• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Verdacht auf FIP?!

Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Hallo!

Am 31.12.2012 bin ich mit meiner Katze Abby zum Tierarzt, da sie sich seit längerem zurückgezogen hat, nicht mehr mit dem kleineren Kater Samson spielen wollte, schwer atmete, und zögernder fraß.
Im Sommer (kurz nach Samsons Einzug) konnte man ebenfalls beobachten, dass sie weniger fraß und allgemein ruhiger wurde. Damals stellte der Tierarzt fest, dass sie wohl eine Erkältung habe, die mit Antibiotika behandelt wurde. Das sei nichts außergewöhnliches, da neue Katzen manchmal Erreger mitbringen, die bei der Erstkatze dann Reaktionen auslösen.
Also zurück zum 31.12.2012. Da unser eigentlicher Tierarzt Urlaub hatte, fuhren wir zu einer anderen Tierklinik, welche uns sofort auf Abbys akute Atemnot aufmerksam machten. Die Tierärztin wollte ihr Blut abnehmen, was Abby so in Panik versetzte, dass sie nun hechelnd atmete. Also wurde entschieden erstmal ein Röntgenbild zu machen, ihr Beruhigungsmittel zu geben und die Blutabnahme später erneut zu
versuchen. Das Röntgenbild zeigte nur wenig Lunge, da ein Großteil des Brustbereiches mit Flüssigkeit gefüllt war und die Lunge massiv einengte. Außerdem wurde festgestellt, dass Abby Fieber hatte. Abby wurde also punktiert und das Punktat sowie Blut untersucht. Zusätzlich wurde eine Eiweiß-Elektrophorese angefertigt. Hier die Ergebnisse:

Eiweiß-Elektrophorese:
Gesamteiweiß
82,3 g/l​
A/G-Quotient
0,37​
Albumin
26,8 %​
alpha-Globulin
23,5 %​
beta-Globulin
17,6 %​
gamma-Globulin
32,1 %​
Felines Coronavirus (FCoV) Erregernachweis - PCR:
Coronavirus-PCR: positiv

Thoraxerguss Rivalta-Probe:
positiv

FIV/FelV:
negativ

FIP (AK-Nachweis):
positiv

und nun zum Abschluss noch einige Daten, mit denen ich selbst nix anfangen kann, aber vielleicht jemand von euch. Ich erwähne an dieser Stelle nur die Werte, die zu hoch oder zu niedrig sind.

LaserCyte:
HCT
27,7 % niedrig​
MCV
34,6 fL niedrig​
RDW
23,3 % hoch​
RETIC
74,3 K/µL hoch​
WBC
22,89 x 10^9/L hoch​
NEU
18,69 x 10^9/L hoch​
Abby wurde Antibiotika verabreicht, wodurch das Fieber verschwand und durch das Punktieren konnte sie wieder leichter atmen.
Am 01.01.2013 holten wir Abby wieder nach Hause. Zuerst lief sie etwas durch die Wohnung und ließ sich von Samson beschnuppern und fraß auch etwas, doch nach kurzer Zeit verkroch sie sich wieder ins Schlafzimmer unters Bett.
Am 02.01.2013 mussten wir wieder schwere Atembewegungen bei Abby feststellen und sie fraß nicht mehr, sondern schleckte nur die Soße von ihrem Nassfutter ab. Also waren wir heute am 03.01.2013 erneut zum Punktieren.
Abby wurde sediert und 250 ml Flüssigkeit punktiert.
Nun läuft sie ab und zu durch die Wohnung (Schwanz aufrecht nach oben), verkriecht sich hin und wieder unter dem Bett (seltener als nach der ersten Punktion), leckt wieder die Soße ihres Nassfutters ab, frisst zaghaft Trockenfutter und trinkt mehr als sonst.
Die Tierärztin meinte, dass die Summe aller Tests sowie das Äußere des Punktats eindeutig auf FIP hinweist und man Abby früher oder später einschläfern lassen muss. Ich habe mich nun bereits stundenlang im Internet belesen und komme aber einfach nicht weiter. Es kann doch nicht wirklich FIP sein. Bei meinen Recherchen bin ich auch über die Krankheit Exokrine Pankreasinsuffiziens gestoßen. Hierbei kann es doch gelegentlich zu Ergüssen im Brustbereich kommen. Allerdings habe ich keine Ahnung wie der Rest von Abbys Werten zu dieser Krankheit passt.

Hat jemand eine Idee was Abby haben könnte oder ob es wirklich FIP ist?

Hier noch ein paar Angaben zu Abby und Samson.
Abby ist ein Mix aus Maine Coon und Norwegischer Waldkatze und am 13.08.2011 geboren. Im Alter von einem halben Jahr haben wir sie als unsere erste Katze aus einer Tierhandlung zu uns nach Hause geholt.
Samson ist ein reinrassiger Siamkater und am 07.05.2012 geboren. Wir haben ihn als Spielgefährten für Abby von einer Privatperson (kein Züchter).
Beide sind Wohnungskatzen und kastriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
03.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Verdacht auf FIP?! . Dort wird jeder fündig!
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Hallo!

Am 31.12.2012 bin ich mit meiner Katze Abby zum Tierarzt, da sie sich seit längerem zurückgezogen hat, nicht mehr mit dem kleineren Kater Samson spielen wollte, schwer atmete, und zögernder fraß.
Im Sommer (kurz nach Samsons Einzug) konnte man ebenfalls beobachten, dass sie weniger fraß und allgemein ruhiger wurde. Damals stellte der Tierarzt fest, dass sie wohl eine Erkältung habe, die mit Antibiotika behandelt wurde. Das sei nichts außergewöhnliches, da neue Katzen manchmal Erreger mitbringen, die bei der Erstkatze dann Reaktionen auslösen.
Also zurück zum 31.12.2012. Da unser eigentlicher Tierarzt Urlaub hatte, fuhren wir zu einer anderen Tierklinik, welche uns sofort auf Abbys akute Atemnot aufmerksam machten. Die Tierärztin wollte ihr Blut abnehmen, was Abby so in Panik versetzte, dass sie nun hechelnd atmete. Also wurde entschieden erstmal ein Röntgenbild zu machen, ihr Beruhigungsmittel zu geben und die Blutabnahme später erneut zu versuchen. Das Röntgenbild zeigte nur wenig Lunge, da ein Großteil des Brustbereiches mit Flüssigkeit gefüllt war und die Lunge massiv einengte. Außerdem wurde festgestellt, dass Abby Fieber hatte. Abby wurde also punktiert und das Punktat sowie Blut untersucht. Zusätzlich wurde eine Eiweiß-Elektrophorese angefertigt. Hier die Ergebnisse:

Eiweiß-Elektrophorese:
Gesamteiweiß
82,3 g/l​
A/G-Quotient
0,37​
Albumin
26,8 %​
alpha-Globulin
23,5 %​
beta-Globulin
17,6 %​
gamma-Globulin
32,1 %​
Felines Coronavirus (FCoV) Erregernachweis - PCR:
Coronavirus-PCR: positiv

Thoraxerguss Rivalta-Probe:
positiv

FIV/FelV:
negativ

FIP (AK-Nachweis):
positiv

und nun zum Abschluss noch einige Daten, mit denen ich selbst nix anfangen kann, aber vielleicht jemand von euch. Ich erwähne an dieser Stelle nur die Werte, die zu hoch oder zu niedrig sind.

LaserCyte:
HCT
27,7 % niedrig​
MCV
34,6 fL niedrig​
RDW
23,3 % hoch​
RETIC
74,3 K/µL hoch​
WBC
22,89 x 10^9/L hoch​
NEU
18,69 x 10^9/L hoch​
Abby wurde Antibiotika verabreicht, wodurch das Fieber verschwand und durch das Punktieren konnte sie wieder leichter atmen.
Am 01.01.2013 holten wir Abby wieder nach Hause. Zuerst lief sie etwas durch die Wohnung und ließ sich von Samson beschnuppern und fraß auch etwas, doch nach kurzer Zeit verkroch sie sich wieder ins Schlafzimmer unters Bett.
Am 02.01.2013 mussten wir wieder schwere Atembewegungen bei Abby feststellen und sie fraß nicht mehr, sondern schleckte nur die Soße von ihrem Nassfutter ab. Also waren wir heute am 03.01.2013 erneut zum Punktieren.
Abby wurde sediert und 250 ml Flüssigkeit punktiert.
Nun läuft sie ab und zu durch die Wohnung (Schwanz aufrecht nach oben), verkriecht sich hin und wieder unter dem Bett (seltener als nach der ersten Punktion), leckt wieder die Soße ihres Nassfutters ab, frisst zaghaft Trockenfutter und trinkt mehr als sonst.
Die Tierärztin meinte, dass die Summe aller Tests sowie das Äußere des Punktats eindeutig auf FIP hinweist und man Abby früher oder später einschläfern lassen muss. Ich habe mich nun bereits stundenlang im Internet belesen und komme aber einfach nicht weiter. Es kann doch nicht wirklich FIP sein. Bei meinen Recherchen bin ich auch über die Krankheit Exokrine Pankreasinsuffiziens gestoßen. Hierbei kann es doch gelegentlich zu Ergüssen im Brustbereich kommen. Allerdings habe ich keine Ahnung wie der Rest von Abbys Werten zu dieser Krankheit passt.

Hat jemand eine Idee was Abby haben könnte oder ob es wirklich FIP ist?

Hier noch ein paar Angaben zu Abby und Samson.
Abby ist ein Mix aus Maine Coon und Norwegischer Waldkatze und am 13.08.2011 geboren. Im Alter von einem halben Jahr haben wir sie als unsere erste Katze aus einer Tierhandlung zu uns nach Hause geholt.
Samson ist ein reinrassiger Siamkater und am 07.05.2012 geboren. Wir haben ihn als Spielgefährten für Abby von einer Privatperson (kein Züchter).
Beide sind kastriert.
Hallo

da hattest du ja keinen guten Start ins neue Jahr. Bei meinem Kater stand auch mal der Verdacht auf Fip wegen starkem Fieber, Husten und Schnupfen und Kullerbauch. Er wurde wieder gesund, deshalb möchte ich jedem Hoffnung machen, der dieser Diagnose begegnet. Was er am Ende hatte - keine Ahnung. Ich glaub manchmal, die TÄe machen es sich leicht, geben die Diagnose Fip und untersuchen dann auf nichts anderes mehr. Leider habe ich von den verschiedenen Katzenkrankheiten keine Ahnung und kann dir keinen Rat geben, was noch diese Symptome hervorruft. Gib sie aber nicht gleich auf und mach ihr das Leben schön, solange es ihr gut geht und Hoffnung besteht. Man sollte ein Tier nicht leiden lassen aber andererseits auch nicht zu früh aufgeben. Meistens merkt man ja, wenn das Tier sich aufgegeben hat. Solange das nicht der Fall ist kannst du hoffen und vielleicht auch noch eine Meinung einholen. Meine TA hat glücklicherweise alles für Hannibal getan.

Du hast auch geschrieben, das Fieber ist vom AB gesunken? Ich habe damals mehrmals gelesen, dass Fip AB-resistent ist. Kann es nicht auch "nur" eine Erkrankung der Lunge sein?

LG Elisa
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Ich habe eben auch an mehreren Stellen gelesen, dass das Fieber bei einer FIP AB-resistent ist und auch, dass FIP in 50 % der Fälle falsch diagnostiziert wird und genau deswegen suche ich nach einer Lösung was es sein könnte, damit es meiner Abby bald wieder besser geht.
 
Mistbaer

Mistbaer

Beiträge
594
Reaktionen
41
Ich wünsche dir alles Glück der Welt, aber
-die hohen Gloulin-Werte
-Rivalta-Probe
-der Albumin/Globulin-Quotient (kleiner als 1 gilt bereits als "verdächtig", unter 0.6 als "diagnostisch"... 0,37 liest sich GANZ böse)
-dann der AK-Nachweis (ich nehme an, aus dem Punktat)...
-die Globulin-Werte...
zusammen gibt das ein sehr sehr ungutes Bild.

Wenn es so sein sollte und du spürst, dass das Tier so weit ist, schenk ihm Erlösung.

Das sag ich nciht aus bösem Willen;
ich musste am Sonntag meine Minou hergeben und kann immer noch nicht ausdrücken, wie weh das tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Ich wünsche dir alles Glück der Welt, aber
-die hohen Gloulin-Werte, Rivalta-Probe
-der Albumin/Globulin-Quotient (kleiner als 0,6 gilt bereits als "diagnostisch", unter 1 ist Verdacht... 0,37 liest sich GANZ böse)
-dann der AK-Nachweis (ich nehme an, aus dem Punktat)...
-die Globulin-Werte...

wenn es so sein sollte und du spürst, dass das Tier so weit ist, schenk ihm erlösung.

Das sag ich nciht aus bösem Willen;
ich musste am Sonntag meine Minou hergeben und kann immer noch nicht ausdrücken, wie weh das tut.
Oh nein wie traurig, mein größtes Beileid. Sowas tut einfach nur unendlich weh.

Aber du hast natürlich recht, man lässt eine Katze aus Liebe oft zu lange leiden, weil es einfach so schwer ist.
Sobald die Katze sich aufgibt, sollte man darüber nachenken sie gehen zu lassen. Das kann nur jeder für sich entscheiden.
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Meine Tierärztin hatte von dem neuen Test von Laboklin erfahren und daraufhin dort angerufen und sich erkundigt. Allerdings wurde ihr da am Telefon versichert, dass es aufgrund der anderen Testergebnisse keinen Sinn mehr macht diesen neuen Test durchzuführen.
 
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Meine Tierärztin hatte von dem neuen Test von Laboklin erfahren und daraufhin dort angerufen und sich erkundigt. Allerdings wurde ihr da am Telefon versichert, dass es aufgrund der anderen Testergebnisse keinen Sinn mehr macht diesen neuen Test durchzuführen.
Och mensch, das klingt ja nicht schön.

Ich wünsche dir und der kleinen alles Gute und hoffe trotzdem mit euch auf Besserung.
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Was mir eben noch einfällt (vielleicht als nützliche Zusatzinfo):
Abby wurde ja heute zum zweiten Mal punktiert und die Tierärztin meinte, dass sie um das Herz herum nicht so recht punktieren konnte, da die Flüssigkeit dort schon recht zäh sei. Kann es nicht auch sein, dass es eine Verdickung des Herzmuskels ist und sie deswegen auch zusätzlich zur Flüssigkeit im Brustbereich diese Atemnot hatte?
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Heute verhält sich Abby wie gestern. Sie läuft also umher, kommt zu mir und zeigt an, dass sie Futter will, frisst jedoch nicht, wenn ich ihr dann etwas hinstelle. Ich habe deswegen heute noch einmal mit der Tierärztin telefoniert und sie meinte, dass wohl Hunger da sei, aber eben kein Appetit und man könne es mit Pute oder Hähnchen mit Reis/Kartoffeln oder einer anderen Futtermarke probieren. Also bin ich gleich in den nächsten Supermarkt und habe all das besorgt. Abby frisst zögerlich das Putenfleisch, aber nicht wirklich viel und auch ohne jegliche Begeisterung.
Meinen Verdacht bezüglich einer Herz- oder Lungenkrankheit habe ich bei der Tierärztin angesprochen, aber das sei ausgeschlossen aufgrund der vorliegenden Testergebnisse. Außerdem habe ich nachgefragt, wo genau überall Erguss zu finden war und der Erguss beschränkt sich ausschließlich auf den Brustbereich. Es ist also keine Flüssigkeit im Bauchbereich und auch nicht in der Lunge.
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Ich habe soeben einige andere Tierärzte per Mail kontaktiert und den Fall geschildert. Hoffentlich hat einer dieser Tierärzte einen Lösungsvorschlag und dann werde ich mich mit Abby auf den Weg zu ihm machen. Vorher (also ohne konkreten Lösungsansatz) möchte ich ihr den Stress der Autofahrt in einer Transportkiste ersparen.

Mir ist heute zudem aufgefallen, dass sie sehr viel trinkt. Hat jemand eine Ahnung woran das liegen kann?
 
K

KFA-Dosi

Gast
Tut mir leider für euch, aber ich habe leider keine Ahnung was es sein könnte.
 
J

Jenny01

Beiträge
28
Reaktionen
0
Ich hoffe sehr, dass es Abby bald besser geht!
Meine Daumen sind gedrückt!

Mitfühlende Grüße, Jenny
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Ich melde mich nun noch einmal zu dem Thema um mitzuteilen, dass Abby am 05.01. erlöst wurde. Nachdem mir 4 weitere Tierärzte die Diagnose bestätigt haben und es Abby zunehmend schlechter ging, habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen sie gehen zu lassen. FIP ist wirklich eine undankbare Krankheit. Abby war doch noch so jung.
 
K

KFA-Dosi

Gast
Das tut mir sehr leid *fühl dich gedrück*

Hoffe kleine Abby du bist gut angekommen im Regenbogenland.
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Mal sehen wie der kleine Samson das alles weiterhin verkraftet, dass seine Freundin nun nicht mehr bei uns ist. Derzeit ist er extrem anhänglich und kuschelbedürftig.
Ich hoffe nur, dass es Abby nun besser geht und es die richtige Entscheidung war.
 
Mistbaer

Mistbaer

Beiträge
594
Reaktionen
41
Ich hab dasselbe 5 Tage vorher erlebt und fühle mit dir, Zieher!

Man fühlt sich so völlig elend in dieser Hilf-und Machtlosigkeit.
 

Schlagworte

Verdacht auf fIP

,

röntgen blutabnahme katze

,

globulinwert katze

,
gammaglobuline katze
, Albumin Globulin Quotient hoch, katze mit vedacht auf fip - was tun, fip krankheitsbild, fip maine coon, globulinwerte für katzen, a/g quotient katze, retic katze hoch, katze albumin zu hoch, albumin zu hoch katze, Katze hoher GesamtEiweißwert und hoher Globulinwert, albumin globulin wert katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen