• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Kater Humpelt = 3 mögl Diagnosen

  • Autor des Themas Keeeks
  • Erstellungsdatum
K

Keeeks

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ich habe mich extra für das Forum angemeldet um mich mit euch auszutauschen evtl andere Meinungen und Tipps zu bekommen.

Tigger ist ca. 8 Jahre alt (aus dem Tierheim seit 2008 bei uns als Wohnungskatze). Tigger hat seit 2009 Herzprobleme und bekommt tägl. Prilenal womit er sehr gut zurechtkommt.

Seit Dezember haben wir an Tigger humpeln bzw. lahmen auf dem linken Hinterbein festgestellt. Mal mehr mal weniger mal gar nicht. Das humpeln war dann auch mal 2 Wochen wieder weg und jetzt humpelt er wieder seit 2 Wochen mal mehr mal weniger mal gar nicht. Meistens dann wenn er aus dem Liegen aufsteht und die ersten schritte läuft. Tigger scheint das wohl nicht zu stören da er weiterhin springt und ganz normal ist.

Der TA hat Röntgenaufnahmen gemacht. Herz ist leicht vergrößert ansonsten alles ok. Nur an der Bandscheibe ist was nicht erkennbares zu sehen.

Diagnose 1= Wahrscheinlich Arthrose. Die TA hat Tiggers hüfte untersucht und dort lies er schmerzenreaktionen erkennbar werden.

Diagnose 2= Toxoplasmose der Parasit könne wohl auch Lahmheit verursachen. Hierbei müsse man Blut und Urin untersuchen.

Oder Cauda equina Syndrom dies könne man mit Aspirin behandeln. (ist Aspirin nicht giftig für Katzen???)


Tigger bekommt jetzt Schmerzmittel Onsior und etwas mit Muschelextrakten für die Knochen und Muskeln Arthrovet. Jetzt heißt es abwarten.

Puhh ich bin geschockt und bereits 200€ los. habe Angst die Rechnungen die evtl noch entstehen nicht zahlen zu können...Die Ärztin redete von Herzultraschall und CT sollten die Medikamente nicht wirken.

Hat einer bereits dasselbe Problem gehabt? Ich weiß es kann keine konkrete Diagnose per PC gestellt werden aber suche Gleichgesinnte oder Ähnliche Fälle. Gute Ratschläge. Habe auch etwas Angst das der Arzt Geld zieht. MMMH schwierige Situation.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
18.767
Reaktionen
1.356
Huhu Keeeks,

Herzlich Willkommen im Forum und viel Spaß hier. Schön, dass Du Dich angemeldet hast.

Ich kann Deine Sorge um Tigger gut verstehen.

Wir hatten auch einen herzkranken Kater, der leider im Juni letzten Jahres über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Wir hatten bei ihm eine Herzultraschalluntersuchung machen lassen, dabei wurden bei unserem Kater auch noch Herzrhythmusstörungen festgestellt. Im Gegensatz zur Röntgenuntersuchung, die bei ihm auch eine Herzvergrößerung zeigte, ist diese wesentlich genauer und deshalb empfehlenswert. Du kannst Dich ja nach den Kosten erkundigen.

Was das Humpeln angeht würde ich erst einmal abwarten. Da Dein Kater sich ansonsten normal verhält und die Probleme nur auftreten, wenn er gerade aufgestanden ist.
Zitat: Diagnose 1= Wahrscheinlich Arthrose. Die TA hat Tiggers Hüfte untersucht und dort lies er schmerzenreaktionen erkennbar werden.
Dein Kater ist ca. 8 Jahre alt, dass ist zwar noch nicht so alt aber es kann durchaus sein, dass diese Diagnose zutrifft. Ich weiß nicht ob eine teure CT-Untersuchung unbedingt notwendig ist.

Falls bisher noch kein Blutbild gemacht worden ist, würde ich dies allerdings machen lassen.

LG
 
K

Keeeks

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi danke für deine Antwort. Das Herz Problem hat er ja schon seit 3 Jahren und kommt dank Tabletten sehr gut klar. Du Hast gesagt ich sollte Ultraschall und Blut untersuchen lassen. Was mach ich wenn die o.g. Tablette Anschlagen und er nicht mehr humpelt? Sollte ich das das dann trotzdem machen lassen?
Heut Mittag hat er die erste Tablette bekommen und er humpelt jetzt nicht. Wie gesagt ist es mal da mal nicht da. Schade das Tiere keine Krankenversicherung haben hab solche Angst!
 
Butzie

Butzie

Beiträge
11.206
Reaktionen
47
Hallo Keeeks,

willkommen bei uns hier !

Na mit 8 Jahren und soviel schon, armer Tigger !

Unser Tigger hatte eine Hüft-Op (Femurkopfresektion) und der Bhu von @Lony und Gizmo von @Nicole auch.
Wenn er deutlich Schmerzen zeigt beim Bewegen des Beines würde ich auf Athrose tippen.

Was ich nicht verstehe, ist, es wurde ein Röntgenbild gemacht und man sieht nichts ? Es muß auch bei der Hüfte in Narkose gemacht werden, a. weil das Tier sich nicht bewegen darf b. weil es dem Tier furchtbar weh tut, wenn es die Hüfte ist.

Ich würde Dir raten in eine kompetente Klinik zu gehen. Vielleicht kommst Du ja um das teure CT herum. Vielleicht können sie zum Rücken da auch mehr sagen. Und anmerken tust Du es ihm erst, wenn es GAR NICHT mehr geht ! Kümmere Dich gleich nächste Woche, er muß jetzt schon sehr leiden !!!!!!!

Aber die Kosten für eine OP sind natürlich happig, vielleicht kann Dich jemand finanziell vorübergehend unterstützen ? In München ist alles teurer, bei uns waren es inclusive allem, auch CT - 700€. @lony in Leipzig hat wesentlich weniger bezahlen müssen.

Onisor ist ein Schmerzmittel was überwiegend bei Skelett Erkrankungen eingesetzt wird.( Hat TÄ. Dir gesagt, daß Du nach 6 Tagen 1 Tag Pause machen mußt und dann weiter geben ?) Grünlippmuschel ist vorbeugend gegen Arthrose. ( Ist das das Athrovet ??? Schreib mir das bitte noch)
Aus der Medikation entnehme ich, daß Deine TÄ auch auf Athrose tippt.

Lies mal den Thread von @ Nicole - Femurkopfnekrose und den von @Lony - Gangwerk einer Maine Coone

Von mir gibt es keinen Thread, ich war zur Zeit von Tiggers OP im Mai 12 hier noch nicht dabei.
Bin mir auch sicher, das die Beiden Dir auch jederzeit helfen.

Laß nicht die Ohren hängen, Dein Tigger kann wieder gesund werden, Du mußt es allerdings irgendwie finanziell stemmen, wenn Du nicht versichert bist.
Lieben Gruß und meld Dich einfach, wenn Du noch was brauchst - gerne !!!!
Gabi und die Butzies

Huhu Keeeks,

Was das Humpeln angeht würde ich erst einmal abwarten. Da Dein Kater sich ansonsten normal verhält und die Probleme nur auftreten, wenn er gerade aufgestanden ist.
Zitat: Diagnose 1= Wahrscheinlich Arthrose. Die TA hat Tiggers Hüfte untersucht und dort lies er schmerzenreaktionen erkennbar werden.
Dein Kater ist ca. 8 Jahre alt, dass ist zwar noch nicht so alt aber es kann durchaus sein, dass diese Diagnose zutrifft. Ich weiß nicht ob eine teure CT-Untersuchung unbedingt notwendig ist.

Falls bisher noch kein Blutbild gemacht worden ist, würde ich dies allerdings machen lassen.

LG
Nicht abwarten !!!
Katzen sind Meister im Verbergen von Schmerzen. Bei Tigger ist es schon sehr schlimm, weil er es schon zeigt !!
Das Onisor sollte er ja auch nicht lange bekommen, ist ja ein Schmerzmittel.
 
Tinaho

Tinaho

Beiträge
18.767
Reaktionen
1.356
Huhu,

also so dramatisch hat sich das Humpeln für mich nicht angehört, dass ich nicht die laufende Behandlung erst einmal abwarten würde. Zumal die Beschwerden vor der Schmerzmittelgabe ja auch nur zeitweise auftreten. Es bleibt natürlich jedem TE selbst überlassen, ob er sein Tier bei Athrose operieren lässt.

Da wir bereits den vierten Kater haben weiß ich natürlich, dass Katzen Meister beim Verbergen von Schmerzen sind. Aber ich denke, wenn Tigger sehr leiden würde, würde Keeeks erst gar nicht im Forum nachfragen, sondern direkt das CT und gegebenenfalls eine Operation machen lassen. (Egal was es kostet). So wie ich Keeeks verstanden habe verhält sich der Kater, nach der morgenlichen Steifheit völlig normal, was Fressen und Bewegung anbelangt. Wenn unsere Kater allerdings über längere Zeit krank waren hat man dies auch an ihrem Verhalte festgestellt. Sie haben sich zurückgezogen und kaum noch gespielt.

Was mir größere Sorgen macht ist die Herzerkrankung, da ich im Juni letzten Jahres einen Kater dadurch verloren habe. Deshalb habe ich auch zu einem Blutbild und einem Herzultraschall geraten, um dies abzuklären. Wäre im Vorfeld auch notwendig, da der Kater bestimmt für eine CT-Untersuchung oder eventuelle Operation narkotisiert werden muss.

Hier sind Daumen und Pfötchen gedrückt, dass es Deinem Kater bald wieder besser geht.

LG
 
Butzie

Butzie

Beiträge
11.206
Reaktionen
47
Huhu,

also so dramatisch hat sich das Humpeln für mich nicht angehört, dass ich nicht die laufende Behandlung erst einmal abwarten würde. Zumal die Beschwerden vor der Schmerzmittelgabe ja auch nur zeitweise auftreten. Es bleibt natürlich jedem TE selbst überlassen, ob er sein Tier bei Athrose operieren lässt.
[I]Unser Capo (2 Jahre) humpelt nicht, frißt gut, spielt und springt . Hat hochgradig Athrose an beiden Hüften ! Haben wir nur gemerkt, weil er oft zittert, wenn er liegt.
Unser Tigger(2 Jahre) hat bereits eine operierte Hüfte und die andere ist auch bald dran. Er spielt auch und springt.[/I]

Was mir größere Sorgen macht ist die Herzerkrankung, da ich im Juni letzten Jahres einen Kater dadurch verloren habe. Deshalb habe ich auch zu einem Blutbild und einem Herzultraschall geraten, um dies abzuklären. Wäre im Vorfeld auch notwendig, da der Kater bestimmt für eine CT-Untersuchung oder eventuelle Operation narkotisiert werden muss.

Da hast Du recht ! Verstehe auch, daß Du da mehr das Problem siehst, weil Du einen Kater verloren hast. Ist selbstverständlich das Wichtigste.
Ein verantwortungsvoller guter Arzt würde sowieso eine OP nur mit entsprechenden Voruntersuchungen machen, bei so einer schwerwiegenden Vorerkrankung.


LG

Natürlich ist es jedem selbst überlassen, ob man operieren läßt. Aber keiner will ja,daß sein Liebling leiden muß. Und Tigger hat Schmerzen, die ja auch noch gar nicht geklärt sind.

Mehr will ich jetzt auch nicht drängen und wünsche nur noch Deinem Tigger gute Besserung!
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
24
Hey Keeeks!

Herzlich Willkommen!

Wir haben einen etwa 15Jahre alten Kater. Er hat nen unklaren Hüftschaden. Fundkater aus dem TH. Die Tage waren wir bei einem neuen TA zur Wundkontrolle nach OP. Wir erzählten von Leo's Hüftproblem.

Die ist nach unten gekippt, Schwanz geht max. waagrecht, er läuft irgendwie mit gebeugten Knien und steif. Beim Aufstehen schwankt und stolpert er oft nach längerem Liegen.

Vorschlag TA: niedrigdosiert Cortison spritzen. Wirkt es, ist es entzündlich, resp. Arthrose, wirkt es nicht, evtl. Unfallfolge, muß man weitergucken.

Seit Leo das Cortison intus hat, verbessert sich sein Gangbild zusehends, wird geschmeidiger. Er kann sogar schon ein bißchen hüpfen.

Lieben Gruß,
Sisja
 
K

Keeeks

Beiträge
3
Reaktionen
0
So hier meine Rückmeldung seit 2.2 nimmt tigger 1 Tablette Onsior und eine halbe Arthrovet. insgesamt soll tigger 12 tage die insior bekommen. Er hat seit Einnahme der Tabletten genau 1mal kurz und leicht gehumpelt direkt nach aufstehen. Und das war genau heute!
Erst dachte ich es sieht alles nach arthrose bzw einer Entzündung aus und die Tabletten helfen anscheind. Aber das kurze humpeln heute hat mich wieder aus der Bahn geworfen.

Habe echt Angst, dass es dieses HCM sein könnte. Mein Freund sagt wir sollten erst mal nach der Anweisung des TA verfahren und bis Donnerstag Onsior weitergeben. Dann sollen wir mit dem TA sprechen.

Gibts Meinungen dazu? Am liebsten würde ich direkt in die Klinik rennen und alles durchchecken lassen. Aber mein Freund appeliert an meine Vernunft erst nach den Anweisungen des TA zuverfahren.

[

Onisor ist ein Schmerzmittel was überwiegend bei Skelett Erkrankungen eingesetzt wird.( Hat TÄ. Dir gesagt, daß Du nach 6 Tagen 1 Tag Pause machen mußt und dann weiter geben ?) Grünlippmuschel ist vorbeugend gegen Arthrose. ( Ist das das Athrovet ??? Schreib mir das bitte noch)
Aus der Medikation entnehme ich, daß Deine TÄ auch auf Athrose tippt.

Lies mal den Thread von @ Nicole - Femurkopfnekrose und den von @Lony - Gangwerk einer Maine Coone

Von mir gibt es keinen Thread, ich war zur Zeit von Tiggers OP im Mai 12 hier noch nicht dabei.
Bin mir auch sicher, das die Beiden Dir auch jederzeit helfen.

Laß nicht die Ohren hängen, Dein Tigger kann wieder gesund werden, Du mußt es allerdings irgendwie finanziell stemmen, wenn Du nicht versichert bist.
Lieben Gruß und meld Dich einfach, wenn Du noch was brauchst - gerne !!!!
Gabi und die Butzies



Nicht abwarten !!!
Katzen sind Meister im Verbergen von Schmerzen. Bei Tigger ist es schon sehr schlimm, weil er es schon zeigt !!
Das Onisor sollte er ja auch nicht lange bekommen, ist ja ein Schmerzmittel.[/QUOTE]


Das Arthrovet ist mit diesem Muschelextrakt. Bei Onsior haben wir es 6 Tage gegeben 1 Tag Pause gemacht und dann wieder 6 Tage gegeben. Aber nicht weil der TA es gesagt hat. Der TA hat gesagt wir sollen uns nach 6 tagen melden. Das haben wir getan und dann meinte er wir sollen nochmal 6 Tage geben. Zufälligerweise war 1 Tag Pause dazwischen!

Mein problem ist dass ich 100%ig nicht mehr wiedergeben kann was der TA gesagt hat. Ich weiß, dass estwas an der Wirbelsäule vermutet wird. Z.B: Arthrose aber sie kann es nicht genau sagen. Puhh mich macht das voll fertig. Habe den Thread gelesen. Aber wirklich wegknicken tut Tigger nicht. Ich versuche mal ein Video zu verlinken.

Hier sieht man wie Tigger hinkt. Aber VOR den Tabletten. Mit Tabletten ist es in 9 Tagen nur 1mal leicht aufgetreten

https://www.youtube.com/watch?v=kpgy_zwvGYs
 

Schlagworte

Katze humpelt nach dem aufstehen

,

katze humpelt hüfte

,

katze humpelt und zittert

,
katze humpelt nach aufstehen
, katze hinkt nach aufstehen, wie verhalte ich mich arthrose katze, katze humpelt mit beiden hinterbeinen, kater humpelt und zittert, katze humpelt manchmal, katze humpelt durch rückenprobleme, kater humpelt hinterbein, kater humpelt manchmal, katze humpelt zittert, katze toxoplasmose humpeln, arthrose hinterbein Katze

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen