Ich bin ein "Pflegestellenversager"

  • Autor des Themas WeirdStray
  • Erstellungsdatum
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
70 Tage lang war der süße Luke Skywalker bei mir in Pflege gewesen. 69 Nächte lang hat das Riesenbaby auf meiner Brust geschlafen, am T-Shirt genuckelt und mich vollgesabbert.
2 Katzen, Maurice und Smokie, hat er hier bei mir in Empfang genommen und bemuttert wie eine Nanny. Jeden
einzelnen Besucher bei mir hat er um den Finger gewickelt, meinen Freund hat er besonders geliebt.
Gestern kam sein Frauchen dann zu mir. Wir hatten einen super Abend und eine Menge Spaß... vor etwa einer Stunde hat sie mir dann noch das vereinbarte Geld gegeben (ich fühle mich ein bisschen schlecht, immerhin hat sie selbst nicht viel... andererseits: Futter, Streu, Tierarzt... da kam schon was zusammen), hat Luke (der ganz genau wusste was abgeht) in die Box gepackt, wo er gejammert und geweint hat und ist jetzt auf dem Heimweg.
Smokie und Maurice wirken verwirrt und ich hoffe, dass sie jetzt keine Angst bekommen, wenn sie mal wieder in die Transportbox müssen - nicht dass sie denken, sie kommen auch nicht zurück.
Ich hab mich so sehr an den kleinen Kerl gewöhnt, und er wird mir ganz schrecklich fehlen :(





Machs gut, Lukey!
 
09.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
F

fuzzy

Gast
was mir so leid tut, dass er jetzt wieder alleine leben muss
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Ja, das tut mir auch entsetzlich leid :( und seinem Frauchen auch. Sie würde sich sehr gerne noch einen Kumpel für Luke holen, aber ihr Vermieter hat sich bei zwei Tieren (sie hat noch einen Hund) schon sehr gesträubt. Eine zweite Katze würde er nicht dulden. Sie hat gesehen, wie schön sich die drei hier vertragen haben und wird versuchen, den Vermieter zu überzeugen... aber die Chancen stehen wohl nicht gut :(
 
Bussi

Bussi

110
0
Den Bildern nach zu Urteilen und Deinem Text, hätte er bei Dir bleiben müssen. Scheinbar war er bei Dir endlich Zuhause. :-(
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Ich hätte ihn auch ohne zu zögern behalten, die drei haben als Rudel so wundervoll funktioniert, aber ich kann sie auch verstehen, dass sie ihren geliebten Kater nicht hergeben mag :(
 
Steffi89

Steffi89

9.284
45
Schon klar, aber sollte man nicht immer im Interesse des Tieres handeln? Wenn sie sich keine zweite Katze dazu holen darf, sie aber weis das er in Gesellschaft glücklicher ist, warum ihn dann da wieder raus reißen?

Klar ist es schwer sich von einem geliebten Tier zu trennen, das will ich nicht verneinen. Und doch sollte man im Sinne des Tieres handeln. Meinen Hund habe ich auch hergegeben, weil sie hier unglücklich war. Das hat mich unglaublich traurig gemacht. Die letzten 2 1/2 Jahre ihres Lebens habe ich sie nur besuchen können, aber gesehen wie glücklich sie war. Da war das nicht mehr soo schlimm.
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Ja, aber zwingen kann sie niemand dazu.

Meh, Lukey ;_; und wer sabbert mir jetzt nachts die Haare nass?
 
Deddy

Deddy

554
1
Das ist ja sehr traurig und ein schöner Kater dazu . Es ist schade , daß Du diesen Kater nicht behalten kannst . Er hätte so gut zu dir / euch gepasst .
 
ToxicAngel

ToxicAngel

187
0
Hey,
das tut mir wirklich so leid für dich dass du den Kleinen wieder weg geben musstest.
Warum hat die Besi ihn eigl so lange bei dir gehabt???

Ich hoffe nur dass er es in seinem neuen zu Hause genauso gut haben wird wie bei dir.

Gruß Angel
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Sein Frauchen war im Krankenhaus, deswegen hab ich Luke zu mir geholt. Durch den Kleinen bin ich überhaupt erst wieder auf die Katz' gekommen... ach Mensch :(
 
llsandyll

llsandyll

886
5
Kann dich sehr gut verstehen mir geht's bei meinen pflegekatzen immer so... Und hab auch schon das eine oder andere mal versagt :rolleyes:
 
fridolinchen

fridolinchen

12.257
80
Uih, das tut mir so leid für alle Beteiligten! Man gewöhnt sich so schnell an die kleinen Monster.
Schön finde ich, dass du durch den Süßen dein Katzenherz wieder entdeckt hast! :a098:
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Was richtig sticht: Maurice ist nicht so der Kuschler, ich hab die beiden die ganze Zeit über niemals wirklich dicht beieinander liegen sehen... bis heute Morgen :(
 

Anhänge

Dibe.J.Dena.J

Dibe.J.Dena.J

120
0
Hallo WeirdStray,
das Bildchen ist ja ehr putzig, man kann nur hoffen, das sie den Vermieter überzeugen kann, allerdings stelle ich mir gerade die Frage, ob er die Anzahl beeinflussen kann.

Wenn er bei einer 1ersten zusagt, darf er dann einfach sagen ne 2. gibt es nicht, wo ist seine Begründung?

Wäre mir nicht sicher ob das Bestand hätte, weil es sich sehr unlogisch anhört.

Hoffen wir das beste.

Liebe Grüße
 
Manowarfan

Manowarfan

Gesperrt
571
15
Wohnt der Vermieter im gleichem Haus? Würde er eine 2. Katze überhaupt bemerken?
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Jo, der wohnt im gleichen Haus. Keine Ahnung, ob ers bemerken würde :/
 
Dibe.J.Dena.J

Dibe.J.Dena.J

120
0
Hallo zusammen,
hab mich mal versucht etwas schlau zu lesen, und hoffe das es deiner Bekanntin weiter hilft.

Also, maßgeblich ist wie die Klausel im Mietvertrag ist, ist diese allgemein gehalten, z.B. Katzen Hunde sind oder sind nicht erlaubt sagt da nichts aus, wieviele es sind, und muss klar deklariert werden.
So sollte es falls es in dem Mietvertrag nicht weiterbeschrieben, schriftlich genehmigt werden, und auch hier muss es klar deklariert sein, wieviele.
Sollte es sich dabei um einen ähnlichen Satz handeln, die Katzenhaltung ist erlaubt, kann das ein oder schließlich mehrere sein.

Desweiteren gibt es etliche Urteile:
AG Hamburg
1996-04-24 40a C 402/95
Haltung von Katzen in der Mietwohnung
Das Halten von Katzen in der Wohnung ist ein Teil der freien Lebensgestaltung der Mieters und daher vom Vermieter zu dulden.
Man kann davon ausgehen, daß Katzen bei artgerechter Haltung keinen störenden Lärm verursachen, reinlich sind und keine Sachbeschädigung verursachen.

Katzenhaltung in der Mietwohnung

Hält der Mieter in seiner Wohnung zwei Katzen, obwohl der Mietvertrag ein Verbot der Katzenhaltung vorsieht und eine Tierhaltung nur mit Zustimmung des Vermieters erlaubt ist, so ist gleichwohl eine fristlose Kündigung unwirksam. Denn nach überwiegender Ansicht gehört die Katzenhaltung auch in einer Stadtwohnung zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache. Kann zudem der Vermieter auch keine nachvollziehbaren Gründe vortragen, die ein Versagen der Zustimmung zur Katzenhaltung rechtfertigen würden, so ist auch aus diesen Gründen die ausgesprochene fristlose Wohnraumkündigung unwirksam. Kammergericht Berlin, Az.: 8 U 125/04

Die Haltung von Kleintieren, zu denen auch Katzen gehören, kann nicht vertraglich untersagt werden. Erst recht nicht bei Formalmietverträgen. LG München Az.: 14S 13615/98

Es gebe noch etliche mehr.

Hoffe das im Vertrag oder in der Genehmigung ein Schlupfloch ist, und wenn ein vernünftiges Gespräch nicht zu einer Einigung kommt, so kann man ja dann noch überlegen was man machen kann.

LG
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

2.307
14
Ist immer schwer wenn man einen Pflegling länger hatte.
Man muss sich bewusst machen dass er oder sie eben wieder geht auch wenn es schwer ist.
Bekomme Anfang nächsten Jahres meinen ersten Pflegling, wird sicher auch nicht einfach aber solange man weiß er hat es gut ...
 
WeirdStray

WeirdStray

1.295
47
Update: Lukes Frauchen hat ihren Vermieter noch nicht erreicht. Sie will auf jeden Fall erst versuchen, normal mit ihm zu reden, bevor sie ihm Gerichtsurteile um die Ohren haut. Hier sind weiterhin alle Daumen und Pfoten für Lukes potentiellen Kumpel gedrückt!
 

Schlagworte

pflegestellenversager katzen

,

wer ist pflegestellenversager katzen

,

was ist ein pflegestellenversager?

,
mietwohnung störende katze
, katze hat an meiner brust genuckelt, pflegestellenversager

Neueste Beiträge