• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Vestibular Syndrom

  • Autor des Themas Kugalibre
  • Erstellungsdatum
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo zusammen.

Ich bin neu in diesem Forum.
Bin auf der Suche nach Hilfe über dieses Forum gestolpert und habe hier viel lesen können was mir Hoffnung gab. Vielleicht kann auch die Geschichte meines Katers jemandem weiter helfen.

Chewbacca ist ein XXL Maine Coon und inzwischen 11 Jahre alt.

Unsere Krankengeschichte begann im März 2012.

Chewbacca war schon immer ein wenig kränklich und hatte öfters Schnupfen. Laut TA eine Immunschwäche. Dann bekam er Antibiotika und etwas zur Stärkung und es ging ihm wieder super. Dann hat er in unserem Garten den Mäusen das Leben zur Hölle gemacht. :p

Im März hörte Chewbacca auf einmal auf zu fressen und magerte deutlich von 11 kg auf fast 8 kg ab.

Da Chewbacca ein Freigänger ist und in der Nachbarschaft Gesang gegen Fressen tauschte haben wir es nicht ganz so schnell mitbekommen. Bei den Nachbarn gab es ja auch meistens was "besseres".
Der TA stellte eine Auto-Immunerkrankung der Zähne fest. Chewbacca bekam eine Vollnarkose und es wurden ihm 3 Zähne gezogen und er wurde lange mit Antibiotika behandelt.

Er erholte sich sehr schnell, aber ab da lief ein wenig sein rechtes Auge und auch die rechte Nase. Was sich dann aber nach ca.nach 4 Wochen dank Antibiotika wieder gab.

Ca. 3 Monate später hatte Chewbacca plötzlich ein Othämatom ( ein Blutohr )..
Wir haben dieses Ohr mehrmals punktieren lassen was sich der Kater auch ohne grosse Gegenwehr gefallen lies. Da der TA als Ursache eine Entzündung der Ohres vermutete haben wir etwas zum Spülen
und eine Salbe fürs Ohr mitbekommen.
Da uns die Schönheit des Katers nicht so wichtig war, haben wir bewusst auf eine OP verzichtet. Uns war einfach immer nur wichtig das er keine Schmerzen hat. Wir wussten durch einen Hund den wir einmal hatten wie aufwendig diese Op und die Nachsorgen für diesen Weg der Behandlung sind ). Chewbacca hat sich sehr gut mit seinem "Hängeohr" arrangiert und es hat ihn nie belastet. Es war ihm eine zeitlang sehr unangenehm weil das Ohr ja schwerer war und herunterhing. Aber Schmerzen schien er nicht gehabt zu haben.

Nachdem das Othämatom soweit reizlos war fing wieder die Nase an zu laufen. Das war ungefähr in der Mitte November .. im Nachhinein kann ich den Zeitpunkt nicht mehr so genau fest machen.

Laut TA war das Zahnfleisch unauffällig und er schloss weitere Veränderungen der Zähne aus.
Wir liessen sein Blut untersuchen und auch das Sekret der Nase.
Der TA fand zwar erhöhte Leukozyten im Blut aber alles andere sah super aus.
Vom Nasensekret wurden Kulturen angelegt aber die ergaben nichts auffälliges.
Auch ein Allergietest gegen Schimmelpilze wurde gemacht, aber auch dieser war negativ.

Um sicher zu gehen sollten wir aber ein CT machen lassen, er würde einen Tumor in der Kieferhöhle vermuten. Danach könnten wir die Nase endoskopisch Untersuchen lassen und von einem evtl. vorhandenen Tumor könnten Proben entnommen werden.
Da ein CT aber sehr kostenintensiv ist haben wir uns nach alternativen Methoden umgehört.
Wir haben den Zustand für unseren Kater nicht als dramatisch eingeschätzt, weil er gut fraß und auch ansonsten sehr agil war. Es war eben nur die Nase die immer ein wenig lief.

Nachdem aber auf einmal Blut aus der Nase lief ( immer nur das rechte Nasenloch ) mussten wir doch reagieren.

Chewbacca wuchs auf einmal eine "Blase" aus der Nase. Da die Feiertage vor der Türe standen konnten wir unseren TA nicht erreichen ( Urlaub ) und suchten einen anderen TA auf. Dieser gab uns direkt für den nächsten Tag einen Termin für eine OP.
Chewbacca wurde am 27.12.2012 mit einer leichten Sedierung operiert. Der TA entnahm aus der Nase einen Tumor der sich leicht entfernen lies. Und er zog ihm den Eckzahn vorne rechts. Laut TA war dieser sehr schwer vereitert und schon halb zerfressen.
Die Wunde wurde gespült.

Wir nahmen Chewbacca direkt nach der OP mit nach Hause. Leider kam Chewbacca nicht wirklich aus der Narkose hoch. Anfangs dachten wir das Torkeln wäre auf die Narkose zurück zu führen. Aber auch am nächsten Morgen wurde es nicht besser.

Wir sind dann mit Chewbacca sofort wieder zum TA, dieser vermutete einen "Schlaganfall" und er bekam direkt Vitamin B gespritzt.

Chewbacca hat einfach weder gefressen noch getrunken. Also mussten wir schauen das er Flüssigkeit bekam und haben ihn ( auch wenn er das gar nicht wollte ) zwangsgefüttert und sind jeden Tag zu unserem Tierarzt damit er durch Infusionen Flüssigkeit bekam.

Wir haben uns mit unserem Tierarzt über das Vestibülar Sydrom unterhalten von dem wir hier im Forum erfahren hatten. Und er gab uns recht, auch er hatte dies direkt vermutet.
Die Tierärztin sah aber keinen Zusammenhang zwischen der OP und dem Syndrom. Ich fand den Zufall ein wenig seltsam zumal ich jetzt des öfteren gelesen habe das eine Zahn-OP der Auslöser war.

Heute ist der 7.te Tag nach der OP... und eben hat er sein erstes Wasser selbstständig getrunken. *jipieeeee
( Er hat noch ein wenig Schwierigkeiten den Kopf grade zu halten wenn er an den Napf will, also haben wir ihm den Napf von unserem Golden Retriever gegeben der ist grösser )

Das gibt uns Hoffnung. Wir haben hier viel gelesen das es den Katzen mit dem Vestibulär Syndrom nach einiger Zeit besser ging.

Und es ist tatsächlich so. Nach drei Tagen hörte das Zittern der Augen auf. Er fing wieder an bewusst Gegenstände zu fixieren.

Er torkelt immer noch, aber er kippt nicht mehr bei jedem Schritt um wie in den ersten Tagen.
Seinen Kopf kann er teilweise wieder sehr grade halten. Manchmal legt er ihn aber ganz schief zu Seite. Aber sein Kopf zittert auch nicht mehr so.
Er schläft immer noch viel, aber er schafft den Weg zu der Katzentoilette von alleine.
Er ist sehr verschmust und braucht im Moment alle Liebe die er bekommen kann.

Jetzt muss er nur noch von alleine wieder fressen...

Aber wir haben wieder Hoffnung das uns unser sanfter Löwe noch erhalten bleibt und auch bald wieder auf seine 4 Pfoten kommt.

Ich glaube wenn ich hier im Forum nicht so viel gefunden hätte, dann hätten wir wahrscheinlich aufgegeben.
 
03.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Vestibular Syndrom . Dort wird jeder fündig!
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Jetzt sind wieder drei Tage vergangen.

Inzwischen ist unser TA wieder aus dem Urlaub zurück.
Deswegen gehen wir nun wieder dort hin.

Chewbacca trinkt ja nun seit drei Tagen Wasser und davon immer mehr.
Inwischen "päppeln" wir ihn mit ReConvales Tonicum und einer Spritze.
Es lässt sich relativ einfach verabreichen.

Chewbacca wird Tag für Tag agiler und versucht schon wieder umherzulaufen.

Heute morgen wollte er sogar mit uns Frühstücken.
Und immerhin aus der Hand kann er inzwischen besondere Leckereien wieder selbst fressen.

Wir geben die Hoffnung nicht auf und beten das Chewbacca wieder ein paar Gramm auf die Rippen bekommt.
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Hallo!

Schön,dass euer Katermann wieder auf dem Wege der Besserung ist.Da hat er ja schon ne Menge mitgemacht in der letzten Zeit.
Und ihr sicherlich auch-man ist ja doch oft sehr machtlos und kann nur hoffen und beten,dass es bald besser wird.
Wir drücken hier Daumen und Pfoten,dass er sich bald wieder den Bauch vollschlägt und den Nachbarn die Ohren absingt ;-).
 
Esteffania

Esteffania

Beiträge
1.100
Reaktionen
2
Ohje,
das ist ja wirklich alles nicht schön!
Ich drücke alle Daumen und Pfoten, dass es weiter aufwärts geht und der "kleine"
Kerl sich gut arrangiert.
 
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Vielen lieben Dank für Euer Daumendrücken und die netten Wünsche.

Wir vermuten das die Zunge und/oder der Geruchssinn nicht mehr richtig "funktionieren".

Er möchte so gerne fressen aber es fällt ihm alles wieder aus dem Maul.
Mit viel Geduld nimmt er dann mal wieder mal ein Teil auf.

Wir kommen uns schon wie laufende Futterautomaten vor, weil immer jemand von uns mit wieder einer anderen Leckerei hinter ihm her rennt.

Er ist jetzt leider auf 6,1 kg abgemagert, trotz der Astronautenkost.

Aber da er fleissig sein Katzen WC nutzt und inzwischen wieder sicherer auf seinen 4 Pfoten ist geben wir nicht auf. Wasser nimmt er jetzt wieder besser auf und seit heute morgen "singt" er weil er unbedingt raus möchte.
Aber wer nichts frisst darf auch nicht raus.... vor allem ist er mir dazu wirklich noch zu unsicher.

Alles in allem ( vom Gewicht abgesehen ) kommt er mir aber insgesamt wieder fiter vor.
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Hallo!
Denke auch,dass er durch die OP noch sehr sensibel im Mundbereich reagiert und vielleicht deshalb noch nicht so fressen mag.
Vielleicht könnt ihr ihm noch Huhn abkochen und ihm die Flüssigkeit zu trinken geben...Aber das er schon wieder raus will ist schon mal ein gutes Zeichen.
Wünsche euch weiterhin gute Nerven und dem Katermann ne schnelle Genesung.
 
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Das mit dem Huhn war ein super Tip. Danke

Er verachtet zwar die Brühe aber er hat locker zwei Hände voll von dem schönen weissen Fleisch gefuttert. Denke das Tonicum ist gleichzeitig auch ein Appetitanreger :)

Aber es geht aufwärts.... Schritt für Schritt
 
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich wollte Euch nur mal zwischendurch auf das Laufende bringen.

Zum Thema "Vestibülar Syndrom"...

Chewbacca hat die meisten Symptome abgelegt ( Augenzittern, umkippen, Schiefhaltung des Kopfes ).
Er läuft wieder und fällt nur noch sehr selten um, es ist nur eine Steife der Hinterbeine geblieben.
Er frisst teilweise wieder selbstständig, aber natürlich kein "normales" Katzenfutter mehr.
Es muss gekochter Schinken oder frisch gekochtes Hähnchen sein. Aber diese Marotte lassen wir ihm sehr gerne durchgehen.
Auch die Stängchen die man kaufen kann, kann er sehr gut fressen und nun hat er sogar schon wieder 300g zugenommen.

Zum Thema Zahnentzündung....

Leider ist es dem TA bei der OP nicht gelungen den Zahn vollständig zu entfernen.
Also hat Chewie immer noch ein grosses Wurzelteil des schlechten Zahnes ( der ihm bestimmt auch Schmerzen bereitet ) im Maul. Eine weitere Narkose ist meinem TA zu riskant weil Chewie ja sehr abgemagert ist und in der letzen Behandlung diesen Schlag hatte.

Im Augenblick bekommt er Antibiotika, Cortison und Metacam.
Er ist ein wenig wacher aber leider läuft inzwischen auch wieder Blut aus der Nase.
Dieses mal aus dem linken Nasenloch. Es behindert ihn beim atmen obwohl er nicht mehr so "röchelt" wie vorher.

Jetzt sind wir wirklich ratlos.

Der Tierarzt hat leider auch schon das Thema Euthanasie angesprochen.

Aber die Entscheidung ist wirklich sehr sehr schwer ihn gehen zu lassen.

Es ist ein auf und ab von Hoffnung und Resignation.

Irgendwie mag ich meinen Kater nicht gehen lassen, dann wieder die Gedanken wie es wohl für ihn ist.

Wir drehen uns im Kreis ohne das es dem Kater wirklich besser geht.Jedesmal wenn wir denken das wir einen Schritt vorwärts machen , machen wir wieder zwei zurück.....

Aber wenn ihr möchtet halten wir euch gerne auf dem laufenden....
 
Amore mio

Amore mio

Beiträge
366
Reaktionen
2
Danke erst mal für die ausführliche Geschichte. Sie ist - egal, wie es ausgeht- ein richtiges Dokument, wenn jemand nach Erfahrungen mit VS sucht. Ich habe mal gehört, es soll ein angeborener Defekt des Innenohrgleichgewichtssinns sein.

Es tut mir leid, dass Ihr nun einen richtigen Rückschlag habt, den man wahrscheinlich auch nicht aussitzen darf. Möglicherweise war der Tumor doch auf die andere Gesichtsseite gewachsen? Natürlich kann man Dir zu nichts raten, denn es ist doch sehr speziell.


Willst Du vielleicht mal eine andere Arztmeinung dazu holen?TK Duisburg Kaiserberg vielleicht? Du bist nicht so weit weg, oder? Manchmal ist das für die Entscheidung weiterer Vorgehensweisen auch wichtig.

Der arme Kater kann froh sein, dass er Euch hat... ich drück ihm ganz fest die Daumen, dass er die Kurve kriegt. Bei so einem Zuhause muss er einfach durchhalten! Alles Liebe auch für Dich!
 
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für Deine lieben Worte.

Wir haben uns inzwischen drei unterschiedliche Meinungen eingeholt.
Kein TA würde eine weitere OP gut heissen. Nicht in dem Zustand in dem er nun ist.
Erst muss er richtig gepäppelt werden.

Die ganze "Geschichte" geht ja nun fast seit einem Jahr und aktuell ist er nun seit fast 2 Monaten "richtig krank".

Mir hat dieses Forum hier wirklich geholfen wenn ich ganz verzweifelt war.
Deswegen hoffe ich das andere Katzeneltern nicht gleich die Flinte ins Korn werfen falls Sie mit diesem VS konfrontiert werden. Die Fortschritte waren wirklich genial.

Aber unser Katerchen ist ein echter Kämpfer.... ich bewundere ihn regelrecht.

Wenn er eine Chance hat, dann wird er Sie nutzen.
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Ach je, drück euch mal :d038: !
Aber so lange du den Eindruck hast,dass er kämpfen will,unterstützt ihn weiter dabei und wir drücken hier alle Daumen und Pfoten.
Schön,dass er ein wenig zugenommen hat und ich hoffe,dass er bald stabil genug ist und weiter untersucht bzw. gegebenenfalls operiert werden kann.
Also,Chewbacca,jeden Tag ein halbes Hähnchen ist Pflicht.

Gute Besserung und starke Nerven von uns hier!
 
Kugalibre

Kugalibre

Beiträge
7
Reaktionen
0
Nun ging es doch sehr schnell.

Leider ist Chewbacca heute für immer eingeschlafen.

Er wird uns entsetzlich fehlen und der Platz den er bei uns hatte wird für immer leer bleiben.

Jetzt geht es ihm sicher besser...

Er hat gekämpft, gekämpft und doch verloren.

Es tut uns soo entsetzlich leid.
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Das tut mir sehr leid für euch.Finde gerade die richtigen Worte nicht.
Er hatte bei euch ein sehr erfülltes Leben und hat gemerkt,dass ihr auch in schlechten Zeiten für ihn da wart und ihn nicht alleine gelassen habt.
Ich wünsche euch,dass ihr irgendwann mit einem Lächeln an ihn denken könnt. Chewbacca tollt nun ohne Schmerzen auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke mit allen anderen Sternenkatzen und hat ihnen sicher eine Menge zu erzählen von seinem schönen zu Hause bei euch und von der Liebe und dem Respekt, den ihr ihm entgegen gebracht habt.

Drück euch..
 

Schlagworte

vestibularsyndrom katze

,

metacam vestibulär

,

vestibuläres syndrom katze

,
vestibular-synddrom katze genesung
, vestibulär syndrom bei katzen was tun, metacam vestibularsyndrom, vestibularsyndrom katze dreht sich im kreis, othämatom katze therapie knopf, erhöhte leukozyten zahnwurzelentzündung katze, vestibularsyndrom eutha, blutohr und plötzliches schief halten des kopfes bei der katze, katze verachtet nach op katzenklo, warum drehen sich katzen nach einer vollnarkose im kreis, vestibularsyndrom nach narkose, was kann man bei vestibularsyndrom katze tun

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen