Ehemalige Besitzer deutet an unsere Katze zurück haben zu wollen!

  • Autor des Themas Mira2003
  • Erstellungsdatum
Mira2003

Mira2003

Beiträge
84
Reaktionen
0
Gute Nacht liebe Forengemeinde,

mir macht gerade eine Sache echt Magenschmerzen.

Mira lebt nun seit 4 Wochen bei uns. Sie ist 9 Jahre alt und die ehemaligen Besitzer mußten sie abgeben, da der ehemalige Besitzer seine kranke Mutter zur Pflege zu sich holte. Die Mutter hat eine Allergie und schweres Asthma. Wir stehen noch zwischendurch via [email protected] in Kontakt, wenn ich noch was nachfragen möchte.

Mira war sehr traumatisiert und sehr sehr ängstlich und scheu als sie kam. Sie wurde in ihrem alten Heim zwangsbeschmust und oft zu sehr bedrängt. Auch wurde dort immer noch der s.g. Katzengriff angewandt wenn sie "böse" war. Das alles erfuhr ich aber erst durch nachfragen. Zu der Frau hatte sie gar keinen Bezug nur zum ehemaligen Halter. Ihm viel der Abschied auch sichtlich schwer. Er schrieb noch Tage später das
es ihn fast das Herz zerreißt das sie nicht mehr da ist.

Die ersten 2 Wochen mit Mira waren sehr sehr schwierig und ich habe sehr viel Liebe, Geduld und Zeit in sie investiert. Nach 2 Wochen kamen wir uns jeden Tag ein Stück näher und nun liegt sie gerade bei mir am Fußende und schleckt und knabbert an meinen Füßen. Sie ist eine kleine Fußfetischistin :p
Sie lässt sich ohne Probleme streicheln und ist seit gut 4 Tagen mein Schatten geworden. Da wo ich bin, ist auch Mira, wenn sie nicht schläft :p Sogar bis zur Toilette verfolgt sie mich :p Ich genieße es und es ist so ein schöner Lohn für meine Arbeit. Sie wird zwar nie die große Schmusekatze werden, aber das brauch sie auch nicht. Sie soll ein Familienmitglied, mit eigenen Bedürfnissen und Wünschen sein, kein Spielzeug.

Sie ist meine kleine Prinzessin geworden und ich habe sie schon so ins Herz geschlossen. Wir alle lieben sie schon abgöttisch.

Jetzt habe ich heute den ehemaligen Besitzer angeschrieben, da ich wissen wollte, ob sie während des Fellwechsels von ihnen gebürstet wurde. Da Mira immer noch manchmal Probleme mit anfassen hat. Sie beginnt aber seit ein paar Tagen vermehrt zu haaren.

Da schrieb er mir zurück, dass sie nun doch eine Pflegestelle für die Mutter gefunden hätten und das er Mira ja dann eigentlich wieder abholen könnte. Denn die Wohnung wäre so leer ohne sie und sie würde ihm noch total fehlen. Jetzt weiß ich nicht, ob das als spaß gemeint war oder ernst. Hab direkt geantwortet, dass er das vergessen kann. Wir haben schließlich einen Vertrag in dem nichts steht, dass er sie zurückfordern kann. Wir hatten auch eine geringe Schutzgebühr für sie bezahlt.
Bis jetzt hat er noch nicht wieder geantwortet. Hab versucht mal anzurufen, aber es geht niemand ran.

Das ganze macht mir echt Bauchschmerzen und ich kann gar nicht schlafen. Ich hab die kleine Prinzessin schon so lieb, auch meine Jungs haben sie schon ins Herz geschlossen, gerade weil der Anfang so schwer war ist es nun umso schöner zu sehen, wie sie sich von Tag zu Tag sicherer und wohler fühlt. Ich mag mir gar nicht ausmalen was passiert wenn er wirklich ernst machen will.

Was würdet ihr tun? Ich hab richtig angst meine Mira wieder zu verlieren. Hatten über 1 Jahr nach einer Katze gesucht...
Es würde so weh tun...

Bin mal gespannt was ihr dazu zu sagen habt!

Gute restliche Nacht euch allen...
GLG
Steffi
 
07.02.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ehemalige Besitzer deutet an unsere Katze zurück haben zu wollen! . Dort wird jeder fündig!
S

Sabine1908

Beiträge
282
Reaktionen
4
Also ich rate dir dazu, dich nicht von dem Vorbesitzer einschüchtern zu lassen! Wenn im Vertrag (beweist notfalls vor Gericht, dass die Katze nun euch gehört) nichts von einer eventuellen Rücknahme steht und die Katze vorher schlecht behandelt wurde, würde ich nicht einmal im Traum daran denken sie zurückzugeben! Mach dir keine Sorgen!
 
Kalintje

Kalintje

Beiträge
934
Reaktionen
41
Rechtlich bist Du auf der sicheren Seite. Ihr habt einen Vertrag, Du hast eine Schutzgebühr entrichtet und die Katze lebt nun bei Dir. Es gibt doch keine Rückgabeklausel im Vertrag, oder?

Die andere Seite ist die moralische Frage. Will man jemanden die Katze nach 9 Jahren verwehren, der diese in einer Notlage abgeben musste.

Was ich nicht richtig verstanden habe. Die Katze ist traumatisiert wegen schlechter Haltung aber der Besitzer hat sein Herz an die Katze gehangen? Das passt doch nicht zusammen.?!??
 
I

Ismuni

Gast
Ich finde auch, dass die angeblich schlechte Haltung und der offensichtlich trauernde ehemalige Halter nicht zusammen passen? Bist du dir sicher, dass sie schlecht behandelt wurde?

Ansonsten wuerde ich ganz klar sagen, dass du die Katze zurueckgeben solltest! Auch die Katze haengt nach 9 Jahren an ihrem Menschen und der Mensch anscheinend ja sehr stark an der Katze. Ein stures Beharren aufnen Kaufvertrag halte ich fuer unangebracht, unmenschlich und moralisch nicht vertretbar.
 
S

Sabine1908

Beiträge
282
Reaktionen
4
Also ich finde schon, dass beides sehr wohl zusammenpasst. Mira2003 hat ja auch geschrieben, dass die Katze zwangsbeschmust und zu oft bedrängt wurde. Manche Besitzer kommen halt mit der Tatsache nicht klar, dass ihre Katze auch einen eigenen Willen hat und bedrängen das arme Tier dann regelrecht mit ihrer Zuneigung. Das kann bei Katzen durchaus zu Psychosen, wenn nicht sogar Agressionen führen, die nur schwer wieder zu beheben sind. Für mich stellt sich bei so einer Situation nur eine Frage: "Ist es moralisch zu vertreten die Katze wieder zu so einem Besitzer zu geben, der sie behandelt wie ein lebendiges Kuscheltier?"

Eine Katze sollte Katze sein dürfen und kein willenloses Opfer!
 
Zuletzt bearbeitet:
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
Guten Morgen,

ich würde Mira auch nicht wieder so einfach zurück geben.
Klar zerreißt es dem ehemaligen Halter (ich find "Besitzer" so furchtbar, sorry) jetzt das Herz, und ja, das ist traurig, aber vermittelt ist vermittelt.
Der Halter hätte stattdessen von vorneherein auch einen Pflegevertrag machen können, zum Beispiel... und ich schließe mich auch Sabine an:

Seine Katze von ganzem Herzen zu lieben bedeutet nicht, dass sie auch gut gehalten und gepflegt wird.
Die klischeemäßige alte Dame, die ihren Pekinesen mit Schokolade füttert, liebt ihren Hund auch abgöttisch und gefährdet ihn trotzdem.

Ich würde dem ehemaligen Halter anbieten, dass er Mira besuchen kann, wann immer er will... wenn er nicht völlig blind ist, dann wird ihm auch auffallen, dass es der Kleinen bei dir blendend und vielleicht sogar besser als vorher geht.

Viel Erfolg, ich wünsche euch, dass ihr eine gute Lösung findet!
 
Mistbaer

Mistbaer

Beiträge
594
Reaktionen
41
Ich kann das grad nicht lesen, ohne an ein PRINZIP zu denken, das mir meine Oma mit auf den Weg gegeben hat:
Urteile niemals, bevor du nicht auch die andere Seite gehört hast!

Ich weiß nicht, ob der Halter den Schutzvertrag nur gemacht hat, um einfach einen guten Platz für sein Tier zu haben, vielleicht gar unter Druck seiner Familie, auf jeden Fall unter dem Druck der Umstände, ich weiß nicht, ob die Behauptung, das Tier sei schlecht behandelt worden, auch dann hält, wenn ich die Angaben des ehemaligen Halters dazu höre (denn bekanntlich war jede(r) "Ex" auch stets "völlig unmöglich", lernt man den Menschen kennen, ist der aber meist ganz normal), oder ob sich das dann ganz anders darstellt... ich weiß schlicht NICHTS.

Was weiß, ist:
Rechtlich hat der ehemalige Halter wohl kaum einen Herausgabeanspruch... der Vertrag hat das Besitzrecht (nicht Eigentum, sondern den tatsächlichen Herrschaftsansprunch über die Sache "Katze) übertragen und dürfte wohl bei einer Auseinandersetzung Bestand haben.

Ich weiß, dass ich mein Tier nicht nach 9 Jahren mit einem solchen Vertrag übergeben würde. Und, dass ich hier nicht urteilen kann und mag.
 
Zuletzt bearbeitet:
batidor

batidor

Beiträge
1.613
Reaktionen
26
Also ich finde schon, dass beides sehr wohl zusammenpasst. Mira2003 hat ja auch geschrieben, dass die Katze zwangsbeschmust und zu oft bedrängt wurde. Manche Besitzer kommen halt mit der Tatsache nicht klar, dass ihre Katze auch einen eigenen Willen hat und bedrängen das arme Tier dann regelrecht mit ihrer Zuneigung. Das kann bei Katzen durchaus zu Psychosen, wenn nicht sogar Agressionen führen, die nur schwer wieder zu beheben sind. Für mich stellt sich bei so einer Situation nur eine Frage: "Ist es moralisch zu vertreten die Katze wieder zu so einem Besitzer zu geben, der sie behandelt wie ein lebendiges Kuscheltier?"

Eine Katze sollte Katze sein dürfen und kein willenloses Opfer!
Kann ich voll und ganz unterschreiben.
Ich würde sie auch nicht mehr hergeben, wenn es so ist wie du beschrieben hast. Viele Leute merken nicht mal, was sie ihren Tieren antun.

Und gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht!
 
K

Katzenmari

Beiträge
17
Reaktionen
0
Das Recht ist dank dem Vertrag in jedem Fall auf deiner Seite.

Ich würde aber trotzdem das Gespräch suchen und ruhig bleiben. Jemand der ein Tier wirklich mag, würde es auf keinen fall, aus egoistischen Motiven, jetzt wieder aus seiner Umgabung reißen.
Der erneute Umzug wäre ja extremer Stress und die Kleine mag euch und hat gerade Vertrauen aufgebaut. Sie jetzt da wieder raus zu reißen würde wahrscheinlich jedes Vertrauen bei ihr zerstören und schlimmstenfalls würde sie sich von dem hin und her seelisch nichtmehr erholen. Katzen sind sehr empfindsame Tiere und niemand der ein Tier mag, könnte sowas wollen!
Genau das würde ich ruhig und sachlich erklären. Die Katze will nicht zurück, sie ist bei euch angekommen und scheinbar zufrieden, darum sollte es gehen. Erzähl ihm von den Fortschritten die ihr gemacht habt und davon wie glücklich sie ist.
Man weiß wirklich nicht unter welchen Umständen die Abgabe erfolgt ist, aber jemand der sein Tier wirklich geliebt hat wird es jetzt nicht zurück zwingen, weil die Wohnung so leer ist.
Ich war zum Glück noch nie in so einer Situation, aber für mich geht das wohl der Tiere ganz klar vor.
 
Mira2003

Mira2003

Beiträge
84
Reaktionen
0
Guten Morgen,

also:

Das Ehepaar ist eines von denen, wo anscheinend die Frau das Sagen hat. Als ich die 2, 2mal persönlich getroffen habe, das 1. Mal bei denen um Mira zu besichtigen, das 2. Mal als sie uns gebracht wurde, hat nur die Frau geredet. Sobald er etwas sagen wollte ist sie ihm ins Wort gefallen. Die Wohnung war auch nicht gerade ordentlich und sauber in meinen Augen.
Später erzählte mir er jedoch via E-Mail, dass beide seit 10 Jahren auch unter starke Psychopharmaka stehen und seine Frau eine schizophrene Neigung hat. Er gibt selber zu, dass sie bei Mira viel falsch gemacht haben. Die E-Mails habe ich noch. Sie wollte eine Kuschelkatze und das ist Mira nicht. Sie hat sie immer hochgenommen und mit ins Bett oder auf die Couch genommen, wenn Mira das nicht wollte hat sie Mira angeschrien im Katzengriff gepackt und in die Gästetoilette für ein paar Minuten gesperrt. Das hat er mir alles so geschrieben, auf nachfragen von mir, wenn mir bei Mira was auffällig vor kam. Er hätte nicht die Kraft gehabt dagegen was zu sagen, da es eh nichts gebracht hätte, so seine Worte.

Mira war auch nicht die ganzen 9 Jahre bei denen. Das sagte mir die Frau zwar am Anfang, aber in Wahrheit habe ich erfahren, dass sie Mira mit 4 Jahren aus dem TH geholt haben. Was vorher mit ihr war, wissen die nicht. Ich habe Mira darauf auch gleich mal richtig bei unserem TA durchchecken lassen, da ich nicht mehr wußte was ich noch glauben kann. Der TA sagte, dass Alter könnte stimmen, Blutwerte waren auch in Ordnung und er glaubt das sie schon mindestens 2 mal geworfen hat bevor sie kastriert wurde. Denn sie hat einen ganz schönen Hautlappen unter dem Bauch. Aber sie ist kerngesund und das ist mir das wichtigste, das es ihr gut geht.

Wie gesagt er konnte sich bei der Frau nicht wurklich durchsetzen. Außerdem ziehe ich nie Vorurteile gegenüber Menschen die ich noch nicht kenne, aber das sind alles Dinge die er mir selber erzählt hat.

Habe ihm auch von unseren Fortschritten geschrieben und Mira macht bei uns schon Dinge die sie dort nie gemacht hat. Sie hat dort nie spielen wollen. Die meiste Zeit saß sie dort in ihrer Höhle. Bei uns spielt sie total gerne und viel. Wir bauen ihr auch gerade einen Catwalk, da sie auch super gerne klettert. Bei den ehemaligen Haltern kam sie auch nie selbst zum schmusen, bei uns kommt sie abends auf die Couch und fordert kraulen richtig ein, aber nur kraulen wo sie es möchte und nicht wie wild beschmusen. Das mag sie einfach nicht und es ist auch in Ordnung so.

Ich hätte auch ein ganz dummes Bauchgefühl sie zurück zu geben. Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern damit das ich sehe wie sehr sie bei uns von Tag zu Tag aufgeht und auftaut.

Im Vertag steht devinitiv nichts davon das er einen Anspruch auf Rückgabe hat. Ganz im Gegenteil, es steht sogar drin das er Mira bei Problemen nicht zurück nehmen kann.

Ich hoffe ich konnte all eure Fragen beantworten...

Danke, für eure Antworten!
 
B

BibiLilliEmma

Gast
Also ich würde jetzt auch mal tippen, dass er aufgrund des Vertrages keine großen Chancen hat. Und unabhängig davon, ob ihm Mira jetzt fehlt oder nicht. Eine Katze ist nicht da, um mal eben nach Belieben rumgereicht zu werden, wie es uns Menschen in den Kram passt. Du schreibst seit 2 Wochen ist sie dein Schatten. Dann scheint sie sich doch eingelebt zu haben und bei dir sein zu wollen. Welchen gefallen würde der ehemalige Besitzer ihr tun, wenn er sie zurückholt?
Und was, wenn seine Mutter dann plötzlich doch nicht mehr im Pflegeheim bleiben kann?
Die Antwort ist klar. Auch ich kann mir sehr gut vorstellen, wie hart so eine Situation für beide Seiten ist. Aber man muss eben für das Wohl des Tieres entscheiden.
Eine Bekannte von mir hat auch einige Katzen. Dann wurde ihr Sohn geboren, der entwickelte eine Tierhaarallergie. Man könnte vermuten sie hätte die Katzen weggegeben. Nein hat sie nicht. Da sie ihr Haus nach all den Jahren mit, ich glaube, 8 oder 9 Katzen niemals komplett allergenfrei bekommen hätte und ihr Sohn trozdem Cortison hätte nehmen müssen, auch ohne Katzen.
Na, wie auch immer, ich schweife aus. Aber das Thema ärgert mich grade. Habe hier selbst 3 Fellnasen, die schon mehrere Zuhause durchhaben und bei keiner einzigen, kann ich mir vorstellen, wieso sie weggegeben wurden.
Bitte gib Mira nicht zurück!
 
Anni79

Anni79

Beiträge
627
Reaktionen
18
Guten Morgen,

also:

Das Ehepaar ist eines von denen, wo anscheinend die Frau das Sagen hat. Als ich die 2, 2mal persönlich getroffen habe, das 1. Mal bei denen um Mira zu besichtigen, das 2. Mal als sie uns gebracht wurde, hat nur die Frau geredet. Sobald er etwas sagen wollte ist sie ihm ins Wort gefallen. Die Wohnung war auch nicht gerade ordentlich und sauber in meinen Augen.
Später erzählte mir er jedoch via E-Mail, dass beide seit 10 Jahren auch unter starke Psychopharmaka stehen und seine Frau eine schizophrene Neigung hat. Er gibt selber zu, dass sie bei Mira viel falsch gemacht haben. Die E-Mails habe ich noch. Sie wollte eine Kuschelkatze und das ist Mira nicht. Sie hat sie immer hochgenommen und mit ins Bett oder auf die Couch genommen, wenn Mira das nicht wollte hat sie Mira angeschrien im Katzengriff gepackt und in die Gästetoilette für ein paar Minuten gesperrt. Das hat er mir alles so geschrieben, auf nachfragen von mir, wenn mir bei Mira was auffällig vor kam. Er hätte nicht die Kraft gehabt dagegen was zu sagen, da es eh nichts gebracht hätte, so seine Worte.

Mira war auch nicht die ganzen 9 Jahre bei denen. Das sagte mir die Frau zwar am Anfang, aber in Wahrheit habe ich erfahren, dass sie Mira mit 4 Jahren aus dem TH geholt haben. Was vorher mit ihr war, wissen die nicht. Ich habe Mira darauf auch gleich mal richtig bei unserem TA durchchecken lassen, da ich nicht mehr wußte was ich noch glauben kann. Der TA sagte, dass Alter könnte stimmen, Blutwerte waren auch in Ordnung und er glaubt das sie schon mindestens 2 mal geworfen hat bevor sie kastriert wurde. Denn sie hat einen ganz schönen Hautlappen unter dem Bauch. Aber sie ist kerngesund und das ist mir das wichtigste, das es ihr gut geht.

Wie gesagt er konnte sich bei der Frau nicht wurklich durchsetzen. Außerdem ziehe ich nie Vorurteile gegenüber Menschen die ich noch nicht kenne, aber das sind alles Dinge die er mir selber erzählt hat.

Habe ihm auch von unseren Fortschritten geschrieben und Mira macht bei uns schon Dinge die sie dort nie gemacht hat. Sie hat dort nie spielen wollen. Die meiste Zeit saß sie dort in ihrer Höhle. Bei uns spielt sie total gerne und viel. Wir bauen ihr auch gerade einen Catwalk, da sie auch super gerne klettert. Bei den ehemaligen Haltern kam sie auch nie selbst zum schmusen, bei uns kommt sie abends auf die Couch und fordert kraulen richtig ein, aber nur kraulen wo sie es möchte und nicht wie wild beschmusen. Das mag sie einfach nicht und es ist auch in Ordnung so.

Ich hätte auch ein ganz dummes Bauchgefühl sie zurück zu geben. Das hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern damit das ich sehe wie sehr sie bei uns von Tag zu Tag aufgeht und auftaut.

Im Vertag steht devinitiv nichts davon das er einen Anspruch auf Rückgabe hat. Ganz im Gegenteil, es steht sogar drin das er Mira bei Problemen nicht zurück nehmen kann.

Ich hoffe ich konnte all eure Fragen beantworten...

Danke, für eure Antworten!
Ich würde sie auch auf keinen Fall wieder hergeben nach dem was Du geschildert hast!
Die Beiden hätten aber auch keine rechtliche Chance. Gut, dass Du die Mails noch hast.
Ich würde jetzt erst mal gar nichts machen und abwarten. Vielleicht hat Deine Antwort ja schon gereicht und er meldet sich nicht wieder.
 
Grauer Tiger

Grauer Tiger

Beiträge
227
Reaktionen
2
behalte die Katze, und mach dir nicht so viele Sorgen solch Leute kann ich gerade leiden die ihre Katze immer in den Nacken packen
 
Mira2003

Mira2003

Beiträge
84
Reaktionen
0
Ich gebe sie in keinem Fall zurück. Zur Not kämpfe ich vor Gericht für sie. Hab nur angst das er hier irgendwann auftaucht und Terror macht. Man weiß ja nie. Gerade weil die 2 auch psychische Probleme haben.
Er hat gerade geantwortet, ob ich mir das nicht noch überlegen möchte. Es gibt bestimmt irgendwo ein Kätzchen was einfacher wäre als Mira. Die noch nicht so viel durchmachen mußte und mit der unsere Jungs mehr Spass hätten. Denn von unseren Jungs läßt sie sicher immer noch ungern anfassen. Aber sie braucht eben noch Zeit. Das wird schon. Sehe ja wie sie von Tag zu Tag zutraulicher wird.
Dann hat er darum gebeten sie am Wochenende wenigstens mal besuchen zu dürfen. Dann könnte man ja noch einmal über alles reden.
Das möchte ich aber nicht!
 
Anni79

Anni79

Beiträge
627
Reaktionen
18
Ich gebe sie in keinem Fall zurück. Zur Not kämpfe ich vor Gericht für sie. Hab nur angst das er hier irgendwann auftaucht und Terror macht. Man weiß ja nie. Gerade weil die 2 auch psychische Probleme haben.
Er hat gerade geantwortet, ob ich mir das nicht noch überlegen möchte. Es gibt bestimmt irgendwo ein Kätzchen was einfacher wäre als Mira. Die noch nicht so viel durchmachen mußte und mit der unsere Jungs mehr Spass hätten. Denn von unseren Jungs läßt sie sicher immer noch ungern anfassen. Aber sie braucht eben noch Zeit. Das wird schon. Sehe ja wie sie von Tag zu Tag zutraulicher wird.
Dann hat er darum gebeten sie am Wochenende wenigstens mal besuchen zu dürfen. Dann könnte man ja noch einmal über alles reden.
Das möchte ich aber nicht!
Ich würde ihn auch nicht zu Besuch kommen lassen. Man weiß ja nie was in seinem Kopf vorgeht. Ich würde ihm schreiben, dass sie sich gut eingelebt hat und dass Du Dir keine bessere Katze für Deine Jungs vorstellen kannst als Mira. Das Du von einem Besuch Abstand nehmen möchtest und Du hoffst, dass er verständnis dafür hat.
Und ich würde das ganze dann auch noch mit einer endgültigen Abschlussformel unterschreiben, wie: Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau alles Gute und beste Gesundheit, beste Grüße....
 
Nanilein

Nanilein

Beiträge
2.811
Reaktionen
4
Du gibst sie auf gar keinen Fall zurück!
Spi*nt der? Egal ob Notlage hin oder her. Er ha sich damals ein Tier angeschafft und muss die Verantwortung übernehmen. Wenn die Katzen nicht mehr in seine Lebenssituation passt und diese abgibt, dann ist das zwar eine Entscheidung die ich persönlich nicht gut finde, aber respektiere!
Die Katze jedoch nach Lust und Laune wieder zu holen geht nicht!
Entweder - Oder! Dann hätte er sie bei Freunden unterbringen sollen oder oder oder!
Ne ne ne, manche Menschen -.-

Und besuchen kann er sie, in nem Jahr oder so!
Ich gebeAnni79 recht, setze einen Schlussstrich drunter.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BibiLilliEmma

Gast
Würde den auch nicht in meine Wohnung lassen. Man weiß ja nie...Hallo Paranoia:shock:Schick ihm doch ein paar Fotos, auf denen ersichtlich ist, dass sie sich wohl fühlt und er sich keine Sorgen machen muss. Schreib noch ein paar freundliche Worte dazu und schildere ihm doch einfach nochmal die vielen Fortschritte, die sie in so kurzer Zeit gemacht hat. Und dann hak die Sache ab. :a040:
 
S

Sabine1908

Beiträge
282
Reaktionen
4
Ich gebe sie in keinem Fall zurück. Zur Not kämpfe ich vor Gericht für sie. Hab nur angst das er hier irgendwann auftaucht und Terror macht. Man weiß ja nie. Gerade weil die 2 auch psychische Probleme haben.
Er hat gerade geantwortet, ob ich mir das nicht noch überlegen möchte. Es gibt bestimmt irgendwo ein Kätzchen was einfacher wäre als Mira. Die noch nicht so viel durchmachen mußte und mit der unsere Jungs mehr Spass hätten. Denn von unseren Jungs läßt sie sicher immer noch ungern anfassen. Aber sie braucht eben noch Zeit. Das wird schon. Sehe ja wie sie von Tag zu Tag zutraulicher wird.
Dann hat er darum gebeten sie am Wochenende wenigstens mal besuchen zu dürfen. Dann könnte man ja noch einmal über alles reden.
Das möchte ich aber nicht!
Ich befürworte deine Entscheidung für Mira auch bis zum Äußersten zu gehen und will dir mal ein bisschen Mut machen... Meine Katze Tiggy ist auch so ein Misshandlungsopfer, dass wir aus den Klauen ihrerer vorherigen Besitzer gerissen haben und ich sehe jeden Tag wie sie es uns dankt, indem sie immer ein bisschen mehr Vertrauen zu Menschen fasst. Tiggys Besitzer hatten kleine Kinder(einen 3 und einen 5 jährigen Sohn), die Tiggy auch ständig mit iherer Aufmerksamkeit bedrängt und sogar gequält haben. Sie haben sie gehauen wenn sie mal nicht mitmachen wollte, sich auf sie drauf gesetzt, an ihrem Fell gerissen und ihr Füßbälle um die Ohren geschossen etc. Wenn Tiggy böse wurde, haben sie sie mit Gürteln oder Spielangeln geschlagen oder sie tagelang ohne Futter vor die Tür gesetzt.... Ich und meine Familie haben das natürlich mitbekommen und haben Tiggy daraufhin in unser Haus gelockt. Sie war tief verstört, abgemagert und hat bis heute Angst sich von fremden Menschen anfassen zu lassen, doch mit viel Liebe und Geduld wird es von Jahr zu Jahr besser! Auch ihre Besitzer haben uns mit Anwalt und etc. gedroht und wir hatten keinen Kaufvertrag, wir wären juristisch schuldig des Diebstahls gewesen, doch für uns stand fest, dass wir für Tiggy kämpfen würden!!! Wir haben nicht aufgeben um Tiggy aus dieser Hölle zu befreien und am Ende gesiegt! Scheue keine Konfrontation mit solchen Menschen, denn sie haben ihre Tiere einfach nicht verdient und könnten ihnen auch kein artgerechtes Zuhause geben! Das Recht ist auf deiner Seite und niemand kann dich zwingen solchen Leuten ein Besuchsrecht einzuräumen. Wenn er dein Haus wirklich belagern sollte kannst du ihn wegen Stalkings anzeigen! Nur Mut! Deine Mira hat sich doch sowieso schon entschieden und das ist was zählt! ;-)
 
I

Ismuni

Gast
Wenn die Katze misshandelt wurde, ist es natürlich was anderes. Aber bitte scher psychische Probleme nicht mit Unzurechnungsfähigkeit über einen Kamm.
 
scharly

scharly

Beiträge
923
Reaktionen
1
Ich würde da nicht mehr diskutieren ,Vertrag ist Vertrag und wenn er seine Katze so sehr geliebt hat ,wie er sagt ,wieso steht dann im Vertrag keine Rückgabe bei Problemen!
Oder habe ich da was falsch verstanden?
Kämpfe für das Kätzchen!! Und lasse dich nicht auf irgendwelchen Blödsinn ein!
Gruß Udo
 

Schlagworte

ehemaliger besitzer kann nicht loslassen

,

katze zurück fordern

,

katzen zurück haben

,
neue besitzer bringen katze zurück
, katze gekauft wollen zurückhaben, ob Katze Besitzer hat, katze wird schlecht behandelt, neue besitzer wollen katze zurückgeben, katzenkind alte besitzer kontakt, katze schlecht behandelt, können katzen sehnsucht nach dem besitzer haben, besitzrecht bei katzen, tier wurde an uns abgegeben jetzt fordert der Besitzer es zurück, katzegesucht in rostock, besitzer wollen katze zurück