Ab wann könnte ich ein Pflegekind aufnehmen?

  • Autor des Themas nell
  • Erstellungsdatum
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Seit ca 5 Wochen habe ich 2 neue Babies. Beide sind schon fast ein Jahr alt und haben sich inzwischen wirklich gut bei mir eingelebt, auch wenn Yeni (American Curl/Birma) am Anfang sehr ängstlich (und deshalb auch aggressiv)
war.

Inzwischen weiß ich, dass beide sehr sanfte Katzen sind. Yoda (Perser) ist stets gelassen und neugierig, rennt mir bei Tritt und Schritt hinterher, und Yeni ist eine ganz verschmuste Kuschelmaus, die aber meist ihr eigenes Ding macht. Sie putzt Yoda und mich mit aller Hingabe.

Da ich schon immer Notfellchen ein vorübergehendes Zuhause geben wollte (mit meiner letzten Katze hätte das niemals funktioniert), frage ich mich nun, ob das nicht endlich möglich wäre.

Aber ab wann? Und welches Alter und Geschlecht würde am besten zu meinen Beiden passen? Gibt es da allgemeingültige Erfahrungen, oder nur "Try and Error"?

Ich möchte Pflegekatzen keinesfalls in einem abgetrennten Raum halten und ich möchte hier bitte auch noch keine Anfragen.
 
21.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ab wann könnte ich ein Pflegekind aufnehmen? . Dort wird jeder fündig!
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Also 5 Wochen ist ja jetzt nicht wirklich lange, weiß nicht ob man sich da nicht noch Zeit geben sollte...

Würde sagen ein Pflegling sollte dann schon zu den beiden passen auch vom Alter her etwa.

Bei dem Verein wo ich Pflegestelle bin kann man vorher allerdings meist nicht sagen wie das Tier so ist, was sie durchhaben und ob es eben passt oder nicht.
Das gute daran, der Verein hilft bei Problemen und wenn es gar nicht gehen sollte wird auch eine neue Pflegestelle gesucht.

Am allerbesten wäre es einfach mal bei nem Verein anzufragen wie es bei ihnen abläuft, woher die Tiere sind usw

Sind die beiden denn auch andere Katzen gewöhnt ?
 
sunburst

sunburst

Beiträge
5.982
Reaktionen
80
Ich kenne mich da jetzt auch nicht so aus aber ich würde auf jedenfall 3 Monate warten bzw. bis du merkst sie fühlen sich jetzt richtig wohl und haben sich eingelebt.

Den rest würde ich auch mit dem Verein besprechen.;-)
 
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Natürlich noch nicht jetzt, war eine allgemeine Frage nach einem denkbaren Zeitpunkt. Nächsten Monat bin ich eine Woche im Urlaub - das wird erstmal verstörend genug für die Süßen :cry:, obwohl mein bester Freund solange hier wohnen wird.

Bin schon sehr gespannt auf den Austausch mit den Pflegestellen. Gibt es Optionen wie "3 Tage ausprobieren" und falls nicht, direkt zurückgeben? Es muss ja allen gut dabei gehen. Allen Katzen jedenfalls, ich kann einiges wegstecken.
 
F

fuzzy

Gast
Um Pflegestelle sein zu können MUSST du separieren können!!!

Was ich auch immer empfehlen würde, wenigstens am Anfang, um evtl. Krankheiten und/oder Parasiten auszuschließen
 
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Danke für den Hinweis! Ich hätte gedacht, dass die Pflegekinder vom Tierarzt frisch durchgecheckt würden, bevor sie zu anderen Katzen gegeben werden. Bin wirklich total neu in dem Thema.

Bislang habe ich über Krankheiten gar nicht nachgedacht, nur darüber, wie ich helfen kann, ohne meine Babies zu sehr zu belasten.
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Bei ``meinem`` Verein werden die Tiere zwar vorher tierärztlich durchgeschaut aber es kann trotzdem immer mal was sein.

Separieren muss man die ersten Tage, für die Eingewöhnung und um Parasiten auszuschließen oder auch erste Krankheitszeichen die nicht entdeckt wurden (was eigentlich nicht vorkommt aber es KANN)

Also dieses 3Tage ausprobieren geht eigentlich nicht... Man kann sie in eine andere Pflegestelle geben wenn es gar nicht geht aber auch das kann unter Umständen einige Zeit dauern.

Sei dir auch bewusst dass es für deine Katzen auch ne große Sache ist wenn da ein neues Tier dazukommt und vielleicht relativ schnell wieder weg muss und dann wieder was neues kommt.
 
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Ich fürchte, ich war tatsächlich zu voreilig in meinen Überlegungen... die Yeni ist nämlich doch immer noch ein totales Sensibelchen.

Heute früh war ich mit Yoda beim Tierarzt, und seit wir zurück sind, faucht sie ihn an und schlägt auch nach ihm. Hat´s vorher nie gegeben. Zu mir ist sie ein klein wenig gnädiger, eine geschossen hat sie mir grade aber auch schon. Autsch.

Wenn sie auf so eine minimale Veränderung so extrem reagiert, kann ich mir vorstellen, dass es mit Pflegekindern ganz schön heikel werden könnte...
 
N

nea

Gast
Sie wird auch verunsichtert sein da er anders riecht.

Ich denke ihr solltet euch erstmal Zeit geben um zu einem Team zu werden und dann weiterschauen.
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Mein Kater faucht meine Kleine auch immer erstmal an wenn sie beim TA war und was gemacht wurde, das legt sich aber relativ schnell wieder.
Ist der unbekannte Geruch
 
llsandyll

llsandyll

Beiträge
886
Reaktionen
5
Also, ich habe hier gar keine Probleme wenn ich pflegekatzen habe, und darüber bin ich tierisch froh, ausser mit der Katze dori, aber das ging von ihrer Seite aus!!!! Meine Katzen und Hunde akzeptieren hier alles was ich heim bringe.... Was aber bei mein Sammy auch nicht immer so war... Das erste Jahr war es echt schlimm... Und dann nach und nach wurde es besser... Und nun guckt er mir zu wie ich die Babys mit Flasche füttere! Aber wenn es anderes wäre, könnte ich auch keine Pflegestelle mehr sein... Denn wenn pflegis gesund sind... Wachsen sie mitten in Familie auf und werden nicht in einen separaten Zimmer gehalten!!
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Pflegis sollen doch nicht in nem seperaten Zimmer gehalten werden sondern nur die ersten 2-3 Tage je nachdem wie der Pflegling sich verhält.

Mein Pflegling war gleich mit meinen 2en zusammen, war sehr schüchtern und wurde erstmal angefaucht aber nach 3 Tagen war es als wär die kleine schon immer hier gewesen.
 
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Ich habe jetzt entschieden, noch mindestens 6 - 8 Monate abzuwarten und dann einen ersten Versuch zu wagen. Aber nur mit Netz und doppeltem Boden - ich würde vorher jemanden zu finden versuchen, der das erste Pflegekind direkt übernehmen würde, wenn sich zeigen sollte, dass es wirklich gar nicht geht. Ich hoffe natürlich, dass das nicht notwendig wird, denn es war schon immer mein Wunsch, in dieser Form zu helfen und nicht nur mit Futterspenden oder sowas.

Yeni hat mich inzwischen wieder lieb, kam kuscheln und nuckeln, und den armen Yoda hat sie auch nicht nochmal verprügelt. Wird schon wieder. Ich kenne so ein Verhalten einfach nicht und bin deshalb immer erstmal sehr beeindruckt und irritiert. Meine uralte Milay war zwar nicht einfach und die totale Diva (also ´ne Katze eben :mrgreen:), hat aber nie gefaucht oder geschlagen. Werde mich dran gewöhnen und lernen, die Ruhe zu bewahren.

Danke für eure detaillierten Antworten!
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Ach so ok sorry.

Ist dann natürlich schade für den Pflegling

NELL Wie willst du denn jmd finden der den Pflegling gleich nimmt ?
Ne andere Pflegestelle ?
Ne Endstelle ?
 
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Ja, eine andere Pflegestelle, wo die Katzen entweder schon an Pfleglinge gewöhnt sind, oder es vielleicht gar keine Katzen gibt. Ich könnte mir zB vorstellen, dass mein bester Freund das machen würde. Der wohnt auch immer bei mir, wenn ich im Urlaub bin, um sich um meine Kleinen zu kümmern.

Muss natürlich alles mit dem Verein abgesprochen sein etc. Und vielleicht ist es auch unmöglich, dem Pflegling einen zusätzlichen Umzug zuzumuten. Umzug versus Katzenkrieg?
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Also wie es bei anderen Vereinen ist weiß ich nicht aber bei dem wo ich bin ist das nicht so leicht. Die Pflegestellen die da sind haben sobald Platz ist ihre Pfleglinge und bis sich was freies findet kann die Zeit lange vergehen.

Wenn dein Freund das machen würde, müsste er auch Pflegestelle werden und ich denke mal der verein würde dann nen Notfall hingeben der auf nen Platz wartet und nicht abwarten wollen ob sich die Katzen nun verstehen.
Vor allem wenn der Verein sich um Katzen aus dem Ausland kümmert sind sie froh um jeden Platz der vorhanden ist und lassen die Möglichkeit nicht vorbeistreichen vielleicht noch ein Tier mitnehmen zu können um zu schauen ob dein Pflegling da hinkommt.

Klar ist Umzug immer Stress, wäre also am besten der Pflegling würde von der Pflegestelle ins endgültige Zuhause umziehen können aber wenn es nicht geht geht es leider nicht.

Aber Zeit muss man sich und dem Pflegling sowieso erstmal geben und nicht gleich aufgeben nur weil vielleicht Kämpfchen oder gefauche erfolgt.
 
nell

nell

Beiträge
213
Reaktionen
27
Zeit geben ist selbstverständlich. Ich arbeite zu Hause, kann also immer ein Auge auf die Kleinen haben und mich um sie bemühen und mit ihnen arbeiten. Es geht wirklich nur darum, was ich machen könnte, wenn es GAR NICHT geht.

Sieht so aus, als bräuchte ich einen sehr speziellen Verein, um "helfen zu dürfen". Fühlt sich irgendwie komisch an.
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Wie gesagt wenn es gar nicht geht wird normalerweise schnellstens ein neuer Platz gesucht was aber echt auch dauern kann.

Frag am besten bei dem Verein deines Interesses nach wie die das handhaben.

ODER du fragst im Tierheim da suchen sie auch teilweise Pflegeplätze für Tiere die schon länger dort sind, nicht zurecht kommen usw.
Wenns dann gar nicht klappt nehmen die die Tiere schneller zurück.
 

Schlagworte

pflegebabies katzen

,

ein pflegekind aufnehmen um auszuprobieren

,

ein pflegekind aufnehmen probieren