Norweger Zucht, Ausstellung und Stambaum, helles Fell?

Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hi ich bin relativ neu hier im Forum. Wir haben uns vor 3 1/2 Wochen kleine Norweger Jungs geholt und haben ein paar Fragen die aufgeklärt werden müssen.

Unsere beiden sind unheimlich hübsche Tiere, wachsen schnell und erfüllen die Vorraussetzungen für eine Ausstellung, dennoch wollen wir gerne wissen was dafür von Nöten ist. Da wir
sie aus einer erst Zucht haben wollten wir wissen ob man den Stammbaum auch noch anfordern kann, da wir die Katzen ohne Papiere bekommen haben. Sie sind definitiv reinrassig, die Oma ist eine original Norwegerin, den Vater konnten wir begutachten und die Mutter hatte ruhephase bei der Besichtigung der Kitten.

Unsere Zweite Frage wäre was brauchen die Kater um als Zuchtkater zugelassen zu werden. Wie kommen wir daran und gibt es etwas besonderes was beachtet werden muss.

Unser kleinsten Problem ist das Balin rot mit einer weißen Maske ist die genau über die Nase geht und Yuri ein fast komplett weißes Gesicht hat und die Nase schnell verfärbt, gibt es kleine Tricks wie wir das weiße Fell auch weiß erhalten können?

Sie sind jetzt knapp vier Monate alt, also es eilt noch nicht, außer die Sache mit dem Fell wir freuen uns auf gute Tipps und antworten von euch! :razz:

http://s7.directupload.net/file/d/3148/fseeu2ga_jpg.htm (Hier ien Bild von den beiden der rot-weiße ist Balin und der weiß- rote ist Yuri)
 
27.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Norweger Zucht, Ausstellung und Stambaum, helles Fell? . Dort wird jeder fündig!
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Hi!
Zwei hübsche Kerlchen habt ihr da.
Wenn die Kater aus einer seriösen Zucht kommen,wundert es mich ein wenig,warum ihr keine Papiere habt.Ruft den Züchter an,der wird den Wurf ja in seinem Verein gemeldet haben und sagt,dass ihr den Stammbaum haben möchtet.Steht euch ja zu,wenn ihr reinrassige Norweger gekauft habt.
Also,mal ran ans Telefon ;-)
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Machen wir doch glatt danke dazu ^^
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Kein Ding.Bin mal gespannt,ob ihr Papiere bekommt oder ob ihr übers Ohr gehauen wurdet.Womit haben sie denn begründet,dass ihr keine Papiere bekommt?
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Es gab keine Begründung da es der erste Versuch des Wurfes war und wir gesagt haben das wir sie nicht brauchen, weil sie eigentlich normale Hauskatzen sein sollten. Unser Fehler definitiv ich werde aber nachher mal anrufen
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Na,dann viel Erfolg (auch wenn ich leider nicht glaube,dass ihr Papiere bekommt)!Habt ihr denn die Papiere der Eltertiere einsehen können und ein Gesundheitszeugnis/Vertrag bekommen?
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Die Papiere der Eltern haben wir gesehen ebenso wie das Gesundheitszeugniss das Thema war es ja nicht, einen Vertrag haben wir auch und sind im Anschluss auch direkt nochmal zum Tierarzt gegangen.
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Na,dann wirklich anrufen und auf die Stammbäume bestehen und ansonsten an den Verein wenden,bei dem die Züchter eingetragen sind.Dort muss der Wurf gemeldet sein.
Viel Glück!
 
Monterosa

Monterosa

Ehren-Mitglied
Beiträge
6.752
Reaktionen
714
Hallo und herzlich willkommen,
Deine zweite Frage war, was Du brauchst,
damit sie als Zuchtkater zugelassen werden,
hast Du vor zu züchten ?
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke! Werden wir machen! Ich sag dann bescheid was bei rausgekommen ist!
 
saurier

saurier

Beiträge
28.263
Reaktionen
2.063
Hallöchen und herzlich willkommen hier , schön dass ihr euch gleich zwei Kitten angeschafft habt!

Kein anständiger Züchter würde euch - selbst wenn ihr sie nicht wollt - die Papiere nicht mitgeben :shock:, diese gehören zur Katze wie bei uns ein Pass.

Zum Thema Zucht: Die Zuchtkaterhaltung ist die KRONE der Zucht, damit sollte man keinesfalls anfangen. Und eigentlich ist eure Reihenfolge falsch: ERST lernt man (und das kann ein paar Jahre dauern), sucht sich einen seriösen Verein, meldet dort eine Cattery an und dann holt man sich das/die entsprechende/n Zuchttier/e, damit man sie mit Sinn und Verstand und Wissen um die Genetik aussucht.

Was zum Züchten gehört, findet ihr hier:

Wenn ich einmal (Rasse-)Katzen züchten will...

... muss ich mir das gut überlegen!

[...]

Zum potentiellen Züchter:

* Zunächst sollte man sich einmal überlegen, warum man züchten möchte -> sich ein Zuchtziel setzen (das sollte meiner Meinung etwas anderes sein, als gesunden Katzen der Rasse, die man züchten will, auf die Welt zu helfen, denn das sollte GRUNDLAGE, nicht Ziel sein).

* Am besten wäre es, wenn man sich einen "Mentor", also einen erfahrenen Züchter, zur Seite holt, der einen und die Katzen unterstützt und im Notfall einspringen/helfen kann.

* Man sollte mind. ein Genetikseminar besucht und/oder sich mit der einschlägigen Literatur befasst haben (wobei ich sagen muss, dass ich das beim Lesen viel schwerer "reinzubekommen" finde, als es auf einem Seminar zu lernen).

* Durch Gespräche und im Netz sollte man sich schlau machen und sich bei einem Verein anmelden, dessen Statuten einem zusagen.

* Man sollte einen TA haben, der einem kompetent zur Seite steht und das ist nicht bei jedem TA so (das soll keine Kritik sein, ich finde, kein TA kann alles wissen, daher einen suchen, der sich mit Katzenzucht auskennt!). Er muss um den Geburtstermin herum jederzeit abrufbar sein.

* Man sollte einen großen Batzen Kohle auf die hohe Kante legen, denn es kostet erst einmal eine Menge Geld, sich eine Zuchtkatze zuzulegen, die Kitten nach der Geburt (die evtl. durch einen kostenintensiven Kaiserschnitt geschah) gut zu versorgen (futtertechnisch und medizinisch) und wenn sie einem wegsterben, was leider immer einmal passieren kann, bekommt man auch "nichts mehr rein". (Ich weiß, das klingt brutal, aber auch das muss man sich klar machen!).

* Man sollte sich mit der Geburt von Katzen auskennen (abnabeln, absaugen, ggf. Notfallgriffe kennen, ...) und alle Gerätschaften, die man dazu braucht, im Hause haben, ebenso eine Waage, um die Kleinen dann regelmäßig (ein- bis zweimal am Tag) zu wiegen.

* Auch mit dem Zufüttern sollte man sich auskennen und auch hier die entsprechenden Utensilien bereit halten.

* Gut wäre es, wenn es der Beruf zulässt, dass man um den Zeitpunkt der Geburt Urlaub nehmen kann, denn wenn man zufüttern musst, dann alle zwei Stunden rund um die Uhr!

* Weiterhin sollte man sich schlau machen, was eine trächtige und dann säugende Katze an Mineralien etc. zusätzlich zum Futter braucht, was die Kitten brauchen und fressen sollten.

* Auch sollte die Wohnung und Einrichtung kittengerecht sein.

* Es sollte einem nichts ausmachen, wenn der potente Kater oder die rollige Katze in die Wohnung pinkeln.

* Man muss damit leben können, die Tiere herzugeben und ggf. auch gehen zu lassen, für mich mit einer der schwersten Punkte.


Dann zu den Katzen:

* Vor dem Kauf der ersten Zuchtkatzen sollte das Wissen, welches oben erwähnt wurde, schon großteilmäßig vorhanden sein, denn nur dann kann man sich anständige Zuchttiere aussuchen.

* Dann sollte man selbstverständlich eine Zuchterlaubnis von Züchter der Katzen, mit denen man züchten will, haben. Zuvor sollte man noch nachforschen (oder sich bei erfahrenen Leuten erkundigen), was in den Linien der Tiere steckt, damit einen keine (bereits bekannten) bösen Überraschungen einholen.

* Das/die Tier/e sollte/n mind. einmal von einem unabhängigen Richter auf Erfüllung des Standards geprüft werden (hängt aber vom Verein ab, manche verlangen mehrere Bewertungen, das musst man in den Statuten der Vereine nachlesen, für die man sich interessierst) oder sollten wirklich von guten Züchtern stammen, die wissen, was sie tun und ihre Kitten auch entsprechend einschätzen können. Von Käufen bei anderen Jungzüchtern würde ich zu Beginn eher abraten.

* Die Tiere sollten alle gängigen medizinischen Tests durchlaufen und kerngesund sein.

* Da es bei unterschiedlichen Rassen so etwas wie Blutgruppenunverträglichkeiten gibt, musst man auch wissen, welche die eigenen haben.

* Kitten sollten nur grundimunisiert und nicht vor der 12. Woche das Haus verlassen (möglichst zu zweit oder zu einer weiteren Katze hinzu).

Hm... so, das ist erst mal das, was mir spontan einfällt.

[...] und auch für "nur mal einen Wurf" muss man sich genauso vorbereiten, als wenn man mehrere Würfe machen möchte. [...]
Außerdem verweise ich mal auf den Thread:

https://www.katzen-forum.de/zucht-genetik/57332-verpaarung-farbbesrimmung-hilfe.html

Tut euch und den Süßen einen Gefallen: Lasst sie kastrieren, lernt und bereutet euch gut vor und beginnt dann eine anständige und verantwortungsvolle Vereinszucht, wenn ihr die entsprechnden Viraussetzungen geschafft habt.
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Hui erstmal danke an euch beide das war sehr hilfreich, dann werden wir sie wenn es soweit ist kastrieren lassen und erkundigen uns dann nach sammeln von Erfahrungen bei Vereinen und Züchtern, das war wirklich hilfreich also nochmal danke! ^^

Ja es klingt wirklich seltsam, darum waren wir bei unserer Tierärztin des Vertrauens die bis jetzt alle unsere Katzen hatte, die sagte uns auch das es keine Mix-Kätzchen sind, ziemlich verwirrend heißt das, dass es trotzdem Mix kitten sind?

Hallo und herzlich willkommen,
Deine zweite Frage war, was Du brauchst,
damit sie als Zuchtkater zugelassen werden,
hast Du vor zu züchten ?
Hatten wir noch nicht nein, wir wollten uns nur erkundigen ^^
 
Smurf

Smurf

Beiträge
2.392
Reaktionen
11
Solange sie keinen Stammbaum haben:Ja!
Würde aber dennoch mal die Züchter anrufen und ein wenig Druck machen und den Verein informieren (so sie denn in einem gemeldet sind).
Hoffe ihr habt nicht zu viel gezahlt (nicht,weil Katze es nicht wert wäre,sondern weil die Leute damit echt oft Geld machen,auf Kosten der Tiere).
 
Borealis

Borealis

Beiträge
1.792
Reaktionen
56
Es kann schon sein, dass die Eltern Norweger sind, wenn das tatsächlich Ahnentafeln waren, die euch gezeigt wurden. Aber eine Katze hat nur dann den Status "Rassekatze", wenn der Wurf in Zusammenarbeit mit einem Zuchtverein entstanden ist und die Kätzchen in das Zuchtbuch des Vereins eingetragen sind. Die Bestätigung für die Eintragung ist die Ahnentafel. Ohne diese Bestätigung ist eine Katzen keine Rassekatze, ganz unabhängig vom Aussehen.
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Nein wir haben nicht viel gezahlt, wirklich nicht. Wir machen nachher Druck, haben eben angerufen, da war der Mann dran und der hat damit nicht viel zu tun außer das er das Außengehege für die Katzen umbaut ^^ Probieren es gegen späten Nachmittag noch einmal

Es kann schon sein, dass die Eltern Norweger sind, wenn das tatsächlich Ahnentafeln waren, die euch gezeigt wurden. Aber eine Katze hat nur dann den Status "Rassekatze", wenn der Wurf in Zusammenarbeit mit einem Zuchtverein entstanden ist und die Kätzchen in das Zuchtbuch des Vereins eingetragen sind. Die Bestätigung für die Eintragung ist die Ahnentafel. Ohne diese Bestätigung ist eine Katzen keine Rassekatze, ganz unabhängig vom Aussehen.

Ah ok, das wusste ich zum Beispiel noch nicht, super danke! Also ist es im Endeffekt egal ob der Tierarzt sagt ja ist reinrassig, solange die Papiere nicht da sind, sind sie es nicht offiziel. Gut super, weiß ich bescheid.

Aber kann ich mit ihnen trotzdem zu einer Ausstellung?
 
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
hi du

darf ich fragen was denn nicht viel ist ?

also RICHTIGE züchter verlangen in etwa um die 500-800 € für ein tier kommt immer auf die form schönheit etc an!

wenn es weniger als 500 euro war dann haben die elter vorrausichtlich auch keinen stammbaum, bzw. ihr werdet wahrscheinlich nie einen erhalten, denn DER STAMMBAUM ist kein grund für günstigere katzen.
diese kosten nicht mehr als 22 € beim verein.

trotzdem viel erfolg...

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
Und noch einmal ganz was anderes weil das ist mir fast wichtiger ^^ habt ihr tipps wie das fell schön weiß bleibt? gerade an der Nase?
 
Monterosa

Monterosa

Ehren-Mitglied
Beiträge
6.752
Reaktionen
714
Das würde ich jetzt gerne verstehen,
warum ist das wichtiger ?
 
Yuri

Yuri

Beiträge
14
Reaktionen
0
hi du

darf ich fragen was denn nicht viel ist ?

also RICHTIGE züchter verlangen in etwa um die 500-800 € für ein tier kommt immer auf die form schönheit etc an!

wenn es weniger als 500 euro war dann haben die elter vorrausichtlich auch keinen stammbaum, bzw. ihr werdet wahrscheinlich nie einen erhalten, denn KEIn STAMMBAUM ist kein grund für günstigere katzen.
diese kosten nicht mehr als 22 € beim verein.

trotzdem viel erfolg...

lg
Vielen lieben dank wir waren unter 500 wir waren auf 400, klingt nach wenig Hoffnung.
Wichtig ist es im Endeffekt für uns ja nicht, wir hatten ja nicht vor eine Großzucht auf zu machen oder so etwas in der Art^^, haben aber drüber nachgedacht vielleicht i-wann in den nächsten Jahren an zu fangen und habe ja hier auch sehr gute Tipps bekommen. Bei den beiden ist es uns wichtig das es ihnen gut geht und sie zufrieden sind. Sie sind Norweger, aber wir geben sie nicht als reinrassige an wenn wir keine Papiere haben oo sehe ich das richtig?
 

Schlagworte

norwegerzucht

,

Yuri helmstedt

,

katzen aus guter zucht

,
rasse mix katze zur ausstellung zugelassen
, helleres fell katze, norweger wie fangen kater makieren an, helles Fell berner sennenhund, katzendressur medaille runescape, kitten über steueramt, norweger zucht

Ähnliche Themen