Fertig-BARF-Futter für zwischendurch?

  • Autor des Themas Jiji
  • Erstellungsdatum
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Hallo!

Ich hab mich in den letzten Wochen viel mit dem Thema BARFen beschäftigt und auch brav tüchtig eingelesen... man will ja nichts falsch machen. :-D
Hier in Finnland hatte ich nie was davon gehört und dachte es ist quasi unmöglich an Rohfleisch (z.B. Versand extra für Katzen- und HundeBARF) ranzukommen.
Jetzt hab ich aber tatsächlich einen Versand gefunden, der sämtliches Fleisch und auch Supplemente und Blut anbietet. Und für die finnischen Horrorpreise die ich gewohnt bin war ich wirklich überrascht... soo teuer ist das auch hier
nicht.

Allerdings traue ich mich noch nicht so ganz an komplettes und selbstgemachtes BARFen heran. Ich würde mich gern langsam rantasten, um mich, die Katzen und vor allem meinen Freund (dem jetzt schon die Haare zu Berge stehen :lol:) ein bisschen daran zu gewöhnen.
Und vor allem weil wir momentan noch keine Gefriertruhe haben, sondern nur ein winziges Gefrierfach, GroßmengenBARF also ohnehin gerade nicht möglich ist.

Meine Freundin hat mir ein komplett fertiges BARF Menü empfohlen, das man hier sogar im Tierfachhandel bekommt.
Ich bin etwas skeptisch: "Ist da auch wirklich alles drin?" Ich will ja zu BARF übergehen, weil ich dann genau weiß, was ich füttere. Mit dem fertigen Zeug stehe ich dann ja quasi wieder im Dunkeln. Auch wenn es sicher allemal besser ist als NaFu aus der Dose.

Die Marke heißt MUSCH, ich glaube das ist eine rein finnische Marke.
Sie bieten für Katzen verschiedene BARF Gerichte an, so dass man auch abwechseln könnte.

Beispiel: "Hühnchen Menü:
Hühnerfleisch, -knorpel, -muskelmagen, -herz, Eigelb, Fischöl, Psyllium/Flohsamen, Salz, Sanddorn-Mehl, Vitamine"

Prozentangaben finde ich auf der Homepage leider keine, die stehen aber vielleicht ja auf der Packung (hoffe ich).

Würde mal mit 1-2 Tagen pro Woche anfangen und dann schauen wie sie es annehmen und ob es auch meinen Freund überzeugt.
Bis diese Probezeit überstanden ist, ist vielleicht auch endlich eine Gefriertruhe da und ich hab mich mutig genug gelesen, mich mal selbst an einem Rezept zu probieren.

Hat irgendwer hier Erfahrung mit Teilzeit-FertigBARF als Einstieg?
Oder ist das eine komplette Schwachsinnsidee und ich sollte entweder ganz oder gar nicht?

Freue mich auf Meinungen! :-D
 
19.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fertig-BARF-Futter für zwischendurch? . Dort wird jeder fündig!
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Hallo,

ein bis zwei Tage die Woche schadet das sicher nix. Ich bezweifel nur, dass es auch sinnvoll ist. ;)

Wenn du nur testen willst, wie Rohfleisch bei deinen Miezen ankommt, dann geht das ein, zwei Tage die Woche auch mit Unsupplementiertem.
Wenn du testen willst, wie die Supplemente ankommen, dann ist Fertigbarf nur bedingt geeignet, weil da ja andere Supplemente verwendet werden als die, die du später nehmen würdest. (Sanddorn-Mehl?)

Bei der Rezeptur, die du gepostet hast, stören mich auch die fehlenden Prozentangaben (und ob der Knorpelanteil evtl. zu hoch ist für eine Katze, die noch keine Knochen kennt). Außerdem sind da ja anscheinend auch wieder synthetische Vitamine zugesetzt wie im Fertigfutter. Und Eisen und Jod fehlen mir da auch. Aber wie gesagt, für ein, zwei Tagen die Woche wär das sicher kein Problem, wenn es sonst nur Alleinfutter gibt.
 
MyCats-MyLove

MyCats-MyLove

Beiträge
518
Reaktionen
3
Hallo

Also ich habe zurzeit auch 20% Barf und das ohne supplemente. Ab und zu geb ich Felini Complete dazu (fertige pulvermischung mit allen wichtigen supplementen) aber halt nicht optimal auf dauer weils ja nicht genau auf den bedarf der katze abgestimmt ist. ;-)
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Ja, das mit dem 20% BARF und dann ohne Supplemente hab ich mir auch schon überlegt.
Was gibst du denn da?
Nur Muskelfleisch dann oder auch Innereien/Blut, nur eben ohne die Supplemente?
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Innerein und Blut sind Supplemenete ;-) (Außer Herzen und Mägen - die zählen zum Muskelfleisch)
 
Jelly87

Jelly87

Beiträge
2.379
Reaktionen
7
Da kannst du außer Schwein , Pferd ( kannst du am besten für ine Ausschlussdiät aufheben) und Leber alles verwenden. Mit Knochen solltest du anfangs vorsichtig sein.
Gerne werden Hühnerherzen und Geflügelfleisch genommen. Auch Eintagsküken sind ein meist begeehrtes Leckerlie. Richtig sehniges Rindfleisch eignet sich hervorragend zur Zahnpflege. Einfach mal probieren was deine Katzen gerne mögen :)
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Innerein und Blut sind Supplemenete ;-) (Außer Herzen und Mägen - die zählen zum Muskelfleisch)
Ich dachte es mir fast, von wegen Eisen, etc.
Aber ich war mir nicht ganz sicher...
Danke dir. :-D
Dann lass ich am besten für den Anfang alles weg, was nicht Muskelfleisch ist. Entweder soll alles mit rein an Supplementen oder nichts, macht ja sonst nicht viel Sinn. :roll:

Da kannst du außer Schwein , Pferd ( kannst du am besten für ine Ausschlussdiät aufheben) und Leber alles verwenden. Mit Knochen solltest du anfangs vorsichtig sein.
Gerne werden Hühnerherzen und Geflügelfleisch genommen. Auch Eintagsküken sind ein meist begeehrtes Leckerlie. Richtig sehniges Rindfleisch eignet sich hervorragend zur Zahnpflege. Einfach mal probieren was deine Katzen gerne mögen :)
Rind und Huhn waren auch meine ersten Ideen, das mögen sie auch im NaFu besonders gern. :-D
 
Zuletzt bearbeitet:
MyCats-MyLove

MyCats-MyLove

Beiträge
518
Reaktionen
3
Ja, das mit dem 20% BARF und dann ohne Supplemente hab ich mir auch schon überlegt.
Was gibst du denn da?
Nur Muskelfleisch dann oder auch Innereien/Blut, nur eben ohne die Supplemente?
Also ich gebe herzen vom huhn oder rindergulaschwuerfel oder puten bzw huehnerbrust. Aber kein schwein geben! :)
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Nochmal eine Frage, die für die Profis vermutlich dämlich und naiv klingt, aber ich hab irgendwie nirgends eine klare Antwort darauf gefunden.
Habe gestern beim Metzger frisches Hühnchenfleisch (Brust) geholt, weil meine zwei Hühnchen so mögen, und wollte mal ausprobieren, wie sie das roh annehmen.

Mein Freund hielt mich dann ganz panisch davon ab, da seien Salmonellen dran und man dürfte Hühnerfleisch NIE roh geben.
Soweit schonmal Schwachsinn, denn in vielen BARF Rezepten IST ja Hühnerfleisch drin.
Das sagte ich ihm auch, dann meinte er man müsse es zumindest vorher einfrieren.

Hab mich wie wild durchs halbe Internet gesucht, teilweise steht da Fleisch immer vorher einfrieren, teilweise heißt es, wenn es frisch gekauft ist, kann man es auch so füttern.

Mein Freund hat mir jetzt so Panik gemacht, dass es im Gefrierfach liegt. :roll:
Sollte ich das immer so machen? Also auch ganz frisches Fleisch für gelegentliche Rohfütterung vor der Fütterung einfrieren? Oder kann ich es auch direkt geben?

Danke schonmal für eure Hilfe. <3
 
Zuletzt bearbeitet:
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Salmonellen befinden sich an der Oberfläche. Abspülen und abtupfen sollte reichen. Mal ganz davon abgesehen, dass Salmonellen den Katzen eher nicht schaden, da der Verdauungstrakt viel zu kurz ist.
 
F

Fileo

Beiträge
4.559
Reaktionen
12
Einfrieren brauchst du das nicht. Salmonellen sind nur auf der Oberfläche vom Fleisch. Du wäscht es ab und tupfst es trocken. So, als wenn du es für dich zubereiten würdest.

Katzen haben eine sehr viel agressivere Magensäure als wir Menschen, sollte also doch noch mal so eine Salmonelle am Fleisch bleiben, dann hat sie es schon sehr schwer im Magen zu überleben.
Sollte sie das tun, hat sie aber gar nicht viel Chance irgendwas anzustellen im Katzenkörper, denn durch den kurzen Darm, ist sie vorher schon wieder draußen. ;-)
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Abgesehen davon interessieren sich Salmonellen nicht für Minus 18 Grad ;-)
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Einfrieren brauchst du das nicht. Salmonellen sind nur auf der Oberfläche vom Fleisch. Du wäscht es ab und tupfst es trocken. So, als wenn du es für dich zubereiten würdest.

Katzen haben eine sehr viel agressivere Magensäure als wir Menschen, sollte also doch noch mal so eine Salmonelle am Fleisch bleiben, dann hat sie es schon sehr schwer im Magen zu überleben.
Sollte sie das tun, hat sie aber gar nicht viel Chance irgendwas anzustellen im Katzenkörper, denn durch den kurzen Darm, ist sie vorher schon wieder draußen. ;-)
Das war auch mein Infostand, was die Magensäure angeht, dann hatte ich wohl doch recht. :)
Dankeschön!


Abgesehen davon interessieren sich Salmonellen nicht für Minus 18 Grad ;-)
Das dachte ich auch... deshalb seh ich auch den Sinn darin nicht.
Aber er meint ja man sollte das generell nur gegart verfüttern, auch an Katzen. :roll:
 
Stulle

Stulle

Beiträge
49.476
Reaktionen
254
Naja aber das muss er dir Glauben oder damit leben
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Du kannst ihm ja mal die berühmte Frage stellen, ob Katzen draußen in der Natur eigentlich nen kleinen Gaskocher umgeschnallt haben, mit dem sie ihre Mäuse vor dem Verzehr garen können ... ;)
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Du kannst ihm ja mal die berühmte Frage stellen, ob Katzen draußen in der Natur eigentlich nen kleinen Gaskocher umgeschnallt haben, mit dem sie ihre Mäuse vor dem Verzehr garen können ... ;)
Hab ich auch direkt. :mrgreen:
Da zickte er dann los es ginge ja hier nicht um Mäuse sondern um Hühner. Herrje, der Mann ist echt ein schwerer Brocken.

Hab nun mal meine Tante angemailt, die ist Tierärztin, vielleicht glaubt er der ja. :roll: Wenn es allerdings stimmt, dass sie meinem Vater ein TroFu empfohlen hat, das als Alleinfutter ausreicht, dann mach ich mir keine großen Hoffnungen. :roll:
 

Schlagworte

fertiges barf für katzen

,

fertigbarffutter katzen

,

fertige barf menüs katze

,
barf katzen supplemente für mehrere fleischsorten
, barf finnland, fertigbarffutter, fertig barf für katzen, barf katzen, fertiges barf katze, barf fertigmenü katze, barf Katzen Frankfurt, katzen barffutter abwaschen, fertige barf menüs, fertigbarf menue für katzen erfahrungen, fertiges barf menü katzen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen