Diätkatze

  • Autor des Themas FrauSchnurrstein
  • Erstellungsdatum
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo!

Vielleicht kann uns ja mit einigen "Tipps und Tricks" hier jemand helfen!

Unsere Maine Coon Dame war schon seit wir sie haben eine wirklich "schlechte" Esserin. Als wir sie bekamen war sie unglaublich dünn und am Ende ihrer Kräfte. Sie kam von Züchtern, wo sie als Kitten aufgekauft wurde und ihren ersten Wurf kaum überlebte - aus Kraftlosigkeit. Alle Tierärzte bis dahin waren ratlos mit ihr, konnten nichts feststellen.

Ganz schwierig Futter in sie "hinein" zu bekommen... Fürchterlichster Durchfall...

Es
stellte sich dann ein Einzellerbefall heraus. Wurmkuren etc. folgten.

Noch immer Durchfall.... wie verrückt... erstaunlich viel Durchfall von den wenigen Happen, die sie aß... wenn dann nur Futter mit Soße, was den Durchfall nur noch mehr "ankurbelte"...

Dann durch eigene Erkrankung darauf gekommen ihr ein Verdauungsenzym über das Futter zu streuen. Siehe da, wo alle Tierärzte völlig ratlos waren: Durchfall ist Vergangenheit!!!

Endlich nahm die kleine Dame mal etwas zu, etwas mehr und dann ganz ansehnlich eeeeendlich auf 4kg!!!!!

Nur, nach wie vor, den "riesen" Appetit hat sie einfach nicht.

Speckenfett muss sie ja nicht werden aber nachdem wir ihr wieder so einen Katzenbrunnen hinstellten (sie liebt das so!), säuft sie sich sozusagen den ohnehin kleinen Appetit "weg".

Futtersorten??!!

Alles schon durch...

Es gibt ein Trockenfutter, was "man" frißt und ein Naßfutter. Alle anderen Versuche: "Nope!" - schon angeekelt wendet man sich vom Näpfchen ab oder höchstens frißt mal eine Portion (freudig gleich einige Döschen nachgekauft - liegen denn im Schrank herum) um es dann nicht mehr zu mögen.

Diese Pasten vom Tierarzt, wo angeblich alle Katzen drauf "fliegen": "Nope!"

Gibt es noch "Geheimtipps" von Angestellten solcher "Diätkatzen"?!

Vielleicht hat sie Hairballs im Mägelchen - bricht ganz selten. Anfassen, hochnehmen etc. alles völlig unauffällig ohne irgendwelche "Schmerzauffälligkeiten". Toll findet sie Gras - bekommt sie täglich einige Hälmchen frisch aus dem Garten.

Sonst ist sie auch absolut munter - nur mache ich mir eben doch etwas Sorgen um ihren so sehr begrenzten Appetit...
 
15.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Diätkatze . Dort wird jeder fündig!
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Wie viel frisst sie denn so am Tag?
Hast du es schon mal mit Hermanns versucht? - Ein kleines Beutelchen deckt den Tagesbedarf einer 4kg-Katze. Das sind, glaube ich zumindest, 80g?!

Ansonsten, wie sieht es mit rohem Fleisch aus? - Frisst sie das?

Liebe Grüße
Tina
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Puh, wieviel frißt so so am Tag...

Völlig "verrückt" ist sie auf so Katzensticks von "Ja". Aber die erhält sie nur begrenzt (als "Träger" für die Enzyme und abends als "Ritual" wenn wir zu Bett gehen), da die Dinger ganz sicher nur aus Zucker und Abfallfleisch bestehen.
Also drei bis vier Sticks am Tag.

Trockenfutter hat sie ständig zur Verfügung. Mal ist das halbe Schälchen aufgefuttert, mal rührt sie es kaum an.

Täglich bekommt sie einen "Vitamin-Bon" von Vitakraft. Den frißt sie auch meistens recht gerne.

Naßfutter bekommt sie ein über den anderen Tag (wenn sie es denn frißt, sonst sind die "Pausen" größer. Nützt ja nichts, wenn das Zeug nur verrottet). Ein Beutel von Whiskas (nur eine bestimmte Sorte Rindfleisch mit Soße, wobei vornehmlich die Soße abgeschleckt wird), welcher nie ganz vertilgt wird.

Rohes Fleisch möchte man auch nicht. Habe es schon mit Rindfleisch (roh und auch ohne Fett gebraten + Hühnchen ohne Fett gebraten) probiert. Man schnuppert angeregt um dann gleich wieder angeekelt davon zu puscheln...

"Hermanns" sagt mir jetzt nichts...

Was ist das für ein Futter?!
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Schau mal hier:
http://www.zooplus.de/shop/katzen/k...katzenfutter?gclid=CIjgjPyj6rQCFcVY3god4XgAnw

Was für ein Trockenfutter gibst du denn momentan? Vielleicht kannst du, wenn du sie davon gar nicht los bekommst, zu Power of Nature wechseln. Das wäre zumindest hochwertig. Trotzdem hast du mit Trockenfutter das Problem, dass Katze nie genügen trinken kann, um den Wasserentzug auszugleichen, bzw. den Wasserbedarf vollständig zu decken. Falls du an eine Umstellung denkst, kann ich dir diesen Thread empfehlen, vielleicht hilft es.
https://www.katzen-forum.de/nassfutter/37011-maekelei-and-umstellung-futters.html

Dass Whiskas nicht grad hochwertig ist, weißt du bestimmt. Ich kann aber auch verstehen, dass du froh bist, wenn sie überhaupt frisst. Hast du schon mal versucht, ihr ein höherwertiges Futter langsam unterzumogeln? - Also wirklich in mg-Schritten? Du musst bedenken, dass Katzen neophob sind. Was sie nicht kennen, wird nicht gefressen. Vielleicht kannst du sie ja so langsam heran führen.

Bei Lidl, DM und Aldi gibt es Kaustangen ohne Getreide und Zucker. Sie sind mit sicherheit trotzdem nicht das gelbe vom Ei, aber wären doch eventuell eine gute Alternative, denkst du nicht?

Zu den VitaTabs: Hochwertiges Nass- bzw. Trockenfutter hat eigentlich alles was Katze brauch, teilweise sogar überdosiert, weshalb man auch sagt, dass 20% Ergänzungsfuttermittel (also rohes Fleisch oder Filet-Futter ohne Zusätze) ohne Probleme gegeben werden kann. Deshalb wäre ich an deiner Stelle mit den Vita-Tabs bezüglich Überdosierung etwas vorsichtig.

Falls du mit Fleisch nochmal einen Versuch starten willst, könntest du mal versuchen, etwas Huhn in Butter anzubraten.

So, hoffentlich hab ich jetzt nichts vergessen^^

Edit: Ich gehe mal davon aus, dass du ihr das Futter den ganzen Tag über stehen lässt, oder? - Durch den ständigen Futtergeruch in der Nase haben viele Katzen auch einfach keinen hunger mehr. Du könntest mal versuchen, es nur eine Stunde stehen zu lassen und es dafür öfters anzubieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo OceanSeoul!

Vielen Dank für Deine Tipps!!!

Also trinken tut unsere Katz` mehr als genug. Wie schon geschrieben, frißt sie seitdem wir ihr wieder so einen Trinkbrunnen hingestellt haben, wieder schlechter. Wir haben den Eindruck, dass sie sich "satt" trinkt. Im Katzenklöchen sehe ich die Bestätigung täglich.

Trockenfutter lassen wir zur freien Verfügung, da sie immer mal wieder kleinste "Häppchen" zu sich nimmt. Stünde das Trockenfutter nicht ständig da, hätte ich Sorge, dass sie überhaupt nicht mehr frißt...

Seltsamerweise ist sie "neuen" Futtersorten zumeist sehr aufgeschlossen gegenüber! Da wird dann tatsächlich etwas "neues" mit realtiver Begeisterung gefressen - Frauchen rennt und kauft noch erfreut dazu - und dann scheint es spätestens beim dritten Mal nicht mehr zu schmecken... Nur dieses Whiskas-Zeug scheint dauerhaft - wenigstens relativ oft / öfters - zu munden...

???

Frauchen ratlos... :-?

Bei ihren Katzensticks ist sie tatsächlich neophob: die teureren und "besseren" möchte man nicht. Möglichst billig (womöglich "fährt" sie auf die Glucose ab) muss es sein...

Die Vita-Tabs "dosiert" sie sich schon selbst... Mal sind die ganz "beliebt", mal wird nur ein viertel, mal nichts davon gefressen. Neu gibt es natürlich erst, wenn alles weg bzw. hin und wieder mache ich eh damit mal Pause. Als "hochwertig" würde ich ihr Futter ohnehin nicht bezeichnen - unfreiwillig von Menschenseite her... Daher bin ich froh, dass sie die Vitaminchen grundsätzlich ziemlich zuverlässig frißt!

Huhn in Butter angebraten: schon versucht! Nada.... :cry:
 
S

suba

Beiträge
1.221
Reaktionen
13
Mit meinem Magerkater aus dem TH hab ich die Erfahrung gemacht, dass feste Futterzeiten/Rituale wirklich helfen.
Wir stellen auch wirklich, sobald er seinen Futterplatz verlässt, das Schälchen hoch, (schon allein damit unser Möppi nicht dran kann), wenn er sich wieder an seinen Platz setzt, wirds wieder serviert. Gleichzeitig haben wir eine Futterumstellung gemacht.
War für uns beide nicht einfach, aber nun sind wir beide zufriedener. Nochmal ein dickes "DANKE SCHÖN" an dieses Forum
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Wenn sie mit Verdauungsenzymen besser klarkommt als ohne, dann muss die Miez doch eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz haben, oder?
Sind die Bauchspeicheldrüsenwerte im Blut mal getestet worden (spezifische Pankreaslipase und (f)TLI, also auch wegen einer sekundären Bauchspeicheldrüsenentzündung)?
Bekommt sie sonstwas zur Unterstützung, wurde mal über Magensäurehemmer geredet (Bauchspeicheldrüsenpatienten haben oft mit Übersäuerung zu kämpfen und futtern deswegen schlecht)?
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
So, habe gerade mal "Herrmännchen" bestellt. Man warte ab, kredenze und hoffe...

Normalerweise bekommt Frau Dr. Magersüchtig mittags ihre Enzyme + frisch Futter / somit auch NF, wenn ich denn den Eindruck habe, es könnte einwenig Appetit vorhanden sein.

Die Idee mit besonders kleinen Protionen NF werde ich aufnehmen und probieren! Ich hoffe, dass sich diese Tütchen wieder gut verschließen und im Kühlschrank für rund 24 Std. aufbewahren lassen.

Das Futternäpfchen ständig mal für 30 Min. hinstellen und dann wieder wegnehmen etc. ist mir leider aufgrund Berufstätigkeit und weiteren Tieren u.a. Pferden (=Zeit) nicht möglich.

@ Nonsequitur

Ich selbst leide auch unter einer Pankreasinsuffizienz. Humanmediziner hielten es bislang nie nötig hier noch weitere Untersuchungen vorzunehmen. Auch unser Tierarzt staunte nur über die erfreuliche Entwicklung mit dem Verdauungsenzym. Weiteres kam von seiner Seite nicht.

Pankreatin ermöglich mir und auch unserer Katze ein halbwegs "normales" Leben. Ich selbst habe zwar noch immer einige "Bauchprobleme" aber die sind im Vergleich zu den rund 35 Jahren von sich ständig steigernden Dauerdurchfallattacken (bis hin zu Infusionssitzungen beim Arzt) und Dauerkrämpfen ein "Spaziergang".

Magenübersäuerung etc.??

Nun, auch da hat mich persönlich auch noch kein Humanmediziner nach gefragt... Unsere Frau Ringelsocke kann ich leider nicht danach fragen. Gibt es auch so "Magenschoner" für Katzen?! Wie sieht das aus?! Könnte man da auch etwas von in so Katzensticks "verstecken"?!

Da ich u.a. aufgrund weiterer Erkrankungen und somit "scharfen" Medikamenten einen Magenschoner einnehmen muss, weiß ich, dass dieser (jedenfalls bei mir) auch Durchfall "ankurbeln" kann. Zudem bestimmte Magenschoner den Calziumhaushalt "durcheinander" bringen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Speziell für Katzen gibt's da glaub ich nix, meinem Rumo (Pankreatitispatient) hab ich 5 mg Omeprazol täglich gegeben, im Futter versteckt. Aber frag wegen der Dosierung und überhaupt besser nochmal den Tierarzt.
Oder womöglich hilft's auch schon, wenn du den Futternapf ein paar Zentimeter erhöht stellst ...
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Futternapf erhöhen?!

Warum?

Dieses Omeprenzol verhindert Calziumaufnahme. Es gibt noch ein anderen Wirkstoffkomplex als Magenschoner (Pantozol). Dies hat wohl keinen negativen Einfluss darauf. Aber kann wiederum Durchfall erzeugen (jedenfalls bei mir...).
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Weil es gegen Reflux hilft, wenn katz sich zum Futternapf nicht ganz so weit runterbeugen muss ...

Dieses Omeprenzol verhindert Calziumaufnahme.
OK, das wusste ich nicht.
Aber da kannst du die Fürs und Widers ja mit dem Tierarzt besprechen ... bzw. mit einem anderen Tierarzt, wenn du den Eindruck hast, deiner hat nicht wirklich Ahnung.
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Also Reflux habe ich bei ihr noch nicht beobachtet. Da müsste sie doch sozusagen "rülpsen" oder wenigstens das Kinn hochschieben, oder wie äussert sich das bei Katzen?!

Mit unserem Kleintierarzt bin ich schon seit über 10 Jahren sehr zufrieden. Auch er kann nicht alles wissen, ist jedoch stets sehr bemüht und hilfsbereit. Da kenne ich auch andere...

Der Trick mit "wenig NF" und Napf nach einer halben Stunde wieder wegstellen hat - zumindest heute - sozusagen "gewirkt"!!!!

Frau Suppenkasper ("nein, meine Suppe ess ich nicht!") hat das "Fingerhütchen" voll Futter tatsächlich in drei bis vier "Sitzungen" innerhalb einer guten halben Stunde weggeschleckt. Den wenigen Rest habe ich weggetan - große Katzenaugen....

Mal sehen, wie es Morgen aussieht!
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Na, das ist doch wenigstens schon mal ein kleiner Erfolg :)
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Gestern hat man dann überhaupt nichts mehr gefressen... :sad:

Am Mittag wieder ein wenig Naßfutter von dem Selben des Vortages angeboten. Gekräuselte Katzennase "geerntet", es puschlte von dannen...

Schälchen nach einer knappen Stunde wieder weggeräumt.

Trockenfutter nicht nachgefüllt, Schälchen fast leer.

Abends eine Miniportion vom "neuen" Futter ("Herrmanns") angeboten.

Iiiiiihhhhhhh!!! Katze rannte förmlich angewidert nach einer halben geschnupperten Nase voll von dem Futter weg...

Naja, irgendwie kann ich es ja verstehen... Das Zeug sieht alles, nur nicht "appetitlich" aus... Auch sofern das wohl andere "Schmecklecker" Katzen toll finden: unsere nicht...

Werde es heute Mittag mal mit einer anderen der gelieferten Geschmacksrichtungen probieren.

Trockenfutter mittlerweile leer.

Nachfüllen oder nicht???!!!!

Ich kann das arme Tier ja nicht hungern lassen!!! Sie frißt eh immer nur sehr wenig...
 
IceVajal

IceVajal

Beiträge
7.787
Reaktionen
25
Hast du mal SEB (Slippery Elm Bark) versucht? Das bekommen viele CNE-Katzen, die auch mit Übersäuerung zu kämpfen haben, mit etwas Wasser angerührt kleidet der Schleim den Magen aus, man gibt den Schleim mit einer Spritze (ohne Nadel) direkt ins Mäulchen und es sind nur wenige Mililiter nötig.. Es wäre einen Versuch wert, da es rein pflanzlich ist, allerdings sollte man Medikamente immer mit einer Stunde Abstand verabreichen, da die Aufnahme im Magen da durch einträchtigt wird.
 
Dora

Dora

Beiträge
169
Reaktionen
0
Hast Du denn andere Sachen schon mal abchecken lassen ?

Ich habe eine MC (4 Jahre) sie wiegt 3,6 kg.
Es hat leider eine ganze Weile gedauert bis endlich eine Tä dahinterkam was mit ihr los ist.
Seitdem sie bei uns ist hat sie immer sehr schlecht gegessen, anfangs wog sie 3,0 kg.
Sie hatte immer mal wieder eine Zahnfleischentzündung und eine PKD

Mir fällt das jetzt nur so ein, weil Du ja schreibst, dass sie vermehrt trinkt.
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
An welche Erkrankungen habt Ihr denn da gedacht, bzw. haben Eure Süßen?!

Zahnentzündungen hatte unsere Frau Puschelfuß leider auch schon oft, daher nennen wir sie auch liebevoll "Frau Dreizahn" (u.a. fehlt auch ein Reißzähnchen).

Sie säuft viel, wenn sie einen Trinkbrunnen zur Verfügung hat. Mit Wasser spielen ist und war immer ihr "Hobby"!
Bekommt sie ihr Wasser "nur" aus einem Näpfchen, ist es nicht ganz so "interessant" und sie steht dann gerne am Bad schlange, um ins Waschbecken zu hüpfen. "Miau, mach mir das Wasser an!!" - dann säuft und spielt sie leidenschaftlich.

Wir bekamen sie mit 1,5 Jahren und sie war rappeldünn... Fressen?! Nein!!! Und wie gesagt, diesen irren Durchfall, der ja nun dank Pankreatin lange Vergangenheit ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
IceVajal

IceVajal

Beiträge
7.787
Reaktionen
25
Also viel trinken, wenig Gewicht, mäkeln, häufige Zahnprobleme.... das haben viele Katzen mit CN(I)E... Okay, ich sehe das jetzt vielleicht auch "nur" aus dem Blickwinkel, da ich ein CNE-chen habe, aber genau diese Dinge lese ich ständig in der "Nierenkranke Katzen"-Gruppe. Wie alt ist sie denn? Und habt ihr in der letzten Zeit mal ein grosses Blutbild machen lassen?
 
FrauSchnurrstein

FrauSchnurrstein

Beiträge
17
Reaktionen
0
Was ist denn das für eine Erkrankung?!

Unsere Frau von Verpuscheltsein ist nun 7 1/2. Bis auf ihr Dasein als "Diätkatze" bzw. Frau Mäkelstein zu sein, absolut munter und nicht mehr untergewichtig (aber auch kein "Gramm zuviel").

Zuletzt waren wir zum Impfen beim Doc und der war nur wieder schwer begeistert, wie gut sie ausschaut (kannte sie ja noch, als es ihr so schlecht ging). Daher war keine Veranlassung Blut zu untersuchen etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
IceVajal

IceVajal

Beiträge
7.787
Reaktionen
25
Also seit dem 1.1.2013 heißt es CNE (Chronische NierenErkrankung), vorher CNI (Chronische NierenInsuffizenz) und es ist eigentlich eine Alterserkrankung, aber es scheinen immer mehr Katzen ab 6 Jahren darunter zu leiden. Wenn sie jetzt ein Gewicht hat, was okay ist, dann ist es ja gut. Es ist halt auch schwer, das einzuschätzen, wenn man eine Zusammenfassung liest - auch wenn es eine lange ist. Und wie gesagt, vieles was da so genannt wurde, klingt halt danach - kann aber auch daran liegen, das man das in einer Zusammenfassung einfach verdichtet.
Ansonsten solltest du vielleicht überlegen, 1x im Jahr ein großes Blutbild (inkl T4 = Schilddrüsenwert) machen zu lassen, einfach weil sie jetzt in so ein Alter kommt, wo Alterserkrankungen langsam auftauchen können und dann könnte man da frühzeitig eingreifen.
 

Schlagworte

huhn in butter braten fuer katze

,

pantoprazol katze überdosiert

,

kitten riesen appetit

,
tli spezifische pankreaslipase
, durchfall katze durch zuviel pankreatin, wieviel pankreatin für katze, katze durchfall zu viel Pankreatin?, katze rülpst nach nassfutter fressen, kater bauchspeicheldrüseninsuffizienz alternative zu pankreatin, main coon und schesir, aldi katzensticks zucker, katze nassfutter bauchspeicheldrüseninsuffizienz, katze bauchspeicheldrüseninsuffizienz enzyme wieviel, reflux katze, nassfutter mit pankreatin