Hilfe nach Kastration!

G

Gruebsy

Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen!

Meine Süße wurde heute kastriert. Die Kastration war etwas komplizierter, da meine Katze schon dauerrollig war. Nichtsdestotrotz lief alles problemlos ab. Ich brachte sie um halb 8 zur Tierklinik und holte sie um 16 Uhr wieder ab. Sie bekam eine
Intubationsnarkose und war schon wieder fit, als wir zuhause ankamen. Ich öffnete das Törchen der Transportbox und schwups, so schnell konnte ich ihr gar nicht nach, sprang sie auf die Couch, wieder runter, dann auf den Stuhl und auch wieder herunter. Nun mache ich mir natürlich Sorgen, dass wegen der Narbe etwas passiert sein könnte. Ich kann leider nicht nachsehen, da ein Pflaster darüber ist und sie einen Body anhat, weil sie den Trichter absolut verweigerte. Gefressen hat sie heute abend auch schon ein wenig. Mittlerweile schläft sie auch wieder mehr, hat sie wahrscheinlich doch alles sehr geschlaucht heute.
Meine Frage ist nun, wie kann ich sie ein wenig "bremsen" und kann durch das Hoch- und Runterspringen etwas schlimmes passiert sein? :-:)-:)-(

Danke schonmal für eure Antworten!
 
31.01.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hilfe nach Kastration! . Dort wird jeder fündig!
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Hallo,

Ich könnte mir vorstellen, dass die Schmerzmittel noch wirken, sobald sie nachlassen wird deine Katze bestimmt ruhiger. So war es bei meiner Katze auch, die hat dann erstmal zwei Tage nur gelegen.

Das Springen kannst du ihr schlecht verbieten denke ich. Aber mach dir erstmal nicht zu viele Sorgen, so schnell reißt das auch nicht auf. Guck mal, die Streunerkatzen werden nach spätestens zwei Tagen wieder frei gelassen und da kann keiner drauf achten, dass sie nicht springen oder sonst was. Kann deine Sorgen verstehen aber laut meiner TÄ ist die Notwendigkeit, nochmals zu nähen, recht selten.

Kannst du den Body öffnen? Dann siehst du ja, ob Blut durchs Pflaster kommt. Lass ihr das Ding aber lieber an.
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen