35614 - Unbekannte schossen mit Luftgewehr auf Katze

  • Autor des Themas WeirdStray
  • Erstellungsdatum
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
Für alle, die dort aus der Umgebung kommen - bitte haltet Ohren und Augen nach diesem Unmenschen offen und informiert ggf. Freunde und Verwandte, die dort in der
Gegend wohnen.

Die Tat geschah am 22. Februar, laut Besitzerin zwischen 16:20 - 17:20 Uhr.

In der Meldung wird die Formulierung "haben Unbekannte vermutlich wieder mit einem Luftgewehr auf eine Katze geschossen" verwendet, es scheint sich also um keinen Einzelfall zu handeln :mad:

Hier ist der Artikel dazu aus der Fuldaer Zeitung: http://www.fuldaerzeitung.de/nachri...-Luftgewehr-auf-Katze-geschossen;art40,693994

Und wer es ertragen kann, die Besitzerin des armen Kätzchens hat dieses Bild hier auf Facebook geposted:
https://www.facebook.com/photo.php?...41825.100003473988339&type=1&relevant_count=1

(An die Moderatoren: das Bild ist auf Facebook öffentlich, ich hoffe es ist in Ordnung, den Link hier zu posten?)
 
08.03.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: 35614 - Unbekannte schossen mit Luftgewehr auf Katze . Dort wird jeder fündig!
lorel

lorel

Beiträge
2.195
Reaktionen
15
Vor 14 Tagen ist auch bei uns in der Siedlung auf eine Katze geschossen worden , sie wurde mit zwei Kugeln getroffen, habe es auch irgendwo gepostet. Aber ist ein anderes Bundesland. Erst die Katzen , dann Hunde , dann Menschen.
 
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
Richtig. Spinner mit Minderwertigkeitskomplexen, kleinen ... und dafür umso größerem Gewaltpotential gibt es leider überall :evil:
 
lorel

lorel

Beiträge
2.195
Reaktionen
15
Bei uns ist es auch so schlimm, ich höre die Ballerrei schon seit Jahren , und die Polizei hat nichts unternommen. Wie gut dass Siegfried nicht raus möchte. Ich habe schon schiss ich werde Oma und meine Kinder wohnen auch hier. Der Hammer ist wir wohnen in einem kleinen Dorf, total spießig.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Erbse

Gast
Habt ihr unter dem Artikel die Kommentare gelesen? Der eine ist ja wohl der Hammer. Von wegen, wäre doch nicht schlimm, Katzen seien Krankheitsüberträger. Boah...da könnte ich....:twisted:
 
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
Den Hinweis auf die Kommentare hab ich auf FB eben bekommen, ich les die jetzt besser nicht, ich hab Blutdruck :mad:

Naja, lorel, auf dem "spießigen Land" ertränken die Bauern auch noch ihre ungewollten Kitten -.-
 
lorel

lorel

Beiträge
2.195
Reaktionen
15
Durch Notoperation gerettet

Angst in Achmer: Unbekannter schießt auf Tiere

Achmer. Als „Cleo“ vor rund zwei Wochen nach einem kurzen Ausflug ziemlich zerzaust zurückkam, da dachte das Ehepaar Kasel aus Achmer noch an nichts Böses: „Eine kleine Rauferei“ wird ihre Katze bei ihrem Freigang gehabt haben, so vermuteten sie. Später stellten sie Blut fest. In der Tierklinik musste „Cleo“ notoperiert werden. Es stellte sich heraus, dass auf die Katze geschossen worden war.






Noch erholt sich „Cleo“, die Katze der Kasels. Bald wird es sie aber wieder nach draußen ziehen. Foto: Björn Dieckmann Vergrößern

„Wir sind eigentlich nur aufmerksam geworden, weil Cleo gar nicht mehr herauskam aus ihrer Ecke. Sie war völlig apathisch und verschüchtert“, erinnert sich Birgit Kasel ungern an den Abend. Für rund zwanzig Minuten hatte sie ihre Katze aus dem Haus am Bühner Bach in Achmer gelassen für deren abendlichen Freigang. Dass Cleo dabei tatsächlich mal in Händel gerate mit anderen Tieren, „das ist ja nichts Besonderes, da macht man sich doch nicht gleich Gedanken“, ergänzt Karl-Heinz Kasel. Im Moment stromere oft ein großer Kater um das Haus der Kasels: „Der liebt Cleo – sie ihn aber nicht“, schmunzeln die Kasels.
Ihr Lachen haben sie mittlerweile wiedergefunden, amüsieren sich über den zuweilen ungeschickten Umgang von Cleo mit ihrer „Satellitenschüssel“, wie die Kasels die Halskrause nennen, die verhindert, dass die Katze sich an ihren Operationsnarben kratzen oder lecken kann. „Wir sind ja froh, dass sie auf dem Weg der Besserung ist und langsam wieder zu Kräften kommt.“
Das ist keine Selbstverständlichkeit: Gleich zwei Gewehrkugeln hat der Tierarzt aus Cleos Körper entfernen müssen. „Eine steckte richtig tief im Körper“, erinnert sich Birgit Kasel mit Grauen. Das Ehepaar hat Strafanzeige gegen unbekannt erstattet, wie Kriminalhauptkommissar Burkhard Hömme vom Kommissariat Bramsche bestätigt. Grundsätzlich sei es zwar zulässig, so der Leiter des Kriminalermittlungsdienstes, wenn jemand auf seinem eigenen Grundstück eine Luftdruckwaffe verwende. „Aber das gilt natürlich nur, solange er niemanden gefährdet, auch kein Tier“, ergänzt Hömme. Schwierig sei es allerdings, „wenn uns kein Tatverdächtiger genannt wird, den wir überprüfen können“.
Den Täter zu stellen, darauf kommt es den Kasels indes nicht in erster Linie an, meint Karl-Heinz Kasel: „Wir wollen gar nicht unbedingt wissen, wer das getan hat. Wir wollen auch nicht die teure Operation von ihm ersetzt bekommen. Wir wollen nur, dass er aufhört.“ Aus der Nachbarschaft hätten sie gehört, dass es dort womöglich auch Schäden durch Luftgewehrkugeln gebe – tote Vögel, eine zerborstene Fensterscheibe. „Vielleicht ist dem Täter gar nicht bewusst, was er tut, und er denkt jetzt mal darüber nach, wenn er von unserer Geschichte hört“, hofft Birgit Kasel. Denn schon bald sei Cleo wieder so fit, dass es sie wieder nach draußen ziehe. Andere Tiere seien auch gefährdet. Und über eines wollen die Kasels gar nicht erst nachdenken müssen: „Was ist, wenn mal ein Mensch, vielleicht ein Kind, getroffen wird?“

Durch Notoperation gerettet

Angst in Achmer: Unbekannter schießt auf Tiere

Achmer. Als „Cleo“ vor rund zwei Wochen nach einem kurzen Ausflug ziemlich zerzaust zurückkam, da dachte das Ehepaar Kasel aus Achmer noch an nichts Böses: „Eine kleine Rauferei“ wird ihre Katze bei ihrem Freigang gehabt haben, so vermuteten sie. Später stellten sie Blut fest. In der Tierklinik musste „Cleo“ notoperiert werden. Es stellte sich heraus, dass auf die Katze geschossen worden war.






Noch erholt sich „Cleo“, die Katze der Kasels. Bald wird es sie aber wieder nach draußen ziehen. Foto: Björn Dieckmann Vergrößern

„Wir sind eigentlich nur aufmerksam geworden, weil Cleo gar nicht mehr herauskam aus ihrer Ecke. Sie war völlig apathisch und verschüchtert“, erinnert sich Birgit Kasel ungern an den Abend. Für rund zwanzig Minuten hatte sie ihre Katze aus dem Haus am Bühner Bach in Achmer gelassen für deren abendlichen Freigang. Dass Cleo dabei tatsächlich mal in Händel gerate mit anderen Tieren, „das ist ja nichts Besonderes, da macht man sich doch nicht gleich Gedanken“, ergänzt Karl-Heinz Kasel. Im Moment stromere oft ein großer Kater um das Haus der Kasels: „Der liebt Cleo – sie ihn aber nicht“, schmunzeln die Kasels.
Ihr Lachen haben sie mittlerweile wiedergefunden, amüsieren sich über den zuweilen ungeschickten Umgang von Cleo mit ihrer „Satellitenschüssel“, wie die Kasels die Halskrause nennen, die verhindert, dass die Katze sich an ihren Operationsnarben kratzen oder lecken kann. „Wir sind ja froh, dass sie auf dem Weg der Besserung ist und langsam wieder zu Kräften kommt.“
Das ist keine Selbstverständlichkeit: Gleich zwei Gewehrkugeln hat der Tierarzt aus Cleos Körper entfernen müssen. „Eine steckte richtig tief im Körper“, erinnert sich Birgit Kasel mit Grauen. Das Ehepaar hat Strafanzeige gegen unbekannt erstattet, wie Kriminalhauptkommissar Burkhard Hömme vom Kommissariat Bramsche bestätigt. Grundsätzlich sei es zwar zulässig, so der Leiter des Kriminalermittlungsdienstes, wenn jemand auf seinem eigenen Grundstück eine Luftdruckwaffe verwende. „Aber das gilt natürlich nur, solange er niemanden gefährdet, auch kein Tier“, ergänzt Hömme. Schwierig sei es allerdings, „wenn uns kein Tatverdächtiger genannt wird, den wir überprüfen können“.
Den Täter zu stellen, darauf kommt es den Kasels indes nicht in erster Linie an, meint Karl-Heinz Kasel: „Wir wollen gar nicht unbedingt wissen, wer das getan hat. Wir wollen auch nicht die teure Operation von ihm ersetzt bekommen. Wir wollen nur, dass er aufhört.“ Aus der Nachbarschaft hätten sie gehört, dass es dort womöglich auch Schäden durch Luftgewehrkugeln gebe – tote Vögel, eine zerborstene Fensterscheibe. „Vielleicht ist dem Täter gar nicht bewusst, was er tut, und er denkt jetzt mal darüber nach, wenn er von unserer Geschichte hört“, hofft Birgit Kasel. Denn schon bald sei Cleo wieder so fit, dass es sie wieder nach draußen ziehe. Andere Tiere seien auch gefährdet. Und über eines wollen die Kasels gar nicht erst nachdenken müssen: „Was ist, wenn mal ein Mensch, vielleicht ein Kind, getroffen wird?“
Ich habe dass mal rein gesetzt, und im Umkreis gibt es noch mehr davon. Ich denke dass darf ich reinsetzen, weil es in der Tageszeitung stand.
 
Zuletzt bearbeitet:
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
Den Artikel hatte ich schonmal gelesen, der ist von letztem Sommer oder so, ne?

Das ist so krank... in dem Hochhaus in dem ich aufgewachsen bin wohnte auch so ein Freak, der von seinem Balkon aus immer Tauben geschossen hat.
 
lorel

lorel

Beiträge
2.195
Reaktionen
15
Den Artikel hatte ich schonmal gelesen, der ist von letztem Sommer oder so, ne?

Das ist so krank... in dem Hochhaus in dem ich aufgewachsen bin wohnte auch so ein Freak, der von seinem Balkon aus immer Tauben geschossen hat.
Nein am 11 .2 .2013 passiert, also gerade erst. Aber ich hatte ihn schon gepostet aber weiß nicht mehr wohin.
Du weißt nicht wie wohl ich mich jetzt hier fühle! Weißt Du gerade auf dem Lande, mit Schützenverein und so, hat jeder was zum ballern, davon bin ich fest überzeugt. Ich möchte auch wieder in die Großstadt, aber so einfach ist es nicht. Hoffentlich bekommen die dieses Arsch....

Den Hinweis auf die Kommentare hab ich auf FB eben bekommen, ich les die jetzt besser nicht, ich hab Blutdruck :mad:

Naja, lorel, auf dem "spießigen Land" ertränken die Bauern auch noch ihre ungewollten Kitten -.-
Ne die meisten werden mir über den Zaun geworfen, und dass ist kein Scherz. Und eigentlich arbeite ich ja seit dem ich krank bin nicht mehr im Tierschutz, und muss dann immer alle Kosten tragen, weil dass hier ein riesen Theater mit Fundkatzen ist. Keiner nimmt sie auf, Puh ich hatte dass letzte mal richtig Stress mit der Tierklinik.
 
Zuletzt bearbeitet:
Krabbentier

Krabbentier

Beiträge
28.623
Reaktionen
97
Meine Güte! Hoffentlich brüstet sich dieser Idiot mit seiner Tat. So ein Mistkerl! Dem sollten sie wirklich genau das gleiche antun. Wie kann ein Mensch nur so etwas tun? Was hat er davon?
 
lorel

lorel

Beiträge
2.195
Reaktionen
15
Aber ehrlich viel schlimmer gehts doch nicht mehr, und wenn ich die Tageszeitung um Umkreis abfrage ist dass kein Einzelfall.
 
WeirdStray

WeirdStray

Beiträge
1.295
Reaktionen
47
@lorel okay, das ist echt hart :( es ist einfach unfassbar, zu was Menschen fähig sind... das bringt mich nahtlos zu

Meine Güte! Hoffentlich brüstet sich dieser Idiot mit seiner Tat. So ein Mistkerl! Dem sollten sie wirklich genau das gleiche antun. Wie kann ein Mensch nur so etwas tun? Was hat er davon?
Ich halte ja eigentlich eher wenig von Selbstjustiz, aber immer, wenn es gegen Schwächere - die SCHWÄCHSTEN - geht, zwängt sich mein innerer Robin Hood in seine formschönen Strumpfhosen und ich bekomme den Drang, meine Mistgabel zu schleifen.

Menschen, welche den Respekt vor Lebewesen schon so weit verloren haben, dass sie auf eine wehrlose Katze schießen, ist irgendwann nichts mehr heilig... ich sag immer noch: einfangen, so Gesocks, dann erstmal an den Dorfpranger (können wir bitte, BIIIIIITTEEEEE den Dorfpranger wieder bekommen?), ordentlich mit faulem Obst bewerfen und danach lebenslänglich in die Klapse.
 
lorel

lorel

Beiträge
2.195
Reaktionen
15
Aber sagt mir mal lieber wie ich den Dingfest machen kann, ich weiß aus welcher Straße die Schüsse kommen,aber leider nicht von wem!!!
 

Schlagworte

pressluftgewehr - avatar

,

luftgewehr katze

,

schaden durch luftgewehr

Ähnliche Themen