"Urlaub" bei der Schwiegermutter - zu überbesorgt?

  • Autor des Themas Jiji
  • Erstellungsdatum
Jiji

Jiji

755
10
Hallo!

Ich hab ein "Problem" von dem ich nicht weiß, ob es wirklich eines ist, das aber seit einigen Tagen schon ziemlich an meinen Nerven nagt.

Jetzt dachte ich, ich frag am besten einfach mal hier nach "Expertenmeinungen".

Die Sache ist folgende:
Ich fliege in einer Woche für zwei Wochen nach Deutschland, also über Weihnachten.
Mein Freund bleibt hier und hütet die Kitties.
Allerdings will er über Weihnachten verständlicherweise nicht alleine hier in der Wohnung sitzen, das würde ich auch gar nicht wollen.
Er hat deshalb vor zu seiner Mutter zu fahren und die Katzen mitzunehmen.

An sich habe ich damit kein Problem, es ist zwar eine etwas längere Fahrt, aber er hat das mit seinen früheren Katzen auch gemacht, es war nie ein Problem.
Die beiden haben sich ja inzwischen lieb, deshalb wird eine längere Reise in einer großen Transportbox denke ich problemlos ablaufen.
Gerade weil eben auch über Weihnachten die Leute keine Zeit
und Lust haben um hier her zu kommen zum füttern.

Nun aber zu meiner Sorge...
Seine Mutter hat einen Haufen Tiere, 2 oder 3 Katzen und mindestens 10 Hunde (sie züchtet Corgis), die bei ihr aus und eingehen dürfen wie sie wollen.
Das ist auch kein Problem da sie total ruhig mitten auf dem Land lebt. Quasi eine Art Bauernhof.

Es wäre kein Problem Phoebe und Ruska einen eigenen Bereich zu geben, zum Beispiel im Obergeschoss, da das Haus wirklich sehr groß ist.
Ich bin mir allerdings nicht sicher ob mein Freund und seine Mutter das einhalten würden.
Gerade er findet oft ich übertreibe wenn es um die Katzen geht... und ich glaube seine Mutter ist da ähnlich unbesorgt.

Ich habe einfach wahnsinnig Angst, dass er die Katzen rauslässt und irgendwas passiert.
Erstens weil sein Kater (war hier in der Stadt immer problemloser Wohnungskater) dort verschwunden und nie wieder aufgetaucht ist, weil seine Mutter ihn rausgelassen hat und zweitens weil es eben eine ganz ungewohnte Umgebung für die Katzen ist.
In den paar Tagen wo sie da sind würden sie sich ja kaum zuhause genug fühlen um zu wissen, dass sie dorthin zurück kommen müssen.

Bei Ruska hätte ich damit weniger Probleme. Laut neuer Aussage der Übergangshalterin war sie früher mal Freigängerin, obwohl sie keinen Drang danach hat wirklich rauszugehen.
Sie würde also denke ich gut klarkommen.

Aber Phoebe ist noch so klein... sie ist ja zu der Zeit gerade 4 Monate alt, da würde ich sie glaube ich noch nicht mal rauslassen, wenn ich sie hier zu einer Freigängerin machen würde.
Sie ist zu verspielt um Gefahren richtig einschätzen zu können, meiner Meinung nach.
Außerdem könnte sie ja auch irgendwer einfach mitnehmen, so nach dem Motto "Kann ja was nicht stimmen, wenn so ein kleines Ding frei rumläuft, die hat bestimmt kein Zuhause."...
Und die größte Sorge ist und bleibt: was, wenn in ihr eine kleine Freigängerseele schlummert? Sie wächst hier als Wohnungskatze auf, ist nichts anderes gewöhnt. Aber wenn sie nun dort nach draußen käme und total Gefallen daran findet?
Dann haben wir hier eine todunglückliche Katze sitzen, die lieber raus will oder wir lassen sie raus und kratzen sie -krass gesagt- in zwei Wochen von der Autobahn hinterm Haus. :neutral::neutral:

Es ist wirklich nicht so, dass ich meinem Freund nicht vertraue, er weiß schon wie man mit Katzen umgeht, aber er ist einfach viel sorgloser (naiver?) in manchen Punkten.

Uff, schon wieder so lang geworden.
Aber ich musste mir das gerade mal von der Seele schreiben.
Sind meine Bedenken irgendwie nachvollziehbar oder habe ich wirklich jeglichen Realitätssinn verloren und übertreibe maßlos? :roll:

Ich wünschte ich hätte diesen Flug nie gebucht, dann würde ich eben zur Not allein hier sitzen an Weihnachten. *seufz*
 
Zuletzt bearbeitet:
04.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Saphiera

Saphiera

1.213
15
Hallo

ich kann gerade nachvollziehen wie es dir geht, ich habe zu weihnachten genau das selbe problem!

der unterschied ist nur dass meine in das alte umfeld kommen und wo sie wieder NUR drinnen sind.

kann man der schwiegermutter nicht klar machen, dass die katzen nicht raus dürfen ?
ansonsten denke ich dass es kein problem darstellen sollte sie mit zu nehmen, umso kleiner sie sind umso einfacher meistens!

also einfach wirklich klar stellen, es gibt keinen freigang FERTIG!!

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Jiji

Jiji

755
10
Hallo

ich kann gerade nachvollziehen wie es dir geht, ich habe zu weihnachten genau das selbe problem!

der unterschied ist nur dass meine in das alte umfeld kommen und wo sie wieder NUR drinnne sind

kann man der schwiegermutter nicht klar machen, dass die katzen nicht raus dürfen ?
ansonsten denke ich dass es kein problem darstellen sollte sie mit zu nehmen, umso kleiner sie sind umso einfacher meistens!

also einfach wirklich klar stellen, es gibt keinen freigang FERTIG!!

lg
Ja, genau das hab ich vor. Zumal mein Freund ja dabei ist, der kennt meine Sorgen dann doch nochmal besser als seine Mutter und ich hoffe auf wenigstens ein bisschen Verständnis.

Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die beiden das ein bisschen nach dem "Was sie nicht weiß..." Prinzip handhaben. :roll:

Ich weiß, das klingt jetzt so als würde ich meinem Freund null vertrauen... das tu ich an sich schon, ich weiß nur, dass er ein wahnsinniger Sturkopf ist.
Wenn er meine Meinung nicht wirklich 100% nachvollziehen kann - und ich glaube es wird schwer bis unmöglich ihn dazu zu bringen das zu tun - dann kann ich mir vorstellen, dass er einfach das macht was er für richtig hält ohne mir was davon zu sagen. :roll:
 
Saphiera

Saphiera

1.213
15
Ja, genau das hab ich vor. Zumal mein Freund ja dabei ist, der kennt meine Sorgen dann doch nochmal besser als seine Mutter und ich hoffe auf wenigstens ein bisschen Verständnis.

Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die beiden das ein bisschen nach dem "Was sie nicht weiß..." Prinzip handhaben. :roll:

Ich weiß, das klingt jetzt so als würde ich meinem Freund null vertrauen... das tu ich an sich schon, ich weiß nur, dass er ein wahnsinniger Sturkopf ist.
Wenn er meine Meinung nicht wirklich 100% nachvollziehen kann - und ich glaube es wird schwer bis unmöglich ihn dazu zu bringen das zu tun - dann kann ich mir vorstellen, dass er einfach das macht was er für richtig hält ohne mir was davon zu sagen. :roll:
hm... ja klar das verstehe ich, klingt auch schwierig, aber ich würde es an deiner stelle so argumentieren, dass was sie nicht kennen vermissen sie nicht, und wenn er sich bei seiner mutter doch kurzfristig enstchließen sollte sie raus zu lassen, und es sogar gut geht, er/ihr das problem daheim haben werdet, dass die katze dann eventuell protestiert (pinkeln, alles zerkratzen) weil sie unbedingt wieder raus möchten und ihr dann den rest des jahres das problem habt, dass ihr der katze nicht mehr gerecht werdet!

viell. überzeugt ihn das ja ?? ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Jiji

Jiji

755
10
Manchmal möchte ich wirklich... :g080:

Mein Bester fing vorhin mit dem Futter an "dann bei seiner Mum"...
Deren Katzen werden wohl von Whiskas und ähnlichem Kram ernährt. Er versteht meine Meinung zum Futter ja null und will mir immer noch erzählen RC sei wahnsinnig gesund für Katzen, aber das tut ja nichts zur Sache.

Ich hatte augenrollend gemeint die Katzen können bei seiner Mutter ruhig fressen was die auch füttert, 3-4 Tage werden sie nicht umbringen.
Jetzt meinte er vorhin ganz treuherzig er könne ja schon ein paar Dosen Carny von uns mitnehmen.

Also ergriff ich die Gelegenheit beim Schopf und erwähnte ganz neben bei dass wir uns ja wohl einig seien, dass die Katzis bei seiner Mutter drin bleiben und von wegen, nicht das Phoebe sich noch an Freigang gewöhnt.
"Ja, natürlich ich bin ja nicht blöd."
Aha. Im gleichen Atemzug allerdings: "Ich denk ich geh dann zusammen mit Phoebe mal raus, dann kann ich ja aufpassen, dass nichts passiert." :roll:
"Aber dann schon mit Leine, ne?"
"Ja... äh... ja. ... Nee, eigentlich, wenn die Hunde drin sind brauchts das ja nicht." :roll:

:g080::g080::g080::g080::g080::g080::g080::g080:

Was an dem Satz "Phoebe soll sich NICHT an Freigang gewöhnen!" ist denn so schwer verständlich?
Ich erklärte es ihm dann für Dumme. "Dir ist schon klar, dass es keinen Unterschied macht ob du dabei bist oder nicht? Die gewöhnt sich dann trotzdem an den Freigang unter Umständen und wenn die sich an Freigang gewöhnt, dann will die hier auch raus. Und wenn sie das nicht darf, dann macht die hier Rambazamba inklusive Protestpinkeln, -kotzen und was nicht alles." (Abgesehen davon "aufpassen" - ja, nee, is klar. Wenn Phoebe aufdreht ist die schnell wie der Blitz und schneller weg als er gucken kann.)
"Nee, ach was. Bei meinen anderen Katzen war das auch nie so."

ICH HASSE DIESEN SATZ! :evil: :evil: :evil:

"Meine anderen Katzen waren auch gesund trotz Whiskas und RC."

"Meine anderen Katzen sind auch nach 1 Woche bei mir schon für 3 Tage bei nem Kumpel untergekommen."

"Meine anderen Katzen wurden auch erst mit 9 Monaten kastriert."

"Meine anderen Katzen wollten sich auch immer rumtragen lassen."

"Meine anderen Katzen..."

Ruska und Phoebe sind NICHT deine anderen Katzen!!! :evil:

MEIN anderer Kater in Deutschland ist völlig ausgerastet als er nach dem Umzug für eine Weile nicht nach draußen durfte! :roll:
Aber das ist dann natürlich "Zufall".

Männer. Wirklich. :g080:
 
Zuletzt bearbeitet:
Saphiera

Saphiera

1.213
15
hi

achherje :-D

das wird ja wirklich ein schwierigeres unterfangen, als ich dachte :shock:;-)

sorry auch wenn ich weiß wie du dich ärgerst...ein bisschen musste ich schon schmunzeln wegen deinem beitrag :razz:

aber hey sag ihm einfach wirklich dass das nicht geht, und du nachher kein pipi weg machst sondern er!!!!

ach mei....einfach noch ein bisschen psycho spielen viell. brennt es sich ja doch in sein hiern rein :-D
auch wenn es männlich ist *gg*

lg
 
Ksharp

Ksharp

441
0
sorry ich hab des problem seit 8 jahren. erst freundin bzw deren familie in madrid, danach des gleiche mit wien.

sorry wenn ich des so sage aber wenn man sich katzen anschafft muss man über sowas vorher nachdenken. ich bzw ex freundin haben sicher 3-4 weihnachten allein gefeiert weil man sowas vermeiden wollte. wenn mich jemand sehen wollte kann er auch immer zu mir kommen

ps: ich verbring seit 8 jahren silverster ( während des knalles daheim ) weil 1er von beiden zu mir unter die decke will...
 
Jiji

Jiji

755
10
sorry ich hab des problem seit 8 jahren. erst freundin bzw deren familie in madrid, danach des gleiche mit wien.

sorry wenn ich des so sage aber wenn man sich katzen anschafft muss man über sowas vorher nachdenken. ich bzw ex freundin haben sicher 3-4 weihnachten allein gefeiert weil man sowas vermeiden wollte. wenn mich jemand sehen wollte kann er auch immer zu mir kommen

ps: ich verbring seit 8 jahren silverster ( während des knalles daheim ) weil 1er von beiden zu mir unter die decke will...
Sicher muss man über sowas nachdenken, ist ja nicht so, dass ich das nicht getan habe.
Für mich heißt Katzen zu besitzen aber nicht, für den Rest meines Lebens 24/7 zuhause zu sitzen um mich in jeder nur möglichen Situation voll auf meine Katzen konzentrieren zu können. ;-)

Es ist auch nicht so, dass ich jetzt dastehe: "Oh. Was machen wir eigentlich an Weihnachten mit den Viechern? Gar nicht drüber nachgedacht." ;-)
Genau aus dem Grund nimmt mein Freund sie ja mit. Damit sie eben nicht hier allein sind.

Wenn ich die beiden absolut nicht mit meinem Freund alleine lassen wollte, dann würde ich es nicht tun. Fertig.
Wie gesagt, ich weiß, dass er sich gut um sie kümmert. Ich kenne nur diese kindliche Naivität in ihm, die eventuell zu Problemen führen könnte.
 
Ksharp

Ksharp

441
0
habt ihr denn niemand der sich um die katzen kümmern kann also in deiner wohnung?
 
Saphiera

Saphiera

1.213
15
habt ihr denn niemand der sich um die katzen kümmern kann also in deiner wohnung?
das sprach sie schon weiter oben an dass dies zu weihnachten eben sehr schwierig ist hier jemanden für diese zeit zu finden.

mir geht es ja auch nicht anders deswegen müssen sie ebenso mit nach wien zu weihnachten ;-)
aber bei mir sind es immerhin 2 wochen da geht das schon.

lg
 
Jiji

Jiji

755
10
habt ihr denn niemand der sich um die katzen kümmern kann also in deiner wohnung?
Wie Spahiera schon sagte... es geht halt um Weihnachten.
Vermutlich würde ich schon irgendwen überreden können vorbei zu kommen. Aber ich bettel eben ungern meine Freunde und Bekannten an "Hey, hast du an Heilig Abend vielleicht eben Zeit meine Katzen zu füttern?"
Außerdem sind die meisten meiner Freunde hier Studenten und der Großteil ist auf Besuch bei der Familie auf dem Land oder im Heimatland. (So wie ich und mein Freund auch. :roll:)

An anderen Tagen im Jahr wär es sicher gar kein Problem...
 
Elsa

Elsa

886
1
Ich kann dich da absolut gut verstehen. Ich bin auch immer sehr ängstlich, die beiden Kleinen haben auch Freigang und wenn es Dunkel ist möchte ich nicht mehr das sie raus dürfen. Mein Mann ist da auch relaxter.
Wenn dein Freund bei seiner Mutter über Weihnachten ist und mit Phoebe rausgeht, sie erschrickt über irgend etwas und flüchtet kann es sein daß er sie nicht wiederfindet. Da soll er keine Späße drüber machen, sowas ist schon häufiger passiert. Es müsste schon gewährleistet sein, daß sie sicher im Haus sind. Normalerweise finde ich schon, daß die Mäuse Zuhause am besten aufgehoben sind.
 
Caary89

Caary89

110
1
Tipp meinerseits,

mein Freund hatte auch mal unsere Zwerge "gehütet" als ich ein paar Tage nicht da war, gehen ja auch ab und an mit Leine in den Garten ect.

Ja dann kam er an mit "ja ich kann ja die Leine weglassen blabla und sie zu meinen Eltern mitnehmen und dort rumlaufen lassen blabla... Amy stellt schon im Haus meiner Eltern nichts an wenn ich sie dortlasse um mit meiner Ma einkaufen zu fahren blabla..."

Meine Reaktion, ein ganz kühles "Wenn der Kleinen auch nur IRGENDWAS passiert während ich weg bin, nur weil DU leichtsinnig warst, pack ich meine Sachen und bin weg!".

Hat gezogen, war er ganz kleinlaut.
Tut mir ja leid, aber es sind MEINE Tiere, ICH trage die Verantwortung, und will nicht das da dran rumgespielt wird wenn ich alle 6 Monate für ein paar tage nicht da bin :!:

Sag ihm das es dir ernst ist, er die Veranwtortung trägt in der Zeit, und wenn auch nur IRGENDWAS passiert während du weg bist, würdest du ihm das nie verzeihen.

Normalerweise zieht das^^ dann ist er nicht mehr so "relaxt" wenn er weiß das du ihm nachher die Hölle heiß machst ;-) :mrgreen:

(du wohnst leider zu weit weg, sonst hätt ich dir angeboten sie hier vorbeizubringen, bin an Weihnachten zuhause.)
 
Zuletzt bearbeitet:
pkvp

pkvp

1.573
3
Was ist eigentlich mit einem Tierhotel oder -pension oder sowas halt? Ich so einem Fall würde ich wohl eher Fremden vertrauen...Ich hätte an Deiner Stelle echt überhaupt keine Ruhe...
 
Jiji

Jiji

755
10
Die Katzen gehören ja uns beiden und es ist nicht so, dass sie ihm nicht auch sehr wichtig sind. Er würde nie etwas tun was die beiden gefährden könnte... ich sehe nur das Problem, dass er Gefahren nicht unbedingt erkennt.

Wie eben "Ich kann ja Phoebe ohne Leine in den Garten lassen wenn ich dabei bin."...
1. gibts dann immer noch das Risiko von erschrecken - zisch und weg.
2. gewöhnt sie sich dann unter Umständen auch an Freigang. :roll:

Tierpension kommt für mich nicht in Frage. Ich kann nichtmal vernünftig begründen warum, aber ich geb meine Tiere ungern in völlig fremde Hände.
Mein Freund kennt sie und ihr Verhalten und sie kennen ihn... das ist mir wohler, obwohl ich in der Tat alle 5 Minuten Nachrichten schreiben werde um sicher zu gehen, dass die Katzis noch da und an einem Stück sind. :mrgreen:

Wir kommen beide am 26. heim, ich mitten in der Nacht, bzw den frühen Morgenstunden, er gegen Mittag.
Und hab ihm schon genau das gesagt: "Du weißt, dass du gar nicht wiederkommen brauchst wenn auch nur eine der Katzen fehlt oder ein einziges Schnurrhaar gekrümmt ist!" :p

Ich weiß nicht ob ihm klar ist wie ernst ich das meine.

Werde es am 23. oder 24. wenn er fährt nochmal ausdrücklich betonen. :p
 
EagleEye

EagleEye

1.394
10
Wegen zwei Tagen würde ich den Katzen so einen Stress nicht zumuten.
Lieber ein Profi-Katzensitter für die Zeit, das ist doch nicht teuer.
Alleine ein Umzug in ein Haus mit vielen anderen Tieren, auch wenn sie ein extra Zimmer bekommen, ist purer Stress. Mal ganz abgesehen von der Fahrt.

Laßt sie zu Hause und bestellt einen Katzensitter. Die 2-3 Tage würde ich nicht so einen Heck-Maeck machen.
 
Jiji

Jiji

755
10
So... auch wenn es vermutlich keinen interessiert... hier mal wie es gelaufen ist:

Sie waren jetzt 4 Tage dort, nicht nur 2... ich war auch eigentlich erstaunlich entspannt.
Mein Freund meinte zwar das Obergeschoss sei zu klein und er wolle die da nicht einsperren und das Katzenklo wolle er auch nicht mitnehmen... (ich bekam schon nen halben Raster und wir hatten einen hübschen Streit vor seiner Abfahrt... :roll:)

Auf jeden Fall hat er sie dann wohl oben einquartiert und seine Mutter (Danke, die Frau hat Verstand!) hat ihnen auch gleich aus einer Plastikbox ein eigenes Klo gemacht und nach oben gestellt, damit sie sich nicht die vorhandenen mit den 2 (oder 3, ich weiß es noch immer nicht genau :roll:) anderen, unbekannten Katzen teilen müssen.
Er hat die Tür offen gelassen nach unten, so dass sie selbst entscheiden konnten ob sie kommen wollen oder nicht und die anderen Katzen haben das wohl auch wirklich gut respektiert und sind nicht hoch gerannt.

Phoebe war nach zwei Stunden unten, hat sich bei meiner Schwiegermutter ihr Weihnachtsschinkenleckerli abgeholt und hat direkt mit den anderen Katzen gespielt, als würde sie sie ewig kennen. :shock: Weder von den anderen Katzen noch von ihr irgendeine Art Anfeindung, Fauchen, Revierverteidigung o.ä. ...
Ruska traute sich wohl dann auch später mal runter (vielleicht hatte Phoebe ihr vom Schinken erzählt :lol:), auch sie hat gar nicht gefaucht wie sie es mit Phoebe anfangs machte, hat wohl auch ne Weile mitgespielt, aber ihr war es oben allein ohne wuselnde Hunde und Katzen wohl doch eher geheuer. :mrgreen:

Auch die Fahrt haben die beiden wohl problemlos gemeistert... sicher, man sieht ihnen sowas auch nicht unbedingt an und Stress war es sicherlich... aber sie schliefen wohl die Hälfte der Zeit aneinandergekuschelt in der großen Box und interessierten sich nicht groß für die Reise...
Auch bei der Ankunft dort und wieder hier, waren sie, kaum dass sie aus der Box rauswaren, wieder ganz die Alten und haben sich keinerlei Stress anmerken lassen... gefressen, geschnurrt, gespielt...

Auf jeden Fall bin ich sehr positiv überrascht über den Ablauf und werde das, wenn es mal wieder wirklich nötig sein sollte, auch guten Gewissens wieder tun. :)

Hänge mal "Urlaubsbilder" an. :mrgreen:

1) Phoebe
2) Urlaubsfreundin Nasu... meinen Freund hasst sie seit Jahren, meine Katzen waren scheinbar akzeptiert :mrgreen:
3) Urlaubsfreund Piitu
4) Ruska
 

Anhänge

TanteAnne

TanteAnne

Ehren-Mitglied
13.174
163
Oh wie schön, dass es so toll geklappt hat :-D
manchmal sind die vielen Gedanken am Ende ganz unnötig. Mit der Mutter Deines Freundes scheinst Du ja eine verantwortungsvolle Frau gefunden zu haben, die ein Auge auf das ganze hat :)

Sehr süße Urlaubsbilder. Ruska ist ja eine Schönheit ♥
 

Schlagworte

urlaub mit schwiegermutter

,

schwiegermutter will mit in den urlaub

,

mann überbesorgt wegen eigener mutter

,
katze zu Schwiegermutter während Urlaub
, Schwiegermutter pinkeln, angst vor urlaub schwiegerfamilie, urlaub schwiegerfamilie, urlaub mit schwiegermutter schwierig, schwiegermutter urlaub, katzen übern urlaub wo anders, mit schwiegermutter in urlaub, schwiegermutter hasst meine katze, schwiegermutter ist überbesorgt, überbesorgt, möchte nicht mit schwiegereltern in urlaub

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen