• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Tag nach der Katration- einige Unklarheiten

  • Autor des Themas LittleDi
  • Erstellungsdatum
L

LittleDi

Beiträge
25
Reaktionen
0
Einen schönen guten Morgen,

nach einem recht ruhigen Kastrationstag ist Koschka heute ein Wibbel ohne Ende. Sie ist seit ca 6 Uhr wach, erfreut sich besten Appetits und nöchte natürlich in den Freigang. Kommt aber gar nicht in die Tüte. Ich bin mit zwar nicht sicher, ob ich sie bis einschließlich Montag wirklich in der Wohnung halten kann, denn sie kratzt an der Tür und auf dem Parkett rum. Habe jetzt eine Kindermatraze vor die Tür gelegt und ne Dekce drauf. Bis wann würdet ihr sie drin halten?

Eigentlich hat mir die TAin wirklich alles gut erklärt. Wir brauchten keinen Trichter und ich musste auch nicht für eine hygienisch saubere Unterlage sorgen. Es sind keine Fäden zu sehen und die Wunde sieht sehr gut aus. Unter der Naht ist es etwas "erhoben", aber ich denke mal, dass das die verschiedenen Schichten sind, die da zusammengenäht sind, oder? Es
ist nur unter der wirklichen Naht. Davor und dahinter ist nichts.
Koschka geht nicht bewusst an die Narbe. Sie putzt sich halt normal und ich versuche sie davon abzuhalten, dass sie genau da putzt. Wirklich verboten hat es die TAin aber nicht. Ist normales Putzen am Bauch ok? Sie kann an keinen Fäden ziehen. Es sind da wirklich keine. Silberspray ist auch drauf.

Gestern sollte sie ja auch nicht auf Tische und so springen. Das flache Sofa, was wir haben, sagte die TAin, sei ok. Da Koschka eigentlich schon wieder sehr sicher auf den Beinen war, stellte dies auch kein Problem dar. Sie hat es nur 2 Mal gemacht. Den Rest hat sie mit uns gekuschelt und gedöst. Wir waren mindestens genauso erschöpft!:eek:)

Bis heute früh haben wir sie im WZ bei uns gehalten. Hier haben wir auch geschlafen, damit wir sie im Auge hatten. Die Nacht war unproblematisch. Da wir im WZ nur eine Terassentür zum Balkon haben und eine Zimmertür in den Flur, welcher direkt einen Treppenaufgang in SZ hat, haben wir alle Türen seit gestern zu. Die Luft hier drin wurde aber immer schlimmer und Koschka drehte hier drin durch. Zum Lüften durfte sie dann in den Flur und mein Freund versperrte ihr den Weg zur Treppe. Ich habe dann schnell gelüftet.

Meine Frage ist jetzt: Gestern sollte sie noch keine Treppen laufen. Heute ist sie hochgelaufen, problemlos, aber ich frage mich, ob sie das sollte. Wir können sie nicht tragen. Sie lässt uns mit der Wunde nicht ran und oben möchte sie lediglich schlafen. Sie liegt da jetzt oben im SZ und schlummert wieder. Mir ist eine schlafende Katze nach so einem Eingriff lieber als eine durchgeknallte Mietz, die mir vor allen Türen die Wände hochgeht und sich ständig auf die Seite schmeißt. Im Internet habe ich verschiedene Ratschläge gelesen. Von nur in den ersten 24 Stunden nach OP keine Treppen nicht bis hin zu mehrern Tagen nicht.

Die TAin sagte, ich solle ihr die Bewegung lassen, die sie möchte. Nur eben keine hohen Sprünge.

Wie sollen wir das mit der Treppe handhaben? Mein Freund liegt jetzt mit oben und achtet darauf, wenn sie aufsteht, dass sie nicht gleich die Treppe ansteuert. Vielleicht kann er sie zuvor nehmen. Aber auch da haben wir etwas skrupel. Kann man sie jetzt einfach so tragen?

Sie hat schon einen etwas längeren Schnitt, da sie sowohl die Eierstöcke als auch die Gebärmutter ganz raus hat. Ebenso wurde der Nabelbruch behoben. Also es werden schon so 4 cm +/- sein.

Ich bin soooo froh, wenn das alles verheilt ist und die Katze wieder in den Freigang kann. Das ist für Mensch und Tier echt eine Tortour.
 
12.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tag nach der Katration- einige Unklarheiten . Dort wird jeder fündig!
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Also Phoebe ist am ersten Abend schon wieder auf fast-Tischhöhe gesprungen, völlig problemlos.
Wenn sie bei euch das Sofa ausdrücklich erlaubt hat, dann sollten Treppen erst recht kein Problem sein.
Sie ist nur kastriert, nicht scherbehindert. ;-) Schonung muss sein, aber auch nicht zu übertrieben. Tierärzte wissen ja wie agil Katzen sind und ich denke die Naht ist dafür auch ausgerichtet, dass sich die Katze bewegen kann ohne das was reißt o.ä.
Solltest du dir eigentlich keine Gedanken machen müssen.
Ich denke die Katzen können das auch selbst zu nem gewissen Punkt abschätzen wie viel sie sich nun zutrauen dürfen oder nicht.

Phoebe ist ganz wie immer, rennt hüpft, springt, spielt, kämpft mit Ruska. Bei uns sieht man nur gaaaanz am Ende den kleinen Knoten in den Fäden... da ist es auch ein bisschen rosa, aber sonst sieht man nichts. Das rosa halt ich jetzt auch mal einfach für normal.
Oder daher kommend, dass der Overall heute morgen nur noch ne Hose war und sie doch drangegangen is. :mrgreen: :roll:
 
G

Gast18078

Gast
Vorsichtig solltest du nur sein, falls sie lange wirkende Schmerzmittel bekommen hat, denn da können Katzen oft nicht abschätzen, wieviel sie machen können, weil es ja nicht weh tut.
Ansonsten sehe ich in einer Treppe nicht das große Problem, die Narkosenachwirkungen dürften heute weg sein, sodass sie nicht gleich runterfällt und die Stufen sind ja nicht extrem hoch.
 
L

LittleDi

Beiträge
25
Reaktionen
0
Nach dem Sofa hatte ich extra gefragt, da es vorhersehbar war, dass sie hoch und runter geht, Wir haben keinen anderen Raum, wo man in so einem Fall ein Tier unterbringen könnte. Unsere Wohnung ist sehr offen gebaut und es gibt lediglich 3 Türen. Eine zum Vogelzimmer (da wohnen meine Nymphensittiche, weswegen dieser Raum schon mal nicht in Frage kam) und das Bad, was mit der Badewanne und dem Waschbecken eher Gefahr als Nutzen darstellte. Und dann eben unseren offenen Wohn-/Kochraum. Sie geht nirgendwo drauf. Eben nur aufs Sofa, also wollte ich das zuvor geklärt wissen.

Sie bekommt noch Metacam bis morgen übers Futter. Heute hat sie auch schon was bekommen.

Heute früh war sie sehr agil, schläft aber jetzt seit 8 Uhr wieder. Zwischendurch kommt sie mal zum Futter und kuscheln und dann geht sie wieder auf ihren Lieblingsplatz.

Sie läuft die Treppe daher auch nicht so oft!:eek:)

Ich hoffe, wir können sie schon bald wieder raus lassen.

Ihre Tochter wohnt einige Meter entfernt von uns und die frisst nicht mehr, seit Koschka nicht raus zu ihr kann. Die Tochter ist aber auch schon 9 Monate und eigentlich eigenständig. Aber sie ist mir ihrer Mutter aufgewachsen. Als Freigängerin. Sie laufen hier tagsüber immer gemeinsam rum.


Woher weiß man denn, wann der richtige Zeitpunkt ist, dass sie wieder raus kann?
Montag zum Beispiel habe ich von 8 bis 16 Uhr Dienst, da wir Konferenz haben. Ich möchte sie nach alle dem nicht so lange draußen lassen. Sie ist auf uns als Türöffner angewiesen. Bei der Kälte mit rasiertem Bauch???? Ich weiß nicht! Dienstag wäre gut! Da bin ich schon um 14 Uhr zurück und wenn ich sie um 7.45 Uhr rauslasse, dann sind das knapp 6 Stunden. Wenn es sonnig sein sollte, kann ich mich damit schon eher anfreunden.

Ich denke immer, dass sie nicht nur die Eierstöcke entfernt bekommen hat sondern eben auch die ganze Gebärmutter und der Nabelbruch korrigiert wurde. Die Narbe ist schon größer als bei einer normalen Kastration!
 

Schlagworte

katration

,

ab wann darf nymphensittich op-naht putzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen