser. Jetzt sind sie da und bleiben auch. Ich schicke Dir ganz viel liebe Grüße rüber
 
Steffi89

Steffi89

9.284
45
Danke für die lieben Antworten!

Ja, stimmt, ein Lserpointer ist eine gute Idee! Wollte ich mir eh besorgen, vergesse es nur immer. Meine Hirn ist momentan nicht sonderlich verlässlich ;-)

Ich darf sie nciht anfassen, weil sie immer noch Angst haben. Sie sind ja aus Tötungsstationen und wurden ws lange Zeit von Menschen gequält :twisted:. Auf meinem Bett schlafen sie aber, fressen auch Leckerchen aus der Hand und wenn ich im Bett liege und sie spielen, rennen sie auch über mich drüber :razz:.

Steffi: Depressionen habe ich auch (hört sich bei dir danach an), aber das Problem liegt an meiner Magersucht. Ich bin in ambulanter Therapie und in ärztlicher Behandlung, aber in den letzten Monaten habe ich weiter abgenommen. Ich will hier jetzt nicht mein Gewicht veröffentlichen, aber ich wiege ein ganzes Stück unter 40 kg.
Ohje, Magersucht ist echt nicht schön, finde es super das du was dagegen machen willst. *respekt*

Bei einem Laserpointer finde ich immer doof, dass die Katzen kein Erfolgserlebnis haben. Sie können den Punkt ja nicht fangen. Den Mouse Racer finden meine dagegen total toll. Und bekommen den auch nicht kaputt.

Depressionen hab ich ab und an. Bedingt durch meine anderen Krankheiten. Laufen aber alle unter psychische Behinderungen.

Deine Katzen werden dir viel helfen können und dir beistehen. Und wenn du mal nicht so kannst, werden sie es dir nicht übel nehmen.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du die Magersucht besiegst. :-D
 
I

Ismuni

Gast
Puuuh ich bin so erleichtert, das glaubt ihr gar nicht :razz:

1. weil ihr meint, dass es Lumen und Zulita trotzdem gut geht und

2. weil ihr mich nicht verurteilt. Ich hatte schon Angst vor Reaktionen wie "dann iss halt einfach", "wie kann man sich ein Hausier holen, wenn man doch weß, dass man krank ist" oder "deine Luxusprobleme möcht ich haben" :oops:

Ich hab auch Angst, dass ich ins KH muss und sie mehrere Wochen nich sehe. Erkennen sie mich überhaupt noch wieder? Ist das bisschen Vertrauen, das sie inzwischen haben, dann wieder weg?
 
Steffi89

Steffi89

9.284
45
Verurteilen? :shock: Im Leben nicht.

Ich habe auch Angst, dass ich mal in ne Klinik muss. Wo lass ich solange die Katzen? Und auch, erkennen sie mich wieder?

Ich würde immer versuchen Therapien ambulant hin zu bekommen. Denn wenn ich aus meinem gewohnten Umfeld gerissen werde, bin ich komplett verstört. Wissen meine Ärzte auch und ich kann vieles bei mir zu Hause machen. Sprich mit deinen Ärzten und Therapeuten. Sage ihnen wie wichtig dir die Katzen sind. Ich habe als Kind und Teenager oft monatelang im Krankenhaus verbracht. Ich durfte meine Hamster mitnehmen, weil sie mir gut getan haben.

Solltest du aber wirklich ins Krankenhaus müssen, nimm doch deine Stimme auf ein Tonband auf, das dann deinen Süßen vorgespielt wird. Und ein paar Tage bevor du mal in die Klinik musst, würd ich die Klamotten nicht mehr waschen. Dann haben die Katzen deinen Geruch noch ne Weile. Besuch kann dann ja immer mal was mitnehmen.
Ob sie das Vertrauen verlieren weis ich nicht. Sie werden aber bestimmt schneller wieder auf dich zukommen. Sie werden dich ja nicht vergessen.

Nach ner Weile kann man ja zumindest am WE auch mal nach Hause. Kenn ich zumindest so. ;-)
 
Neryz

Neryz

Patin
17.775
195
Jeder von uns kann krank werden bzw. sein - aber man kann trotzdem eine super Katzenmama / ein super Katzenpapa sein :wink:

Und Magersucht ist nun wirklich kein "Luxusproblem" :-( find ich schlimm, wenn manche Leute sowas sagen :-x es ist eine richtige, schwere Krankheit, über die man auch gar noch nicht so viel weiss.

Ich finde es toll, dass Du Dich behandeln lässt, dass Du Dich so super um Deine beiden Süßen kümmerst und sorgst. Auch wenn sie jetzt noch ängstlich sind: das kommt!

Ich hab eine Bekannte, die wegen einer ganz schweren Depression ins Krankenhaus musste - und sie ist lang von ihren Tieren getrennt gewesen ... jetzt geht es ihr besser und sie konnte zurück zu ihren Tieren: die waren SELIG, dass die Mama wieder da war :-D Insofern: sie erkennen Dich wieder, da brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen, auch wenn Du mal eine Weile nicht da bist ;-)
 
Lady of Camster

Lady of Camster

6.493
65
Ismuni,
du hast meinen größten Respekt, dass du hier so öffentlich zu deiner Krankheit steht.
Ich wünsche dir erst mal ganz viel Kraft, dass Du diese Hölle schon bald hinter Dir hast.

Denke einfach immer daran, dass Du für deine Katzen kämpfst. Sie werden es Dir danken, wenn du bald wieder mehr Kraft hast mit ihnen zu spielen.

Wenn sie gerne bei dir liegen, nimm ne Spielangel, oder einen ganz normalen Ast aus dem Wald.
Unter der Decke den Stab hin und her bewegen, ab und an mal kurz unter der Decke vorschauen lassen, wieder zurück ziehen.
Meine Bonny (die sehr spielfaul ist) hat zumindest mal für 5 Minuten Spaß dran.

Leckerlies durch die Wohnung werfen. Kannst du auch im liegen oder sitzen machen.
Nebenbei kannst du noch mit nem Klicker arbeiten, wenn sie so ängstlich sind. Z.B. Leckerlie weg werfen, und wenn sie dann wieder zu Dir aufs Sofa springen, das Kommando "komm", "click", Leckerlie.

Ich kann nicht verstehen warum Menschen diese Krankheit haben. Aber verurteilen werde ich ich niemanden dafür.
Hatte selbst mal mit jemand zu tun der ich sagte sie bräuchte Hilfe. Sie hat meine Hilfe auch angenommen zu Anfang. Ich begleitete sie noch in die Klinik und war immer für sie da.
Nach einigen Wochen Klinikaufenthalt ging es ihr zwar besser, aber .... ich will hier nicht alles erzählen, sondern nur erwähnen, dass ich diese Person anschließend bei der Polizei anzeigen musste weil sie mich bedroht hat.
Wollte nur damit sagen, dass ich diese Auf- und Ab- Zustände von Betroffenen nachvollziehen kann.
 
I

Ismuni

Gast
Ich war auch schon oft in einer Klinik, das erste Mal bin ich mit 14 halbverhungert in der Psychiatrie gelandet. Bei mir ist es nicht die fehlende Krankheitseinsicht (wie bei vielen anderen Magersüchtigen), weshalb ich nicht in eine Klinik möchte, sondern ich war einfach schon so oft, bin eigtl schon "durchtherapiert". Ich gebe niemanden die Schuld an meiner Krankheit, will auch nicht rumjammern, sondern versuche, mir trotz Krankheit eine Zukunft aufzubauen ohne dabei zu vergessen, dass ich in meinem jetzigen Zustand keine Zukunft haben werde.

Ich erwarte auch sicher nicht, dass jemand mein Verhalten versteht, das tue ich ja oft selbst nicht. Ich kann sehr distanziert über meine Krankhei sprechen, kenne die gesundheitlichen Folgen und habe auch genug davon. Trotzdem kann ich nicht loslassen...
 
Neryz

Neryz

Patin
17.775
195
Oh Mann ... ich drück Dich mal ganz fest ... ich bin sicher, dass Du Deinen Weg da rausfinden wirst.
 
Sky Eyes Lara

Sky Eyes Lara

6.424
114
Liebe Ismuni,

ich wünsche dir von Herzen, dass... eigentlich weiß ich gar nicht, was ich dir alles wünschen möchte, so viel geht mir durch meinen Kopf beim Lesen deiner Zeilen. Dein Krankheitsbild ist mir zwar vom Hörensagen bekannt, aber für mich vollkommen fremd. Ich bin eine, die zu viele Pfunde auf den Rippen hat und täglich im Spiegel mit dem Doppelkinnkaschieren beschäftigt ist. Das sind Luxusprobleme... aber wissentlich zu verhungern und dem machtlos gegenüber zu stehen, finde ich unsagbar und es zerreißt mich innerlich, mir deinen inneren Zwiespalt vorzustellen. Schade, dass dir dein Umfeld mit so wenig Empathie entgegen kommt. Ich hoffe wirklich sehr, dass du es schaffst, dich selber am Schopf zu packen und aus dem Sumpf zu ziehen - so unlösbar und grotesk es sich anhört, scheint die Hürde der Krankheit auch zu sein, da das Problem die Lösung ist. Und deine Katzen haben auch einiges hinter sich... ich denke ihr könnt alle voneinander profitieren - dazu wünsche ich dir die nötige Kraft und den Lebenswillen.

Liebe Grüße
Bianca
 
I

Ismuni

Gast
Ach, mein Umfeld ist mittlerweile einfach hilflos und sie haben natuerlich Angst. Ich steck da schon so lange drin, dass ich mich an eine "Grunderschoepfung" schon gewoehnt habe, aber besonders in letzter Zeit hab ich auch Angst, was ich allerdings niemandem zeige. Hinzu kommen Fressattacken, die ich dann wieder loswerde... Es ist so paradox! Ich weiss, dass ich mit 20 das gleiche wiege wie mit 10 und trotzdem loest jedes zuckerfreie Kaugummi, jede Gurkenscheibe ein schlechtes Gewissen aus.

Lumen ist uebrigens recht duenn und ich versuche, sie fuer den Wintern aufzupaeppeln. Ich sag ihr immer, dass sie mehr essen muss und viel zu duerr ist, waehrend ich daneben steh und gar nix esse. :roll:
 
Dibe.J.Dena.J

Dibe.J.Dena.J

120
0
Ismuni,
ich wünsche dir sehr viel Kraft das du deine Krankheit überwindest beziehungsweise in den Griff bekommst.

Ich hoffe du findest den Weg zu dir, das du dich gut um dich kümmerst.

Wenn du mal Kraft findest zum Spielen mit deinen Rackern, da hat ja Lady schon gute Tipps gemacht, meine spielen manchmal auch nur so wenn ich unter der Decke so hin und her die Hand bewege, sie versucht dann immer die Beule zu fangen.

Ich wünsche dir und deinen kleinen das beste.

Liebe Grüße
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Luna-Maus

Gast
Liebe Ismuni,

niemand hier wird dir vorwürfe machen oder gar dumme antworten geben. ich kann deine angst vor solchen reaktionen aber nachvollziehen, höre ja selber oft genug... mach doch sport dannwird das mit dem gehen besser *würg* ;).
hey, ich finde du machst einen ganz tollen katzenmama job und wenn du an dir zweifelst... überleg doch mal wo die beiden süßen jetzt ohne dich wären ?... glaub mir, die lieben dich bedingungslos, auch wenn du momentan nicht so die beschäftigung bieten kannst.

ich wünsche dir alle kraft der welt gegen deine krankheit anzugehen und sie eines tages zu besiegen. pass auf dich auf und alles liebe weiterhin.
 
Schneggele

Schneggele

1.301
8
Liebe Ismuni,
ich spreche mal zu dir von der anderen Seite. Ich bin stark übergewichtig. So sehr dass ich schon mit kanpp 20 meine ersten Herzprobleme bekomme :/ und ich fühle mit dir. Es ist sehr schwer aus dem Kreislauf zu kommen. Auch wenn Außenstehende das nicht verstehen und nur mit davorgehaltener Hand darüber reden. Das sind leider Krankheitabilder, die unter bestimmten Umständen fast jeden treffen könnten.

Ich glaube, nur weil dir das Spielen schwer fällt bist du keine schlechte Katzenmama. Ganz im Gegenteil. Ich hab deie Vg von Anfang an verfolgt und war gerührt wie liebwvoll du dich kümmerst. Also Kopf hoch. Die beiden haben sich. Egal was passiert. Nur du musst auf dich achtgeben. Das nimmt dir keiner übel.

Lg
 
jona43

jona43

7.265
3
Ich war auch schon oft in einer Klinik, das erste Mal bin ich mit 14 halbverhungert in der Psychiatrie gelandet. Bei mir ist es nicht die fehlende Krankheitseinsicht (wie bei vielen anderen Magersüchtigen), weshalb ich nicht in eine Klinik möchte, sondern ich war einfach schon so oft, bin eigtl schon "durchtherapiert". Ich gebe niemanden die Schuld an meiner Krankheit, will auch nicht rumjammern, sondern versuche, mir trotz Krankheit eine Zukunft aufzubauen ohne dabei zu vergessen, dass ich in meinem jetzigen Zustand keine Zukunft haben werde.

Ich erwarte auch sicher nicht, dass jemand mein Verhalten versteht, das tue ich ja oft selbst nicht. Ich kann sehr distanziert über meine Krankhei sprechen, kenne die gesundheitlichen Folgen und habe auch genug davon. Trotzdem kann ich nicht loslassen...
Ich weiß, wovon du redest. Mir erging es als junge Frau ähnlich. Nicht ganz so krass, aber es war auch sehr schlimm. Es ist ja nicht jeder Fall gleich. Kliniken dafür gabs hier nicht und hätte ich meine Freunde und Kollegen nicht gehabt .... heute geht es mir gut.
Du schaffst das auch. Steck dir ein Ziel (z.B. deine Katzen), du willst ja für sie da sein können. *indenArmnimmtund drückt*

Liebe Ismuni,
ich spreche mal zu dir von der anderen Seite. Ich bin stark übergewichtig. So sehr dass ich schon mit kanpp 20 meine ersten Herzprobleme bekomme :/ und ich fühle mit dir. Es ist sehr schwer aus dem Kreislauf zu kommen. Auch wenn Außenstehende das nicht verstehen und nur mit davorgehaltener Hand darüber reden. Das sind leider Krankheitabilder, die unter bestimmten Umständen fast jeden treffen könnten.

Ich glaube, nur weil dir das Spielen schwer fällt bist du keine schlechte Katzenmama. Ganz im Gegenteil. Ich hab deie Vg von Anfang an verfolgt und war gerührt wie liebwvoll du dich kümmerst. Also Kopf hoch. Die beiden haben sich. Egal was passiert. Nur du musst auf dich achtgeben. Das nimmt dir keiner übel.

Lg
*drückt* ....
 
Zuletzt bearbeitet:

Schlagworte

kleinikheit

,

muß ins krankenhaus was mache ich mit meinen katzen

,

katze mehrfach chronisch krank

,
fressattacken bei katzen
, wie werd ich meiner katze gerecht, werde meinem freund und freunden nicht mehr gerecht

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen