• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Dauerdurchfall evtl. IDB??? HILFE

  • Autor des Themas YveEli
  • Erstellungsdatum
Y

YveEli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Ich habe ein rießiges Problem mit meinem Kater Lucky (4Jahre, BKH, Wohnungskatze).
Ich habe noch 2 weitere Stubentiger (ein Kater und eine Katze, EKH), die sind kerngesund.

Zu Vorgeschichte:
Er hatte als ich ihn zu mir bekommen hatte, ziemlich lange Clamydien (konnte kaum aus den Augen kucken, wahrscheinlich von der Züchterin bekommen) die ca. 1 Jahr lang mit Antibiotika behandelt wurden, bis die Beschwerden verschwunden sind.
Er hatte schon seit ich ihn bei mir habe immer Probleme mit Magen-Darm-Erkrankungen, wurde auch immer behandelt, hauptsächlich mit div. Antibiotikums (hab hier leider nicht mehr alle Namen im Kopf), Metamizol und Cereni.

Er hat jetzt ca. seit 1 Jahr Dauerdurchfall (breiiger Kot, teilweise mit Schleim oder Blut, muss mehrmals am Tag absetzten, manchmal wässrig und explosionsartig rausschießend) mit Erbrechen und ich bin mittlerweile am Verzweifeln, weil nichts was ich bisher probiert habe dauerhaft geholfen hat (mit Ausnahme von Antiboitikagabe).

Jedoch hat es sich immer weiter verschlimmert. Anfang dieses Jahres wog er nur noch 3kg und ich bin mit ihm in die Tierklinik gefahren, da mein TA meinte, man sollte es genau abklären lassen, nicht das es etwas Schlimmeres ist. Die haben ihn komplett durchgecheckt:

- Bluttest
Ergebnis: Alpha-Amylasen erhöht (1126 nkat/l), Mittlere Hämoglobinkonzentration der Einzellerythozyten zu wenig (18,9 mmol/l, Mittlere Hämoglobinkonzentration der Erythrozyten zu gering
(15,3%) und Leukozyten extrem erhöht (14,5 G/l)

- Urintest;
- Kottest;

Ergebnis: Keine Schilddrüsenunterfunktion, nichts mit der Leber, Niere, keine Würmer, Parasiten.

- Ultraschall;
Ergebnis: Die Darmschlingen waren verdickt und die Lymphknoten an der Bauspeicheldrüse waren extrem groß, weswegen schon dieser Hodgkin-Krebs in Verdacht kam.

- FIV-Test: negativ;
- FELV-Test: negativ;
- FIP-Test: negativ;

Diagnose: Nicht genau feststellbar!

Also bekam er von denen ein Antibiotika (Clavaseptin), das ich ihn über 5 Wochen geben musste, zwischenzeitlich wurde der Fortschritt der Behandlung mit weiteren Ultraschalluntersuchungen kontrolliert.

Mit der Enddiagnose, dass es kein Krebs ist (Gott sei Dank) und er wahrscheinlich an IDB leidet was sie aber nur bei einer Biopsie feststellen könnten. Damals und heute wäre eine Narkose für ihn denke ich sehr bedenklich und ich habe auch mit mehreren TA´s gesprochen, die der Meinung sind, das dies zu keinem Ergebnis führen würde, da in 99% der Fälle die Diagnose IDB herauskommen würde (die wie mir ein TA sagte, nur aussagt das sie nicht wissen, was mit ihm los ist). :evil:

Dafür hab richtig Geld gelassen, aber was tut man nicht alles für den Tiger.


Nach dieser Behandlung in der Klinik ging es ihm ca. 3-4 Wochen wieder gut und er nahm stetig wieder zu.
Nach diesen Wochen das gleiche Spiel wieder: Durchfall und Erbrechen, teilweise mit Blut.

Dann haben wir in der Zeit in der er jetzt schon krank ist einiges ausprobiert:
- einige TA-Wechsel hinter uns gebracht.
- Heilerde, Moorliquid, Pancres-Enzyme (Ohne erkennbaren Erfolg);
- Mittel zum Darmflora aufbauen: Bene-Bac, Entero-Chronic und noch einige mehr (mit mal besseren und mal schlechteren Erfolgen);
- Colostrum (er ist mir zwar Aktiver vorgekommen, aber das war auch schon alles);
- Kortison (was gar nix brachte);
- gekochtes Huhn mit Reis oder Kartoffelbrei mit Hüttenkäse (was er gar nicht frisst);
- Diätfutter vom TA (RoyalCanin, Vet-Concept) (was er aber auch nur 2-3 Tage nimmt und danach Futter verweigert);
- Ausschlussdiät d.h. ohne Getreide, Zusatzstoffe, Hefe, ohne Rind und so (hab ich versucht, jedoch nur mit dem Erfolgt das er gar nichts mehr essen wollte);
- Das Trinkwasser habe ich durch Mineralwasser ersetzt, da es ja auch sein könnte, das er hier gegen was allergisch ist (Ohne Erfolg);
- Fast all meine Pflanzen entsorgt, weil er ja evtl. daran knabbern könnte, wenn ich es nicht mitbekomme (Ohne Erfolg);
- Dann hab ich eine Kinesiologin für Tiere mehrmals kommen lassen, die hat ihm Schüsslersalze, Bachblütenmischungen verschrieben. (Hat auch etwas gebracht zumindest wurde es besser, jedoch nach 3 Wochen war wieder alles da, trotz das ich ihm die Sachen weiter verabreicht habe);
- Danach ab zur Homöopathin mit der dann Leptandra, Podophyllum, Colocynthis, Arsenicum album, Nux vomica (Ohne Erfolg).

---So, hoffe ich hab jetzt nichts vergessen J---

Im November hatte er dann nur noch 2,5 kg und war mehr Tod als lebendig. ;(
Als letzte Hoffnung der TA hat sie ihm dann Tylosin verschrieben, da bekommt er jetzt 3 mal täglich 0,2 ml von dieser Injektionslösung ins Maul verabreicht (Spritzen kann ich ihn nicht, das bringe ich nicht übers Herz), das hilft im Moment ganz gut und er hat auch wieder etwas zugenommen, obwohl er sich zunehmend gegen das verabreichen sträubt (ich kanns ihm ja nicht verübeln, das Zeug schmeckt echt grausig. Die Injektionslösung ist eben nicht dafür gemacht Oral verabreicht zu werden). Und zusätzlich noch das Entero-Chronic zum Schutz des Darmes und täglich den Inhalt von ½ Weihrauchkapsel (soll unter anderem auch bei Morbus-Crohn-Patienten helfen, da bin ich im Moment aber noch beim Probieren).
Laut TA soll ich das Tylosin versuchen langsam heruntersetzten (nur noch 2-mal am Tag usw.), aber jedes Mal wenn ich mit der Dosierung runter gehe, geht es ihm nach ein paar Tagen wieder schlechter und da er ja eh nicht so viel wiegt (im Moment hat er wieder ca. 3-3,5kg) kann ich auch nicht viel ausprobieren.

Er bekommt von mir 5-6 mal am Tag kleine Mengen NaFu im Moment frisst er nur das Gourmetfutter mit viel Soße, alle anderen Futterarten die ich ihm anbiete, verweigert er total, oder frisst nur das nötigste.
Trockenfutter mag er gar nicht mehr (ist ja eh nicht so gut bei Durchfall hab ich gelesen).
Und er nimmt eben nicht wirklich zu! Das macht mir schon wieder große Sorgen!

Habt ihr einen Rat, was ich noch probieren könnte? Ich kann ihn nach nicht sein Leben lang das Tylosin geben.


Vieln Dank schonmal
 
29.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Dauerdurchfall evtl. IDB??? HILFE . Dort wird jeder fündig!
batidor

batidor

Beiträge
1.613
Reaktionen
26
Huhu,

da hast du ja eine Menge durch.
Zu den medizinischen Dingen kann ich dir leider keinen Rat geben.

Wenn ich das richtig verstanden habe, habt ihr die Ausschlussdiät nicht komplett durchgezogen, oder?
Meine Katze hatte auch als sie aus dem TH kam, dauernd Durchfall. Wir haben es erst durchs barfen richtig in den Griff bekommen.

Damit er zunimmt, würde ich dir Aufbaupräparate empfehlen, die hohe Kalorienmengen enthalten.

In jedem Fall wünschen wir aber gute Besserung und drücken die Daumen für baldige Besserung.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
42.798
Reaktionen
4.246
hallo und herzlich willkommen hier im forum!

oh mein gott, da habt ihr ja schon einiges durch.:sad:

sag mal, wurde der kot mal von drei aufeinander folgenden tagen untersucht?
wurden giardien und e.colis ausgeschlossen?

da er sooo lange ab bekommen hat, wundert mich allerdings nicht, dass seine darmflora komplett im eimer ist.

kennst du ulmenrinde?

hier mal ein link:
http://www.diekatzenbarfbarpage.de/14012.html

kaufen solltest du sie hier:
http://www.lillysbar.de/
dort bekommst du die richtige ulmenrinde.

ich habe damit beste erfahrungen gemacht.
mein kater hatte beta hämolysierende e.coli bakterien.

liebste grüsse
melanie
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Ich denk auch, bei dieser langen Antibiotika-Tortur wird schlicht die Darmflora deines Katers komplett über den Jordan gegangen sein, deshalb verträgt er nix mehr.
Wie lange habt ihr denn den Darmaufbau jeweils gemacht? Bis sich da wirklich was stabilisiert, können schon ein paar Monate rumgehen.
Ansonsten hat schon bei sehr vielen IBD-Katzen Rohfütterung / Barfen durchschlagende und dauerhafte Verbesserung gebracht. Ich würd hierbei die Supplemente allmählich einschleichen und auch die Fleischsorten eine nach der anderen probieren, damit du merkst, falls er irgendwas besonders gut oder schlecht verträgt.

Ulmenrinde ... hm, für mich fällt die eher in die Heilerde-Moorliquid-Ecke. Kann eine Behandlung unterstützen, aber die Ursachenfindung und -bekämpfung nicht ersetzen.
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
42.798
Reaktionen
4.246
Ulmenrinde ... hm, für mich fällt die eher in die Heilerde-Moorliquid-Ecke. Kann eine Behandlung unterstützen, aber die Ursachenfindung und -bekämpfung nicht ersetzen.
das die ulmenrinde die ursache nicht finden kann, ist logo.;-) deshalb habe ich den link mitgepostet, in dem man lesen kann, was die ulmenrinde so alles kann.

heilerde, hat beim smee nullkommanix geholfen.
eben die ulmenrinde hat die darmflora bombastisch unterstützt.

die ibd sollte eine ausschlußdiagnose sein, soviel ich weiß.
deshalb würde ich unbedingt voher alles andere ausschließen.

lg
melanie
 
Y

YveEli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo Miteinander,

vielen Dank für eure Antworten.

Also die Ausschlussdiät konnte ich nicht durchziehen, da er ja dann nix mehr gefressen hat, dann bin ich aus Verzweiflung wieder auf "normales" NaFu umgestiegen.

BARFEN habe ich auch schon überlegt, mich aber bis jetzt nicht dran getraut...:oops:
Rindfleisch hat er bis jetzt immer verschmäht. Muss mich dringend in das Thema einlesen.
Wie fängt man da am besten an so einer wählerische Katzenschnautze das BARFEN schmackhaft zu machen?

Anscheinend schlägt der Weihrauch mittlerweile auch an, er bekommt jetzt nur noch 2x täglich seine AB-Dosis. *jippie* Wenigstens ein Anfang

Heute Abend bekommt er mal ein Eintagsküken, mal sehen wie das so ist.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
201
Frisst der kleine denn rohes huhn? Das kannst du mal versuchen.

Ich habe einen sicheren ibd-kater und zwei weitere ibd-verdachtsfälle - allen geht es mit hühnerbarf PERFEKT :) ich kann das nur empfehlen!
 
Y

YveEli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Huhu,

also das mit dem Küken war leider ein Griff ins Klo. Keine Chance. Er hat nicht mal kapiert was er jetzt damit anstellen soll, nur angewiedert die Nase verzogen.
Dann hab ich des Ding in den Mixer getan, auch nix geholfen. Mag er wohl nicht. :-?
Habe ihm heute jetzt mal Hähnchen- und Putenfleisch gekauft. Aber wie geb ich ihm das am besten? In Stücken? Püriert? Mit irgendwas vermischt?
@Neryz: Wie hast du deine Tiger von Rohfleisch überzeugt?

LG
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
201
Ich habs ihnen einfach vorgesetzt. Ein paar waren sofort "hin und weg.
Bei anderen musste ich es etwas mit den normalen futter mischen, und irgendwann haben es alle akzeptiert :)
 
Y

YveEli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Damit er zunimmt, würde ich dir Aufbaupräparate empfehlen, die hohe Kalorienmengen enthalten.
Hi, habe am Donnerstag angefangen ihn eine Aufbaupaste (Nutri plus cat) zu geben.
Mit guter und schlechter Nachricht:

Er hat das Zeug echt gern geschlabbert, jedoch am ersten Tag dann gleich wieder DF bekommen.
Aber wie...:shock:

Die gute Nachricht ist, das ich jetzt wohl weiß, das er gegen irgendwas darin hochallergisch reagiert. Evtl. das Sojaöl???

Werde das jetzt mal weiter verfolgen und nur getreidefreies Futter geben, ich hoff er spielt diesmal da mit.

Zum Thema BARF: Bis jetzt hab ich es leider nicht geschafft ihm Rohfleisch schmackhaft zu machen. :a080:
Grüße
Yvonne
 
yodetta

yodetta

Moderator
Beiträge
42.798
Reaktionen
4.246
hallo yvonne,
ich frage einfach nochmal...:smile:
wurde der kot mal, von drei aufeinander folgenden tagen untersucht?
wurden giardien oder e.colis ausgeschlossen?

liebe grüsse
melanie
 
Samson 1

Samson 1

Beiträge
129
Reaktionen
1
Hallo Yvonne,

ich habe hier auch so ein DF Kandidat, der im TH Giardien hatte. Er ist jetzt 6 Wochen bei uns und hatte am Anfang sehr starken DF, mit Schleim u. Blut tw. Ich gebe ihm von Anfang an chin. Heilkräuter, siehe mal unter Naturheilkunde-bei-tieren.de nach, die Gastro Tabl. Ich verwende noch andere Tabl. davon, mit sehr gutem Erfolg.
Einstein hat nun gut geformter Kot, ab und zu kommt noch breiiger Kot, aber nicht mehr flüssig o. schleimig. Er hat seit dem er bei uns ist 500 gr zugenommen.
Ich wünsche dir viel Erfolg.

LG, Petra
 
Y

YveEli

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo allerseits,

ich muss euch leider heute berichten das mein "Baby" Lucky am Freitag die Reise über die Regenbogenbrücke angetreten hat...:c020:

Ich bin total geschockt darüber. Er hatte akutes Leberversagen.
Manchmal nützt alles kämpfen nichts.

LG Yve
 
Samson 1

Samson 1

Beiträge
129
Reaktionen
1
Hallo Yvonne,
das ist ja wirklich schlimm, es tut mir so sehr leid.
:-(

LG, Petra
 

Schlagworte

entero chronic erfahrungen

,

aufbaupräparat leukozyten

,

idb ernährung katze

,
erfahrungsberichte entero-chronic
, entero chronic dauerhaft, entero chronic katze erfahrung, akutes Leberversagen bei katzen, katzen idb, entero chronic forum, entero-chronic erfahrung, wie vertragen katzen clavaseptin, entero-chronic katze, aufbaupräparat für leukozyten, IDB Langen, entero-chronic katze forum

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen