Maunzen bis das Amt kommt ...

  • Autor des Themas Falk
  • Erstellungsdatum
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Hallo!
Zu meinem Anliegen ein kurze Vorgeschichte.
Ich bin im letzten Jahr in ein Mehrfamilienhaus gezogen. Fast alle Wohnungen sind meines Wissens nach Eigentumswohnungen.
Einige Tage nach meinem Einzug musste ich für mehrere Stunden ausser Haus. Womit ich nicht rechnete war, dass mein alter Hund, nach meinem Weggehen für mehrere Stunden ein Jaulkonzert veranstaltete (das hatte er im Vorfeld noch nie gemacht). Als ich zurückkehrte fand ich neben einem schimpfenden Nachbarn ein Schreiben vom Amt für Umwelt und Lärmschutz in meinem Briefkasten vor.
Das Schreiben bezog sich auf die Ruhestörung, ausgehend von meinem alten Hundeherrn. Bei wiederholter Störung drohte man mir mit einem unverschämt hohen Bussgeld. Kurzum - es blieb bei diesem einmaligen Vorfeld. Zur Sicherheit gab ich einer mir wohlgesonnenen
Nachbarin meine Handynummer, mit der Bitte mich zu informieren, sollte das Problem nochmals auftreten.

Am 31.12.12 zog nun mein Notfellchen, ein etwa 1,6 jähriger Kater bei mir ein. In den ersten Tagen miaute er erbärmlich, so bald ich das Haus verliess. Zum Glück gab sich das bereits nach wenigen Tagen.
In den letzten Tagen jedoch, trat das Problem erneut auf, allerdings beruhigte er sich nach ca. 5 Minuten wieder und es kehrte Stille ein.
Heute hatte ich einen Geschäftstermin ausserhalb Berlins und verliess gegen 4.30 Uhr das Haus. Wieder miaute er bei meinem Gehen.
Gegen 8.45 Uhr klingelte mein Handy. Meine Nachbarin am Apparat, die mir erzählte das aus meiner Wohnung seit Stunden ein klägliches, lautes Miauen dringt und mein Nachbar schräg über mir vor meiner Tür steht und alle Bewohner die raus oder rein gingen darauf anspricht.
Also auf der nächsten Autobahn-Auffahrt kehrt gemacht und zurück nach Berlin.
Ich traute eben meinen Ohren kaum - den Kater konnte ich bereits auf dem Hof hören - es klang wie eine Mischung aus Miauen und Schreien.
Die Wohnung aufgeschlossen, der Kater begrüsste mich gleich freudestrahltend. Mir blieb die Freude jedoch im Halse stecken. Er hat mir Tapete von den Wänden geholt und mir zweimal auf die Couch uriniert.
Jetzt liegt er auf meinem Schoss und schaut, als könnte er kein Wässerchen trüben.

Mein Nachbar droht mir beim nächsten Vorkommen wieder das Amt für Umwelt und Lärmschutz einzuschalten.

Jetzt kann ich erstmal meinen Chef über den vermasselten Termin informieren ...

Und ja, ich habe für katergerechte Unterhaltung in meiner Abwesenheit gesorgt. Aber nicht mal das TroFu auf dem Fummelbrett hat er angerührt obwohl er dem eigentl. nie widerstehen kann.

Und nein, ich habe keine Zweitkatze. Eigentl. hatte ich bereits einen kleinen Kater im Auge, habe jedoch gestern die Übernahme wieder verworfen, weil ich mir Sorgen wg. des grossen Altersunterschiedes gemacht habe.

Ich habe keine Wahl - das KaFu will ja auch verdient sein. Wenn ich das Problem nicht gelöst bekomme, wäre das das Ende unser Mensch-Kater-Freundschaft. Doch ich habe ihn ganz fest in mein Herz geschlossen und er wurde schon so oft in seinem jungen Leben herumgereicht, dass der Gedanke daran mich total fertig macht. :cry:
 
07.02.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Maunzen bis das Amt kommt ... . Dort wird jeder fündig!
B

BibiLilliEmma

Gast
Hat er denn vorher mit anderen Katzen zusammengelebt? Vielleicht braucht er noch einen Artgenossen.
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Soweit ich informiert bin, wurde er immer als Einzelkatze gehalten.
Ich bin auch bereits, seitdem er bei mir lebt, auf der Suche nach einem passenden Kumpel - leider gestaltet sich das sehr schwierig.
Selbst Taskali sagt, dass ein passender Allrounder-Kater im passenden Alter, sehr, sehr schwer zu finden sein wird. :-(

Zyklene bekommt er und ein Feliway Stecker steckt auch, vergass ich dazu zu schreiben.

Der Vorbesitzer war ebenfalls Vollzeit berufstätig und oft danach auf Party - also eher selten daheim. Angeblich hat er dieses Verhalten dort aber nicht gezeigt.
 
Skabarella

Skabarella

Beiträge
2.160
Reaktionen
10
der gute hat sicher schreckliche Verlustängste :-(

Er wird spüren, dass Du es gut mit ihm meinst und kriegt nun einfach richtig Bammel, wenn Du nicht da bist. Wie lange hast Du ihn jetzt schon und hast Du bisher Urlaub gehabt oder was war jetzt der Auslöser? Vllt. weil Du so früh los bist?
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Er lebt seit dem 31.12. bei mir (https://www.katzen-forum.de/katzen/56481-eigentl-wollte-keine-katze-mehr.html).
Wie gesagt, maunzt er erst seit einigen Tagen wieder, wenn ich das Haus verlasse. Ich dachte eigentlich wir hätten das nach den anfänglichen Schwierigkeiten längst im Griff. Verändert hat sich seitdem eigentl. nichts. Auch habe ich zwischenzeitlich das Haus schon so früh verlassen, da war alles ok.
Z.Z. arbeite ich von zu Hause aus, muss aber ab März wieder in die Firma und dann ist er tgl. einige Stunden allein - unvermeidbar.
 
T

Taskali

Beiträge
5.019
Reaktionen
628
Du warst jetzt viel zu Hause und er muß jetzt lernen, daß er auch allein bleiben muß. Dazu kommt, daß er wie du sagst schon seit einiger Zeit "wacher" wird - sprich: er wird lebhafter und braucht somit auch mehr Abwechslung und: es ist Deckzeit! Auch kastrierte Kater spüren das und werden unruhiger...

Ich denke das Problem ist die unregelmäßigkeit. Du bist dauernd zu Hause bzw. wenn weg, dann nur kurz und plötzlich dann ganz lange. Bei allem, was er mitgemacht hat, sind Verlustängste nicht verwunderlich. Was er bräuchte wären Rituale und feste Zeiten.
Beispiel: die Katzen hier bei mir im Katzenraum müßen sich mit nur diesem Raum begnügen und bei mir lernen sie a) das schreien nicht zum Erfolg führt und b) es für alles feste Zeiten gibt. Sie wissen ganz genau, wann Ausgangzeit ist und wann sie eben dortdrin festgesetzt sind - und akzeptieren das.

Vielleicht solltest du mal abwesenheit mit ihm üben. Mache ein festes Ritual aus Dingen, die du mit ihm tust, bevor du die Wohnung verläßt. Füttern, spielen nochmal Leckerlies verstecken und dann gehst du - gehst aber nur nicht lange und wenn du zurückkommst und er ist still wird er überschwenglich und mit Leckerlies begrüßt. Schreit er, wenn du ankommst, dann gehst du nicht rein (!), sondern wartest, bis er ruhig ist - erst DANN gehst du rein. Er muß a) lernen, daß schreien nicht zum Erfolg führt, sondern still warten den gewünschten Erfolg bringt und b) lernen, daß du wiederkommst. Durch die Rituale vor dem weggehen kann er das miteinander verknüpfen. Er weiß dann: du gehst weg - aber: du kommst auch wieder - wenn er still ist.

Nichtdestotrotz wirst du um nen Kumpel nicht drum rum kommen... und das möglichst schnell.
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, Taskali!

Du warst jetzt viel zu Hause und er muß jetzt lernen, daß er auch allein bleiben muß.
Naja, das ich nicht tgl. 8 Std. im Büro sitze, bedeutet nicht das ich die meiste Zeit zu Hause verbringe. So nehme ich Termine und Verabredungen wahr und bin auch mehrere Std. mit den Hunden unterwegs.
Und gleich ob ich 2 oder 12 Std. weg war, verlief es problemlos.

Dazu kommt, daß er wie du sagst schon seit einiger Zeit "wacher" wird - sprich: er wird lebhafter und braucht somit auch mehr Abwechslung und: es ist Deckzeit! Auch kastrierte Kater spüren das und werden unruhiger...
Ok, wacher bedeutet bei meiner ollen Schnarchnase das er sich jetzt statt 2 Min., 5 Min. hingibt mit der Spielangel zu spielen. Nur in den Abendstunden wird er aktiv und beschäftigt sich sehr ausdauernd mit Bällchen kicken und apportieren. Solange ich nicht versuche gemeinsam mit ihm zu spielen, dann will er nur noch schmusen.

Das mit der Deckzeit war noch ein sehr interessanter Punkt!

Vielleicht solltest du mal abwesenheit mit ihm üben. Mache ein festes Ritual aus Dingen, die du mit ihm tust, bevor du die Wohnung verläßt. Füttern, spielen nochmal Leckerlies verstecken
Mache ich, Rituale sind hier nen fester Programmpunkt bevor ich das Haus verlasse, allein schon durch die Hunde hat sich das eingebürgert und so gibt es die auch für die Katz. ;-)

und dann gehst du - gehst aber nur nicht lange und wenn du zurückkommst und er ist still wird er überschwenglich und mit Leckerlies begrüßt. Schreit er, wenn du ankommst, dann gehst du nicht rein (!), sondern wartest, bis er ruhig ist - erst DANN gehst du rein. Er muß a) lernen, daß schreien nicht zum Erfolg führt, sondern still warten den gewünschten Erfolg bringt und b) lernen, daß du wiederkommst.
Ok, werde ich mal ausprobieren. Wenn ich mich auch frage, wie lange ich da vor meiner verschlossenen Wohnungstür stehen soll, wenn er ohne Unterlass mauzt. :lol:

Nichtdestotrotz wirst du um nen Kumpel nicht drum rum kommen... und das möglichst schnell.
Jou, wenn noch wer ne Idee hat, immer her damit. Ich suche händeringend einen Kumpel für Marley!!!

Leider bin ich derzeit nicht mobil (ausser es läge auf der Strecke einer Dienstfahrt, dann hätte ich den Dienstwagen zur Verfügung - lässt sich aber nicht so gut planen). Also wäre im Bereich Berlin und Umland besser.

@Taskali: Meinst du es wäre besser gewesen, ihm eine junge, viel spielfreudigere und lebhaftere Katze vor die Nase zu setzen als ihn allein zu halten?

Im übrigen war ich vorhin in der Firma um Unterlagen vorbei zu bringen und habe die Hunde daheim gelassen und Marley war ruhig.
Eben bin ich mit den Hunden Gassi und er hat mit heiserer Stimme meine Nachbarn unterhalten.
Leider muss ich die Hunde mitnehmen, wenn ich für mehr als 4 Std. das Haus verlasse, da mein alter Hundeherr nicht mehr so lange die Blase halten kann ...
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Taskali

Beiträge
5.019
Reaktionen
628
Dann ists eindeutig Einsamkeit, wenn er ruhig ist wenn die Hunde da sind... wundert mich nach seiner Vorgeschichte wie gesagt nicht...

Meinst du es wäre besser gewesen, ihm eine junge, viel spielfreudigere und lebhaftere Katze vor die Nase zu setzen als ihn allein zu halten?
Erstmal mit Sicherheit JA, auf Dauer müßte man sehen... es kann ihm wie gesagt auch gut tun und ihn aus der Reserve locken... das kann niemand wirklich sagen. Ich hätte es an deiner Stelle versucht...
 
sievchen

sievchen

Beiträge
2.745
Reaktionen
2
Bei mir ist die Situation etwas anders, aber ich hab auch so nen Schreihals :roll:

Wanda ist -wie ihr Bruder- taub und hat die Tendenz, furchtbar laut rumzubrüllen wenn ihr was nicht passt. In letzter Zeit hat sie morgens immer geschrieen, weil sie im Wohnzimmer geschlafen hat und Cosmo und Queenie bei mir im Schlafzimmer. Wanda hätte jederzeit kommen können, hat es aber vorgezogen im Wohnzimmer zu schimpfen ;-) bei ihr hat es echt geholfen, sie immer enorm auszupowern. Das heißt bei Wanda: Laserpointer vorm Schlafengehen, und zwar ne Viertelstunde lang. Inzwischen erzählt sie mir abends sogar schon, dass jetzt dann Laserpointerzeit ist :)

Wanda schreit zwar jetzt nicht, wenn ich gehe, sondern wenn ich schlafe ;-) aber viellicht kannst du ja auch irgendein Spielzeug finden, dass sich in euer Abschiedsritual einbauen lässt und mit dem du ihm etwas müde machen kannst? Vielleicht schreit er weniger, wenn er ausgepowert ist...

Wenn Wanda ihr Rumgeschimpfe jetzt nicht von selbst reduziert hätte, hätte ich nächste Woche Kontakt mit einer Tierpsychologin aufgenommen, da mir klar war, dass sie irgendeinen seelischen Grund für ihre Unausgeglichenheit haben muss. Evtl. wäre das ja auch was für euch - er muss ja, wie hier gesagt wurde, einfach verstehen, dass du wieder kommst und er nicht verlassen wird :)

ich drück dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass ihr ne Lösung findet!
 
EagleEye

EagleEye

Beiträge
1.394
Reaktionen
10
Was wäre wenn du jemand hättest, der mit den Hunden kurz Gassi geht? Dann könntest du sie zu Hause lassen. Vielleicht ein/e Nachbar/in?
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Dann ists eindeutig Einsamkeit, wenn er ruhig ist wenn die Hunde da sind... wundert mich nach seiner Vorgeschichte wie gesagt nicht...

Erstmal mit Sicherheit JA, auf Dauer müßte man sehen... es kann ihm wie gesagt auch gut tun und ihn aus der Reserve locken... das kann niemand wirklich sagen. Ich hätte es an deiner Stelle versucht...
Huhu!
Wenn ich ihn im Vorfeld jemals so erlebt hätte, wie am heutigen abend - hätte ich nicht eine Sekunde gezögert. Wer hat meinen Kater ausgetauscht?
Der braucht so dringend einen Kameraden ... und vll. unterschätze ich sein Gemüt tatsächlich .... Er spielt im übrigen seit 3 Stunden am Stück mit seinem Ball ...

Und wenn es nicht DAS Optimale wäre, bestände ja noch die Option ein drittes Tier, langfristig zuzusetzen, richtig? Dann vll. so nen Allrounder Kater ... In 1-2 Jahren will ich mich wohntechnisch ehe vergrössern ...
Ok, ich werde Jana morgen beknien :mrgreen: ... k.A. ob mit Aussicht auf Erfolg aber ich versuche es!

@sievchen: Damit es meiner Fellnase gut geht, würde ich alles tun - das steht ausser Frage!
LG Falk

Was wäre wenn du jemand hättest, der mit den Hunden kurz Gassi geht? Dann könntest du sie zu Hause lassen. Vielleicht ein/e Nachbar/in?
Die Option besteht leider nicht. Meine Freundin ist jederzeit bereit meine Hunde auszuführen aber leider überschneidet sich dies oft mit ihren Diensten.

Einen quirligen Jack-Russell in Kombination mit einem blinden und fast tauben alten Hundeherren auszuführen, ist auch nicht so unkompliziert.
 
Ceilyn

Ceilyn

Beiträge
10.889
Reaktionen
46
Hallo Falk,

ich würde es an deiner Stelle auch mit einer etwas jüngeren Katze/Kater ruhig versuchen. Man liest doch recht häufig, dass es gut geht. Da sich die Kitten leichter noch anpassen können.
Ich finde, man sieht es nach recht kurzer Zeit, ob es von alleine klappen kann oder auch nicht. Versuch es einfach! :)

Darf ich fragen wo du in Berlin wohnst?
Jemand, der mal ein paar Minuten vorbei kommt und ihn vll ein wenig ablenkt, wäre keine schlechte idee.. um noch mal etwas zeit zu überbrücken, bis ein Freund da ist.

Das deine Nachbarn aber gleich ein Amt einschalten, finde ich echt unerhört! :cry: Aber so sind die Berliner nun mal... -.-'' Gleich Amt und Polizei rufen, anstelle erst mal in ruhe mit dem Nachbarn zu sprechen.

LG
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Jou, leider hab ich die Dame vom Tierschutz noch nicht erreicht und mache mir auch Sorgen, dass sie mir nen Vogel zeigt, wenn ich den kleenen Racker doch zu mir nehmen will. Was auch verständlich wäre. Erst war ich mir unsicher, habe daraufhin abgesagt und nun komme ich an und sag ich will ihn doch nehmen. :roll:

Ist eben schwierig zu entscheiden was passt, da meine Fellnase erst seit 5 Wochen bei mir ist und ich noch jeden Tag neue Seiten an ihm entdecke. Dazu kommt noch seine Vorgeschichte ...

War heute wieder für ein paar Stunden ausser Haus - was soll ich sagen, selbes Spiel wie gestern. Und wer stand bei mir vor der Tür als ich zurückkehrte, na dreimal dürft ihr raten.

Ja ja, die lieben Nachbarn ... Wie ich gehört habe will er seine Wohnung verkaufen ... Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt ...
Zum Glück ist die Wohnung unter mir unbewohnt, wenn der Kater hier durch die Bude rast, hört sich das an wie ne ganze Büffelherde. :mrgreen:

Ich wohne im Studenten-Mekka in Bln Neukölln.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

BibiLilliEmma

Gast
Erklär der Frau vom Tierschutz doch einfach die ganzen Zusammenhänge, die wird das schon verstehen. Und die sind doch auch froh, wenn die Tiere gut untergebracht sind.
Bin ich froh, dass meine Nachbarin selbst Katzen hat, sonst stünde hier auch das ein oder andere Mal jemand vor der Tür:roll:
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Ich hoffe sehr auf ihr Verständnis. Würde aber genauso gut verstehen, wenn sie mir ne Abfuhr erteilt. Soweit ich weiss kommen heute auch Interessenten. Ich hoffe ihre Wahl fällt nicht auf Rumpel. :roll:

Die Termine für die kommende Woche konnte ich erstmal so legen, dass ich die Hunde daheim lassen kann. Wäre er also nur in der Zeit alleine, wo ich mit denen Gassi bin.
Gut das ich in so nem tiernärrischen Betrieb beschäftigt bin, der Verständnis für die Situation zeigt.
Aber trotzdem muss eine langfristige Lösung her!
 
Ceilyn

Ceilyn

Beiträge
10.889
Reaktionen
46
Ich denke die Dame vom Tierschutz kann dich verstehen. Das mit dem Hin und Her ist ja nicht böswillig gewesen, sondern geschah aus Unsicherheit wegen der zwei Tiere und am Ende willst du ja nur das es beiden gut geht.
Wenn du ihr alles erklärt hast, wird sie sicherlich Verständnis haben :)

Hat Marley schon Kontakt zu fremden Menschen gehabt? Käme es den allgemein in Frage, dass wenn du 8-10 Std nicht da bist, überhaupt jemand für ein paar Minuten vorbei kommen kann?


Ich denke, wie die anderen hier auch, die langfristigen Lösungen sind: zweit Katze und die Abgewöhnung der Verlustes ängste.
 
Falk

Falk

Beiträge
229
Reaktionen
0
Jou, ich sitze hier und hibbel vor mich hin. Ihr Sohn meinte sie wäre in der Tierarztpraxis, dass ist aber bereits einige Stunden her. Ich hoffe sie meldet sich zurück. Hab jedenfalls eine Mail an sie geschickt, auf den AB gesprochen und ihren Sohn gebeten, dass er ihr ausrichtet, sie möge mich zurückrufen. :mrgreen:

Fremde Leute sind kein Problem für Marley - er geht auf jeden neugierig zu.
 
Ceilyn

Ceilyn

Beiträge
10.889
Reaktionen
46
Als kurzfristige Lösung würde ich echt schauen, ob du jemanden aus deiner Umgebung motivieren kannst vorbei zu schauen, der sich ein zwei Stunden dann um deinen kleinen kümmert. Am besten mit etwas richtig müde spielen (Angel, Laserponter, Clickern) und dann einen grossen Napf voller Fressen geben, damit er richtig gut schlafen kann.
So lange er halt alleine ist und diese Panik schiebt, dass du nicht wieder kommst.
Nur eine Idee. :)


Drück dir ganz doll die Daumen, dass es klappt :)
Halt uns aktuell! :-D
 
lalelu

lalelu

Beiträge
1.585
Reaktionen
4
Ich kenn mich mit Hunden nicht aus, aber vielleicht geht das ja als Übergang:

Der alte Hundebub kann nicht mehr lange aushalten und der Kater nicht alleine bleiben. Wie wäre es, testweise den einen (jungen) Hund beim Kater zu lassen als Gesellschaft und den alten Wauzi mitzunehmen?
 
sievchen

sievchen

Beiträge
2.745
Reaktionen
2
wäre super, wenn das mit dem Zweitkaterchen klappt *daumen drück*

ich bin auch kein Hunde-experte, aber gibts nicht so ne Art "Zimmertoilette" für ältere Hunde, wo sie draufmachen können wenns nicht mehr anders geht? Ich hab keine ahnung, ob sowas was taugt, aber dann könnten die Hunde länger beim Katerchen bleiben?

Ich find eure Nachbarn übrigens echt krass. Klar ist das nervig wenn da immer gemotzt wird, aber da holt man doch nicht gleich das Amt :roll:
 

Schlagworte

zimmertoiletten für katzen

,

katze von nachbar miaut ständig an deren haustür mehrfamilienhaus

,

Katzen maunzen bei Abwesenheit

,
taub und kaum sehen und lautes staendiges miauen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen