Katze miaut und kratzt nachts

  • Autor des Themas Dabei
  • Erstellungsdatum
D

Dabei

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo zusammen. Ich habe seit 2 Monaten eine Katze. Im Januar wird sie kastriert. Bei fremden haut sie ab aber bei uns hat sie keine Angst mehr. Sie ist ca. 1,3 Jahre alt und war vor 3 Monaten schwanger. Ihre Kinder haben es nur zum Teil geschafft. Sie
ist alleine und dass soll definitiv so bleiben. Sie spielt gerne abends. Sie dabei aber auszupowern funktioniert nicht. Wenn wir ins Bett gehen, sie darf nicht mit, sitzt sie kurze zeit später vor der schlafzimmertür und kratzt/ miaut. Das Hort sich immer so traurig an. Seit 2 Monaten ist das nun so. Jetzt gibt es folgende Möglichkeiten. Entweder weiter ignorieren und gucken ob es doch noch aufhört oder sie reinlassen. Dann gibt es nur kein zurück mehr.
Falls ihr wirklich eine 2. Katze fehlt kann Ich sie nicht behalten, so blöd wie es ist. Ich kann es nur so schwer einschätzen. Wenn ich morgens aufstehe schmust sie gerne kurz. Bin am überlegen ob ich sie wieder zurück bringe. Ich hab sie schon sehr lieb aber habe Angst dass sie sich nicht wohl fühlt oder zu einsam ist. Sie ist sehr lieb.
 
Zuletzt bearbeitet:
18.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze miaut und kratzt nachts . Dort wird jeder fündig!
A-Team

A-Team

Beiträge
3.273
Reaktionen
20
Wie hat sie denn vorher gelebt, hatte sie da Katzengesellschaft? Hat sie Freigang oder hälst du sie nur in der Wohnung? Knapp über ein Jahr ist schon noch ziemlich jung, und es kann natürlich sein, dass ihr einfach langweilig ist und sie weiß, dass da hinter der Tür jemand ist, der sie bespaßen könnte.

Aber warte mal, sind die Kitten dann noch bei dir oder wie? Wenn du sie seit zwei Monaten hast und sie vor dreien noch tragend war. Ich bin verwirrt. :?:

Wie auch immer, bei meinem Dicken zu Hause bei meiner Mutter funktioniert es, tagsüber die Tür geschlossen zu halten, wenn niemand im Zimmer ist. So lange man sie dann offen lässt, während man drin ist und schläft, hat man seine Ruhe.
Alternativ könntest du Alufolie testen. Habe ich selbst noch nie probiert, soll aber bei den meisten Katzen gut helfen.
Die beste Möglichkeit wäre aber wahrscheinlich, ihr eine Kumpeline zu geben, da Katzen eben keine Einzelgänger sind (musste ich auch erst lernen). Bei Freigängern mag das wohl noch gehen, aber gerade bei Wohnungskatzen kann das sehr problematisch werden. Außer natürlich, du weiß schon, dass sie sich nicht mit anderen Katzen verträgt.
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Erstmal die selbe Frage die auch A-Team stellte: vor 3 Monaten Kätzchen bekommen und bei dir seit 2 Monaten? Sie wurde aber nicht nach 1 Monat von ihren Babys getrennt oder? :neutral:
Das ist weder für die Kätzchen gut, noch für die Mutter, die ihre kleinen in dem Alter noch beschützen will.

Unsere miauen auch manchmal vor der Schlafzimmertür, wir ignorieren es.
Du musst dich entscheiden: wenn sie nicht rein soll und das so bleiben soll, dann ignorier sie! Wenn du sie einmal reinlässt, wenn sie miaut, dann wird sie sich das merken und dann hört das Theater ganz sicher nicht auf.

Es kann leider sehr gut sein, dass ihr Katzengesellschaft fehlt (oder ihre Babys, sollten die ihr wirklich so früh weggenommen worden sein), vor allem falls sie früher mal mit anderen Katzen gelebt hat... daran wird sie sich zwar vermutlich auch gewöhnen und das Miauen sollte irgendwann nachlassen und aufhören...
...ob man das so handhaben will ist die andere Sache, weil nur weil das Miauen aufhört ist die Katze dann noch lang nicht glücklich, sondern hat sich halt mit ihrem Schicksal abgefunden. :neutral:

Wenn euch eine 2. vom Platz her nicht möglich ist und es wirklich an der fehlenden Gesellschaft liegt (was man ohne es auszuprobieren halt nicht 100% sagen kann), dann solltet ihr unter Umständen in Betracht ziehen sie in gute Hände weiterzuvermitteln. Das wäre für euch und sie dann sicher am Besten.

Dann könntet ihr nach einer Katze schauen von der bekannt ist, dass sie andere Katzen nicht mag.
 
K

katzenpfote61

Beiträge
15
Reaktionen
0
Was mit den Babys passiert ist, fände ich auch ganz interessant :)

Ich denke, dass die Kleine einsam ist. Abgesehen davon, dass sie keine kätzische Gesellschaft hat, wird sie abends auch noch ausgesperrt und darf nicht zu euch. Ich kann mir vorstellen, dass ihr das nicht sonderlich gut gefällt. :???:

Darf ich fragen, warum eine zweite Katze nicht infrage kommt? Es wäre für sie sicher sooo toll, einen Spielgefährten zu haben :)
 
Aliena

Aliena

Gesperrt
Beiträge
377
Reaktionen
3
Was mit den Babys passiert ist, fände ich auch ganz interessant :)

Ich denke, dass die Kleine einsam ist. Abgesehen davon, dass sie keine kätzische Gesellschaft hat, wird sie abends auch noch ausgesperrt und darf nicht zu euch. Ich kann mir vorstellen, dass ihr das nicht sonderlich gut gefällt. :???:

Darf ich fragen, warum eine zweite Katze nicht infrage kommt? Es wäre für sie sicher sooo toll, einen Spielgefährten zu haben :)
Dem schliesse ich mich an.
 
Spaddel

Spaddel

Beiträge
8.731
Reaktionen
41
Also das Miauen hört sich nicht nur traurig an, das ist es auch.
Die Arme ist ganz allein und einsam, warum darf sie nicht ins Schlafzimmer?
Hier ist das Schlafzimmer auf und am Anfang lag auch mal einer von meinen mit im Bett.
Fand ich kuschelig, meine Katzen nicht so, die schlafen lieber woanders.
 
F

Fairydream

Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallöchen,

ich schmuggel mich jetzt einfach mal hier in den Thread rein, da das Thema das gleiche ist, aber die Voraussetzungen anders sind:

Ich habe 3 Katzen (alle 5, ein Kater, zwei Weibchen, alle kastriert) auf 3 Zimmer /2 Etagen.

Es geht in diesem Fall um Ambra, die eigentlich den gesamten Tag keinen Ton von sich gibt. Anfang Dezember hatte Sie eine Mandelentzündung die entsprechend behandelt wurde, seitdem haben wir ein abendliches Mauz und Kratzkonzert, sobald mein Partner und ich im Schlafzimmer verschwinden (ist Tabu, da wir a. ein Polsterbett aus Leder haben und b. die ganzen Haare im Bett nicht mag)

Sie mauzt dann ca. 3 Minuten, geht wieder und wiederholt das ganze 1-2 Stunden. Mich persönlich stört es nicht so, allerdings die Nachbarn (sehr hellhörig bei uns).

Am Anfang haben wir es mit Aufstehen versucht um zu schauen was sie möchte. Allerdings rennt sie weg, sobald man die Tür aufmacht um nur 4 Minuten später wieder da zu stehen.

Wir versuchen es weitestgehend zu ignorieren und hoffen, dass der Zustand wieder aufhört (hat sie ja vorher auch nicht gemacht)

Was meint ihr dazu? Wie kann ich das Verhalten vielleicht unterbinden und vor allem was möchte sie? Fressen ist da, Kameraden auch und spielen/schmusen möchte sie ja wohl auch nicht, sonst würde sie ja nicht wegrennen...:?:
 
A-Team

A-Team

Beiträge
3.273
Reaktionen
20
Was die Gründe für das plötzlich neue Verhalten sind, kann ich jetzt nicht raten.
Ich habe allerdings schon öfter gehört, dass viele Katzen von Alufolie abgeschreckt werden. Heißt, Tür mit Alufolie bekleben (Rahmen nicht vergessen) und es kann gut sein, dass sie dann nicht mehr rangeht - außer sie kratzt sie einfach runter.
 

Schlagworte

katze jault abends

,

katze kratzt nachts an tür

,

fremde katze kratzt an der tür

,
baby katzen maunzen nachts
, katze kratzt an tür und miaut, katze nur am miauen, hört kratzen nach kastrieren auf, katze miaut ständig nachts, katze jammert nachts, katzen kratzen und miauen in der nacht, wann hört die babykatze auf zu miauen, katze kratzt an allem und jammert, katze miaut nachts, meine babykatze kratzt und spielt nachts mit mir, katze miaut und kratzt an der tür

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen