• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

FIP - Früherkennung?

  • Autor des Themas Zieher
  • Erstellungsdatum
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Hallo!
Anfang des Jahres habe ich meine Abby verloren - sie hatte FIP.
Nun war mein Samson also allein und das sollte aber nicht so bleiben. Um sicher zu stellen, dass er keine Coronaviren in sich trägt, die später auch möglicherweise mutieren,
oder er eine neue Katze ansteckt, habe ich ihn mehrfach testen lassen. Hierzu habe ich Kot (Sammelprobe) und Blut untersuchen lassen. Jedes Mal waren alle Ergebnisse negativ und die Tierärztin meinte, dass man nicht ausschließen könne, dass Samson Coronaviren hat, die Wahrscheinlichkeit jedoch gering ist und man also eine neue Katze holen könnte.
Die Neue (Trudi) ist also am Samstag eingezogen. Für beide war das sicher extrem viel Stress und nun habe ich Angst, dass das für Samson zu viel Stress war und für den Fall, dass er noch Coronaviren in sich trägt, diese nun mutieren. Meine Frage ist nun also, ob man FIP irgendwie frühzeitig erkennen kann bzw. irgendwie ausschließen kann, dass FIP durch den Stress aufgrund Trudis Einzug ausgebrochen ist.
 
27.02.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: FIP - Früherkennung? . Dort wird jeder fündig!
G

Gast29323

Gast
hey,
nein das kann man leider nicht, denn selbst wenn es ausgebrochen ist, dann kann man es nur am toten tier bisher richtig diagnostizieren (vorbehaltliche aussage, da es einen neuen test von laboklin gibt).
du kannst höchstens immer wieder den titer überprüfen lassen, aber das halte ich für äußerst sinnlos, da wie du sagt, auch schon ein tier angesteckt sein kann und noch keine antikörper hat und das sowieso nich wirklich was mit dem ausbruch der krankheit zu tun hat.
und ich beruhige dich, ich hatte 2 stressige vergesellschaftungen und da ist keiner bei an FIP erkrankt (obwohl man mir das bei einem krankheitsfall auch erzählen wollte:roll:). stress kann ein auslöser sein, muss aber lange nicht so sein!

grüße
abvz
 
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Hallo!
Anfang des Jahres habe ich meine Abby verloren - sie hatte FIP.
Nun war mein Samson also allein und das sollte aber nicht so bleiben. Um sicher zu stellen, dass er keine Coronaviren in sich trägt, die später auch möglicherweise mutieren, oder er eine neue Katze ansteckt, habe ich ihn mehrfach testen lassen. Hierzu habe ich Kot (Sammelprobe) und Blut untersuchen lassen. Jedes Mal waren alle Ergebnisse negativ und die Tierärztin meinte, dass man nicht ausschließen könne, dass Samson Coronaviren hat, die Wahrscheinlichkeit jedoch gering ist und man also eine neue Katze holen könnte.
Die Neue (Trudi) ist also am Samstag eingezogen. Für beide war das sicher extrem viel Stress und nun habe ich Angst, dass das für Samson zu viel Stress war und für den Fall, dass er noch Coronaviren in sich trägt, diese nun mutieren. Meine Frage ist nun also, ob man FIP irgendwie frühzeitig erkennen kann bzw. irgendwie ausschließen kann, dass FIP durch den Stress aufgrund Trudis Einzug ausgebrochen ist.
Hallo,

Du machst dir grad den meisten Stress vol allen!!! Bei dem was passiert ist kann ich das natürlich auch verstehen aber du solltest wirklich ruhig bleiben. Erstmal hat er keine nachweisbaren Coronavieren im Blut, wenn er also irgendwo im Körper welche hat, sind diese ja erstmal gutartig. Sie müssten erstmal so weit mutieren, dass sie in den Blutkreislauf kommen und erst dort könnten sie gegebenenfalls zu FIP mutieren. Und das alles wird jetzt auf die Schnelle sozusagen nicht passieren. Bei meinem Kater wurden grad Coronaviren im Kot entdeckt, im Blut hat er keine. Darauf hat die Ärztin mir das halt so erklärt.

Bitte bitte, versuche von der ganzen Sache etwas Abstand zu bekommen und hab nicht dauernd Sorge, dass dein Kater gleich FIP bekommt. Du könntest ihneh nicht vor jedem Stress bewahren, mal abgesehen davon, dass nicht alles für ihn stressig seinmuss von dem du denkst, dass es das für ihn sicher ist. Macht euch ein schönes langes Leben und heißt das neue Familienmitglied willkommen.

LG Elisa
 
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Ja, wahrscheinlich mach ich mir einfach zu viele Sorgen. Nur möchte ich meinen süßen Samson nicht auch noch verlieren, zumal Abby auch viel zu zeitig gehen musste.
 
Mistbaer

Mistbaer

Beiträge
594
Reaktionen
41
Hallo!
Anfang des Jahres habe ich meine Abby verloren - sie hatte FIP.
Nun war mein Samson also allein und das sollte aber nicht so bleiben. Um sicher zu stellen, dass er keine Coronaviren in sich trägt, die später auch möglicherweise mutieren, oder er eine neue Katze ansteckt, habe ich ihn mehrfach testen lassen. Hierzu habe ich Kot (Sammelprobe) und Blut untersuchen lassen. Jedes Mal waren alle Ergebnisse negativ und die Tierärztin meinte, dass man nicht ausschließen könne, dass Samson Coronaviren hat, die Wahrscheinlichkeit jedoch gering ist und man also eine neue Katze holen könnte.
Die Neue (Trudi) ist also am Samstag eingezogen. Für beide war das sicher extrem viel Stress und nun habe ich Angst, dass das für Samson zu viel Stress war und für den Fall, dass er noch Coronaviren in sich trägt, diese nun mutieren. Meine Frage ist nun also, ob man FIP irgendwie frühzeitig erkennen kann bzw. irgendwie ausschließen kann, dass FIP durch den Stress aufgrund Trudis Einzug ausgebrochen ist.

WIE gut ich dich verstehen kann...
am Neujahrstag wurde meine erst 7 Monate alte Minou (die wundervollste und dankbarste Katze, die man sich überhaupt vorstellen kann!) von FIP erlöst!
Momo, jetzt erst 5 Monate alt, damals SO jung, war allein... und sie wurde still, sehr still.
Also hab ich fast dasselbe getan, wie du: ich hab die Risiken auszuschließen versucht und dann Merle dazugeholt... und hatte zuerst unendlich Angst.
So RICHTIG kam die nach de Kastra der beiden vor 2,5 Wochen noch mal hoch, denn auch bei Minou brach FIP nach der Kastra aus und die Frage, ob DER Stress massgeblich war, wird nie beantwortet werden!
Mein Rat: Lass die Angst ein Stück weit zu, du hast schließlich Grund dazu, du hast etwas erlebt, was unendlich schmerzhaft ist und alles in dir wünscht, DAS nciht noch einmal zu erleben!

Nimm aber AUCH in deine Gedanken auf, dass die Wahrscheinlichkeit, 2 Katzen an FIP zu verlieren, sehr sehr sehr sehr gering ist! UND bedenke, dass der Dauerstress der Alleinhaltung für dein Tier viel schlimmer geworden wäre!

Du hast das Bestmögliche getan...
deine Aussichten, dass du mit deinen Tieren froh sein darfst, ist groß!
Lass es einfach zu... lass die kleinen Sonnenscheine auf dich einwirken; sie tun SO gut!
Dann wird auch deine Angst kleiner werden!
Ich habs wirklich ganz aktuell erlebt!
Ich wünsch dir und deinen Lieben von Herzen alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zieher

Zieher

Beiträge
56
Reaktionen
1
Danke für die beruhigenden Worte. Aktuell ist es auch einfach nur schön zu sehen wie Samson und Trudi durch die Gegend toben.
 

Schlagworte

fip erkennen

,

kann man fip testen lassen

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen