"Herkunft"

  • Autor des Themas Michirou
  • Erstellungsdatum
M

Michirou

Beiträge
34
Reaktionen
1
Hallo,
ich hatte ja schon einmal in einem Thread erwöhnt das Merlin einen Spielgefärten bekommen soll. Allerdings erst wenn ich eine Wohnung fest habe (Was ja den anschein hat nach dem ich mich dann doch für eine andere Wohnung entschieden habe) und genug Geld angespahrt habe. Ich habe zwei Spahrdosen, die erste ist schon da seit ich Merlin habe, da kommt jeden Monat ein Betrag rein und
dieses Held ist NUR für Tierärztliche zwecke. Diese Spahrdose hat mir schon den Ar... gerettet wegen der Sache mit de erbrechen von Merlin. Ich war schon 2 mal bei verschiedenen Tierärzten und Montag wieder wegen dem Erbrechen, und habe noch einen guten Puffer in der Dose. Die Zweite ist eben für den Neuankömmling. Für die Anschaffung bzw den Einzug (Anschaffung klingt so herzlos finde ich....) Das Geld wird für KaKlo Napf, Bett usw genutzt, ebenso kommt da dann auch jeden Monat Geld rein für den Tierarzt, ich denke das muss einfach ehe ich eine neue Plüschbacke ins Haus hole.

So nun ist die eigentliche Frage, eine Katze von einem Züchter?
Oder einer Katze aus dem Tierheim?

Ich würde gerne einer Katze mit Handicap ein Zuhause bieten, aber ich habe nicht die Finanziellen mittel so häufige Tierarzt besuche zu zahlen. Beziehungsweise, ich habe Angst die Finanziellen Mittel nicht zu haben....

Was würdet ihr mir raten?

Wie gesagt ich habe noch Zeit bis ein Neuankömmling ins Haus kommt ^ ^ aber ich möchte das jetzt gern schon planen, um zu wissen wie das Finanziell aussehen wird das ich auch einen Puffer habe der groß genug für evtl notfälle ist...
 
18.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: "Herkunft" . Dort wird jeder fündig!
Coonie87

Coonie87

Beiträge
453
Reaktionen
4
Huhu!

Eine Katze von einem seriösen Züchter kostet ja um die 600- 650Euro (kommt auf die Rasse an). Die Frage (die du natürlich hier nicht offen beantworten musst) ist, ob du das ausgeben möchtest und kannst.

Weiterhin bleibt da noch die Möglichkeit eine Katze von einer Nothife zu übernehmen, wie es diese z.B. für Maine Coons gibt.
Diese Katzen werden für eine Schutzgebühr in liebevolle Hände abgegeben.

Und dann natürlich ganz klassisch das Tierheim...

In erster Linie ist wichtig das du dir selber bewusst wirst wieviel du für den neuen Kumpanen ausgeben möchtest und kannst. Denn tolle Tiere gibt es mit Sicherheit hier überall ;)
 
M

Michirou

Beiträge
34
Reaktionen
1
Uff nein so viel kann ich leider nicht ausgeben.

Das mit der Nothilfe klingt gut...
 
MademoiselleMomo

MademoiselleMomo

Beiträge
46
Reaktionen
1
Hey du,

wenn du ein nettes TH in deiner Umgebung findest, können die auch durchaus deine Vorstellungen notieren und dann auf dich zurückkommen wenn eine entsprechende Fellnase auftaucht! (TH Münster tut sowas Beispielsweise) ;-) Das dauert dann zwar unter Umständen und du musst natürlich auch von dir aus regelmäßig anfragen, aber in der Zeit könnte ja dein Katzenkonto weiterwachsen.

Ansonsten würde ich dir empfehlen, einfach mal im TH vorbeizuschauen, da gibt es immer viele ganz verschiedene Katzen die sich über ein Zuhause freuen, und wenn du mehr als einmal wiederkommst könntest du dich zum Beispiel schon mit jemandem ein bisschen anfreunden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen,
liebe Grüße!

Edit: Zur Preisfrage: Die Schutzgebühr für eine Katze ist von TH zu TH sehr unterschiedlich, kann sich nach meinen Erfahrungen so zwischen 70 und 150 Euro bewegen!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast18078

Gast
Wenn du ein Handicapchen willst, kannst du ja auch eine Katze aussuchen, die keine dauerhafte TA-Versorgung braucht. Z.B eine dreibeinige Katze, eine mit nur einem Auge oder ähnliches.
 

Neueste Beiträge