Rassebezeichnungen von Tieren aus dem TS

  • Autor des Themas saurier
  • Erstellungsdatum
saurier

saurier

27.015
965
Leider scheint das mit dem Auskoppeln aus dem anderen Thread technisch nicht geklappt zu haben, daher eröffne ich nun doch einen neuen (hatte gehofft, wir könnten die bereits verfassten Beiträge hier mit 'rüberziehen' und dann auf der Grundlage weiterschreiben).

Dieser Thread basiert auf der Diskussion: https://www.katzen-forum.de/vermittlungsangebote/58468-zippi-kleiner-siam-sucht-zuhause-kollegen.html, ist aber nicht auf diese Anzeige beschränkt (weil es mir definitiv nicht darum ging, jetzt genau diese Orga anzugreifen, bitte nicht missverstehen), es geht mir um die generelle Terminologie.

Aus dem Grund möchte ich auf ein paar Punkte noch einmal eingehen:

Zitat von Aristochat
Ich habe darum gebeten diesen Thread hier zu schließen und würde freundlicherweise darum bitten,wenn ein neuer aufgemacht ist und wir uns mal wieder nicht an die Regeln die bestimmte Leute meinen aufstellen zu müssen,dann sollten sie diesen Thread einfach nicht lesen. [...]
Nicht, dass du das falsch verstehst, es geht hier nicht um 'meine Regeln', die ich mir deiner Meinung nach aus welchen Gründen auch immer aus den Fingern sauge, es geht tatsächlich auch um die Nutzung rechtlicher Fachbegriffe. Wie ich in meinem längeren Post verlinkt habe, ist das sicher keine Erfindung meinerseits.

Hinlänglich bekannt ist ja nun, dass wir nur dann sinnvolle TS-Arbeit betreiben können, wenn wir uns über die Probleme, die dieser hat/auf denen dieser basiert,
klarwerden, diese auch offen ansprechen und alle gemeinsam angehen.

Solange aber immer noch Dinge wie,
  • Katzen müssten einmal werfen, bevor sie 'sterilisiert' werden,
  • Kastration sei ein Eingriff in die Selbstbestimmung der Katzen und nehme ihnen den Spaß auf Sex oder eben auch
  • die Rasse einer Katze könne an ihrem Aussehen festgemacht werden und Papiere seien nur etwas für Angeber,
in vielen Köpfen geistern, müht sich der TS leider nur an der Oberfläche ab, um die Folgen dessen zu beheben.

Das stoppt aber leider nicht das Problem - das kann man nur in den Griff bekommen, wenn man versucht, möglichst viele Leute ins Boot zu holen und aufzuklären, denn
Wenn jedes einzelne Kätzchen bei jemandem auf die Welt kommt, der sich verantwortungsvoll um es kümmert und es an ebenso verantwortliche Leute abgibt und es auch zurücknimmt, wenn die es nicht mehr behalten können, dann wäre organisierter Tierschutz unnötig. Tierschutz ist nur die Folge von Verantwortungslosigkeit.
Dazu gehört aber eben auch, dass
[...] der Tierschutz deutlich gegen Vermehrer sein [sollte], er trägt nämlich in grossem Masse anderen den Folgen dieser Vermehrung
und dass man im TS Leuten (Interessenten) durch entsprechende Bezeichnungen nicht suggeriert, sie bekämen ein Rassetier oder ein Rassemix, nur, weil dieses Tier etwas längere Haare, größere Ohren oder eine bestimmte Farbgebung besitzt bzw. ein vermeintlich einer Rasse entsprechendes Verhalten an den Tag legt.

Ich weiß, dass das ganz schön viel verlangt ist von denen, die ohnehin schon ihre Zeit, ihr Geld und ihr Herzblut in die ganzen herrenlosen Tiere stecken - jetzt sollen sie sich auch noch mit Fachbegriffen auskennen.

Aber wenn man das Übel eben nicht nur an seiner Oberfläche (immer wieder Tiere aufnehmen, die herrenlos sind), sondern an der Wurzel packen will (verhindern, dass viele überhaupt herrenlos werden), ist es meiner Meinung nach immens wichtig, dass sich gerade der TS und solche Foren wie dieses darum bemühen, da (auch verbale) Klarheiten zu schaffen.

So kann es eben meiner Meinung nach nicht sein, dass Vermittlungsanzeigen geschaltet werden, die Interessenten implizieren, es handle sich um ein Tier einer bestimmten Rasse bzw. um einen Rasse-Mix (denn, soweit mir bekannt ist, ist eine Rassekatze ein Tier, das seine Rasse entsprechend nachweisen kann und ein Rasse-Mix ein Tier, das nachweislich ein Elterteil hat, das ein Rassetier ist, wenn diese Definition falsch sein sollte, gerne Infos hierzu).

Das kann nämlich aus meiner Sicht auch zu Problemen führen, weil sich die Käufer einfach etwas anderes unter der Katze vorstellen, was die Katzen vielleicht gar nicht erfüllen können. Wichtiger, als den Katzen eine Rasse anzudichten (und nein, das unterstelle ich nicht automatisch jeder Organisation, ich denke, bei vielen geschieht das eher aus Unwissenheit oder Zeitmangel beim Erstellen der Angebote), um die Tiere möglichst gut (bei schlechten Orgas und auch hier noch einmal nein, ich meine niemand Bestimmten, denn ich kenne keine gut genug, um das beurteilen zu können - auch gewinnbringend ) verkaufen zu können , ist doch, die Eigenschaften des Tieres in den Vordergrund zu stellen.

So, Feuer frei, wie seht ihr das? Sind der Tierschutz/die Tierheime da in der Pflicht, verbale Aufklärungsarbeit zu betreiben (zumal, wenn sie davon in Kenntnis gesetzt sind) oder findet ihr, dass das nicht deren Aufgabe ist und Katzen problemlos als Ragdoll, Maine Coon, Birmchen oderoderoder vermittelt werden sollten?

Und noch einmal zum Abschluss - es geht mir nicht um eine bestimmte Anzeige (auch wenn sich das Ganze an einer festgemacht hatte) oder Organisation, sondern um das Prinzip.
 
02.03.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen.
Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Orangejuice

Orangejuice

1.324
5
Mhhh... also ich finde es eigentlich nicht schlimm, wenn Katzen als Rasse(Mixe) "verkauft" werden. Wenn in der Anzeige steht: "Savannah-Mix sucht zu Hause", dann werden sicher mehr Leute drauf gucken als, wenn da stehen würde: "Katze sucht zu Hause".
Und wenn das der Vermittlung hilft, wieso nicht? Ich finde es zwar auch immer süß, wenn dann Bekannte ganz stolz erzählen, sie hätten einen Ragdoll-Mix - und das Kätzchen einfach längeres, helles Fell hat. Aber, hey, ist doch egal. Ich will ihnen ihre Freude nicht nehmen und ein Kätzchen hat ein neues zu Hause, egal ob Ragdoll-Mix oder nicht. ;-)
 
saurier

saurier

27.015
965
Mhhh... also ich finde es eigentlich nicht schlimm, wenn Katzen als Rasse(Mixe) "verkauft" werden. Wenn in der Anzeige steht: "Savannah-Mix sucht zu Hause", dann werden sicher mehr Leute drauf gucken als, wenn da stehen würde: "Katze sucht zu Hause".
Und wenn das der Vermittlung hilft, wieso nicht? Ich finde es zwar auch immer süß, wenn dann Bekannte ganz stolz erzählen, sie hätten einen Ragdoll-Mix - und das Kätzchen einfach längeres, helles Fell hat. Aber, hey, ist doch egal. Ich will ihnen ihre Freude nicht nehmen und ein Kätzchen hat ein neues zu Hause, egal ob Ragdoll-Mix oder nicht. ;-)
Wäre es dir auch egal, wenn dieser Ragdoll-Mix von einem Vermehrer stammen würde? Und was meinst du, wenn diese Freunde, die du oben beschrieben hast, ihr 'Wissen', dass das, was sie da haben, ein 'Ragdoll-Mix' ist, an andere Freunde (nicht dich) weitergeben und diese dann, aufgrund der Optik, 'von privat' ein solches Tier kaufen (sieht ja schließlich genauso aus), fändest du das dann immer noch im Sinne des Tierschutzes?

Wäre es nicht sinnvoller (um eben solche 'Missverständnisse' auzuräumen), wenn man da gleich mit 'offenen Karten' spielen würde, als den Interessenten etwas vorzugaukeln, was diese dann ggf. falsch weitergeben?

Und ist es nicht eigentlich hinterfragenswert und beschämend, dass sich Katzen nur dann gut verkaufen, wenn man ihnen Rasseattribute andichtet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Orangejuice

Orangejuice

1.324
5
Ja, wenn das Tierchen auf der Welt ist, dann kann man es ja nicht, nur weil es vom Vermehrer stammt, in die letzte Ecke vom TH verbannen und niemandem zeigen. Es kann ja nichts dafür. :sad:
 
Steffi89

Steffi89

9.280
45
Von der Theorie her, finde ich, sollte man den Tieren keine Rassebezeichnung geben. Denn es sind ja nun mal keine Rassetiere, oder deren Mixe. Zumindest kann man es nicht nachweisen.

In der Praxis aber, sein wir ehrlich, wird das Tier schneller einen Interessenten finden, wenn da schon mal eine Rasse bei steht.

Ist doch so: ist es keine Rassekatze, kaufe ich eine Überraschungspackung. Das will doch kaum einer. In den Köpfen der Menschen ist es doch drin das alle Tiere aus dem Tierschutz/ Tierheim und auch von privat als Rasse, oder Rassemix abgegeben wird. Wer interessiert sich schon für die langweiligen Mischlinge?

Ich denke schon das die Vereine, Orgas usw da in der Pflicht sind zu erklären, dass das Tier zwar äußerlich aussieht wie XY, man aber nicht sagen kann, ob XY da wirklich drin steckt. Da muss ein Umdenken bei den Menschen passieren. No Name muss nicht schlecht sein.

Für den Anfang könnte man Anzeigen ja so betiteln: Katze XY, sieht aus wie eine Britisch Kurzhaar (oder welche Rasse auch immer) sucht ein zu Hause.

Dan wüsste man schon, dass das Tier nur so aussieht, man es aber nicht genau sagen kann.
 
Neryz

Neryz

Patin
17.769
194
Hm... Ich weiss nur, wie es hier von meinen TS-Freundinnen gemacht wird. Die zu vermittelnden Katzen hier sind ausschliesslich Streuner. Da sind teils wilde Mixe drin...

Relativ oft sind mal Tierchen dabei, die "irgendwas mit siam-artigem" sind. Diese werden auf den Homepages der Vereine weder als Siam noch als "Siam-Mix" vorgestellt, sondern als "typé siam" (frz. Vereine), das heisst so was wie "sieht bisschen nach Siam" aus.

Meist dient das dazu, den "Siam" von den "Tigerkatern 1-27" abzugrenzen ;)

Ja, auch die Bezeichnung "Persermix" oder so hab ich da schon gelesen, wenn das Tierchen perserähnlich aussah.

Es stört mich ehrlich gesagt überhaupt nicht. Es ist ganz klar, was da vermittelt wird: arme Streunerchen, die halt mal so, mal anders aussehen. Verkauft wird hier niemand (also nicht von den TS, denen ich helfe - anderswo leider schon), da wird nur Erstattung der Kastra und Impfung verlangt.

Leider weiss ich aber auch von "Vereinen", die ihre Tiere verkaufen, d.h. für "rasse-artig-aussehende" Katzen mal so 300€ verlangen... Allerdings werden die nicht als Rassekatzen angeboten. Gut find ichs trotzdem nicht.

Aber wie gesagt - warum nicht bei Katzen von "typ siam" oder so sprechen - macht man doch bei Hunden auch, die Heime sind voll von Mischlingen, die eben als solche bezeichnet werden (Schäferhund-Mix, Spitzmischling oder was auch immer)... Wo soll da das Problem sein?
 
Orangejuice

Orangejuice

1.324
5
Also ich glaube ich steh grad auf dem Schlauch... :???:

Du meintest doch, dass die Bekannten dann ihren Freunden die Katze nicht zeigen sollen, weil diese dann auch zum Vermehrer rennen und einen "Ragoll-Mix" kaufen wollen, oder?
 
Steffi89

Steffi89

9.280
45
Also ich glaube ich steh grad auf dem Schlauch... :???:

Du meintest doch, dass die Bekannten dann ihren Freunden die Katze nicht zeigen sollen, weil diese dann auch zum Vermehrer rennen und einen "Ragoll-Mix" kaufen wollen, oder?
Zeigen kann und soll man die Katze ruhig. Nur nicht sagen, dass es ein Ragdoll- Mix ist. Sondern sagen, dass es eine simple Hauskatze ist, die wie eine Ragdoll aussieht. Denn du kannst ja nicht nachweisen das ein Elternteil eine Ragdoll war. Und wenn man das nicht kann, sollte man das auch nicht als deren Mix ausgeben. Ist dann halt eine Hauskatze, die wie Ragdoll aussieht.

So hab ichs verstanden.
 
K

KFA-Dosi

Gast
Relativ oft sind mal Tierchen dabei, die "irgendwas mit siam-artigem" sind. Diese werden auf den Homepages der Vereine weder als Siam noch als "Siam-Mix" vorgestellt, sondern als "typé siam" (frz. Vereine), das heisst so was wie "sieht bisschen nach Siam" aus.
Diese Variante find ich eine sehr gute Alternative zu der Bezeichnung "Siam-Mix" man hebt diese Katze/Kater ein wenig vor. Jedoch wird den Interessenten nicht den Eindruck vermittelt das auch tatsächlich einer ist.
 
Monterosa

Monterosa

4.417
242
Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht.
Wenn es darum geht dass eine Katze ein Heim findet,
finde ich es durchaus legitim, auch auf eine mögliche
Rasse hin zu weisen.
(Weil sich komischerweise die Chancen des zu vermittelnden Tieres
dadurch drastisch erhöhen vermittelt zu werden)
Nicht anderes ist in dem von Dir angesprochenem Thread ja passiert,
"Zippi, kleiner Siam sucht zuhause mit Kollegen",
dass sie kein reinrassiger Siam ist wurde aus dem Steckbrief ja klar,
und Menschen die eine Katze suchen lesen meistens mehr als die Überschrift.

Also die Abwägung was jetzt wichtiger ist,
die Chance vermittelt zu werden,
oder die Überlegung ob man bei einer Katze,
bei der eine Rasse anscheinend zu erkennen ist,
darauf zu verzichten darauf hin zu weisen
um nicht mit der Definition um den
Begriff "Rassekatze" in Konflikt zu kommen,
würde ich mich wahrscheinlich für die Vermittlungschancen der Katze entscheiden.

Solange man dann alle Karten auf den Tisch legt.
 
Orangejuice

Orangejuice

1.324
5
Achsooooo *Stirnklatsch* :oops:


Ja, ich denke, das wäre eine gute Idee. Also "Katze XY, Typ Siam bzw. sieht aus wie eine Siam sucht zu Hause".

Das zieht wahrscheinlich genauso viele Interessenten an, wie die "Rasse-Mix" Anzeigen. :-D Gute Idee, Steffi!
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.738
216
wozu wieder diese Auskoppelung. Was möchtest du nun den Tierschutzorgas unterstellen?

Das sie Tiere mit einer Rassebezeichnung versehen damit sie besser vermittelt werden? Oder gar dafür ein paar Cent mehr bekommen.


lg
Verena
 
saurier

saurier

27.015
965
wozu wieder diese Auskoppelung. Was möchtest du nun den Tierschutzorgas unterstellen?

Das sie Tiere mit einer Rassebezeichnung versehen damit sie besser vermittelt werden? Oder gar dafür ein paar Cent mehr bekommen.


lg
Verena
Wenn das das Einzige ist, was du meinem Eingangs-Post entnehmen kannst, habe ich mich wohl sehr schlecht ausgedrückt und nicht rüberbringen können, was ich eigentlich meine :cry:.
 
WinstonvonWensin

WinstonvonWensin

8.738
216
sauri, ich verstehe dich wenn es um Schwarzzüchter geht, aber sei doch nicht immer so verstrahlt mit deinem Rassefetischismus:mrgreen::mrgreen::mrgreen, mal in die Seite knufft.

lg
Verena
 
lorel

lorel

2.172
9
Also beim Tierschutz sehe ich dass auch nicht so eng, und die Chance der Vermittlung erhöht sich enorm.
 
Finny

Finny

5.744
226
Ja, wenn das Tierchen auf der Welt ist, dann kann man es ja nicht, nur weil es vom Vermehrer stammt, in die letzte Ecke vom TH verbannen und niemandem zeigen. Es kann ja nichts dafür. :sad:
Ehrlich gesagt verstehe ich diese Aussage nun gar nicht.
Nur weil ein Tier keine Rassebezeichnung trägt muss man es doch nicht in die hinterste Ecke verbannen.
Würdest du das denn auch mit all den Katzen im TS machen, die einfach äusserlich kein besonderes Merkmal haben?

Ich persönlich bin der Meinung, dass saurier vollkommen recht hat.


1. ist es rein rechtlich eben einfach nicht korrekt

und viel wichtiger - 2. ich denke, es ist für den TS ganz wichtig, dass die Menschen verstehen, dass man Rassekatzen nur beim Züchter bekommt.
Ich kann einfach nicht sagen: Der Vermehrer xy hat keine (echten) BKHs, Perser, Maine Coon usw. da er ohne Stammbaum die Reinrassigkeit nicht belegen kann, die aber eine Grundvoraussetzung dafür ist, dass eine Katze eine Rassebezeichnung tragen darf. Andersrum aber im TS darüber hinwegsehen.

Ich verstehe auch das immer wieder gerne benutzte Argument nicht, dass man die Katzen dadurch schlechter macht, dass man sie keiner speziellen Rasse zuordnen kann. Wieso denken das so viele Menschen - Menschen, die selbst Hauskatzen zu Hause haben und sie über alles lieben?
Von vier meiner Katzen habe ich einen Stammbaum im Schrank liegen, von einer nicht. Glaubt ihr jetzt, dass das für das tägliche Leben der Katze ohne Stammbaum irgendetwas ändert? Nein tut es nicht!

Ich denke, es gibt zwei verschiedene Arten von (TS-)Interessenten. Diejenigen, die bewusst zum TS gehen, weil sie einem Tier in Not helfen wollen. Denen dürfte es ohnehin egal sein, ob die Katze irgendwie besonders aussieht.
Und dann diejenigen, die nach etwas besonderem suchen und dann auch bei den Vermittlungsanzeigen diejenigen Anzeigen anklicken, die Besonderheit implizieren. Und sind es nicht gerade diese Menschen, die man dafür sensibilisieren sollte, dass es dieses "besondere" nicht an jeder Strassenecke gibt?

Ein Beispiel:
Jemand eröffnet hier einen Thread und stellt ein kleines süsses BKH-Kätzchen ohne Papiere vor, dass er sich gerne holen möchte. Dieser Person ist es wichtig, dass es eine BKH ist, denn er wollte schon immer eine solche Katze haben.
Nun wird ihm in seinem Thread abgeraten und es wird ihm erklärt, dass es sich bei dem Kätzchen nicht um eine BKH handelt, denn ohne Papiere kann man das Tier so nicht bezeichnen. Der TE nimmt dann erst einmal abstand von diesem Kätzchen, denn er möchte ja eine "richtige" BKH. Nun schaut er sich noch ein bisschen hier im Forum um, schaut sich vielleicht auch die Vermittlungsangebote an, schließlich ist er ja auf der Suche nach einem Kätzchen. Nun stosst dieser Mensch auf mehrere Anzeigen in denen Siam-Katzen, oder Maine Coon Katzen, oder was weiß ich aus dem TS angeboten werden. Oft genug steht in den Anzeigen wo man diese Tiere gerettet hat und von einem Stammbaum ist meist nichts zu lesen. Ich denke, den meisten Menschen dürfte klar sein, dass diese Tiere dann ebenfalls keine Stammbäume haben. So auch unserem Kitteninteressenten. Nun ist bei den Vermittlungsanzeigen keine BKH dabei. Der Interessent denkt sich nun, wenn hier so viele Tiere ohne Stammbaum als Rassetiere abgegeben werden, dann haben mir in meinem Thread wahrscheinlich nur die Fanatiker geantwortet, die die Züchter unterstützen wollen, die nur Kohle mit ihren Tieren machen wollen und sie deshalb so überteuert abgeben. Die Leute aus dem TS müssen es ja schließlich wissen. Das sind doch Experten. Und er geht hin und kauft sich doch das süsse "BKH-Kätzchen" beim Vermehrer, weil er hier gelernt hat: Man braucht keinen Stammbaum um ein Rassetier zu bekommen.

Als Mensch, der etwas gegen das Katzenelend tun möchte und der deshalb im TS arbeitet sollte man nicht nur die einzelne Katze im Auge haben, die ein schönes Zuhause sucht, sondern auch die Gründe, die dazu führen, dass es überhaupt so viele Tiere gibt, die ein Zuhause suchen.

Es mag richtig sein, dass ein Tier, dass etwas besonderes an sich hat besser vermittelt werden kann, aber um das in der Beschreibung hervorzuheben gibt es doch eine einfache Lösung.
Man kann z.B. "Siam-look-a-like" schreiben, um auf eine Pointfärbung des Fells hinzuweisen.
Oder wenn man schreibt: "Süsser Halblanghaar-Kater sucht..." dann kann jeder auch die Besonderheit rauslesen. Es muss doch kein Maine Coon sein, warum auch? Wenn ich im TS nach einer Katze suche, und ich dabei auch die Bedingung habe, dass mir diese Katze optisch gefallen muss, dann wird mir eine HLH-Katze wahrscheinlich gefallen, wenn ich Maine Coons hübsch finde. Wenn der Interessent nun diese Katze nicht nimmt, weil sie keine Rassebezeichnung trägt, dann tut es mir leid, dann ist das vielleicht auch nicht der richtige Adoptant. Denn jemand, der eine Katze nur wegen der (vermeintlichen) Rasse nimmt, die gleiche Katze, aber nicht möchte, weil sie rasselos ist, der hat ganz andere Probleme.

Ich denke nicht, dass in diesem Fall der Zweck die Mittel heiligt, denn dadurch werden nur neue Probleme heraufbeschworen.
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

27.015
965
EDIT *lol* Sorry, dass sich einiges wiederholt, Finny und ich hatten da wohl SEHR ähnliche Gedankengänge :a066:.


Von der Theorie her, finde ich, sollte man den Tieren keine Rassebezeichnung geben. Denn es sind ja nun mal keine Rassetiere, oder deren Mixe. Zumindest kann man es nicht nachweisen.

In der Praxis aber, sein wir ehrlich, wird das Tier schneller einen Interessenten finden, wenn da schon mal eine Rasse bei steht.

Ist doch so: ist es keine Rassekatze, kaufe ich eine Überraschungspackung. Das will doch kaum einer. In den Köpfen der Menschen ist es doch drin das alle Tiere aus dem Tierschutz/ Tierheim und auch von privat als Rasse, oder Rassemix abgegeben wird. Wer interessiert sich schon für die langweiligen Mischlinge?

Ich denke schon das die Vereine, Orgas usw da in der Pflicht sind zu erklären, dass das Tier zwar äußerlich aussieht wie XY, man aber nicht sagen kann, ob XY da wirklich drin steckt. Da muss ein Umdenken bei den Menschen passieren. No Name muss nicht schlecht sein.

Für den Anfang könnte man Anzeigen ja so betiteln: Katze XY, sieht aus wie eine Britisch Kurzhaar (oder welche Rasse auch immer) sucht ein zu Hause.

Dan wüsste man schon, dass das Tier nur so aussieht, man es aber nicht genau sagen kann.
Genau das meine ich - kann nicht erst dann ein Umdenken, dass auch Mischlingskatzen gewisse Eigenschaften haben können (z.B. sozial und verschmust oder gesprächig zu sein), wenn sie keine (vermeintliche eindeutigen) Rasseattribute haben, stattfinden, wenn man da einfach mehr Klarheiten schafft?

Oder denke ich da wirklich völlig verquer und sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht? Für mich ist diese Argumentation so glasklar, dass ich gar nicht verstehen kann, wieso ich euch das nicht rüberbringen kann :oops:.

sauri, ich verstehe dich wenn es um Schwarzzüchter geht, aber sei doch nicht immer so verstrahlt mit deinem Rassefetischismus:mrgreen::mrgreen::mrgreen, mal in die Seite knufft.

lg
Verena
Also beim Tierschutz sehe ich dass auch nicht so eng, und die Chance der Vermittlung erhöht sich enorm.
Aber genau das ist es doch, was mich 'umtreibt' :lol: - wie kann ich bei Schwarzzüchtern etwas 'kritisieren', was ich gleichzeitig im Tierschutz als 'völlig legitim' akzeptiere?

Wie soll ich z.B. einem (noch) uninformierten Kaufinteressenten (der vielleicht im TH war, sich Katzen angeguckt hat und da einen 'Siam-Mix' präsentiert bekommen hat, sich jetzt in so ein Tier verliebt hat, weil er über Siamesen schon viel gelesen hat, das Tier im TH aber nicht will, weil er Kitten haben will und deshalb sich (weil es preislich ja nicht so viel mehr als im TH kosten soll) an einen Vermehrer wendet und hier aber noch mal nachfragt) von einem Kauf eines "Siam-Mixes" bei diesem Verkäufer 'von privat' abraten, wenn er auf sämtlichen TS-Seiten genau solche Katzen als 'Siam-Mixe' findet? Wie soll der den Unterschied verstehen?

Wie kann ich ihm klar machen, dass es sich dabei eben einfach nur um ein Tier in Point-Optik handelt, das keinerei Eigenheiten eines Siamesen haben muss (bis auf die Tatsache, dass es genetisch ein cscs vorzuweisen hat)?

Versteht ihr, was ich meine?

Wären nicht ganz klare und eindeutige Bezeichnungen (angelehnt an die rechtlichen Definitionen) für alle Beteiligten viel sinnvoller?

Beginnt nicht TierSCHUTZ schon da, wo ich das Tier vor vielleicht falschen Erwartungen durch eine falsche Rassebezeichnung vor dem neuen Besitzer "schütze" (nicht böse gemeint, ich denke, ihr wisst, worauf ich hinaus will)?

Und wenn jetzt das Argument kommt, dass z.B. die Mitarbeiter den Interessenten ja dann im persönlichen Gespräch darüber aufklären, dann frage ich mich eben - wieso wird nicht gleich mit offenen Karten gespielt? Wieso muss ich erst mit etwas 'locken'? Sind die Käufer/Interessenten wirklich so 'billig' zu ködern? Und sollte man, wenn das so sein sollte, im Sinne der Wertigkeit ALLER Katzen, nicht auf jeden Fall versuchen, etwas daran zu ändern? Ich finde, dass es immer so 'abwertend' klingt, wenn man sagt: Hier sitzen viele Rassemixe und halt 'normale Hauskatze'. Wieso nicht alle Katze als Hauskatzenmixe bezeichnen, die einen in blau, die anderen in red-tabby und weitere in Pointoptik und ihnen damit eine gleiche Wertigkeit verleihen?

Oder denke ich da jetzt einfach um-die-Ecke :lol:?
 
Zuletzt bearbeitet:
Finny

Finny

5.744
226
Und wieder frage ich mich, wieso eine Pointkatze immer automatisch der 'Rasse' Siam/ Typ Siam zugeordnet werden muss und verweise mal auf das (zweiter Teil)
https://www.katzen-forum.de/plauderecke/50080-anderer-stelle-dann-zuuuu-offtopic-waere-15.html#post986501 :wink:.

Zum Rest gleich mehr...
Ich denke, dass man die Siam-Katzen immer mit ins Spiel bringt, liegt daran, dass sich fast jeder unter einer Siamkatze etwas vorstellen kann, schreibt man aber "kurzhaarige Pointkatze" dann können sich wahrscheinlich viele darunter gar nichts vorstellen.
Wobei ich mich gerade frage, ob das nicht gerade dazu führen würde, dass eine solche Anzeige aus Neugierde umso öfter angeklickt würde und sich somit auch die Chancen erhöhen, dass sich von diesen Menschen einer in das Tier verliebt ;-).
 

Schlagworte

burmakatze blau apricot

,

burmakatzen dunkel

,

was heisst ts-katze

,
sieben katzenleben forum amore
, was ist ts katze, neue rassebezeichnung für rinder, WinstonvonWensin, katzenzucht gewinnbringend, ts mascha forums, katzennotfall der woche güstrow, schwarz weiße katze rassebezeichnung

Ähnliche Themen