Wir wollen anfangen zu Barfen

  • Autor des Themas XkatzenladyX
  • Erstellungsdatum
X

XkatzenladyX

Gast
Hallo,

erst haben wir uns dafür entschieden hochwertiges Dosenfutter zu füttern, doch als ich gelesen habe, dass Barfen noch besser für die Katze
ist, da haben wir uns dafür entschieden.

Ich habe mich schon teilweise ein bisschen durchgelesen, doch ich bin noch immer sehr unsicher und stelle deswegen lieber noch mal ein par Fragen.

Wie barfe ich also richtig ? Wie geht das und was muss ich alles beachten ?

Was muss ich alles kaufen und wann kann ich damit anfangen ?

Ich hoffe ihr könnt mich aufklären ;-)

Mit freundlichen Grüßen
 
06.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Wir wollen anfangen zu Barfen . Dort wird jeder fündig!
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Hallo,

toll, dass du dich entschieden hast, deine Miezen zu barfen :)
Am Anfang ist das Thema immer ziemlich verwirrend, aber keine Angst, der Nebel lichtet sich mit der Zeit. Und hier sind jede Menge nette Leute, die auch die merkwürdigste Frage geduldig beantworten und praktische wie moralische Unterstützung bieten.

Hast du schon den FAQ-Thread von vorn bis hinten durchgelesen?
Wenn nicht, mach das am besten zuerst. Als weitere Lektüre kannst du dir z.B. noch Stulles HP und die Blaue Samtpfote zu Gemüte führen.

Wenn du dann noch konkrete Fragen hast, stell sie hier oder im entsprechenden Fragenthread.
 
X

XkatzenladyX

Gast
Alles klar, vielen Dank. :)
Das werde ich auf jeden Fall mal machen. ;-)
 
DieBabs

DieBabs

Beiträge
59
Reaktionen
0
Ich habe mir das Thema mal aboniert, da ich gerade auch eigentlich umstellen will auf hochwertiges Futter ABER auch vom barfen nicht abgeneigt bin...

Davon habe ich nur leider absolut keine Ahnung... Ist es nicht viel Aufwand und sehr kompliziert?

Ich werde mir heute Abend mal die Links anschauen...
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Wenn man es einmal gelernt hat, ist es wie kochen nach Rezept. Nur ohne Herd.

Zeitaufwand: alle 2-3 Monate 4-5 Stunden werden hier investiert. Danach ist es wie Dose öffnen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Die Einleserei ist natürlich Aufwand. Denn man muss beim Barfen schon wissen, was man tut, und sich hier und da auch eigene Gedanken machen.

Was die Zubereitung angeht, da machen die meisten hier (ich auch) Futter für mehrere Wochen im voraus, das in fertigen Portionen eingefroren wird. Dann darf man nur noch das Auftauen nicht vergessen.

Rezepte auszurechnen geht einem mit etwas Übung fix von der Hand. Ich brauch für ein Rezept mit dem dubarfst-Kalkulator keine zwei Minuten, wenn ich weiß, welche Fleischsorten rein sollen.

Supplemente muss man im Internet bestellen, weil's die richtigen im Zoogeschäft vor Ort kaum gibt, aber die halten ewig. Ich barfe jetzt seit einem Jahr und hab in der Zeit genau 2 Supplementebestellungen aufgegeben.

Fleisch bestellt sich auch am bequemsten im Internet - es gibt aber auch Leute, die suchen sich ihre Lieferanten vor Ort zusammen oder kaufen Fleisch frisch im Supermarkt oder beim Metzger.

Und bei manchen Miezen kostet es auch etwas Aufwand, sie davon zu überzeugen, dass Rohfutter nicht giftig ist. Da muss man halt geduldig und konsequent sein und den einen oder anderen Trick auf Lager haben.
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Anfangs habe ich für 8kg Futter bis zu 8h gebraucht. Man wird aber immer schneller. Mittlerweile brauche ich für 18kg Futter (reicht bei 2 Katzen für gut 3 Monate) und dem ein oder anderen Päuschen knapp 5h. Ich denke, das ist ein Zeitaufwand, der sich in Kauf nehmen lässt. ;-)

Vielleicht ist hier ja jemand in deiner Nähe, bei dem du mal über die Schulter schauen kannst. Im FAQ-Fred ist ein PLZ-Verzeichnis der barfer hier aus dem Forum, die Hilfestellung anbieten.
 
tomatenkopf

tomatenkopf

Beiträge
6.895
Reaktionen
18
Wenn es das Meldorf ist, das ich meine, wird das Tragetasche-Lisa sein ;-)

Lisiii, schnöööll, wer in deiner Nähe! :mrgreen:
 
DieBabs

DieBabs

Beiträge
59
Reaktionen
0
Ok, dann lese ich mich da mal ein und bei Fragen weiß ich ja wo ich mich melden kann :)
 
Tragetasche

Tragetasche

Beiträge
17.026
Reaktionen
208
Huhu,

ich denke, ich wohne in der Nähe, wenn es das Meldorf hinter Heide ist :)

Jetzt hab ich grad erst 8 Kilo da, aber beim nächsten mal kannst du sonst auch gern mal herkommen und zuschauen.
 
X

XkatzenladyX

Gast
Hallo,
echt super das mir hier die Hilfe angeboten wird. :) Ja das ist das Meldorf hinter Heide. :)
Habe mich jetzt seit 2-3 Tagen die ganze Zeit eingelesen, von vorne bis hinten und wieder zurück. :-D

Ich hoffe ich habe das meiste verstanden. Habe mir das wichtigste auch aufgeschrieben um es besser zu behalten.
 
Tragetasche

Tragetasche

Beiträge
17.026
Reaktionen
208
Immer her mit den Fragen :)

Und wie gesagt, wenn du alles verstanden hast, nächsten Monat Matsche ich aber erst wieder, kannst du gerne mal vorbeikommen.
 
DieBabs

DieBabs

Beiträge
59
Reaktionen
0
Mal ne doofe Frage:

Ich habe nun auch schon einiges gelesen und es gibt ja ganz viele verschiedene Rezepte...
1. Macht ihr bei neuen Rezepten erst kleine Mengen wegen Geschmackstest?

2. Habt ihr verschiedene Futter gemacht und gebt die abwechselnd?

3. Wie lange hält sich sowas in der TK?

Ich bin echt super überzeugt und würde auch gerne anfangen...

Wie stelle ich sie am besten um? Kann es zu "Komplikatioinen" kommen? Durchfall o.Ä?

LG
 
X

XkatzenladyX

Gast
Hm, also ich verstehe schon einiges, nur ich glaube das ich beim ersten mal Barfen schon sehr vorsichtig sein werde, halt wegen der Überdosierung und so. Das macht mich auch ein bisschen stutzig.

Leider haben wir kein Auto. :-(
 
Tragetasche

Tragetasche

Beiträge
17.026
Reaktionen
208
Mal ne doofe Frage:

Ich habe nun auch schon einiges gelesen und es gibt ja ganz viele verschiedene Rezepte...
1. Macht ihr bei neuen Rezepten erst kleine Mengen wegen Geschmackstest?

Besser ist das, denke ich. Ich hab direkt mit 18 Kilo angefangen, ist aber nicht zu empfehlen. Denn ich hab nur ein Rezept gemacht, und nach einiger Zeit mochten sie es nicht mehr.

2. Habt ihr verschiedene Futter gemacht und gebt die abwechselnd?

s.o.
Abwechslung muss sein. 2 verschiedene sollten aber vorerst reichen.


3. Wie lange hält sich sowas in der TK?

Wie lange solls da denn liegen? i.d.R. ists ja nach ein paar Tagen/Wochen aufgefuttert ;)
Ich bin echt super überzeugt und würde auch gerne anfangen...


Wie stelle ich sie am besten um? Kann es zu "Komplikatioinen" kommen? Durchfall o.Ä?

Hatte hier jedenfalls keiner. Und Rumpi kam ausm TroFu Haushalt.

LG
Habe im Zitat geantwortet.

Hm, also ich verstehe schon einiges, nur ich glaube das ich beim ersten mal Barfen schon sehr vorsichtig sein werde, halt wegen der Überdosierung und so. Das macht mich auch ein bisschen stutzig.

Leider haben wir kein Auto. :-(
Du hast ja dann den Kalkulator. Der sagt dir schon wieviel du nehmen sollst :)

Schauen wir mal. Entweder kommste mitm Zug, oder ich schaffs vielleicht mal rum zu kommen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
1. Macht ihr bei neuen Rezepten erst kleine Mengen wegen Geschmackstest?
Meine beiden fressen so gut wie alles - von neuen Fleischsorten kriegen sie ein Stückchen unsupplementiert zum Probieren, falls ich mir nicht sicher bin, aber sonst mach ich keine Tests (mehr).

2. Habt ihr verschiedene Futter gemacht und gebt die abwechselnd?
Ja, auf jeden Fall. Ich hab hier immer etwa fünf verschiedene Rezepte eingefroren. Da ich nur ne 10-kg-Gefrierschublade hab, fallen meine Rezepte entsprechend klein aus.

Drei Monate auf jeden Fall bedenkenlos. Es gibt auch Leute, die noch wesentlich länger eingefrorenes Fleisch verfüttern, bei mir wären drei Monate die Obergrenze. Kann allerdings in Einzelfällen leicht überschritten werden, wenn ich irgendwas kaufe, was nur in kleinen Mengen verbraucht wird (Milz z.B.).

Wie stelle ich sie am besten um? Kann es zu "Komplikatioinen" kommen? Durchfall o.Ä?
Durchfall sollte es nicht geben, außer es liegen irgendwelche Darmprobleme vor.
Es kann ein paar Tage lang etwas weicheren Kot geben, wie bei jeder Futterumstellung. Das kann man aber aussitzen, solange es nicht schlimmer wird oder andere Symptome dazukommen (Mattigkeit o.ä.).
Wenn sie das Rohfutter gut akzeptieren, würd ich durchaus von heute auf morgen umstellen. Erfahrungsgemäß vertragen etliche Katzen nämlich auch kein dauerndes Abwechseln (oder gar Mischung) zwischen Dosen- und Rohfutter, denen tut man mit ner allmählichen Umstellung keinen Gefallen.
Also ich würd sagen, zack umstellen, und wenn's Probleme gibt, kann man immer noch zurückrudern.
 
DieBabs

DieBabs

Beiträge
59
Reaktionen
0
Ich frage deswegen nach der Haltbarkeit, weil ich oft lese, dass das Futter für z.B. nen Monat reicht... Aber da ja mehrere Rezepte gemacht wurden, liegt es ja sagen wir 2 Monate auch mal im TK oder?
 
X

XkatzenladyX

Gast
Du hast ja dann den Kalkulator. Der sagt dir schon wieviel du nehmen sollst :)

Schauen wir mal. Entweder kommste mitm Zug, oder ich schaffs vielleicht mal rum zu kommen.
Ja, das stimmt. Ich hoffe ich kann auch mit dem Kalki um gehen. :lol:

Naja, soweit so gut. ...
Ich denke mal, ich werde entweder diesen oder nächsten Monat damit anfangen. Mein Mann muss sich da ja auch noch reinfuchsen, falls ich mal krank bin. ;-)
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
252
Also ich habe jetzt noch Futter bis März April. In etwa. Und werde es auch nicht wegwerfen nur weil es liegt.

Ne zeit ging es bei mir auch nicht über 3 Monate. Aber bei mehr Katzen und mehr Platz habe ich mich auf ein halbes Jahr geeinigt.
 
X

XkatzenladyX

Gast
Achja, wo finde ich denn den Kalki von dubarfst ?
 

Schlagworte

katzen barfen aufwand

,

barf katze wie anfangen

,

Katze barfen welches Fleisch anfangen?

,
rohfutter barfen holzwickede
, barfen holzwickede, frischfleisch für katzen holzwickede

Ähnliche Themen