Pflegis by Taskali

  • Autor des Themas Taskali
  • Erstellungsdatum
Sancojalou

Sancojalou

Beiträge
9.186
Reaktionen
3.106
Die Vorwarnung war aber auch nötig, Bjarne sieht zum Fressen süß aus. Und hat er wirklich so
einen riesigen runden Kopf?
Du hattest geschrieben, er habe kurzes Fell (?), aber auf den Bildern sieht es schon ein bisschen länger aus, oder täusche ich mich da?

Dein Neuzugang ist ebenfalls eine Schönheit.
Ich würde ihn vielleicht "Hagen" nennen, weil er über einen Zaun geworfen wurde (der arme erschrockene Schatz).
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.995
Reaktionen
6.516
Meine Güte, der arme Kerl, völlig verstört.
Zum Glück ist er bei dir gelandet. Wie wäre es mit Lucky?

Bei Bjarne bekommt man wirklich einen Zuckerschock :love: :love:
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.571
Reaktionen
4.779
Die Fotos der restlichen Gäng entfallen wie gesagt – aber ich zeig noch schnell den spontanen Neuzugang:



Kater, ca. 1-2 Jahre alt, unkastriert, ungechipt, scheu, regelrecht panisch, wurde auf einem Gehöft was mitten im Wald in der Nähe einer Autobahnabfahrt liegt übern Zaun geworfen. Ich tippe auf nicht verkauften Nachwuchs eines Vermehrers…
Er sucht noch einen Namen
Die Fotos von Brijane sind der richtige -Gute-Nacht-Balsam für meine Seele (an Schlaf ist bei mir momentan nicht immer zu denken, die Nächte sind noch ziemlich schwer).

Dein süßer Neuzugang sieht so ähnlich aus, wie der Kater, den ich vor zwei Jahren vermitteln musste, nachdem ein guter Freund gestorben war. Mittlerweile lebt er unter dem Namen Mikesch sehr glücklich bei seiner neuen Besitzerin, er darf sein Leben jetzt mit ca. 12/13 Jahren noch einmal so richtig genießen, bei seinem neuen Frauchen und ihrer Mutter das gesamte Haus bewohnen und sogar noch den Garten und die katzenfreundliche Umgebung erobern. So ein schönes Zuhause wünsche ich deinem süßen, verschüchterten Neuzugang auch. 🥰 🍀

0094F888-9736-4167-8491-6645DE9185A5.jpeg
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.366
Reaktionen
229
Der Mikesch ist ja ein sehr hübscher Kater und nun kann man sich vorstellen, wie Taskalis Neuzugang ohne Klappohren aussieht.
 
T

Taskali

Beiträge
5.042
Reaktionen
688
So – die WE-Fotos gibt’s dann heute, da ich morgen privat unterwegs bin



Tolkin hat seine Zahn-OP soweit gut überstanden, ist noch ein bißchen malad, was er nach 16 (!) gezogenen Zähnen aber auch sein darf. Sobald er fit genug ist, darf er im laufe der Woche ausziehen. Das dürfte somit sein letztes Foto sein







Silka geht es gut











Aber sie wird bald auf ihre schwarze Freundin verzichten müßen







Denn: das Grummelmupfelchen Haly ist reserviert und wird am 25.06. ausziehen



















Tiela macht sich toll, sie ist zwar noch ängstlich, aber findet das Wedelstreicheln jetzt gut, köpfelt vorsichtig gegen. Die kommt jetzt



















Da Kiran gesundheitlich jetzt gut stabilisiert ist, aber sein Augenlid-Op-Termin erst für Mitte Juli angesetzt ist, hab ich ihn jetzt in den Katzenraum umgesetzt. Er findets noch doof und muß sich erstmal sortieren











Enna hat im Bad zwar einiges hinsichtlich der Zähmung gelernt, war aber sichtlich unglücklich. Ich hab ihr daher ihren geliebten Balkon wieder gegeben – sie ist sichtlich glücklich damit.











Avelina begrüßt mich jetzt wieder, wenn ich reinkomme











Kümmert sich ansonsten weiter rührend um ihren Kleinen und läßt ihn nicht aus den Augen















Bjarne selbst ist jetzt bei fast 400 Gramm und damit größer und schwerer als alles, was ich bisher in diesem Alter so kannte. Dafür ist er in der Entwicklung aber etwas zurück. Wenn ich da an die anderen Zwerge denke, die waren in dem Alter schon deutlich aktiver. Er verläßt das Nest auch nicht, turnt zwar auf dem Rand herum, aber raus – niemals. Setzt man ihn raus, fängt er sofort an zu schreien wie am Spieß und dann kommt Mami und holt ihn wieder ins Nest. Aufgrund der fehlenden Bewegung ist er hinten beim laufen auch noch sehr wacklig – da fehlt es sichtlich an Muskelaufbau. Aber das ist ja oft bei verwöhnten Einzelkindern so, dass sie in der Selbstständigkeit etwas hinterherhinken, das wird sicher bald noch. Ich denke ich werde nächste Woche dann das Nest mal in den zukünftigen Kindergarten umwandeln, mit flachen Decken ohne Rand, dann ist das rauskrabbeln leichter und damit vielleicht auch die psychische Hemmschwelle geringer.

Aber zuckersüß isser































Kali und Dajana haben mir etwas Sorgen gemacht. Kali hatte ja als sie kam etwas Schnupfen, der dann aber wieder wegging – dafür fing dann Dajana an zu Schnupfen und kurz darauf dann Kali auch wieder. Erst ging es Kali richtig mies, aber dank AB hatte sie sich fix berappelt.

Dafür läßt sie sich jetzt vorsichtig streicheln, ist aber noch sehr ängstlich.







Dajana brauchte trotz AB etwas länger zum Gesundwerden, aber wir sind jetzt auf gutem Weg. Entsprechend war nix mit runter in den Katzenraum setzen und Vermittlung, das braucht noch ein bißchen jetzt, bis sie wieder ganz fit ist. Da sie auch Ohrentropfen kriegen musste und sich danach immer schüttelt, sieht sie jetzt etwas zerrupft aus…

Aber sie liiiebt kuscheln und kriegt sich gar nicht mehr ein vor Freude…











Das graue Angsthäschen habe ich nun Amito getauft. Er hat seine Kastra gut überstanden und ist Fiv/Felv negativ. Gesundheitlich ist er echt top – aber ich habe selten soviel Angst auf einmal gesehen… was ist diesem armen Kerlchen nur angetan worden?











Und damit es nicht langweilig wird *Hust gibt es einen Neuzugang. Er stammt aus dem Nachbardorf von meiner Autobahnfangstelle und ich gehe davon aus, dass er ursprünglich auch von dort stammt, da er in das optische Erscheinungsmuster der Truppe zu 100% reinfällt. Er wurde von Leuten gemeldet, die selbst Katzen haben, und bei denen er sich im Garten eingenistet hat. An diesem armen Kerl kann man sehen, wie Streuner irgendwann enden. Man sieht ihm an, dass er mal ein ganz großer Revierkater war und sicher Generationen von Katzenbabys gezeugt hat…. Nun ist er alt, blind, zahnlos, völlig verschnupft, kriegt kaum noch Luft, verletzt (am Schwanz), völlig runtergekommen – keine Chance mehr sich selbst zu ernähren. Nicht selten legen sich diese alten Haudegen dann irgendwo ins Gebüsch und sterben einen einsamen Tod – ungesehen, ungehört… aber manche suchen dann in diesen letzten Momenten doch die Nähe der Menschen…. Und wenn das Menschen sind, die nicht wegschauen, dann kann es vielleicht nochmal eine schöne Zeit für diese armen Kerle geben. Ich werde mein bestes geben, um diesem Streuner-Opi nochmal einen dritten Frühling zu geben… Erstmal päppeln und AB, Parasiten entfernen, dann Kastra und schauen was das Blutbild sagt und was mit dem Schwanz los ist und dann mal gucken, ob er nochmal aufblüht…







 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
32.995
Reaktionen
6.516
Ach Gottchen, der alte Streuner Opi sieht wirklich total heruntergekommen aus.
Danke dass du dich um ihn kümmerst.

Der arme Amito, man spürt förmlich wie er zittert wenn man sich das zweite Bild von ihm anschaut.....

Da schaue ich mir zur Beruhigung noch einmal die zuckersüßen Fotos von Bjarne an. Ich glaube auch dass er viel mobiler wäre, wenn er Tobegeschwister hätte und dann noch eine Helikopter Mami dabei, die den Kleinen nicht aus den Augen lässt.....🥰
 
bertiundsine

bertiundsine

Beiträge
10.320
Reaktionen
4.303
Der arme Opi :(..Danke, dass Du Dich kümmerst :give-heart:
Kann der graue Angstbär mit Artgenossen oder hat er auch davor Angst?
 
T

Taskali

Beiträge
5.042
Reaktionen
688
Das kann ich noch nicht sagen. Ich werde es wissen, wenn ich ihn dann zu den anderen setzen kann, aber dafür muß er zumindest halbwegs mit sich und der Welt hier klarkommen
 
T

Taskali

Beiträge
5.042
Reaktionen
688
Ich sehe gerade, dass ich mich verschrieben habe - Bjarne ist jetzt bei knapp 500 Gramm - genau 493 Gramm.
Und der Opi sucht natürlich noch einen Namen
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.571
Reaktionen
4.779
Und damit es nicht langweilig wird *Hust gibt es einen Neuzugang. Er stammt aus dem Nachbardorf von meiner Autobahnfangstelle und ich gehe davon aus, dass er ursprünglich auch von dort stammt, da er in das optische Erscheinungsmuster der Truppe zu 100% reinfällt. Er wurde von Leuten gemeldet, die selbst Katzen haben, und bei denen er sich im Garten eingenistet hat. An diesem armen Kerl kann man sehen, wie Streuner irgendwann enden. Man sieht ihm an, dass er mal ein ganz großer Revierkater war und sicher Generationen von Katzenbabys gezeugt hat…. Nun ist er alt, blind, zahnlos, völlig verschnupft, kriegt kaum noch Luft, verletzt (am Schwanz), völlig runtergekommen – keine Chance mehr sich selbst zu ernähren. Nicht selten legen sich diese alten Haudegen dann irgendwo ins Gebüsch und sterben einen einsamen Tod – ungesehen, ungehört… aber manche suchen dann in diesen letzten Momenten doch die Nähe der Menschen…. Und wenn das Menschen sind, die nicht wegschauen, dann kann es vielleicht nochmal eine schöne Zeit für diese armen Kerle geben. Ich werde mein bestes geben, um diesem Streuner-Opi nochmal einen dritten Frühling zu geben… Erstmal päppeln und AB, Parasiten entfernen, dann Kastra und schauen was das Blutbild sagt und was mit dem Schwanz los ist und dann mal gucken, ob er nochmal aufblüht…
Ach Gott, er war bestimmt früher ein stolzer, kräftiger Kater und ist jetzt ein Häufchen Elend. Ich drücke ihm so die Daumen, dass er für seinen Lebensabend noch das passende Plätzchen findet. Danke, dass du dich um ihn kümmerst 🥰
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.571
Reaktionen
4.779
Bjarne selbst ist jetzt bei fast 400 Gramm und damit größer und schwerer als alles, was ich bisher in diesem Alter so kannte. Dafür ist er in der Entwicklung aber etwas zurück. Wenn ich da an die anderen Zwerge denke, die waren in dem Alter schon deutlich aktiver. Er verläßt das Nest auch nicht, turnt zwar auf dem Rand herum, aber raus – niemals. Setzt man ihn raus, fängt er sofort an zu schreien wie am Spieß und dann kommt Mami und holt ihn wieder ins Nest. Aufgrund der fehlenden Bewegung ist er hinten beim laufen auch noch sehr wacklig – da fehlt es sichtlich an Muskelaufbau. Aber das ist ja oft bei verwöhnten Einzelkindern so, dass sie in der Selbstständigkeit etwas hinterherhinken, das wird sicher bald noch. Ich denke ich werde nächste Woche dann das Nest mal in den zukünftigen Kindergarten umwandeln, mit flachen Decken ohne Rand, dann ist das rauskrabbeln leichter und damit vielleicht auch die psychische Hemmschwelle geringer.

Aber zuckersüß isser
Von dem kleinen, von Mama verwöhnten (Menschenver-)Zauberer lese ich jetzt erst, ist das ein süßer Kerl. Der wird auch noch auftauen und seiner lieben Mama zeigen, dass er alt genug ist, um seine kleine Welt zu entdecken und jede Menge Unsinn zu machen. ;)🥰
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.366
Reaktionen
229
So ein unkastriertes Katerleben in freier Wildbahn ist wirklich hart. Man sieht es dem Burschen an und ich wünsche ihm, dass er jetzt noch eine gute Zeit haben kann.
Bei Bjarne-Maulwurf fehlen mir die Worte. Er ist so niedlich und dann wieder dazu der Blick von seiner Mama, der mir immer durch und durch geht.
 
T

Taskali

Beiträge
5.042
Reaktionen
688
Eigentlich geht es Tolkin jetzt gut genug für den Umzug, aber da kam jetzt noch was Ungeplantes bei den Adoptanten dazwischen, so dass der Umzug nochmal auf nächste Woche verschoben werden mußte – daher ist er noch hier











Ebenso bei Haly – ihr Umzug steht jetzt für den 29.6.











Und das Schöne ist: Silka wird dann aller Voraussicht nach nicht allein zurückbleiben, denn auch sie ist reserviert und zieht höchstwahrscheinlich auf derselben Fahrt mit aus.











Tiela ist dann die nächste Vermittlungskandidatin. Sie kommt jetzt freudig auf mich zu und läßt sich streicheln. Ein bißchen mehr Sicherheit brauchts noch, dann mache ich die Annoncen fertig. Falls also jemand bei der sanften lieben Schönheit überlegt, der sollte sich dann jetzt melden.



















Kiran taut langsam auf. Er muß zwar immer erstmal aus Unsicherheit fauchen wenn man ihm zu dicht kommt, aber er merkt jetzt, dass man eigentlich nichts böses will. Seine Augen sind allerdings wieder etwas schlechter geworden, so dass er nochmal wieder Tropfen kriegt.















Enna geht es gut. Ich finde sie sieht jetzt langsam Erwachsener aus von den Gesichtszügen und der Statur her. Sie genießt das schöne Wetter viel auf dem Balkon











Doch was ist das? Ist sie da in oder vor dem Gehege???







Ja, sie sitzt tatsächlich vor dem Gehegenetz auf der Treppenbrüstungsumradung, die ich für meine Mietzen gebaut hatte, damit sie übers Treppengeländer am Gehege vorbeilaufen können.

Der Grund: sie bekommt jetzt immer mal wieder Ausgang aus dem Gehege in den Flurbereich.

Denn sie hat von mir einen ganz besonderen Status verliehen bekommen, den ich eigentlich so schnell nicht mehr vergeben wollte: den Status einer Bleibeanwärterin.

Hintergrund ist, dass ich schon länger immer mal wieder mit dem Gedanken spiele der kleinen Portugiesin Erada eine Spielekumpeline zu geben. Sie ist ja geblieben, da sie Mareks Freundin war und zu erwarten war, dass meine restliche Bande Marek nicht gerade freundlich gesinnt ist. Die Truppe hat sich aber doch soweit ganz gut zusammengerauft, so dass Marek seine klare Stellung inne hat, die er auch haben möchte. Erada ist Marek gegenüber nach wie vor zugetan, aber Marek ist halt ein gemütlicher Klotz, der zwar 2 x am Tag seine flippigen 5 Minuten hat, in denen er als galoppierende Kanonenkugel das Wohnzimmer durchpflügt, aber ansonsten liegt er lieber Bäuchlings nach oben in seinem Bettchen oder sitzt als Chef auf seinem Draußenthron und überwacht sein Reich. Das ist bei weitem nicht genug für eine kleine freche tobefreudige Siammix-Püppi. Die anderen mögen Erada durchaus, aber sind bei weitem nicht so verspielt wie sie bzw. kommen auch nicht so recht auf einen Nenner beim Spielen. Und so flitzt klein Erada nicht selten allein gurrend die Treppe rauf und runter und versucht mich zum mitlaufen zu bewegen. Das tut mir dann schon sehr leid.

Nun ist meine Truppe ja wie gesagt nicht ohne und es somit nicht gerade einfach für einen Neuzugang hier zu bestehen. So habe ich zwar immer mal wieder bei dem einen oder anderen Jungspund der hier war überlegt, aber es dann doch immer wieder verworfen, da mir klar war, dass das zwar mit Erada passen würde, aber nicht in die Truppe passen würde. Enna bringt die richtige Mischung mit. Sie ist jung und einerseits sehr sozial, andererseits aber hat sie ihren starken Willen und ihre Durchsetzungsfähigkeit bereits bestens bewiesen. Und so schaue ich jetzt erstmal, ob die beiden sich miteinander anfreunden können und dann reden wir weiter…

Zumindest gemeinsam in dieselbe Richtung schauen kann man schon…

Enna auf der einen Seite der Balkonbrüstung







Und Erada-Püppi auf der anderen Seite







Avelina geht es weiterhin gut











Sie hat jetzt alle Hände – äh Pfoten – voll zu tun sich in die Rolle der Kindergärtnerin im neu gebauten Kindergarten einzufinden.















Denn der kleine Zwerg hat seinen Entwicklungsrückstand aufgeholt und wird jetzt Flügge.













Er fängt bereits große böse Federwedel











Ist schwer beschäftigt seine Mami zu ärgern







Und selbst Klettern kann er schon







Geschafft!















Das runterhüpfen sah dann weniger elegant aus, aber er hats gewagt.

Der Maulwurfn wird jetzt ein Kätzchen :)







Kali geht es wieder gut. Sie ist zwar noch etwas ängstlich, wenn ich auf sie zukomme, aber findet das Streicheln gut und köpfelt vorsichtig die Hand an. Sie braucht noch etwas Zeit um alles zu verdauen, aber dann wird das eine ganz liebe freundliche Kuschelmaus.











Dajanas Schnupfen ist auch am Abklingen. Jetzt heißt es abwarten, ob sie auch ohne AB stabil bleibt, dann kann ich schauen, was mit Impfung ist, damit sie dann in die Vermittlung kann. Zahm ist sie und kuschelt mich um.















Amito ist zwar in meiner Gegenwart weiterhin Angst Pur, aber: des Nachts tobt er jetzt mit seinem Spielzeug durch sein kleines Reich. Das freut mich sehr, da es zeigt, dass er zumindest in die Örtlichkeit hier Vertrauen gewonnen hat. Nächste Woche möchte ich ihn impfen lassen und dann werde ich schauen, dass ich ihn demnächst in den Katzenraum setzen kann.







Der Opi heißt jetzt Francis. Dank AB geht es ihm langsam besser. Das Schnorcheln beim atmen wird weniger, er scheint wieder besser zu hören und nach meinem Eindruck auch etwas besser zu sehen. Er frißt sehr gut und das tut ihm sichtlich gut. Am Freitag hat er seinen OP-Termin für Kastra und Zähne (bzw dem, was von den Zähnen noch übrig ist). Da will ich dann auch ihn Röntgen lassen und ein Blutbild machen lassen.







 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.571
Reaktionen
4.779
Schön, dass wieder einige Umzüge von deinen Pflegis anstehen. Danke, dass du immer so ausführlich berichtest, was sich alles bei dir und den Pflegekatzen getan hat.

Das hier ist für mich einen besonders tolle Nachricht:
Doch was ist das? Ist sie da in oder vor dem Gehege???







Ja, sie sitzt tatsächlich vor dem Gehegenetz auf der Treppenbrüstungsumradung, die ich für meine Mietzen gebaut hatte, damit sie übers Treppengeländer am Gehege vorbeilaufen können.

Der Grund: sie bekommt jetzt immer mal wieder Ausgang aus dem Gehege in den Flurbereich.

Denn sie hat von mir einen ganz besonderen Status verliehen bekommen, den ich eigentlich so schnell nicht mehr vergeben wollte: den Status einer Bleibeanwärterin.

Hintergrund ist, dass ich schon länger immer mal wieder mit dem Gedanken spiele der kleinen Portugiesin Erada eine Spielekumpeline zu geben. Sie ist ja geblieben, da sie Mareks Freundin war und zu erwarten war, dass meine restliche Bande Marek nicht gerade freundlich gesinnt ist. Die Truppe hat sich aber doch soweit ganz gut zusammengerauft, so dass Marek seine klare Stellung inne hat, die er auch haben möchte. Erada ist Marek gegenüber nach wie vor zugetan, aber Marek ist halt ein gemütlicher Klotz, der zwar 2 x am Tag seine flippigen 5 Minuten hat, in denen er als galoppierende Kanonenkugel das Wohnzimmer durchpflügt, aber ansonsten liegt er lieber Bäuchlings nach oben in seinem Bettchen oder sitzt als Chef auf seinem Draußenthron und überwacht sein Reich. Das ist bei weitem nicht genug für eine kleine freche tobefreudige Siammix-Püppi. Die anderen mögen Erada durchaus, aber sind bei weitem nicht so verspielt wie sie bzw. kommen auch nicht so recht auf einen Nenner beim Spielen. Und so flitzt klein Erada nicht selten allein gurrend die Treppe rauf und runter und versucht mich zum mitlaufen zu bewegen. Das tut mir dann schon sehr leid.

Nun ist meine Truppe ja wie gesagt nicht ohne und es somit nicht gerade einfach für einen Neuzugang hier zu bestehen. So habe ich zwar immer mal wieder bei dem einen oder anderen Jungspund der hier war überlegt, aber es dann doch immer wieder verworfen, da mir klar war, dass das zwar mit Erada passen würde, aber nicht in die Truppe passen würde. Enna bringt die richtige Mischung mit. Sie ist jung und einerseits sehr sozial, andererseits aber hat sie ihren starken Willen und ihre Durchsetzungsfähigkeit bereits bestens bewiesen. Und so schaue ich jetzt erstmal, ob die beiden sich miteinander anfreunden können und dann reden wir weiter…
Ich hoffe, dass dein Plan aufgeht und dass Erada und Enna sich gut verstehen. Gerade für Enna freut es mich, dass sie nach ihren anfänglichen gesundheitlichen Problemen jetzt einen Status als Bleibeanwärterin bekommen hat. 🥰
Avelina geht es weiterhin gut











Sie hat jetzt alle Hände – äh Pfoten – voll zu tun sich in die Rolle der Kindergärtnerin im neu gebauten Kindergarten einzufinden.
Avelina mit mit dem Kleinen richtig gut beschäftigt, bei einem Einzelkind sind die Mütter ja besonders besorgt und kümmern sich ganz viel.
Das runterhüpfen sah dann weniger elegant aus, aber er hats gewagt.

Der Maulwurfn wird jetzt ein Kätzchen :)
Der Kleine hat sich toll gemacht, schön, dass er selbständiger wird und herumkraxelt. 🥰
Amito ist zwar in meiner Gegenwart weiterhin Angst Pur, aber: des Nachts tobt er jetzt mit seinem Spielzeug durch sein kleines Reich. Das freut mich sehr, da es zeigt, dass er zumindest in die Örtlichkeit hier Vertrauen gewonnen hat. Nächste Woche möchte ich ihn impfen lassen und dann werde ich schauen, dass ich ihn demnächst in den Katzenraum setzen kann.
Wenn man den Blick von Amito sieht, leidet man richtig mit ihm mit. Wer hat diesem süßen Kater so etwas Schlimmes angetan, dass er so verängstigt ist? Aber schön, dass er wenigstens nachts spielt, hoffentlich macht er das bald auch tagsüber wenn du in der Nähe bist. 🥰
 
T

Taskali

Beiträge
5.042
Reaktionen
688
WE-Fotos



Tolkin, Haly und Silka sind wie geplant in ihre jeweiligen Zuhauses gezogen.



Tiela vermisst ihre Kumpels sichtlich. Trotz dem Einfangtrubel hat sie keine großen Rückschritte gemacht. Daher werde ich sie dann jetzt inserieren. Sie läßt sich auch mit der Hand streicheln, köpfelt dann genauso, das ist immer nur so schwer zu fotografieren.



















Kiran hatte noch keine Freundschaft zu den anderen geschlossen, ist also da jetzt nicht von Betroffen und verhält sich entsprechend unverändert











Amito hatte seine Impfung gut verkraftet und in den letzten Tagen angefangen etwas Neugier zu zeigen und auf das Vorlesen mit „nur noch Halbmastohren“ zu reagieren. Da er sich mit Tiela eine Ruforgie quer durchs Haus geliefert hat, hab ich ihn dann jetzt in den Raum nach unten gesetzt, was er natürlich direkt wieder mit Angst pur beantwortet hat.















Enna macht sich gut. Anfangs hatte sie die „Flurfreiheit“ zeitweilig etwas überfordert und sie sich teilweise wieder etwas zurückgezogen, aber nun taut sie wieder auf. Wedelstreicheln wird mit schnurren beantwortet, die Hand sofort und ohne Vorwarnung verhauen. Mit Erada wird vorsichtig angebändelt, man gibt sich Nasenküßchen, aber Enna ist teilweise doch zu zurückhaltend für die freche Erada. Mal gucken, ob sie noch auf einen Nenner kommen.



















Avelina hatte ich jetzt mal das lose Fell am Bauch rausgekämmt. Das war auch dringend notwendig, da sich dort bereits Knoten gebildet hatten, die ich rausschneiden mußte. Sie trägt ihre etwas unsymmetrische Sommerfigur mit Würde







Mama und Sohn – immer wieder süß zusammen











Bjarne fängt jetzt an das Klo zu benutzen. Würstchen hab ich noch keine gefunden, die scheint Avelina noch auszumassieren, aber kleine Mini-Pippiböller setzt er bereits ins Klo ab.







Allerdings hat mir Bjarne in den letzten Tagen nicht so richtig gefallen. Er wirkte ruhiger und es fand auch kein Entwicklungsfortschritt so richtig statt und die Zunahme stagnierte. Eventuell hat Avelina nicht mehr genug Milch. Deshalb hab ich jetzt mit Zufütterung eines Breis aus Aufzuchtsmilch und Futter per Spritztülle angefangen. Er nimmt es gut an und leckt den Brei freudig aus der Spritztülle. Zum lecken aus einem Napf oder vom Löffel hab ich ihn bisher noch nicht gekriegt, aber zumindest ist so gewährleistet, dass er genug Nahrung kriegt. Sollte er mir weiterhin zu ruhig sein geht’s zum Tierarzt.























Kali und Dajana geht es gut, nichts mehr vom Schnupfen zu merken. Bleibt das so gehen sie nächste Woche zur Impfung.







Kali taut zusehends auf, findet das Streicheln jetzt auch toll











Dajana entwickelt sich zum lebhaften Jungspund











Francis hat seine Kastra am Freitag soweit gut überstanden, ist aber jetzt im Nachgang noch sichtlich angeschlagen und braucht wohl wieder ein paar Tage zum fit werden.











Zu dem was bei dem Termin gefunden wurde: Er hat keinen einzigen Zahn mehr im Mäulchen, die Ohren sind sauber, die Augen weisen diverse alte Verletzungen auf der Hornhaut auf und sind eingetrübt aufgrund Alters und Schnupfen, deshalb das schlechte Sehen. Er hat alte aber verheilte Verletzungen von Unfällen: der Schwanz ist mittig gebrochen, was ihn aber scheinbar nicht behindert. Und er muß mal aus größerer Höhe gefallen sein, denn sein Brustkorb weist entsprechende verwachsene Brüche auf. Die Lunge selbst sieht soweit für sein Alter ganz gut aus, aber durch den verschobenen Brustkasten ist sie nach oben gedrückt und in ihrer Leistungsfähigkeit damit eingeschränkt. Deshalb die angestrengte Atmung. Eventuell könnte man nochmal einen Herzschall machen um das noch zu überprüfen. Ansonsten kann man bei ihm nichts groß tun, außer Antibiotikum zur Bekämpfung des Schnupfens um ihm wenigstens den zu nehmen. Er kriegt jetzt zusätzlich noch ein Mittel zur Erweiterung der Bronchien um ihm das Atmen zu erleichtern. Desweiteren zeigt er entsprechend seines Alters überall Spondylosen im Rücken. Wir warten jetzt noch auf die Ergebnisse des Blutbildes und sofern die Werte es zulassen soll er Schmerzmittel kriegen. Ja – und er ist Fiv positiv. Ich zweifel das Ergebnis auch nicht an, da er definitiv noch zur alten Riege der Streuner hier gehört – und die waren alle Fivies. Seit ich hier fleißig wegefangen hab ist die neue Generation Streuner Fiv-frei – da kann man sehen, was durchkastrieren und wegfangen so bewirken kann…
 
Kirchenmaus

Kirchenmaus

Beiträge
6.366
Reaktionen
229
Danke für deinen Bericht. Bei Francis sieht man mal, wie hart so ein Streunerleben ist. Von wegen die Natur machen lassen ... Aber jetzt kann er bei dir neue Kraft schöpfen, muss nicht mehr um Futter und seinen Platz im Revier kämpfen.
 
mennemaus

mennemaus

Moderator
Beiträge
16.571
Reaktionen
4.779
Er kriegt jetzt zusätzlich noch ein Mittel zur Erweiterung der Bronchien um ihm das Atmen zu erleichtern.
Bekommt er etwa so etwas wie ein Asthma-Spray über einen Inhalator? Dass muss ich ja bei Momo machen und das setzt schon sehr viel Vertrauen voraus, dass eine Katze sich das Aufsetzen des Inhalators gefallen lässt.
Seit ich hier fleißig wegefangen hab ist die neue Generation Streuner Fiv-frei – da kann man sehen, was durchkastrieren und wegfangen so bewirken kann…
Das ist wirklich toll, dass durch deine Einfang-Aktionen und die Kastrationen FIV bei den jüngeren Streuner-Katzen in deiner Umgebung nicht mehr vorkommt. Da hast du viel erreicht. :) (y)
 

Ähnliche Themen