Diverse Fragen bzgl. Babykatze ( 11. Wochen alt )

  • Autor des Themas Diamond
  • Erstellungsdatum
D

Diamond

3
0
Hallo,

Ich habe eine 11. Wochen alte Baby-Katze.
Wir waren vor 2 Wochen beim Tierarzt, und wie sich herausgestellt hat, hat sie Flöhe!
Er hat uns jetzt für die Katze Spray zur Anwendung auf der
Haut mitgegeben ( von Virbac - Effipro ) und für die Wohnung ein Umgebungsspray von Virbac - Indorex.
Ich wollte mal fragen, ob Ihr schon Erfahrung mit dem Spray habt und/oder ob es bessere bzw. wirksamere Mittel gibt.
Mein zweites Problem äußert sich dadurch, dass mein Kätzchen hauptsächlich Katzenmilch trinkt. Der Tierarzt meinte aber, dass viel Wasser sehr wichtig wäre. Ich habe ihr dann zwei Tage keine Katzenmilch mehr gegeben, und da hat sie kaum(!) Wasser getrunken. Ich mache mir langsam Sorgen, was das angeht.
Was kann ich da am besten machen?

Vielen Dank im Voraus :)
 
30.11.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Finny

Finny

5.747
228
Hallo Diamond,

sag mal, wie lange hast du das Mäuschen denn schon? Auch jetzt mit 11 Wochen sollte es eigentlich noch bei seiner Mutter sein. Das aber nur mal so am Rande.

Bei den Flöhen kann ich dir leider nicht helfen, Gott sei Dank bin ich davon bisher verschont geblieben.

Aber mit der Katzenmilch hat dein TA vollkommen recht.
1. Ist das im Grunde nichts zu Trinken, sondern wird zu den Nahrungsmitteln gezählt und
2. Ist in den meisten Sorten viel Zucker und sonst nicht viel, was Katze gebrauchen kann.

Deshalb, um den Flüssigkeitsbedarf deiner Katze zu decken:
- räum die Katzenmilch weg
- stell mehrere Trinknäpfe in der Wohnung verteilt auf (nicht direkt neben das Futter), weil Katzen Gelegenheitstrinker sind und dann quasi im Vorbeigehen mal trinken, wenn die Näpfe auf ihren Routen liegen
- gib der Katze nur (hochwertiges) Nassfutter (TroFu nur als Leckerlie). Dann wird sie ihren hauptsächlichen Flüssigkeitsbedarf aus der Nahrung ziehen
- du kannst auch noch ein bisschen Wasser mit unters Futter mischen

Katzen sind keine guten Trinker. In der Natur stillen sie ihren Flüssigkeitsbedraf größtenteils über ihre Nahrung. Deshalb brauchst du dich nicht wundern, wenn eine Katze nicht wie ein Hund ständig am Wassernapf hängt. Wenn die Katze aber die Möglichkeit hat die notwendige Flüssigkeit über das Futter zu sich zu nehmen, dann ist das kein Problem.


Noch eine Frage:
Lebt das Kätzchen ganz alleine bei dir?

Falls ja:
Lies dir *das* doch mal durch.

LG Mara
 
D

Diamond

3
0
Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich werde deinen Ratschlag mal befolgen und gucken, ob sich was ändert.
Ja, noch alleine. Bin aber definitiv am überlegen und auch schon am gucken, nach einer zweiten Katze. Ich habe auch gemerkt, dass es ihr mit Sicherheit fehlt, den Bezug zu ihrer Mutter und ihren Geschwistern.

Liebe Grüße

Aylin
 
Lexa

Lexa

313
1
Huhu!

Ich machs so wie Finny es schon geschrieben hat:
Etwas Wasser mit in den den Fressnapf. Das schlappert sie dann beim Futtern mit weg.
 
Finny

Finny

5.747
228
Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich werde deinen Ratschlag mal befolgen und gucken, ob sich was ändert.
Ja, noch alleine. Bin aber definitiv am überlegen und auch schon am gucken, nach einer zweiten Katze. Ich habe auch gemerkt, dass es ihr mit Sicherheit fehlt, den Bezug zu ihrer Mutter und ihren Geschwistern.

Liebe Grüße

Aylin
Hi Aylin,

wenn deine Katze gut frisst, dann sollte sie so auch den größten Teil ihres Wasserbedarfs decken können.
Du kannst testen, ob sie dehydriert ist, indem du die Haut im Nacken ein bisschen nach oben ziehst. Wenn die dabei entstehende Hautfalte nicht sofort wieder zurückgeht, dann mußt du dir Sorgen machen. Aber wie gesagt, wenn die Katze normal frisst und auch sonst fit ist, dann brauchst du dir keine Gedanken machen.

Ich finde es sehr schön, dass du schon auf der Suche nach einem Kumpel für deine Maus bist. Glaub mir, sie braucht eine Spielgefährtin, mit der sie toben und kuscheln kann. Da können wir ungelenkigen Menschen einfach nicht mithalten ;-).

Kleiner Tipp:
Wenn du nun nach einer zweiten Katze guckst, dann schau nach einer Katze, die mindestens 12 Wochen alt ist, und diese Zeit auch mit ihrer Mutter, mindestens aber mit ihren Geschwistern verbracht hat.
Dein Kätzchen ist viel zu früh von der Familie getrennt worden und hatte so keine Gelegenheit die Katzensprache richtig zu lernen, es braucht nun eine Kumpeline, die diese Gelegenheit hatte, um von ihr lernen zu können.

LG
 

Schlagworte

über diverse fragen

,

babykatze katzenmilch

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen