Fremder Kater stirbt in meinen Armen

  • Autor des Themas Tschikitta
  • Erstellungsdatum
Tschikitta

Tschikitta

Beiträge
7.736
Reaktionen
258
Mein bis dahin traurigstes Silvester!

Hallo, bevor ich von dem Kater erzähle muss ich etwas zur Vorgeschichte erzählen.
Ich bin bezieher einer Berufsunfähigkeitsrente. Heißt, ich bekomme nur 45% meiner Altersrente (bin auch erst 59 1/2J. alt) Vieles darf ich nicht mehr machen (sondern nur noch Pförtner). Aus diesem Grund habe ich mich entschieden Zeitungen auszutragen. Hierfür bin ich in den frühen Morgenstunden 4 Stunden unterwegs. (37 KM im Bezirk fahren, plus ca 10km laufen)
Dabei lernte ich auch den Kater Felix kennen. Dieser Kater lebt zusammen mit anderen Katzen auf einem Bauernhof und hat ein sehr gutes Leben. Der Bauer kümmert sich um die Katzen. Wenn diese krank sind gehts zum Arzt. Auch bekommen sie Katzenfutter. Ich habe mich schon öfters mit dem Bauern über seine Katzen unterhalten. Zur Zeit hat er 5 eigene Katzen und ca. 20 verwilderte die sich auf seinem Hof befinden. Seine eine Tochter studiert gerade Tiermedizin. Will also Tierärztin werden.
Nun aber zum eigendlichen Vorfall der heute morgen um 6.00 Uhr passiert ist:
Besagter Bauer ist der letzte Kunde den ich beliefere. Um ca 5vor 6 fuhr ich in die
Einfahrt des Hofes um zur ca. 20m entfernten Zeitungsbox zu kommen. Dieser Hof liegt an einer stark befahrenen Strasse. Ich war gerade aus meinem Wagen ausgestiegen als auf der Strasse hinter mir ein PKW vorbei rauschte. Ich hörte nur einen dunklen Schlag und gleichzeitig setzte das Schmerzgeschrei eines Tieres ein. Es hörte sich fürchterlich an. Ich kloppte nur noch die Zeitung in die Röhre, Sprang in mein Auto und fuhr zurück zur Strasse. Dort hielt ich an, Warnblinker an und raus aus dem Auto. Da ich immer eine Stirnlampe und eine Taschenlampe im Auto habe, schaltete ich beides an und fing an zu suchen. Dabei rief ich immer wieder: "Wo bist du?" Ich wusste ja nicht um was für ein Tier es sich handelt.
Dann sah ich das Tier. Es war Felix! Dieser stolze Kater der sich nur von seinem Frauchen und Herrchen und von mir anfassen ließ.
Der Hintere Teil (ab kurz vor den Hinterbeinen) war nur noch eine klumpige Masse. Felix klagte fürchterlich.
Was sollteich bloß tun? Den Bauern heraus klingeln? Dann mußte ich den Felix verlassen.
Ein kurzer Blick auf die Uhr und ich entschloß mich bei Felix zu bleiben. Es war 2 Minuten vor 6 Uhr. An normalen Tagen holte der Bauer seine Zeitung um 6 Uhr rein. Aber heute?
Ich schob ganz vorsichtig meine linke Hand unter den Kopf von Felix und redete beruhigend auf ihn ein. Langsam beruhigte er sich. Er merkte das jemand da war.
Das Licht vor dem Haus ging an und der Bauer trat aus dem Haus. Sofort rief ich nach ihm. Er antwortete sofort. Ich rief nur noch: "Felix ist angefahren" "Wo" kam zur antwort. Ich leuchtete kurz mit der Taschenlampe damit er sah wo ich bin. Sofort kam er angerannt.
Er sagte nur: " Ach du Sch.....! Ich hole meine Tochter" Und schon lief er wieder zurück.
Kurz darauf kam die Tochter (angehende Tierärztin) und untersuchte Felix ganz vorsichtig.
Sie schüttelte nur den Kopf. Das komplette Hinterteil war vom rest des Körpers abgerissen. Wurde nur noch gehalten durch die Haut. Felix hat kaum nach aussen geblutet. Aber er muss schwere innere Blutungen haben. Da kam auch schon der Bauer wieder angelaufen Er hatte einen Gabelhubwagen dabei und ein großes Brett. Auf den wollte er Felix legen.
In diesem Moment hielt ein PKW auf der Strasse.
"Kann ich helfen? Was ist Passiert?" Das fand ich noch nett! Aber nur ganz kurz.
Auf die Antwort des Bauern das eine Katze angefahren worden ist, kam dann dieses:
" Was? Und wegen solch einen Mistvieh blockieren sie hier die Halbe Strasse?"
Hätte Felix nicht mit seinem Kopf in meiner linken Hand gelegen hätte ich diesem Zeitgenossen mit Sicherheit eine verpasst. Auch der Bauer und seine Tochter kochten vor Wut.
Ich sagte nur: "Verp.... dich, sonst hau ich dir eine vor den Latz!"
Weiter kümmerte ich mich nicht mehr um diese Person.
Die ganze Zeit knabberte und leckte Felix an meinem Daumen und hielt meine Hand richtig mit beiden Vorderläufen fest. Doch ich merkte das der Griff immer lascher wurde.
Noch einmal biss er mich in meinen Daumen und schaute mich mit seinen schwarzen Augen Dankbar an. Dann schlossen sich seine Augen. Es war vorbei. Felix ist ca. 3,5 Jahre alt geworden. Ich kannte ihn seit 3 Monaten.
Felix spiel schön mit unserem Momo und alle die du im Regenbogenland triffst.
Irgendwann sehen wir uns wieder.
 
31.12.2012
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fremder Kater stirbt in meinen Armen . Dort wird jeder fündig!
K

KFA-Dosi

Gast
Leider kann ich mich genau in diese Situation hineinversetzen, da es meiner Mam und mir mit unserem Gismore (4J.)vor der Tür passiert ist.
Es tut mir sooo leid.

Komm gut an im Regenbogenland kleiner Felix dort gibt es keine bösen Menschen oder Autos.
 
Lady of Camster

Lady of Camster

Beiträge
6.821
Reaktionen
169
Mein tiefstes Beileid. Auch dir, KFA-Dosi.

Es ist entsetzlich, was du miterleben musstest.
Zum Glück warst du zur richtigen Zeit da konntest Felix beistehen auf seinem Weg ins Regenbogenland.

Felix, komm gut an dort oben. Heute werden dich viele Sterne auf deinem Weg begleiten.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
28.607
Reaktionen
4.639
Huhu,

oh der arme Felix.:-(

Toll, dass Du Dich ihn nicht allein gelassen hast. Es hat ihm bestimmt sehr geholfen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
167
sei nicht traurig Tschikitta, Du hast diesem armen Kater Hilfe und Geborgenheit gegeben als er sie am nötigsten brauchte, dafür verdiest Du herzlichen Dank

Gute Reise zumn Regenbogen, Felix
 
B

Bibimaus

Beiträge
38
Reaktionen
0
Oh Gott, könnte richtig heulen grade.

Lieber Felix, komm gut an hinterm Regenbogen. :cry:


Ein großes Lob an dich! Wie du an beiden.. Autofahrern ja gesehen hast, ist das alles andere als selbstverständlich. :(
Vllt war es Schicksal dass du genau zu richtigen Zeit am richtigen Ort warst, um Felix beizustehen. Ich bin mir sehr sehr sicher, dass du ihm den Weg erleichtert hast.
Wie schrecklich wäre es gewesen wenn Felix dort alleine gelegen hätte.
Ihr alle habt ihm sehr geholfen, ich bin mir sicher dass er euch sehr dankbar ist.
 
saurier

saurier

Beiträge
28.015
Reaktionen
1.775
Ich bete, dass ich so eine Situation NIE erleben muss, es tut mir so leid für Felix und auch dich und die Besitzer. :cry::cry::cry:

 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
25
Oh nein, das tut mir so leid. Aber Felix war nicht alleine, Du hast ihm beigestanden. Und der Bauer weiß, was passiert ist. Ein schwacher Trost.

Machs gut, lieber Felix! Hab viel Spaß auf der anderen Seite. Grüß meinen Whisky und meine Joy ganz lieb von mir. Irgendwann sehen wir uns alle wieder.
 
Neryz

Neryz

Patin
Beiträge
17.793
Reaktionen
201
Du hast alles für Felix getan, was nur möglich war. Und Felix wird es dir ewig danken.
Alles Liebe für Dich, und viel Kraft, um diese schreckliche Situation zu verarbeiten.
Lieber Felix, lass es dir gutgehen dort drüben. Und pass gut auf deine leute auf von dort oben.
 
Basije

Basije

Beiträge
15.711
Reaktionen
33
Das muß schrecklich für dich gewesen sein. Ich danke dir dass du dich sofort um den kleinen Felix gekümmert hast. so konnte er diese Welt verlassen in der Gewißheit, ich bin nicht allein. Es tut mir unendlich leid um den Kleinen.

Lebe wohl lieber kleiner Felix, jetzt hast du keine Schmerzen mehr. Im Katzenhimmel kannst du mit all unseren Sternenkätzchen spielen und wieder glücklich ein. Da gibt es keine Autos die dir so weh zun.
Grüß bitte meine vier Lieblinge von mir.

Traurige Grüße Kathi.
 
Schmidtchen

Schmidtchen

Beiträge
396
Reaktionen
0
Leb wohl kleiner Felix :cry:

Vielen lieben Dank Tschikitta dass du dich so liebevoll um ihn in seinen letzten Minuten gekümmert hast. So musste er nicht alleine sterben.
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Was tut es gut, wenn man weiß, dass es nicht nur Ignoranten auf der Welt gibt...
Das war sehr sehr tapfer von Dir, ich glaube ich hätte gezittert wie Espenlaub, wenn ich gesehen hätte, was dem armen Tier passiert ist. Ich denke Deine Ruhe hat sich in dem Moment auch auf das Tier übertragen.
 
Katzenmama2477

Katzenmama2477

Beiträge
21
Reaktionen
1
Was für eine schreckliche und traurige Geschichte. Und was für herzlose Menschen es doch gibt, denen ein leidendes Tier so egal ist oder die einfach weiter fahren! Um so schöner ist es, zu lesen, wie liebevoll du und die Familie von Felix sich um ihn gekümmert haben. Er war nicht alleine in diesen schrecklichen letzten Momenten und er hat sich dankbar an dir festgehalten und dir gezeigt, wie wichtig deine Nähe für ihn war. Nun ist er mit all unseren Lieben im Regenbogenland ohne Schmerzen und ohne böse Menschen, denn die kommen mit Sicherheit woanders hin! Mach's gut kleiner Felix :-*
 
Lisi68

Lisi68

Beiträge
361
Reaktionen
2
Vor ein paar Monaten hab ich das gleiche erlebt. Wir waren mit unseren 2 Katzen auf dem Weg zur TÄ und da wurde vom Auto vor uns eine Katze angefahren.
Wir haben angehalten und als ich das Kätzchen im Arm hatte, hat es noch einen Atemzug gemacht und ist gestorben.
Ich war fix und fertig und Dein Erlebnis erinnert mich grad wieder an diese traurige Situation.
Sie durften in unserem Arm einschlafen und das ist schon sehr viel.

Ich zünde für alle unsere Kätzchen, die über die Regenbogenbrücke gegangen sind eine Kerze an.

Lebt wohl!
 

Anhänge

natra86

natra86

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich hab so Tränen in den Augen... ist das schlimm :cry: aber schön dass du für Felix noch da warst.. Respekt!
 

Schlagworte

kater stirbt

,

katze stirbt in den armen

,

fremder kater kommt immer wieder

,
katze sterben begleiten
, katze kommt zum sterben, katze stirbt gerade, kater beim sterben begleiten, alter kater stirbt, stirbt mein kater, fremder kater krank, katze stirbt, katze stirbt in meinem arm, alter kater stirbt nicht, kater starb an sylvester, revierkampf Katze und Tochter

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen