Zwei Kitten sollen bald einziehen

  • Autor des Themas Bianca85
  • Erstellungsdatum
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin Bianca eine alleinerziehende Mama! Meine Tochter ist nun knapp 5 Monate alt. Wir leben in einer 3 Zimmer Wohnung die knapp 70 m² hat und einen schönen großen Balkon.

Ich würde mir gerne so in einem Halben Jahr wenn die kleine fest sitzen oder sogar schon laufen kann zwei kitten zulegen.

Ich habe schon soooo viel gelesen! :)

Ich bitte mich zu korrigieren wenn ich irgendenwas falsch machen sollte.

Also ich wollte fürs Wohnzimmer einen großen Kratzbaum holen mit zwei Höhlen
und liegeflächen, er ist so ca 2,85m hoch sowie ein kleiner Kratzbaum mit drei festen angeln zum spielen dran.

Es soll ein Katzenklo ins Bad und eins ins Schlafzimmer bei mir, zudem auch noch ein kleiner Kratzbaum oder eine Höhle zum zurückziehen.

Das Futter soll in die Küche jeweils seperate schalen für die zwei und natürlich wasserschalen im Schlafzimmer und Wohnzimmer.

Im Frühjahr sollen sie dann auch auf den Balkon dürfen wenn dieser mit einem Katzennetz sicher gemacht ist. :cool:

Ich habe auch ganz viele Orchideen auf den Fensterbänken stehen aber wie ich gelesen habe sind die wohl giftig für katzen oder kann ich sie erstmal stehen lassen und sehen ob meine überhaupt dran gehen würden?? :???:

Ja und natürlich Katzengras darf auch nicht feheln.

So nun zur eingewöhnung!

Ist es ok wenn ich die Transportkiste im bad hinstelle und einfach aufmache? Denn dort sehen sie direkt das klo und können sich in ruhe nach und nach vorwagen?

Oder soll ich alles ins wohnzimmer stellen also futter klo usw und sie erstmal nur in diesem raum lassen?`Habe so viele möglichkeiten gelesen und weiss langsam nicht mehr welche die richtige ist.

Das Kinderzimmer wird erstmal Tabu bleiben!

Futter würden sie nassfutter bekommen so viel sie essen mögen und wenn sie groß sind so 400 g für beide am tag und trockenfutter als leckerchen.

So das wars erstmal was ich so an infos gesammelt habe.

Ich hoffe das ich nun gut informiert bin und wenn ich gut gespart habe mir meinen traum erfüllen kann :)
 
28.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zwei Kitten sollen bald einziehen . Dort wird jeder fündig!
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Hallo Bianca,

klingt soweit alles sehr gut.

Ein paar Punkte hätte ich aber doch noch ;-) :

- was heißt feste Angeln an dem kleinen Kratzbaum?
Also es sollten keine Schnüre irgendwo runterhängen (Strangulationsgefahr).
- Katzenklos würde ich gerade zu Beginn mindestens drei aufstellen und dann gegebenenfalls reduzieren, wenn eins nicht genutzt wird.
- wo kommen die Katzen denn her? Also sind es kleine scheue, oder gut sozialisierte mutige?
In ersterem Fall würde ich die Kleinen Raum für Raum erkunden lassen, in letzterem Fall denke ich kannst du sie vor dem Klo raus lassen und dann die Wohnung erkunden lassen. 70qm minus Kinderzimmer ist ja auch nicht sooo viel ;-).
- die Blumen würde ich entsorgen oder zumindest auf jeden Fall unzugänglich machen.

Daumen hoch für deine gute Vorbereitung.

LG
Mara
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo,

danke hm ich habe schon ans Tierheim geschrieben oder wollte mal bei privaten leuten schauen. Wobei ich mir die Kitten und Umgebung da vorher genau anschauen möchte.

hmm das ist so ein kleiner kratzbaum wie ein hocker und da sind drei Angeln mit spielböllen dran habe ich bei Ebay gesehen, hoffe ich konnte das annähernd richtig beschreiben :mrgreen:

Naja ich will ja alles richtig machen und ich spare auch schon fleissig für die anschaffungen kastration und noch ein puffer für eventuelle Tierarztkosten

http://www.ebay.de/itm/181020647431?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649#ht_500wt_969

das ist der mit den Angeln

uind das der normale

http://www.ebay.de/itm/170811257646...eName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Also, den Kratzbaum mit den Kirdeln würde ich wirklich lassen.
Kauf dann lieber ein paar Spielangeln und spiel mit den Katzen aktiv (und räum sie dann weg ;-)).

TH find ich ne gute Idee.
Bitte hol dir keine Kitten in irgendwelchen Privathaushalten. Damit unterstützt du nur das Katzenelend.
Wenn du ein paar Kätzchen helfen willst, dann unterstütze den TS, wenn du ein Auge auf eine bestimmte Rasse geworfen hast, dann einen seriösen Züchter.
 
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
okay ich dachte das wäre ne schöne sache für die kleinen mäuse zum spielen aber wenn das gefgährlich ist dann lasse ich das natürlich.

Ja nur leider ist das mit dem Tierheim oft ne schwierige Sache die geben einem die ja nicht so leicht und wenn man da irgendwelchen vorstellungen nicht entspricht hat man pech auch wenn man gute absichten hat und den tieren dort helfen würde.

Aber ich versuche es natürlichj erstmal dort.

ne es sollen keine rassekatzen werden ich mag die normalen katzen da gibt es oft sooo schöne exemplare und vorallem sooo einzugartig
 
Con_Meo

Con_Meo

Beiträge
184
Reaktionen
7
Also, den Kratzbaum mit den Kirdeln würde ich wirklich lassen.
Kauf dann lieber ein paar Spielangeln und spiel mit den Katzen aktiv (und räum sie dann weg ;-)).

TH find ich ne gute Idee.
Bitte hol dir keine Kitten in irgendwelchen Privathaushalten. Damit unterstützt du nur das Katzenelend.
Wenn du ein paar Kätzchen helfen willst, dann unterstütze den TS, wenn du ein Auge auf eine bestimmte Rasse geworfen hast, dann einen seriösen Züchter.
Also mit dem einen Kratzbaum kann ich dir recht geben, aber zu dem nur katzen vom seriösen Züchter oder tierheim. Tierschutz kann ich dir zum Teil recht geben. Vielleicht versteh ich da auch nur falsch, aber was spricht dagegen von einen Besitzer Tiere zu übernehmen? Das man nicht aus einer privaten hobbyzucht also Vermehrer man seine kitten holen soll ist klar, aber was wenn eine Katze ungewollt (woran der halter meist trotzdem schuld ist) schwanger wird...was passiert dann mit dem kitten...wenn sie nicht genommen werden? Sie kommen ins tierheim....oder werden ausgesetzt. Man muss natürlich genau schauen woher man sie nimmt und wenn man Missstände sieht, im klaren sein...dass auf einen viel mehr zukommt..wie bei meinen Milan...dem ich auch von einen privaten Haushalt habe und der sonst entweder im tierheim oder auf der Straße gelandet wäre:???:

Das man gewisse privaten Vermehrer nicht unterstützen sollte ist klar, aber gleich von Privathaushalten abzuraten finde ich auch heikel.

@ts

Dem zweiten Kratzbaum finde ich Super, aber der erste ist hübsch anzusehen aber sonst ziemlich gefährlich...da sie sich dort verfangen können.

Wenn du wirklich junge kitten (ab 12 wochen) willst dann besser vom Züchter oder tierheim...da hat sie schon recht und wenn es ungewollte kitten sind, wird man auch von dir nicht soviel Geld verlangen...sondern eher schenken...also keinen Profit aus ihnen holen wollen. Aber frag immer

-War das Tier beim Tierarzt und ist es geimpft, gechipt und vielleicht schon kastriert? Am besten vorweisen lassen, dass das Tier gesund ist.
-ggf. Stammbaum
-was frisst er
-welches Katzenstreu
-vererbbare Krankheiten ausschließen

Das meiste klingt sehr gut, aber beim katzenkauf Augen und Ohren auf...ich bin da bei meinen Vorbesitzer ganz schön auf die Nase gefallen...da gib's auch nem thread von mir zu und ich habe draus gelernt und der Vorbesitzerin dem Ofen heiß gemacht. In liebe meinen kleinen und er soll noch eine kitte als Partner bekommen und diese werde ich vom tierheim holen. Er ist aber schon mind, 8 Monate alt und war wirklich kein Tier was aus einer Zucht heraus verkauft wurde, sondern vom Vorbesitzer nicht mehr gewollt war

okay ich dachte das wäre ne schöne sache für die kleinen mäuse zum spielen aber wenn das gefgährlich ist dann lasse ich das natürlich.

Ja nur leider ist das mit dem Tierheim oft ne schwierige Sache die geben einem die ja nicht so leicht und wenn man da irgendwelchen vorstellungen nicht entspricht hat man pech auch wenn man gute absichten hat und den tieren dort helfen würde.

Aber ich versuche es natürlichj erstmal dort.

ne es sollen keine rassekatzen werden ich mag die normalen katzen da gibt es oft sooo schöne exemplare und vorallem sooo einzugartig
Viele Tierheime sind wirklich, gerade nach der weihnachts und Neujahrzeit total überfüllt und können vieles schwer einschätzen. Aber wenn sie dir sagen, dass die oder jene katze nicht passt, haben sie meist ihre Gründe und du willst ja auch nicht ein Tier in eine Familie reinzwängen, wo es gar nicht reinpasst und sich dann zurückzieht oder gar aggressiv wird und Verhaltensstörungen zeigt. Geh einfach hin, sag ihnen deine Vorstellungen und frag vorher was du an belegen (allergietests, Einverständnis vom Vermieter zur Haltung. Ect pp.) brauchst und wie die Vermittlung abläuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo Con_meo

danke für deine Antworten, also den kratzbaum mit den schnüren lasse ich dann weg und nehme dann lieber sowas noch dazu

http://www.ebay.de/itm/370742604277?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649#ht_1265wt_952


Zum Tierheim, ja ich meine nicht das sie mir sagen was zu mir passt und was nicht sondern das sie oft auch sagen oh alleinerziehend mit kleinem kind ne ne Oft sind auch die abgabegebühren sehr hoch. Gut sie sind geimpft und entwurmt, aber das habe ich auch bei privaten leuten die ihre tiere gut halten und in der familie aufwachsen lassen und sie nihct für teuer geld verkaufen.

Ich spare schon gut für alle fälle aber ich finde es schon schade das sie einem da nicht bissel entgegenkommen. Ich meine ich habe platz zeit und das große herz um zwei kleinen ein schönes zuhause zu geben und ich bin in der lage ihnen futter ein sauberes klo zu bieten und sie impfen und kastrieren zu lassen.

Ich habe mal eine email an ein Tierheim geschieben weil ich im vorfeld wissen wollte wie hoch die Schutzgebühren sein werden mit denen ich rechnen muss und ich muss sagen nach dieser antwort werde ich das tierheim schonmal nicht mehr aufsuchen.

Sie schrieb mir zurück wenn ich mir die Schutzgebühr schon nicht leisten kann sollte ich mir keine Tiere zulegen. Na danke auch
 
G

Gast18078

Gast
Ich würde dir auch empfehlen, im Tierschutz nachzufragen, es gibt auch andere Tierschutzorganisationen als das örtliche Tierheim (hier z.B.)

Du solltest unabhängig davon woher die Katzen schlussendlich kommen auf folgendes achten: Die Kitten müssen mindestens 12 Wochen bei Mutter und Geschwistern bleiben, damit sie alles wichtige lernen und genügend sozialisiert sind.
Die Kitten müssen unbedingt grundimmunisiert sein, bevor sie ins neue Zuhause kommen, da sie sonst sehr anfällig für die neuen fremden Keime sein können.
Solltest du doch von privat kaufen (wovon ich persönlich abrate) dann lass dir versichern, dass die Mutterkatze wirklich kastriert ist/wird. Auch eine "ausversehen" trächtige Katze ist eine Fahrlässigkeit, die verhindert hätte werden können, und die zu der Flut an Katzen im Tierheim führt.

Am besten lies dir das mal durch:
https://www.katzen-forum.de/ueberlegungen-anschaffung/55651-gedanken-anschaffung.html#post905427
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Also mit dem einen Kratzbaum kann ich dir recht geben, aber zu dem nur katzen vom seriösen Züchter oder tierheim. Tierschutz kann ich dir zum Teil recht geben. Vielleicht versteh ich da auch nur falsch, aber was spricht dagegen von einen Besitzer Tiere zu übernehmen? Das man nicht aus einer privaten hobbyzucht also Vermehrer man seine kitten holen soll ist klar, aber was wenn eine Katze ungewollt (woran der halter meist trotzdem schuld ist) schwanger wird...[...]

Hallo Con_Meo,

ich bin ganz sicher die Letzte die nicht der Meinung ist, dass es einem passieren kann, dass die eigene Katze ungewollt gedeckt wird. Kann ich auch gar nicht sein, ist mir nämlich selbst passiert. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung und ich kann dir auch sagen warum:

Mir geht es hier gar nicht so um Schuld, oder die ganzen bößen Menschen sollen nicht unterstützt werden. Es gibt sicher welche, die es wirklich nicht wollten.
Dennoch haben all diese Menschen Fehler begangen (so wie ich auch) und ich bin eben der Meinung, dass man die Leute unterstützen sollte, die sich tag täglich die Beine ausreißen, um den Tieren, die von ihrgendwelchen verantwortungslosen Menschen vor die Tür gesetzt worden sind, zu helfen.

Ausserdem, wie willst du denn die einen von den anderen unterscheiden? Die Leute erzählen viel, wenn der Tag lang ist und man kann als Fremder meist gar nicht beurteilen, ob die ganzen Geschichten stimmen, die man da aufgetischt bekommt.

was passiert dann mit dem kitten...wenn sie nicht genommen werden? Sie kommen ins tierheim....oder werden ausgesetzt. [...]
Also meine Kitten wären NIEMALS im Tierheim gelandet. Auch heute nicht. Ich würde jeden einzelnen mit Kusshand zurücknehmen. Sorry, aber gerade Menschen, die dann so mit den Tieren verfahren, wenn sie keine Abnehmer finden würde ich erst recht nicht unterstützen.

Wo liegt denn der Sinn zu sagen, ich hole mir ein Tier und bewahre es vor dem Tierheim und unterstütze damit jemanden, der sich einfach nur des Tieres entledigen will, anstatt gleich einem Tier zu helfen, dass schon längst im Tierheim sitzt und unterstütze somit die Menschen, die sich um all die Tiere von denen du oben sprichst, kümmern, ohne irgendeine Verantwortung dafür zu tragen, dass diese Tiere auf der Strasse oder im TH gelandet sind.

[...] Das man gewisse privaten Vermehrer nicht unterstützen sollte ist klar, aber gleich von Privathaushalten abzuraten finde ich auch heikel. [...]
Da dies eine entweder oder Entscheidung ist würde ich immer zum TS tendieren.


@Bianca:

Da du so gut vorbereitet bist, denke ich nicht, dass du Probleme bekommen wirst. Es gibt ja auch nicht nur das Tierheim. Sondern z.B. auch Katzenschutzorganisationen oder du kannst dich auch ein bisschen hier im Forum umsehen. Auch hier gibt es immer wieder Tiere zur Vermittlung die sich so freuen würden einen neuen Dosi zu finden ;-).

Gruß
Mara
 
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Ja das habe ich mir schon durchgelesen :)

ja an so eine Organisation dachte ich auch schon, aber ich will mir kein krankes tier ins haus holen also sprich katzenaids oder so. Ich zudem weiss man bei denen nicht ob sie kindervertäglich sind und ich habe nunmal ein kind.

Ich muss mich was die herkunft der mäuse betrifft noch weiter schlau machen aber ich danke euch schonmal für die tollen antworten und hilfe.

Ich bin ja schon bissel beruhigter das ich den rest schonmal richtig machen werde :)

Jetzt muss ich noch die genehmigung vom vermieter einholen und alles besorgen dann och bissel sparen für kastration und ein polster für notfälle dann kann ich mich auf die suche nach den zwei machen
 
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Ich ärgere mich schon wieder maßlos!

Habe antwort vom Tierheim bekommen und wie ich es gesagt habe sie finden nen Grund mir abzuraten.

Es hätte keinen Zweck Katzen an eine Familie mit so kleinen Kindern zu vermitteln und auch der deutsche Tierschutzbund rät davon ab, das kind sollte mindestens 5 sein.

Somit fällt Tierheim flacj und da wundern sich die Leute wenn man sich welche von Privatleuten holt und die Tierheime aus allen ritzen quellen????

Das macht mich traurig und wütend. Da will man zwei armen mäusen ein Zuhause geben und dann darf man nicht.

:-:)-:)-:)-:)-:)-(
 
Con_Meo

Con_Meo

Beiträge
184
Reaktionen
7
Bitte? Mein Sohn ist vier und meine Tochter 2 und klar muss man ihn immer wieder sagen, was sie dürfen und was nicht und beibringen, dass eine Katze genauso zur Familie gehört, aber gerade kleine kitten gewöhnen sich schnell an kleine kinder.
 
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Das war die Antwort vom Tierheim

Hallo,

zunächst mal vielen Dank für Ihr Interesse.
Aber unsere Erfahrungswerte haben uns gezeigt, daß es keinen Zweck
hat Katzen an Familien mit so kleinen Kinder/Babies zu vermitteln.
Auch der Deutsche Tierschutzbund rät erst ab 8 Jahre wobei wir sagen ab 5 Jahre,
Katzen zu vermitteln. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie mich gerne unter
...... anrufen.

Ich habe auch nicht schlecht geschaut!

Habe darauf folgendes geantwortet:

Ich finde es sehr schade das sie einem von Anfang an die Chance nehmen! Das ist für mich kein Grund! Dann wären ja alle Katzen die bei Paaren leben und diese irgendwann ein Kind bekommen schlecht aufgehoben. Ich hätte gerne zwei kleinen ein schönes Zuhause gegeben. Sehr schade das dies nicht möglich sein wird und ich mich dan doch privat umschauen muss. Schönen Tag noch

Mal sehen ob sie darauf nochmal antwortet.

Ich finde es eine Sauerei
 
Roccira

Roccira

Beiträge
541
Reaktionen
3
huhu,

also erstmal, ich kann deine frustration über diese antwort verstehen. das finde ich gelinde gesagt sch..... auch die tatsache, dass man dir auf die frage nach der schutzgebühr so pampig geantwortet hat, finde ich schade, du sagst schließlich, du willst dir ein solides polster schaffen. klar, eventuelle katastrophen kann man nicht einrechnen, sowas schon.

deine voraussetzungen klingen für mich schon ziemlich gut und auch dass du dich scho so weit im vorfeld informierst und schlau machst und versuchst an alles zu denken, zeigt doch, dass du nicht ins blaue rein entscheidest. in meinen augen ist es für kinder ein absoluter segen mit einem tier aufzuwachsen und wie schon gesagt wurde, itten gewöhnen sich meist schnell an sowas. und auch generell denke ich, dass viele tiere einen sechsten sinn für kleine menschen haben und dass man damit vorsichtig umgehen muss.

da kitten aus einer seriösen zucht für dich schinbar ausscheiden, würde ich dir wirklich raten, weiter nach einer gescheiten tierschutzorganisation zu suchen. die können ja nicht alle so sein. zumindest von denen, die hier im forum vertreten sind, habe ich ne weit bessere meinung :) das du zu hören bekommst, dass die eine oder andere katze nicht passt, ist normal, gerade auf pflegestellen kann man das oft sehr gut einschätzen.

vom kauf bei privatleuten rate auch ich dir dringend ab. finny trifft es so schön auf den punkt.


also, gaaanz viel glück und augen auf beim katzenkauf.

lg
 
Con_Meo

Con_Meo

Beiträge
184
Reaktionen
7
Finde es auch schade. Ich sehe es ja bei meinen Kindern und bei den kitten bei meiner Freundin mit deren 2 jährigen Tochter, das es klappt. Klar muss ich ab und an mit meiner Tochter schimpfen, dass sie nicht immer ihn verfolgen und auch nicht wehtun darf, aber nun macht sie es noch kaum und wir haben Milan heute gezeigt, dass die Haube auf seiner Toilette gar nicht schlimm ist und er ohne Probleme wieder rauskommt (woher war die Haube weg, da er Angst vor hatte). Er ist acht Monate und auch von klein auf kleine Kinder gewöhnt :) und auch wenn er bei der Vorbesitzerin ein paar schlechte Erfahrungen gemacht hat, Kindern ist er nicht abgeneigt.

Dann wende dich mal an gute Züchter, oder gib's noch andere Tierheime bei dir in der Nähe...viele unterscheiden sich ja ein Bissle in der Vermittlung
 
Zuletzt bearbeitet:
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Das war die Antwort vom Tierheim

Hallo,

zunächst mal vielen Dank für Ihr Interesse.
Aber unsere Erfahrungswerte haben uns gezeigt, daß es keinen Zweck
hat Katzen an Familien mit so kleinen Kinder/Babies zu vermitteln.
Auch der Deutsche Tierschutzbund rät erst ab 8 Jahre wobei wir sagen ab 5 Jahre,
Katzen zu vermitteln. Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie mich gerne unter
...... anrufen.

Ich habe auch nicht schlecht geschaut!

Habe darauf folgendes geantwortet:

Ich finde es sehr schade das sie einem von Anfang an die Chance nehmen! Das ist für mich kein Grund! Dann wären ja alle Katzen die bei Paaren leben und diese irgendwann ein Kind bekommen schlecht aufgehoben. Ich hätte gerne zwei kleinen ein schönes Zuhause gegeben. Sehr schade das dies nicht möglich sein wird und ich mich dan doch privat umschauen muss. Schönen Tag noch

Mal sehen ob sie darauf nochmal antwortet.

Ich finde es eine Sauerei
Das ist in der Tat eine Sauerei! :evil:
Und du bringst da genau den Punkt, der mir als erstes in den Sinn kam - soll ich also meine Katzen abgeben, falls ich schwanger werden sollte, weil kleine Kinder nicht mit Katzen leben sollten? :roll:
Das ist doch völlig benebelt.

Ich finde, wie Con_Meo schon schrieb, wenn man den Kindern von Anfang an den richtigen Umgang und Respekt vor Tieren beibringt, dann ist das überhaupt gar kein Problem.
Es ist teilweise sogar hilfreich, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen, da es Allergien vorbeugen kann.

Habe allerdings von vielen Freunden in Deutschland ähnliches gehört...
Tierheime finden scheinbar immer öfter Gründe, warum sie Tiere nicht abgeben können. An sich ist es ja gut, dass sie ein Auge darauf haben und Tiere nicht an die erstbeste "Meine Tochter will so gern ein Kätzchen zu Weihnachten!" Familie abgeben, aber wenn dann so fadenscheinige Gründe kommen... also ehrlich. :roll:
Dann wundern die sich, dass so viele Tiere da verrotten, wenn sie verantwortungsvollen Leuten aus lächerlichen Gründen keine abgeben. :roll:

Wir haben unsere Mädels von Tierschutz und Privat.
Ruska lebte bei einer Pflegefamilie und wurde über den örtlichen Katzenschutz vermittelt, Gebühr von 80€, dafür frisch kastriert, geimpft und alles.
Phoebe haben wir von Privatleuten... einer von scheinbar vielen Unfallwürfen.
Die Diskussion darüber gab es ja schon, ob das nun gut ist oder nicht.
Sicher sollte man so Leute keinesfalls unterstützen, aber solang sie kein Geld verlangen, sehe ich es weniger als Unterstützung der Besitzer als als Rettung kleiner Kätzchen, die sonst "anderweitig entsorgt" werden an.
Weiß nicht wie das in Deutschland ist. Aber Bauernhofkätzchen in Finnland werden oft einfach abgeschlachtet, wenn man sie nicht loswird. :-(
Da "unterstütze" ich das lieber und gebe so einem armen Würmchen ein Zuhause.
Aber das sollte jeder mit sich ausmachen.

Wenn DU es für okay hältst, dann sollte dich nichts daran hindern, auch nicht Leute die sagen "Mach es nicht!". Wenn es für dich selbst auch ein no-go ist, dann hör nicht auf Leute wie mich, die es okay finden, sondern schau beim Tierschutz die über Paten vermitteln oder bei einem seriösen Züchter.^^

Wie auch immer du dich entscheidest, ich bin sicher bei deiner guten Vorbereitung kann gar nichts schiefgehen. :-D

Lieben Gruß,
Anni
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bianca85

Beiträge
38
Reaktionen
0
Ich finde ja auch das es gut ist das sie ein auge darauf haben und auch vorher die wohnung sehen wollen usw. Aber das mein kind zu klein ist`?`?? Bitte mir platzt da echt der Kragen

Sie jammern alle das soooo viele katzen im Tierheim sitzen und dann bekommt man nichtmal die chance??? Da passt doch was nicht zusammen

Also vom Züchter bin ich nicht abgeneigt da ich vorallem für Britisch Kurzhaar in Grau eine schwäche habe aber 500 € für ein Tier finde ich ziemlich heftig!
 
Jiji

Jiji

Beiträge
755
Reaktionen
10
Ich finde ja auch das es gut ist das sie ein auge darauf haben und auch vorher die wohnung sehen wollen usw. Aber das mein kind zu klein ist`?`?? Bitte mir platzt da echt der Kragen

Sie jammern alle das soooo viele katzen im Tierheim sitzen und dann bekommt man nichtmal die chance??? Da passt doch was nicht zusammen

Also vom Züchter bin ich nicht abgeneigt da ich vorallem für Britisch Kurzhaar in Grau eine schwäche habe aber 500 € für ein Tier finde ich ziemlich heftig!
Ich hätte wahnsinnig gern eine Bengalkatze vom Züchter gekauft - nur übersteigt der Preis leider alles was mir und meinem Freund als Studenten, bzw. ihm mit normal bezahltem Job, möglich ist.
Das ist das Problem... bei einem seriösen Züchter bekommt man keine "billigen" Tiere. ;-)
Wenn ich richtig informiert bin, zählen BKH noch zu den "billigeren" Rassekatzen.
Bei anderen Rassen gehen die Preise zum Teil bis 2000€.

Du kannst beim Tierschutz (oder in Tierheimen ohne Ausreden :roll:) zum Teil Rassekatzen finden, die abgegeben wurden. Zwar recht selten, aber es ist nicht unmöglich eine BKH von dort für weniger zu kriegen, das wird dann allerdings wohl kein Kitten sein, weil Katzen in der Regel älter abgegeben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast18078

Gast
Und bitte fall nicht auf Menschen rein, die dir "reinrassige BKHs ohne Stammbaum" anbieten. Die wollen nur Geld machen, lassen ihre Katzen ohne Pause decken und werden die Kitten los sobald sie festes Futter fressen (und somit teuer werden). Diese vermeintlichen Schnäppchen kommen meist weit über den Preis eines Kittens beim seriösen Züchter, da du sie selbst impfen lassen musst und auf keinerlei Gesundheitsvorsorge geachtet wird und sie somit teils horrende Tierarztkosten nach sich ziehen können. Eventuelle Wohnungszerstörung weil sie nicht ausreichend sozialisiert sind kann noch dazukommen.
 
Con_Meo

Con_Meo

Beiträge
184
Reaktionen
7
Tiere aus einer seriösen Zucht haben ihren Preis. Da kannst du dir aber auch sicher sein, dass das Tier entsprechende Besuche beim Tierarzt hatte, nicht krank ist, gut gefüttert und gepflegt wurde und auch sonst gute Vorraussetzungen für eine Abgabe mit sich bringt. Eine seriöse Zucht ist im Aufwand umgemein teuer...Futter, Arzt, ob man was für dem Stammbaum samt Verein zahlen muss weiß ich nicht...aber es kommt einiges zusammen bis das Tier verkauft wird.

Vermehrer machen sich über sowas wie erbbedingte Krankheiten und dergleichen weniger Gedanken und herauskommen zwar bezaubernde katzen, die aber schlimmstenfalls mit Krankheiten oder dergleichen ein leben lang zu kämpfen haben...also kommen laufende tierarztbesuche schlimmstenfalls dazu

Günstige Rassetiere klingen zuerst toll, können aber ungeahnte Kostenaufwendige Probleme mit sich ziehen und man muss ja auch daran denken, was so eine kitte bei einer Vermehrung durchmacht und welche Verhaltensstörungen sie deswegen mit sich bringt
 

Ähnliche Themen