Katzenbaby und dominanter Kater

C

clearbluesky

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben Katzenfreunde :),
ich bin neu hier im Forum und habe eine Frage an euch!
Mein Kater Paule ist vor 4 Monaten an Krebs gestorben, zurückgeblieben ist mein Kater Felix (9Jahre) und der Goldenretriever-Rüde Ronny (7Jahre).

Nun überlegen wir, uns ein neues Katzenbaby zu holen!

Das Problem an der Sache ist, dass
es zwischen meinem verstorbenen Kater Paule und Felix des Öfteren zu Auseinandersetzungen kam, die meistens von Felix ausgingen. Diese hielten sich aber in Grenzen, meistens kam es dazu wenn Felix "langeweile" hatte...Auffällig war aber beim Fressen, dass Kater Paule zuerst essen durfte und Felix sich unterordnete (das war aber die einzige situation, in der Paule die "Macht" hatte). Mit meinem Hund versteht er sich aber super, Ronny bekommt zwar manchmal eine gelatzt, aber das ist weniger schlimm. Felix selbst mauzt viel, ist kastriert und markiert bei uns im Garten. Die Nachbarskatze wird auch mal vermöbelt. Schmusen tut er nicht gern und wenn sehr "grob". Ansonsten ist er aber ein lieber Kater, welcher aufmerksam und klug ist.

Da er aber nicht der Liebste ist, fragen wir uns - besteht die Möglichkeit, dass er eine kleine Babykatze akzeptiert, so lange sie sich unterordnet?

Manchmal glauben wir, dass er sich alleine fühlt. Im anderen Moment aber der totale Einzelgänger ist.

Über Antworten, Anregungen und eure Meinungen würde ich mir sehr freuen!
 
23.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzenbaby und dominanter Kater . Dort wird jeder fündig!
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Meinst du nicht, dass quasi ein Senior mit einem Baby überfordert ist? Ein Partner in seinem Alter wäre wohl besser.
 
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
Bitte auf gar keinen Fall ein Kitten zu euch nehmen, schon gar nicht bei eurer Konstellation. Kitten sollten IMMER zu zweit aufwachsen, außerdem wäre hier der Altersunterschied viel zu groß. Das wäre wie Baby zu 50-60-jährigem. Keine gute Kombi!

Euer Felix scheint ein sehr selbstbewußter und dominanter Kater zu sein. Da sollte die Zweitkatze ganz besonders sorgfältig ausgesucht werden. Sie sollte etwa gleichaltrig und sehr sozial sein. Ein in sich gefestigter Kater, der sich unterordnen kann, ohne unterzugehen.

Aber vllt. solltet ihr auch erst mal schauen, ob Felix überhaupt noch neue Katzengesellschaft möchte. Er scheint als Freigänger gut ausgelastet zu sein. Keine leichte Aufgabe!

Gruß
Jubo
 
C

clearbluesky

Beiträge
3
Reaktionen
0
Gleichaltrige verhaut er ständig :???: Bei einer kleinere Katzen würde ich die Chance sehen, dass sie sich nach ihm "richtet". Ein gleichaltriger Kater hat schon seinen eigenen Kopf :neutral:
 
saurier

saurier

Beiträge
28.013
Reaktionen
1.772
Gleichaltrige verhaut er ständig :???: Bei einer kleinere Katzen würde ich die Chance sehen, dass sie sich nach ihm "richtet". Ein gleichaltriger Kater hat schon seinen eigenen Kopf :neutral:
Keine Babykatze wird sich 'richten', sie wird entweder frech auf den Kater draufspringen und entsprechend verhauen oder wird vor Angst unter sich machen - keinesfalls eine gute Idee!!!
Ich schließe mich da Jubos Worten unumwunden an.

Ist er denn Freigänger? Oder woher weißt du, dass er andere Katzen 'verhaut'?
 
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
Katzen kennen keinen Welpenschutz und Kitten lernen durch Grenzen aufzeigen. Ein Kater wie euer Felix würde aus jedem Kitten Hackfleisch machen. Und wie saurier sagt: entweder gibt es ein verletztes oder ein völlig verstörtes und verängstigtes Kitten.

Bitte auf gar keinen Fall ein Kitten dazu nehmen!

Gruß
Jubo
 
C

clearbluesky

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ist er denn Freigänger? oder woher weißt du, dass er andere Katzen 'verhaut'?
Ja, ist er. Wobei er eigentlich nur in den Garten + Hof geht
Mit meinem verstorbenen Kater hatte er des Öfteren Streit und die Nachbarskatze wird auch mal verhauen... Wobei er bis vor einem Jahr von unserem Nachbarskater verhauen wurde, der dann aber weggezogen ist

Das was mir bis heute wirklich komisch vorkam:
Beim Essen durfte Paule immer zuerst, obwohl Felix gerne mal über den Hunger frisst. Wäre er SO dominant, dann würde er denn unterwürfigen Kater doch nicht zuerst fressen lassen?
 
saurier

saurier

Beiträge
28.013
Reaktionen
1.772
Kastriert ist er aber...?

Und wenn er Freigänger ist, kann er sich ja draußen seine sozialen Kontalte suchen - falls ihm mal danach sein sollte :lol:. Ob man ihm einen Gefallen mit einer Zweitmiez macht, wage ich bei der Beschreibung seines Verhaltens zu bezweifeln.
 
maunZ

maunZ

Beiträge
661
Reaktionen
1
ich würde hier auch von einem Kitten unbedingt abraten. Der kleine wird ständig spielen wollen, der große wird genervt sein und ihm womöglich eins drüberbraten. Das wäre nur Stress für beide Katzen.

Wenn er eh raus kann, würd ich evtl. gar keine Zweitkatze mehr dazuholen. Und wenn es doch sein soll, dann ein Kater in ungefähr in seinem Alter.
 

Schlagworte

kleiner kater dominanter als große Katze

,

dominanter Kater und neues Katzen Baby

,

dominanter kater neuen kater dazu

,
dominanter kater und neues katzenbaby
, kitten zu dominanter katze, zu dominanten kater unterwürfigrn kater, dominanter kater babykatze, dominanter kater, kitten zu einer dominaten katze, dominante katze welcher hund

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen