Eine Überlegung...

  • Autor des Themas El Knopfo
  • Erstellungsdatum
El Knopfo

El Knopfo

Beiträge
1.325
Reaktionen
7
Ich habe mir folgendes überlegt:
Wir haben leider keine großen Kühlkapazitäten, ich bin froh, das eine Kombi in unsere Miniküche passt. Barfen fällt also aus dem Grund flach, Kühle im SuMa ist auf Dauer zu teuer.
Meine
Mama koch sehr viel ein, auch Fleischgerichte.
Ich würde gerne hochwertig füttern, leider scheitert es da am Geld. 2€ für 400g kann ich mir bei zwei Katern nicht leisten.
Fleisch kann ich von einem Fleischer aus der Nähe günstig bekommen (Rind und Pute) und mein Dad ist Jäger und würde uns mit Wild versorgen.
Jetzt hatte ich den Gedanken, ob ich nicht das Fleisch zubereiten, supplementieren und in Weckgläsern konservieren kann.
Dann wüsste ich was drin ist und kann den Fleischgehalt selber bestimmen. Equipment hat meine Mama alles zuhause (Kessel, Gläser, Fleischwolf).
Könnte man das so umsetzen oder ist die Idee nicht umsetzbar?
Netter Nebeneffekt wäre halt auch die deutliche Müllreduzierung...
 
29.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Eine Überlegung... . Dort wird jeder fündig!
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Hallo,

hm, beim normalen Einkochen wird das Fleisch doch ziemlich lange ziemlich hoch erhitzt, oder? Ich glaube, das werden die Nährstoffe nicht mitmachen, vor allem die in den Supplementen nicht.
Du könntest das Fleisch höchstens vorkochen, abkühlen lassen, supplementieren und dann nochmal kürzer und evtl. bei nicht ganz so hoher Temperatur einkochen.
Bei dubarfst gab es vor einiger Zeit mal einen Thread von jemandem, der dieselbe Idee hatte, sie allerdings aus anderen Gründen nicht weiterverfolgt hat.
 
El Knopfo

El Knopfo

Beiträge
1.325
Reaktionen
7
Vielen Dank für die Antwort.
Ich werde bei Felini mal anfragen, was die Suppies temperaturtechnisch aushalten. Wenns damit klappt und die Jungs es auch fressen, werde ich mich weiter einarbeiten. Das was zu frieren geht, werde ich trotzdem dann roh verfüttern.
Leider habe ich nur eine Schublade, in der ich Fleisch einfrieren kann. Und das ist nur etwas mehr als zwei Kilo.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Na wenn du bloß mit Felini supplementierst, dann wär's doch kein Problem, das Fleisch pur (nur mit ggf. Fett und Ballaststoffen) einzukochen und das Felini frisch vor dem Servieren über jede Portion zu kippen.
Bei natürlicher Supplementierung könntest du es ähnlich machen, zumindest mit den Trockensupplementen - die Pülverchen für das komplette Rezept in einem kleinen Schraubglas zusammenmischen, erforderliche Menge pro Portion ausrechnen und vor dem Servieren frisch dazugeben. Allerdings mögen das nicht alle Katzen.
 
El Knopfo

El Knopfo

Beiträge
1.325
Reaktionen
7
Stimmt, Fett wird ja z.B. durch kochen nicht weiniger oder weniger wert von der Ernährung her. Calzium dürfte sich auch nicht verändern.
Bedenken hatte ich da bei den Vitaminen, einige werden ja durch erhitzen zerstört. Taurin mags auch nicht so heiß oder?
Die Idee mit dem später drübergeben ist super.

Dann könnte man das Felini ja auch in selbstgemachte Sauce einrühren. Amadeus schlabbert so gerne Sauce und Gelee, da hab ich eh immer was von da.
 
JeyJey

JeyJey

Beiträge
388
Reaktionen
1
Hey,

wie viel Kühlkapazität hast du denn genau?
Wir haben nämlich auch nur ein Fach über dem Kühlschrank. Aber wenn wir sehr gut packen, dann bekommen wir Barf für 5 Wochen für 2 Katzen rein. Ich dachte am ANfang auch, dass wir wegen fehlender Kühltruhe nicht barfen können, aber es funktioniert doch ;-)
 
El Knopfo

El Knopfo

Beiträge
1.325
Reaktionen
7
Ich habe eine Schublade für das Katzenfutter. Beim restlichen Stauraum spielt Männe nicht mit. In der Katzenschublade sind schon die Frostkücken drin.
 

Ähnliche Themen