Für ihn und für uns alles ganz neu ;)

  • Autor des Themas sportie23
  • Erstellungsdatum
S

sportie23

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

seit ein paar Stunden sind wir Eltern eines Katers. Seit knapp einem halben Jahr haben wir uns intensiv um das Thema beschäftigt und heute sollte es soweit sein. wir beide sind eher unerfahren in diesem gebiet. ich bin zwar mit katzen aufgewachsen, aber die waren freigänger und nicht wie jetzt reine wohnungskatzen.

Wir haben "Gatto" aus einem zu Hause geholt, wo beim abholen noch mehr Katzen und ein Hund waren. ob das in seinem leben immer so war, dass er nicht alleine war, wissen wir nicht. das dort lebende paar zieht nun zusammen und nun sind 5 katzen und ein hund zuviel. So waren die letzten Tagen für ihn etwas stressig : er wurde die woche erst kastriert
und 2 seiner katzenmitbewohner wurden heute auch noch von anderen neuen "Eltern" abgeholt. also trubel in der wohnung. wir hatten auf jeden fall den eindruck, dass sich um ihn gekümmert wurde, auch wenn die wohnung nicht ganz sauber war. das paar hatte auch ein paar probleme ihn einzufangen in die transportbox, was wohl (hoffentlich) an den stress lag.

nun ist er bei uns angekommen. wir haben sein gewohntes trocken- und nassfutter besorgt, sowie sein gewohntes katzenstreu. nach vorheriger recherche hatten wir gelesen, dass ein wir die transportbox + trinken + essen in ein ruhigen raum aufstellen, bei dem es nicht zu viel versteckmöglichkeiten gibt. so kann er sich erst einmal in ruhe umschauen. wir haben das gitter der box geöffnet und sind raus aus dem zimmer. nach ca. 0,5h haben wir nachgeschaut, was er so treibt. er ist auch raus und ist seitdem unter dem bett. Dies ist auch bis jetzt so, wenn wir nachgeschaut haben. ist auch kein problem- ist ja alles neu.

das zimmer ist auch nicht so groß und mit wenig versteckmöglichkeiten, außer das bett. das essen wird er dann schon finden. wie ist es mit dem katzenklo? da er sich ja noch versteckt, geht er dann alleine rein? von seinem versteck steht es grad ca. 3m weg.

heute abend bekommen wir dann einen kratzbaum, dass er sich austoben kann. wobei wir da ein weng bedenken haben. unsere wohnung hat viele balken, welche im wohnzimmer in ca. 2,5m höhe verlaufen (decke ist ca. 4m hoch). nicht, dass er da ein affe wird ;) das war auch der grund, warum die tür im schlafzimmer (da ist er auch grad) erst einmal geschlossen bleibt. wir werden die komenden tage wohl in einem anderen zimmer übernachten;). wann meint ihr, wann können wir die tür auf lassen, damit er die restliche wohnung erkunden kann? nach ein paar tagen, wenn er das erste zimmer erkundet hat? noch liegt er ja nur unter dem bett. streicheln oder so ging natürlich auch nocht absolut gar nicht.

wir sind froh über jeden tipp. aber geduld ist da, auch wenn wir hoffen, dass er kein kater ist, der sich wochen lang zeit lässt ;)
 
19.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Für ihn und für uns alles ganz neu ;) . Dort wird jeder fündig!
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
Hallo sportie,

es freut mich, daß Gatto ein neues Zuhause gefunden hat. Eine "Familie", die Tiere wegen Umzug abgibt, scheint mir auch nicht geeignet für deren weitere Haltung. Gut, daß er da raus ist.

Wie hat er sich denn bisher mit seinen Artgenossen verstanden? Und wie alt ist er denn? Wenn ihr euch so intensiv auf das Kommende vorbereitet habt, wird euch sicherlich nicht entgangen sein, daß man Katzen am besten nicht allein hält. Schon gar nicht in der Wohnung und wenn sie bis dahin Katzengesellschaft gewöhnt waren oder noch ein Kitten sind.

Ich würde ihn auch erst mal in Ruhe ankommen lassen. Laßt ihn unterm Bett. Da fühlt er sich wohl im Moment am sichersten. Stellt Klo, Futter und Wasser noch dichter ran, dann muß er nicht unterm Bett hervor. Er ist verständlicherweise eingeschüchtert: neue Menschen, neue Umgebung, neue Gerüche, ganz allein. Laßt ihn das Tempo bestimmen. In der Regel siegt irgendwann die Neugier. Versucht nicht, ihn unterm Bett rauszuholen oder ihn anzufassen. Laßt ihn kommen.

Ich würde ihn aber nicht zu lange im Schlafzimmer lassen. Macht ab morgen mal die Tür auf. Wenn er möchte, kommt er raus. Klettern, erkunden wird er so oder so. Ein Kratzbaum ist unerläßlich, egal wie hoch die Decken sind oder ob es Balken gibt.

Gruß
Jubo
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Hallo sportie,

es freut mich, daß Gatto ein neues Zuhause gefunden hat. Eine "Familie", die Tiere wegen Umzug abgibt, scheint mir auch nicht geeignet für deren weitere Haltung. Gut, daß er da raus ist.

Wie hat er sich denn bisher mit seinen Artgenossen verstanden? Und wie alt ist er denn? Wenn ihr euch so intensiv auf das Kommende vorbereitet habt, wird euch sicherlich nicht entgangen sein, daß man Katzen am besten nicht allein hält. Schon gar nicht in der Wohnung und wenn sie bis dahin Katzengesellschaft gewöhnt waren oder noch ein Kitten sind.

Ich würde ihn auch erst mal in Ruhe ankommen lassen. Laßt ihn unterm Bett. Da fühlt er sich wohl im Moment am sichersten. Stellt Klo, Futter und Wasser noch dichter ran, dann muß er nicht unterm Bett hervor. Er ist verständlicherweise eingeschüchtert: neue Menschen, neue Umgebung, neue Gerüche, ganz allein. Laßt ihn das Tempo bestimmen. In der Regel siegt irgendwann die Neugier. Versucht nicht, ihn unterm Bett rauszuholen oder ihn anzufassen. Laßt ihn kommen.

Ich würde ihn aber nicht zu lange im Schlafzimmer lassen. Macht ab morgen mal die Tür auf. Wenn er möchte, kommt er raus. Klettern, erkunden wird er so oder so. Ein Kratzbaum ist unerläßlich, egal wie hoch die Decken sind oder ob es Balken gibt.

Gruß
Jubo
Meinst Du es ist gut, dass er sozusagen komplett isoliert ist? Ich persönlich wuerde es besser finden, wenn er aus seinem Versteck heraus auch die Stimmen hoeren würde und die Bewegungen seiner Dosis hört. Wenn man nur jede halbe Stunde reingeht, wo es ansonsten still ist, erschreckt er sich ja jedes Mal wieder aufs Neue.
 
S

sportie23

Beiträge
5
Reaktionen
0
danke dir jubo.

das alter ist schwer zu sagen. laut dem bisherigen herrchen ca. 1 jahr. aber ich würde nächste woche sowie so zum tierarzt und alles mal checken. dann werde ich mal nachfragen.

wie du schon sagtest werden wir ihn in ruhe lassen. ich war paar mal im zimmer drin und hab laut vor mich her geredet ;) er soll ja die stimme kennen lernen. war aber nur kurz da. ich habe grad gesehen, dass er schon in der toilette drin gewesen sein muss, da ein paar steinchen draußen lagen. das freut mich.

woher weiß er, dass er auf den kratzbaum gehen soll und nicht an die möbel bzw. auf die balken?
 
Con_Meo

Con_Meo

Beiträge
184
Reaktionen
7
Ich würde kalko und Futter neben dem versteck stellen und abwarten, aber nicht isolieren oder dergleichen. Wenn er rauskommen will, wird es es tun und je früher er von stimme und gestallt er seine herrchen und Frauchen erfassen kann, desto besser ist es...also er sollte sie schon vom Versteck aus ab und an sehen können. Einfach Geduld haben. Mein kleiner hat sich zwar nicht versteckt, aber es hat einen Tag gedauert bis er richtig gegessen und auf die Toilette gegangen ist.

Wichtig ist, dass noch eine zweite Katze dazu kommt. Das ist wirklich wichtig
 
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
@ Krabbentier

Verängstigte Tiere brauchen erst mal Sicherheit und Unterschlupf. Wenn man da alle naselang reinspaziert und womöglich noch unters Bett guckt, wäre das sehr kontraproduktiv. Tür auf, Futter/Wasser rein, Tür zu. Soll ja kein Dauerzustand sein.

Morgen kann man mal die Tür geöffnet lassen. Sich außer Sichtweite daneben setzen und leise und ruhig mit dem Tier sprechen. Meinetwegen auch aus dem Telefonbuch vorlesen :razz:. Dann kann man sich langsam ins Zimmer vorarbeiten und die Distanz verringern. Dabei nie bedrängend sein oder versuchen, das Tier anzufassen.

Der Kater soll nicht völlig isoliert werden, sondern erst mal die Chance haben, runterzukommen und sich zu beruhigen. Man kann ja aus der Ferne auch nur raten. Ich kenne die tatsächliche Situation vor Ort nicht. Wenn der Kleine heute schon mutig das Zimmer erkundet, würde ich die Tür natürlich früher öffnen.

Gruß
Jubo
 
S

sportie23

Beiträge
5
Reaktionen
0
hallo krabbentier: ich dachte es wäre am anfang besser? ist es sonst keine reizüberflutung?

@ jubo: noch ist er nicht munter. er sitzt unter dem bett.
@ con meo: das mit der zweiten katze kommt vielleicht auch noch. aber erst einmal den einen eingewöhnen ;)

wie jubo schon sagte: ich will ihn absolut nicht isolieren. kann gern ein spalt aufmachen? oder doch erst morgen die tür komplett offen stehen lassen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
das alter ist schwer zu sagen. laut dem bisherigen herrchen ca. 1 jahr. aber ich würde nächste woche sowie so zum tierarzt und alles mal checken. dann werde ich mal nachfragen.
Oha. Da braucht er aber ganz, ganz dringend einen Katerkumpel. Sobald geklärt ist, daß er gesund ist, bitte ganz schnell die Zweitkatze dazu holen. Kastriert und geimpft ist Gatto?

woher weiß er, dass er auf den kratzbaum gehen soll und nicht an die möbel bzw. auf die balken?
In der Regel erkennt eine Katze das instinktiv. Falls er mit dem Kratzbaum nichts anzufangen weiß, würde ich mal ganz vorsichtig mit seinen Pfoten rangehen und vorsichtig rüberkratzen. Das geht allerdings erst, wenn er euch vertraut und sich eingewöhnt hat.

Und trotzdem hast du keine Garantie, daß er nicht auch an Möbel etc. geht.

Gruß
Jubo
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
hallo krabbentier: ich dachte es wäre am anfang besser? ist es sonst keine reizüberflutung?
Ich dachte nur, weil Du ja schreibst, dass Ihr immer mal wieder reingeht und guckt. Dann wird ja jedesmal eine Grabesstille unterbrochen wenn Ihr die Tür öffnet und er sich dann, wenn er gerade das Zimmer erkunden würde, wieder erschreckt. Wie Jubo schon schreibt, es ist immer schwer, sich aus der Ferne ein Bild zu machen von den Oertlichkeiten.
 
S

sportie23

Beiträge
5
Reaktionen
0
klar verstehe ich. von weitem ist es immer schwer. daher versuche ich alles zu beschrieben.

kastriert und geimpft ist er laut dem vorbesitzer. wie gesagt: ein besuch beim tierarzt ist wohl dennoch nicht die schlechteste idee.

ich rede auch schon immer schön im flur laut, dass er die stimme kennen lernt. ich werde die weiteren neuigkeiten berichten. morgen werden wir die tür dann offen lassen. mal schauen, was er dazu sagt.

danke schon mal für eure mühe und eure zukünftige hilfe ;)
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Sehr gerne! Es ist schoen, dass Du Dir solche Gedanken machst. In einem solchem Fall hilft man doch gerne!
:razz::razz:
 
Jubo

Jubo

Beiträge
1.124
Reaktionen
43
Ja, und was die Beratung bzw. Hilfestellung bei Auswahl der Zweitkatze betrifft, drängeln wir uns hier alle in die erste Reihe...:mrgreen:. Also keine Hemmungen!

Gruß
Jubo
 
S

sportie23

Beiträge
5
Reaktionen
0
so. die erste nacht war auch angekommen. und was soll ich sagen? er hat die ganze zeit miaut. tagsüber war er still, hat sich ja (wie beschrieben) verständlicherweise verkrochen und hatte sogar das klo gefunden und auch etwas gefuttert. und nachts war er dann am ständig miauen...am nächsten morgen haben wir die tür aufgemacht und es dauerte auch nicht lange, dass er ins wohnzimmer kam und es erforschte. aber sobald es in der wohnung stiller wurde, mauzte er.
 
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Hallo, schön dass Du Dich meldest!
Dass er maunzt, ist verständlich. Er hat sich allein gefühlt und vermisst seine Katzenkumpel. Dann ist er nachts auch ganz allein und das gefällt ihm nicht. Du schreibst, sobald es still wird faengt er an zu miauen. Ich schätze, erst wenn er nicht durch Euch abgelenkt ist, fällt ihm wieder ein, dass er in einer neuen Umgebung ist. Ich glaube, das lässt nach, sobald er sich eingewöhnt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
sunburst

sunburst

Beiträge
5.982
Reaktionen
80
Hab gerade alles durch gelesen und rate dir auch sobald er sich einigermaßen eingewöhnt hat und du mit ihm beim TA warst ihm einen Kumpel zu holen. Er ist es scheinbar gewöhnt gewesen wie du ja auch schon vermutet hast und es wäre traurig müsst er den rest seines Lebens ohne einen Artgenossen verbringen.

Woher das Miauen kommt kann mehere Ursachen haben, der Artgenosse fehlt, es ist alles neu, er ist stille nicht gewöhnt, fühlt sich unsicher oder oder oder. Ich denke aber auch das es sich bald legen wird sobald er hier richtig angekommen ist.

Bin schon gespannt auf Bilder und weitere Berichte:-D
 

Ähnliche Themen