rot Katertypisch?

  • Autor des Themas lejequila
  • Erstellungsdatum
L

lejequila

Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo,

Hab mal ne Frage rein aus Interesse, weil mein roter Kater immer als Mädchen betitelt wird und ich dann jedes mal entgegnen muss "Nein das ist ein
Kater. Sieht man doch. Dicke Backen und dazu noch rot - wie Garfield eben":p
Nun ja also die Frage: Man hört ja oft, dass die meisten roten Katzen Kater sind....Stimmt das wirklich? Und wenn ja wieso? Das Schildpatt Katzen nur weiblich (meistens:razz:) sein können versteh ich ja noch, da nur sie zwei X-Chromosomen haben (Grundfarben rot & schwarz werden ja über X-Chromosom vererbt) soweit richtig oder? Aber wieso sollen rote Katzen dann tendenziell häufiger Kater sein ? Versteh ich selbst nicht:oops:

Danke ;)

LG
 
28.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: rot Katertypisch? . Dort wird jeder fündig!
saurier

saurier

Beiträge
28.013
Reaktionen
1.771
Hallo,

Hab mal ne Frage rein aus Interesse, weil mein roter Kater immer als Mädchen betitelt wird und ich dann jedes mal entgegnen muss "Nein das ist ein Kater. Sieht man doch. Dicke Backen und dazu noch rot - wie Garfield eben":p
Nun ja also die Frage: Man hört ja oft, dass die meisten roten Katzen Kater sind....Stimmt das wirklich? Und wenn ja wieso? Das Schildpatt Katzen nur weiblich (meistens:razz:) sein können versteh ich ja noch, da nur sie zwei X-Chromosomen haben (Grundfarben rot & schwarz werden ja über X-Chromosom vererbt) soweit richtig oder? Aber wieso sollen rote Katzen dann tendenziell häufiger Kater sein ? Versteh ich selbst nicht:oops:

Danke ;)

LG
Nun ja, ich denke, das ist einfach erklärt: Um rote Katzen zu bekommen, müssen Vater UND Mutter einen Rotanteil haben, bei roten Katern langt es, wenn die Mutter einen Rotanteil besitzt - daher gibt es prozentual wohl mehr rote Kater als Katzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Callistocat

Gast
Rote Katzen sind zwar meines Wissens nach häufig Kater, aber das liegt daran, dass für rote Kätzinnen der Vater rot und die Katze rot oder Schildpatt sein muss.

da nur sie zwei X-Chromosomen haben (Grundfarben rot & schwarz werden ja über X-Chromosom vererbt) soweit richtig oder?
Nein, nur die rote Farbe (O = Orange) wird über die das X-Chromosom vererbt. Die anderen Farben werden autosomal (nicht über die Geschlechtschromosomen) vererbt.

OY = roter Kater
oY = "unroter" Kater

OO = rote Katze
Oo = schildpatt Katze
oo = "unrote" Katze

Orange ist epistatisch zu den Farben am Black-Locus, das heißt sie überdeckt alle Farben wie schwarz, chocolate oder cinnamon.

Rot ist also eigentlich nicht Katertypisch, aber es kann gut sein, dass es häufiger rote Kater gibt als Kätzinnen.
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
Das ist einfach eine Frage der Wahrscheinlichkeit.

Angenommen, black tortie Katzen machen 20% aller weiblichen, potenten Katzen in einer Population aus (rote Kätzinnen lassen wir hiermal weg), dann werden von allen männlichen Kitten, die in einem Jahr zur Welt kommen, unabhängig von der Farbe des Katers 10% rot sein. Es sind deshalb 10%, weil bei Katzen in Tortie die Hälfte der Kater rot, die andere Hälfte nicht rot sein werden.

Nun zu den roten Katzen: Die kommen nur zur Welt, wenn die 20% tortie Katzen sich mit einem der 10% roten Kater verpaaren. Die Wahrscheinlichkeit für diese Kombination liegt nur noch bei 2% bezogen auf alle Katzenwürfe. Daraus entstehen zur Hälfte weibliche Kitten, von denen die Hälfte tortie und die andere Hälfte rot ist. Insgesamt wäre also die Wahrscheinlichkeit für rote Kätzinnen nur 0,5% im Gegensatz zu roten Kater mit 10%.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.013
Reaktionen
1.771
Und warum klammerst du die roten Katzen aus? Die tragen ja nun auch dazu bei - recht eindeutig sogar, wenn man einen roten Kater draufsetzt :mrgreen:.
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
Und warum klammerst du die roten Katzen aus?
weil die so selten sind. Die 0,5% rote Katzen treffen in 0,05% der Verpaarungen auf rote Kater, wenn da keine Vorauswahl durch den Menschen stattfindet. Daraus entstehen dann 0,025% rote Kätzinnen.

Hat der Mensch da noch die Finger drin und wählt die Paarungspartner aus, sieht das natürlich wieder anders aus.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.013
Reaktionen
1.771
Nun ja, ging es nur um freilaufende rote Katzen?

Ich kenne einige, die sich der Rotzucht gewidmet haben, daher finde ich nicht, dass rote/creme/apricot (+weiße) Mädchen jetzt sooo selten sind.
 
L

lejequila

Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo,

Erst mal vielen Dank für die vielen Antworten :)

Nun ja, ging es nur um freilaufende rote Katzen?
Ja ich meinte hauptsächlich Hauskatzen die sich frei vermehren bzw. rote Katzen die ohne menschliches Zutun "entstanden" sind :) (so wie mein Tierheimkater eben)

Das ist einfach eine Frage der Wahrscheinlichkeit.

Angenommen, black tortie Katzen machen 20% aller weiblichen, potenten Katzen in einer Population aus (rote Kätzinnen lassen wir hiermal weg), dann werden von allen männlichen Kitten, die in einem Jahr zur Welt kommen, unabhängig von der Farbe des Katers 10% rot sein. Es sind deshalb 10%, weil bei Katzen in Tortie die Hälfte der Kater rot, die andere Hälfte nicht rot sein werden.

Nun zu den roten Katzen: Die kommen nur zur Welt, wenn die 20% tortie Katzen sich mit einem der 10% roten Kater verpaaren. Die Wahrscheinlichkeit für diese Kombination liegt nur noch bei 2% bezogen auf alle Katzenwürfe. Daraus entstehen zur Hälfte weibliche Kitten, von denen die Hälfte tortie und die andere Hälfte rot ist. Insgesamt wäre also die Wahrscheinlichkeit für rote Kätzinnen nur 0,5% im Gegensatz zu roten Kater mit 10%.

okay bei dem Beispiel klingt das auf einmal ganz logisch ! :oops::razz:

und dass schwarz autosomal vererbt wird wusst ich gar nicht oder hab da wohl was falsch verstanden in der letzten Genetikvorlesung...peinlich:oops::razz:
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
und dass schwarz autosomal vererbt wird wusst ich gar nicht oder hab da wohl was falsch verstanden in der letzten Genetikvorlesung...peinlich:oops::razz:
na ganz so falsch war das nicht. Die Wildform des Orange-Locus o ist dafür verantwortlich, dass sowohl Phäomelanin als auch Eumelanin gebildet und ins Haar eingelagert werden kann. Dadurch ist das Haar dann schwarz, braun oder zimtfarben, mit oder ohne Muster, je nachdem was die anderen Gene "sagen". Bei der mutierten, dominanten Form O wird die Bildung von Eumelanin unterdrückt, so dass die Haare nur noch durch Phäomelanine gefärbt werden, d.h. sie sind dann orange oder cremefarben.
 

Schlagworte

welche farbe katzenwurf entsteht

,

garfield dicke backen

,

genetische wahrscheinlichkeit rote katzen

Ähnliche Themen