Welche Katze als Zweitkatze zu Siam?

Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Hallo!
Seit kurzem ist mein kleiner Siam Kater Samson (8 Monate alt) wieder allein.
Nun suche ich
einen neuen Spielgefährten für ihn. Welche Rasse würdet ihr empfehlen?
Bis vor kurzem hat er mit einer Mixdame aus Maine Coon und Norwegischer Waldkatze zusammengelebt. Dabei gab es keinerlei Probleme.
Ist es empfehlenswert einen reinrassigen Maine Coon Kater dazuzuholen? Oder könnte der körperliche Unterschied (Größe, Kraft, etc.) ein Problem werden?
 
11.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Welche Katze als Zweitkatze zu Siam? . Dort wird jeder fündig!
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
Hi du

also ich würde dir auf jedenfall eine andere art von Orienthalen empfehlen einfach weil sie auch bis ins hohe alter sehr aktiv sind...

ich habe auch 3 verschiedene (OKH, Peterbald, Singapura) und sie verstehen sich hervorragend :)

viel glück bei der suche

lg
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Ich dachte Maine Coon sind auch bis ins hohe Alter verschmust und verspielt?!
 
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
hi

puh also über maine coon´s kann ich jetzt leider nichts sagen.

kann sein dass auch diese verspielt sind, aber orientalen sind halt einfach viel agiler und denke einfach auch durchhaltungsvermögender.

also mit der ausdauer von meinen denke ich kann eine so große und schwere katze nicht ganz so mit halten.

möchtest du denn lieber eine maine coon ?

was steht denn zur zeit in deiner engeren auswahl ? :)

lg
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Da Samsons letzte Freundin eben ein Mix aus Maine Coon und Norweger war, könnte ich mir schon vorstellen wieder solche eine Katze zu haben. Allerdings hab ich aber auch gehört, dass zu einer Siam gut ein weiterer Orientale passt.
 
G

Gast18078

Gast
Yodetta hier im Forum hatte erst eine Ragdoll zu einem Orientalen, obwohl Ragdolls zwar auch recht verschmust sind, wurde es ihm irgendwann zuviel und es zog ein weiterer Orientale ein.
Irgendjemand anders hat allerdings auch einen Siammix mit einer Maine Coon erfolgreich vergesellschaftet, also so konkret glaube ich kann man das nicht unbedingt sagen.
Sicherer wäre wohl Orientalische Katze zu Orientalischer Katze, da gibts ja auch relativ viele verschiedene Rassen.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hi,

Maine Coon passt auch, ich sehe keinen Grund warum das nicht passen sollte. Coonies sind anhängliche und verpielte und neugierige Katzen, die gerne mitten im Geschehen sind, um ja nichts zu verpassen.

lg Juli
 
kruemel3385

kruemel3385

Beiträge
48
Reaktionen
0
wichtiger als die rasse sollte der charackter der katze sein.
du kannst deinen kater am besten einschätzen und da würde ich dir raten mal im tierheim oder bei einer katzennothilfe zu gucken. vielleicht sogar bei einer für spanische straßenkatzen.
aus spanien kommen viele siammischlinge und das personal dort kann dir denk ich viel über jedes einzelne tier sagen oder dir zu einer bestimmten katze raten wenn du ihnen etwas über deinen kater erzählst.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
wichtiger als die rasse sollte der charackter der katze sein.
du kannst deinen kater am besten einschätzen und da würde ich dir raten mal im tierheim oder bei einer katzennothilfe zu gucken. vielleicht sogar bei einer für spanische straßenkatzen.
aus spanien kommen viele siammischlinge und das personal dort kann dir denk ich viel über jedes einzelne tier sagen oder dir zu einer bestimmten katze raten wenn du ihnen etwas über deinen kater erzählst.
Dasselbe gilt für Züchter, die kennen ihre Katzen auch und können über den Charackter erzählen ;-)

lg Juli
 
kruemel3385

kruemel3385

Beiträge
48
Reaktionen
0
ein kitten als gesellschaft würd ich jetzt aber nicht unbedingt dazu holen aber vielleicht einen kastraten vom züchter der eben aus gewissen punkten nicht für die zucht geeignet ist.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
ein kitten als gesellschaft würd ich jetzt aber nicht unbedingt dazu holen aber vielleicht einen kastraten vom züchter der eben aus gewissen punkten nicht für die zucht geeignet ist.
ich würde aber ein Kitten dazusetzen. Der andere ist gerade 8 Monate alt, das passt wie die Faust aufs Auge mit einem Kitten. Ich habe meine auch nicht alle gleichzeitig geholt, sondern im Abstand von 6 mo- 1 Jahr dazwischen, 4 kamen als Kitten.

So wie manche hier meinen, man muss immer das perfekte stück zu den vorhandenen Katzen finden, sorry, aber dann hätte niemand mehr ein Kitten daheim und Züchter würden nie eine Zuchtkatze, oder Zuchtkater finden.

lg Juli

EDIT: mein erster Coonie kam als 3. zu mir. Meine Britin und mein Hauskater brauchten den nicht, ich wollte Bacardy. Bis dann Tessa einzog, dauerte es noch einmal 1,5 Jahre, in der Zeit haben alle 3 sich auch gemocht, obwohl Bacardy ein Raufbold ist und die anderen beiden nicht. Tessa liebt es zum Beispiel wieder zu raufen, sie kam als 4. Super, Bacardy ausgelastet, alles perfekt, aber Painty zog auch noch ein und wieder, weil ich es so wollte.

Auf was ich hinaus will ist, jeder hat das Recht sich nach einer Rasse umzuschauen, nach der gewünschten Farbe und nach dem gewünschten Geschlecht. Man kann nicht nur nach dem Chrackter gehen, denn jede Katze die bei mir einzog, kam weil ICH es so wollte. Der Mensch muss damit ebenso einverstanden sein, niemand wird eine andere Katze nur wegen der bereits vorhandenen holen, ohne überhaupt eine weitere haben zu wollen ;-) Also darf mn sehr wohl auch nach Farbe gehen, nach Geschlecht und/oder nach Rasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast18078

Gast
Bei einem 8 Monatigem würde ich mir auch nichts denken, das neue Kitten wird ja auch 3-4 Monate alt sein, da ist der Unterschied jetzt nicht soo groß. Bei einem größerem Altersunterschied (persönlich so ab einem Jahr aufwärts) würde ich aber auch darauf achten, dann musst du dir schon sehr sicher sein, dass ein Kitten (vor allem auch später) zu der Altkatze passt.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Bei einem 8 Monatigem würde ich mir auch nichts denken, das neue Kitten wird ja auch 3-4 Monate alt sein, da ist der Unterschied jetzt nicht soo groß. Bei einem größerem Altersunterschied (persönlich so ab einem Jahr aufwärts) würde ich aber auch darauf achten, dann musst du dir schon sehr sicher sein, dass ein Kitten (vor allem auch später) zu der Altkatze passt.
Hallo,

ja aber Sammy war auch 2 1/2 Jahre alt als Xanthi einzog, er war doch kein Altkater sondern ein Jungspund. Selbst wenn ich einen 3 oder 4 Jährigen daheim habe, passt noch ein Kitten.

Ich verstehe das wirklich nicht, wie man vorher alles so kompliziert machen kann. Ich versuche es zu verstehen, aber in den Kopf will mir das ganze wirklich nicht. Sicher sollte der Charackter passen, aber ein Kitten wird sich schneller einleben, als eine erwachsene Katze. Ich kenne niemanden, bei dem das schief ging, wenn ein Kitten vom Züchter zw 12-16 Wochen eingezogen ist. Sogar jemanden da war die Katze schon 7 Jahre alt, das Kitten hat sie dazu gebracht wieder zu spielen, sie blühte regelrecht auf und auch heute, Jahre später verstehen sie sich noch.

Aber, ich erwarte von meinen 5 auch nicht, das immer Friede/Freude/Eierkuchen ist. Die dürfen sich auch mal anzicken, wenn sie meinen. Passiert selten, kommt aber vor. Dennoch mögen sie sich alle und ich möchte nicht einen aus der Gruppe reißen und woanders hinstecken. Alles sind unterschiedlich vom Charackter her, und lustigerweise spielen außgerechnet meine Britin und meine jüngte Coonie am meisten zusammen, die toben gemeinsam durch die Bude. Xanthi ist 5, Painty 2 1/2 und Painty ist doppelt so groß wie Xanthi.

lg Juli
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Beiträge
28.263
Reaktionen
2.063
Grundsätzlich würde ich zu einem Tier, das orientalische Züge zeigt, auch ein solches setzen. Ja, ich kenne auch Kombinationen mit anderen Rassen, das kann gut gehen, muss es aber nicht und desse muss mans ich bewusst sein und es muss klar sein, dass dann noch ein Tier her muss! Meist sind es dann nämlich zwei Orientalen, die mit anderen Rassen vergesellschaftet sind.

Ich zitiere mich mal von andere Stelle:
[...] WENN man sich für diese Rasse mit ihren sozialen Neigungen entscheidet, sollte einem klar sein, dass man mind. zwei Tiere anschaffen sollte, möglichst zwei Orientalen. Manchmal ist es allerdings auch möglich, Orientalen mit anderen Rassen zu vergesellschaften, dann müssen dies aber dem Kuschel- und Spielbedürfnis der Orientalen entsprechen (z.B. Ocicats, Burmesen, Tonkanesen, Abessinier, Bengalen, etc.) - aber auch hier gilt: Seriösen Vereinszüchter aufsuchen, der seine Tiere gut kennt und Informationen einholen! Nicht jeder Bengale passt zu jedem Orientalen.
Mitunter ist es auch möglich, Orientalen mit vermeintlich nicht so 'passenden' Rassen zusammen zu halten, da gilt dann aber in der Regel, dass beide Tiere recht jung (jedoch NICHT VOR der 12. Woche) angeschafft werden und das so zeitgleich wie möglich, damit sie zusammen aufwachsen. Und auch hier: Den Züchter bitte davon informieren, damit der entsprechende Tipps geben kann, denn er kennt seine Kitten i.d.R. sehr gut und kann einschätzen, ob "es" passt. [...]
Kann denn der Züchter des Siam- oder Thaikaters (?) denn nicht weiterhelfen? Aus welcher Cattery stammt der denn? Man kann ein Kitten dazusetzen, besser fände ich aber auch ein entsprechend altes Tier, auch das findet man immer mal wieder auf den Züchter-Homepages, wenn man sich mal ein bisschen 'durchwühlt'.

Kannst auch mal *hier* schauen, die dort angebotenen Tiere könnten ggf. auch passen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast18078

Gast
Hm, ich verstehe halt nicht, warum es immer ein Kitten sein muss. Ich würde nicht einen 2-3 Jährigen ein pubertierendes Kitten vor die Nase setzen, wenn es mit einem ähnlich altem Tier auch geht, bei dem ich den Charakter dann einschätzen kann.
Du hast fünf Katzen, da findet sich immer jemand zu toben oder schmusen, auch wenn die Katzen vielleicht nicht 100% zusammenpassen. Bei nur zwei wird es da schwerer, gerade dann wenn die Altkatze schon ruhiger ist, und der Neuzugang spielen und toben will.

Mit Altkatze meine ich übrigens keine altersmäßig alten Katzen sondern "alteingesessene" Katzen, also die, die vorher schon da waren. Das können auch Katzen mit 12 Wochen sein, genauso wie Katzen mit 18 Jahren ;-)
 
saurier

saurier

Beiträge
28.263
Reaktionen
2.063
Hm, ich verstehe halt nicht, warum es immer ein Kitten sein muss. Ich würde nicht einen 2-3 Jährigen ein pubertierendes Kitten vor die Nase setzen, wenn es mit einem ähnlich altem Tier auch geht, bei dem ich den Charakter dann einschätzen kann.
Du hast fünf Katzen, da findet sich immer jemand zu toben oder schmusen, auch wenn die Katzen vielleicht nicht 100% zusammenpassen. Bei nur zwei wird es da schwerer, gerade dann wenn die Altkatze schon ruhiger ist, und der Neuzugang spielen und toben will.

Mit Altkatze meine ich übrigens keine altersmäßig alten Katzen sondern "alteingesessene" Katzen, also die, die vorher schon da waren. Das können auch Katzen mit 12 Wochen sein, genauso wie Katzen mit 18 Jahren ;-)
Das sehe ich grundsätzlich auch so.
 
Canix

Canix

Beiträge
5.637
Reaktionen
102
Hm, ich verstehe halt nicht, warum es immer ein Kitten sein muss. Ich würde nicht einen 2-3 Jährigen ein pubertierendes Kitten vor die Nase setzen, wenn es mit einem ähnlich altem Tier auch geht, bei dem ich den Charakter dann einschätzen kann.
Du hast fünf Katzen, da findet sich immer jemand zu toben oder schmusen, auch wenn die Katzen vielleicht nicht 100% zusammenpassen. Bei nur zwei wird es da schwerer, gerade dann wenn die Altkatze schon ruhiger ist, und der Neuzugang spielen und toben will.
Hi,

das kann man auch anders herum sehen. Warum muss es immer eine altersmäßig passende sein, wenn die vorhandene Katze doch auch noch ein Jungspund ist? Hier wird fast nur von Kitten abgeraten, dabei passt sich ein Kitten recht schnell in eine neue Wohnsituation ein, schneller als ein fast erwachsenes Tier. Dazu kommt, weist man zum Tierschutz muss man sich dessen bewusst sein, das ein älteres Tier auch etwas mitgemacht hat bisher, so bei einer Freundin gewesen. Im TH die liebste verschmuste Katze schlecht hin, daheim hat es wochen gedauert bis er sich eingelebt hat und sie nicht mehr angefaucht hat. Sie kam gar nicht an ihn ran. Kitten die vom Züchter kommen und gut sozialisiert sind, sprich 12 wochen alt sind, mit ihren Geschwistern aufgewachsen sind, ihr Mutter so lange hatten, da sehe ich viel weniger Probleme als beim älteren Tieren, wo man nicht weiss, was sie alles schon durchgemacht haben. Grundsätzlich passt hier genauso ein älteres Tier vom Tierschutz, aber vergesst nicht darauf hinzuweisen, das die Zusammenführung länger dauern kann als bei einem Kitten und das die Katze daheim ganz anders sein kann, als in der Pflegestelle oder im Tierheim. diese Geduld sollte dann jeder aufbringen.

Ich kenne auch Menschen die haben beides. Siam und Coonies, es klappt ohne Probleme.

Meine 5 waren nicht alle gleichzeitig da, ich hatte für 1,5 Jahre 3 Katzen, bis die 4. einzog. Bacardy passte, nach dem was ich hier so lese, gar nicht zu meinen anderen beiden. Er war und ist ein temperamentsbolzen, die anderen beiden sind nicht ganz so aufgeweckt. Die 4. kam weil ich es wollte, gebraucht hätte keiner der 3 sie wirklich.

lg Juli
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Indy-2011

Gast
Die Chance, das ein Orientale und eine etwa Gleichalte hamonisieren ist dennoch höher, als anders herum, DESHALB!
 

Schlagworte

forum siamkatzen

,

maine coon und siam

,

siam vergesellschaften

,
orientalen katze vergesellschaften
, siam katzen vergesellschaften, siamkatzen vergesellschaften, siam vergesllschaftung, siam und maincoon verstehen sich, ragdoll siam katze vergesellschaften, main coon und siam , Katze ruhiger mit Zweitkatze, siamkater vergesellschaften, zweitkatze welche gesundheitlichen Vorbereitung, zweitkatze selbe rasse, zweitkatze zur siamkatze

Ähnliche Themen