Dominante Somalis, was tun?

  • Autor des Themas Schneckabutzi
  • Erstellungsdatum
S

Schneckabutzi

Gast
Hallo zusammen,
ich bräuchte bitte eure Hilfe und ganz ganz viele Tips!!!!
ich habe 4 Katzen, davon 2 Jungs die 14 Jahre alt sind und 2 Mädels mit 7
Jahren. ganz normale Hauskatzen. jetzt haben sie 2 Somalikater dazu bekommen. 'Anfangs ging das ja ganz gut als sie alle noch in der Wohnung waren. meine 4 sind Freigänger und die neuen sollten das auch werden. seid alle raus gehen werden die Somalis immer dominanter. meine kleine hat ganz schön Angst vor denen jetzt. was kann ich tun das die Somalis ruhiger werden? kann man solche katzen als Mensch auch dominieren so das sie die anderen in ruhe lassen?
bitte und Hilfe
 
07.02.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Dominante Somalis, was tun? . Dort wird jeder fündig!
G

Gast18078

Gast
Wie alt sind die Somalis denn? Ich geh mal davon aus, dass es Kitten sind, dann kommen sie gerade ins Rüpelalter. Du kannst hoffen, dass es später besser wird. Sind sie schon kastrieet, das könnte auch helfen (eine Gruppe aus Kastrierten und unkastrierten Katzen zu halten ist nicht leicht, auch für die Katzen nicht)
Wie äußert sich die Dominanz denn?
 
S

Schneckabutzi

Gast
hallo,
ne es sind keine Kitten mehr. sie sind scho 4 jahre alt. einer der beiden sitzt immer an der katzenklappe und schaut ob eine andere Katze vorbei kommt, dann springt er raus und dann gibt´s meist ärger. der andere haut auch mal meinen dicken einfach so weil er schlechte laune hat und meine kleine darf gar nix. die geht nicht mehr allein von zimmer zu zimmer. auf sie hüpfen sie einfach drauf dann bekommt sie haue. sie ist nur mit fauchen beschäftigt. und wenn ich sie raus lasse muss ich sie auch wieder holen. die Somalis sind mit ca 11 Monaten kastriert worden.
ich versuche wenn sie beim füttern auf die Küche springen sie wieder ohne worte runter zu schupsen um ihnen so zu sagen das das nicht geht. ich gehe ihnen auch nicht aus dem weg, sie müssen weichen. so versuche ich sie zu dominieren. bin aber auch schon fast ratlos.
 
G

Gast18078

Gast
Hmm, dann ists schwierig. Vor allem da sie ja vorher schon Katzen kannten, oder?
Was mir noch einfallen würde, wären Feliwaystecker oder Bachblüten, da kenne ich mich aber zuwenig damit aus.
 
S

Schneckabutzi

Gast
die Somalis sind Brüder und warem immer zusammen bis sie zu meinen 4 kamen. sie waren Wohnungskatzen. jetzt gehen sie raus und ich glaub sie glauben das alles ihnen gehört.
Hab mir gerade dieses Feliway bestellt in der Hoffnung das es was bringt. ich verlange ja nichr das sie sich lieben aber zumindest respektieren könnten sie sich doch. das ist nämlich ziemlich anstrengend. werde mich mal ein bischen Schlau machen über Bachblüten. von denen hab ich nämlich auch keine Ahnung. globuli hab ich schon probiert. Notfalltropfen werde ich bis das feliway da ist den Langzottligen geben. schau mer mal wie das endet.
ich hoffe das sich noch jenamd meldet und mir helfen kann.

danke dir auf jeden Fall schon mal
 
S

Schneckabutzi

Gast
wirklich schade das sich so wenige melden um einen zu helfen
 
Mietzis Personal

Mietzis Personal

Beiträge
162
Reaktionen
2
Hallo; ich denke, dass die Somali von ihren rassespezifischen Eigenschaften einfach viel lebhafter als Hauskatzen sind und damit allein von ihren Wesenszügen her dominanter sind, das können sie dann eher nicht ablegen. Manchmal klappt eben eine Vergesellschaftung nicht so gut, wenn die Katzen zu unterschiedliches Temperament haben.
Schade, dass ich nicht weiter helfen konnte, aber ich wünsche dir und deinen Mäusen alles Gute!
 
M

murakami

Beiträge
53
Reaktionen
0
Ich glaube nicht, dass die Dominanz rassebedingt ist. Wir haben auch einen Somali zwischen 6 Hauskatzen und der ist genau wie die anderen - eher etwas zurückhaltender als unsere Chaoten - wobei das daran liegen könnte, dass er viel besser sozialisiert ist als einige unserer TS-Nasen, die schon im Kittenalter irgendwo allein aufgegriffen wurden. DerSomali war bis zum Alter von 8 Monaten bei seiner Mama.
Ich denke vielmehr, dass es daran liegt, dass für die beiden alles neu ist: das neue Zuhause, die neuen Kumpel und der Freigang. Da sie ja ihr altes Zuhause aus irgendeinem Grund verloren haben, sichern sie jetzt ihr neues Revier und da sie als Duo offenbar super "funktionieren" ziehen die Alteingesessenen erstmal den Kürzeren.
Wie du das in den Griff bekommst, kann ich leider nicht sagen, da bei dir ja scheinbar der Freigang eine neue Dimension zu ihrem Verhalten hinzugefügt hat. - Wir haben reine Wohnugnskatzen und daher keine Erfahrung damit. Immerhin sind die beiden nicht unsozial - sie funktionieren ja als Team. Eventuell kommt auch Eifersucht hinzu? Nicht nur in Bezug auf dein Verhältnis zu den Katzen, sondern auch bezüglich der Beziehungen der Katzen untereinander?
Unser Kater reagiert schon auffällig eifersüchtiger auf die beiden Nasen, die nach ihm hier eingezogen sind, die werden gerne mal von Liegeplätzen verdrängt oder angepöbelt, wenn sie bei uns auf dem Sofa liegen...

Bachblüten und eventuell auch Zylkene (?) können vielleicht helfen?

Viel Glück mit deinem Sixpack!
 
S

Schneckabutzi

Gast
erstmal danke an Miezis Personal und an murakami.
Ihr konntet mir schon weiter helfen mit euren Erählungen.
daraus kann ich dann wieder weiter denken und anders reagieren.
Eifersucht könnte noch ein Thema sein das ich irgendwie behandeln muss aber da fällt mir
schon noch was ein. zylkene hab ich schon probiert aber leider half das gar nicht. baue immer noch auf die Bachblüten und zusätzlich hab ich feliway gekauft. da setzte ich jetzt drauf. dann werde ich versuchen die Somalis mehr beachtung zu schenken obwohl das schon schwer wird. sie sind leider keine so Knutsch und Kuschel Katzen. evtl wenn ich sie nieder knutsche kriegen sie zuviel und es wird so besser. ich klickere ja schon mit ihnen und das finden sie toll. aber wenn man arbeitet sind sie doch sehr lang allein daheim und dann ist auch noch Winter.
trotzdem danke euch zweien.
wäre toll wenn mehr Leute ihre Erfanrungen nieder schrieben würden wo man Sachen raus ziehen kann. das bringt nämlich schon was.
 
G

Gast18078

Gast
Wenn sie nicht kuscheln kannst du sie vielleicht mit Spielangeln auspowern und untertags mit verschiedenen (selbstgemachten?) Fummelbrettern, mit Zeitungspapier und Leckerchen gefüllten Pappkartons oder ähnlichem beschäftigen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mietzis Personal

Mietzis Personal

Beiträge
162
Reaktionen
2
Mag sein, dass die Dominanz nicht rassebedingt ist, allerdings sind sie doch viel aufgeweckter und aktiver als Hauskatzen, wie ich aus verschiedenen Internetbeiträgen, auch von Züchtern, gelesen habe. Sie wollen sicher immer zuerst irgendwo sein, alleszuerst entdecken und brauchen viel Beschäftigung.
Daher kann ich mir, obwohl ich das gern getan hätte, keinen Abessiener oder Somali (die sich ja wohl nur in der Haarlänge unterscheiden?) zu mir holen, denn diese brauchen lt. verschiedener Aussagen völlig ausbruchsicher abgesicherten Freigang weil sie jedes Schlupfloch entdecken, und das ist bei meinem Balkon nicht zu bewerkstelligen. Meine beiden kommen allerdings damit klar und sind noch nicht vom Balkon verschwunden. Meine schwarz-weiße Kitty traut sich nicht mal aufs Balkongeländer, ist mit der Bodenfläche voll zufrieden.

Was ich noch sagen wollte, ist, dass meine Lucy, obwohl kleiner und auch gesundheitlich schwächer, doch die dominantere ist. Sie ist sehr viel aktiver und will überall vorn dran und mit dabei sein und wenn sie an Kittys Futternapf will, weil sie meint, da wäre was besseres, dann geht Kitty ohne murren weg, da Lucy sie dominiert. Aber sie kommt gut damit klar, da sie sowieso viel ruhiger ist.

Möglicherweise übernehmen die aktiveren Katzen vielfach auch eine dominante Rolle, einfach, weil sie so viel in Aktion sind.
 

Schlagworte

dominante katze

,

wie bekomme ich meine dominante katze in den griff

,

was tun wenn katzen sich dominant verhalten

Ähnliche Themen