brauche DRINGEND Hilfe!!!!

  • Autor des Themas die11e
  • Erstellungsdatum
D

die11e

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusaern mmen...bin ganz neu eingeloggt, da ich dringend eure Hilfe brauche! Meine Labradorhündin hat gestern beim Spazieren eine Katze, zusammengekauert, in einem von der Katze selbst gebauten "Nest", aufgespürt. Sie lief nicht weg...tat meiner Hündin auch nichts, auch vor meinem Mann und mir lief sie nicht
weg...sie war wie starr vor Angst. Wir holten sie dann mit dem Auto, ohne Hund. Sie wollte in ihrem Nestchen bleibem, war aber überhaupt nicht aggressiv oder wehrte sich. Sie scheint ganz zahm zu sein und eigentlich schaut sie auch gepflegt aus, ebnso nicht verletzt. Wir riefen das Tierheim an, aber anscheinend erfolglos :-( Jetzt haben wir eine Katze in unserem Gästezimmer, und wissen absolut nicht weiter...sie versteckt sich immer (momentan unter Bettecke) und frisst trinkt und nicht. Im Kisterl, das wir ihr mit Sand gefüllt haben sind ihre Pfotenabdrücke. Das Tierheim würde sie heute holen kommen, aber wir würden sie ja auch behalten, nur nicht im Haus, sondern im Garten. Tja...wir wissen leider gar nichts...!!! BITTE UM EINEN SCHNELLEN RAT...kann auch nicht ewig warten, da ich ein neugeborenes Baby auch noch hab! BITTE um schnelle Antworten! Danke schon im Voraus!
 
22.03.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: brauche DRINGEND Hilfe!!!! . Dort wird jeder fündig!
T

Taskali

Beiträge
5.043
Reaktionen
690
Na wenn das TH sie übernehmen würde, dann wäre es für die Katze am besten, wenn ihr sie da auch hingebt. Dort kann sie Tierärztlich durchgecheckt werden, es wird nachgeschaut, ob sie irgendwo vermisst wird bzw. sollte sie irgendwo vermisst werden, dann wird sie im TH am ehesten von ihren Besitzerin wiedergefunden und wenn nicht, dann hat sie die Chance auf ein schönes zu Hause. Nur draußen leben ist für wilde Katzen was tolles, die mit dem Menschen nichts zu tun haben wollen, aber eine zahme Katze möchte in de Regel doch gern auch ein zu Hause haben, wo sie auch mit in die Wohnung darf.
Wenn ihr sie behalten wollen würdet, dann müßtet ihr ihr das auch bieten können.
Wenn nicht, dann sollte sie ins TH, wo sie eben die Chance hat auf eben so ein zu Hause...

... und wenn ihr es euch im nachhinein doch nochmal anders überlegt, dann könntet ihr sie ja immer noch aus dem TH zu euch holen... ;-)
 
D

die11e

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi! Danke für deine Meinung, aber Tierheim ist informiert. Tierärztlich gecheckt wurde sie auch. Das TH hat gefragt, ob es uns was ausmachen würde ein paar Tage mehr auf sie zu schauen...vielleicht meldet sich noch jemand. Denn freilaufende Katzeninhaber melden ihre Tiere erst nach ein paar Tagen vermisst. Wollte eher wissen ob es möglich ist einem so derart verängstigten Tierchen noch zu helfen. Wobei ich glaube dass es jede Gartenkatze bei uns schöner hätte als im Tierheim!
 
P

purpurchen

Beiträge
1.043
Reaktionen
2
Ich kann dir jetzt leider auch keinen guten Tip geben. Also ob ihr sie direkt behalten solltet oder erst in einigen Tagen vom TH abholen/zurückholen. Das musst und kannst du selber am Besten einschätzen...

Ihr habt sie ja schon separiert und ihr ein Katzenklo, Futter und Wasser hingestellt. Sehr gut.

Super, dass ihr nicht weggeschaut und sie aufgenommen habt! :a010:



Also ich glaube schon, dass man diesem verängstigtem Tier helfen könnte. Sie wird im Moment sehr unter Schock stehen (ich gehe mal davon aus, dass sie wirklich ausgesetzt wurde).
Man müsste halt sehr viel Geduld und Zeit investieren, was sich aber sicherlich lohnen würde!
Auch werden die Tierheime bald von (ungewollten) Kitten überschwemmt, sodass die Chancen auf eine Vermittlung für eine erwachsene Katze wohl leider schlecht stehen.
Wenn ihr sie also behalten könntet wäre das gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Taskali

Beiträge
5.043
Reaktionen
690
Dann hatte ich dich mißverstanden- ich dachte du wolltest nen Rat, ob du sie ins TH geben sollst oder nicht.

Wenn du ihr helfen willst aufzutauen, dann setz dich einfach ein wenig zu ihr und erzähl ihr leise was. Gut ist auch immer ein Buch vorzulesen. Die ruhige Stimme beruhigt sie oft. Wenn sie vorkommt, dann nicht direkt anschauen, sondern so ein bißchen wegschauen und dabei blinzeln. Das heißt bei Kazen: alles ok. Direktes in die Augen schauen ist bei Katzen eine Art Angriff.
Sie wird wie schon gesagt wurde sehr unter Schock stehen. Ich kenne nicht wenige Katzen, die durch das ausgesetzt werden psychisch erstmal komplett fertig sind und Zeit brauchen um wieder Vertrauen zu fassen.
Und genau deshalb halte ich von der Variante Gartenkatze gar nichts. Stell dir vor, du bist komplett am Boden, es geht dir richtig schlecht. Und dann kommt jemand ganz liebes und zeigt dir, daß alles gar nicht so schlimm ist und du fäßt wieder Vertrauen. Und dann sperrt der dich aus und darfst zwar zu ihm reingucken, aber nicht zu ihm hin. Das ist seelisch für das Tier Folter.

Warum soll sie eigentlich nicht drinnen sein dürfen? Was spricht denn dagegen?
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Also wenn ihr sie bei euch lasst dann braucht ihr auf jedenfall erstmal Geduld, die Katze muss ja erstmal merken wo sie ist, und sich "einleben".
Und wenn sie rein dürfte mit Freilauf wäre super.
 
D

die11e

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo! Danke erstmal für eure Antworten!! Ich hab meinen Kopf zur Seite gedreht und geblinzelt, leise mit ihr gesprochen UND sie fraß mir aus der Hand :p SUPER!! Zwar ist sie nach wie vor ganz versteckt unter der Decke, aber sie wird anscheinend zutraulicher!!! Das Tierheim hat gerade angerufen und meinte dass die Katze nicht vermisst wird :-( Das Problem ist, das ich mich garnicht mit Katzen auskenne und dann gleich so ein "Problemtigerchen" :oops: wir haben einen Hund und das wird sicher ein lustiges Gespann IM Haus! Grundsätzlich hab ich nichts dagegen dass die Katze ins Haus darf, nur hab ich was dagegen dass sie sich dann eventuell ins Babybettchen legt...ich kann sie GARNICHT einschätzen, sie ist ja nicht bei uns aufgewachsen. Wie ist das..kann man diese Tierchen irgendwie erziehen?
 
DjangosMAMA

DjangosMAMA

Beiträge
2.310
Reaktionen
17
Mit viel Geduld. Wenn sie irgendwohin geht wo sie nicht darf NEIN sagen und sie immer wieder runter setzen.
 
Mietzis Personal

Mietzis Personal

Beiträge
162
Reaktionen
2
Hallo; wenn ihr die Katze doch behalten wollt und könnt, dann bleibt euch nichts weiter übrig, als euch schnell etwas in Katzenhaltung allgemein einzulesen, hier in den Foren und allgeimen im Netz findet man alles Wichtige.
Natürlich ist das mit Baby schon ein aufwändiges Unterfangen, weil es einiges an Zeit bedarf, erstens um sich Wissen über Katzenhaltung anzueignen und zweitens direkt bei der Beschäftigung rund um die Katze.
Ich würde die Ketze möglichst nicht mit dem Baby umbeaufsichtigt allein lassen, da man wirklich nicht weiß, ob die Katze zum Baby ins Bettchen springen würde, wobei man der Katze hier keinerlei schlechte Absichten unterstellen kann, aber es ist sicher ein schöner warmer, kuschliger Platz beim Baby.
Zu bedenken ist auch, dass man eine Katze viele Jahre haben wird und auch für die Urlaubszeit vorgesorgt sein sollte (kann sich dann jemand kümmern oder gibt es einen Pensionsplatz)?

Haben die Tierheimmitarbeiter geschaut, ob die Katze gechippt ist (Microchip, dieser könnte dann auf den Besitzer registriert sein)? Die Tierärzte können das auch auslesen, wenn vorhanden.

Auf www.tierschutzverzeichnis.de kann man auch mal nachschauen, dort werden vermisste und gefundene Katzen inseriert. Darüber konnten schon viele vermisste Tiere an ihre Besitzer zurückgegeben werden.

Falls ihr sie behaltet, wünsche ich euch viel Glück und Freude mit ihr; sollten weitere Fragen auftauchen, scheut euch nicht zu fragen, viele Erfahrungen anderer Katzenfreunde können euch sicher von Nutzen sein.
Ach ja: bitte kein Hundefutter für die Katze; ihr habt sicher bereits passendes Futter besorgt.
Viele Grüße von Mietzis Personal
 
S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Hallo, schön, dass Du Dich so liebevoll um die Kleine kümmerst.

Habt Ihr Zettel in der Umgebung und an Kiosken aufgehängt, dass Euch eine Katze zugelaufen ist? Vielleicht wird sie doch vermisst. Leider kommt nicht jeder auf die Idee, im Tierheim anzurufen. Wurde gecheckt, ob sie einen Mikrochip oder ein Tattoo hat?

Von der Beschreibung her klingt sie für mich eher nach einer reinen Hauskatze, die noch nie draußen war und sich entsprechend gefürchtet hat. Welche Katze, die Freigang gewohnt ist, würde sich angstvoll in eine Ecke kauern, nur weil sie draußen ist?

Was genau meinst Du mit Gartenkatze? Dürfte sie rein und raus, oder soll sie auch im Garten schlafen? Das würde ich ihr nicht einfach so zumuten. Sie muss die Möglichkeit haben, ins Haus zu kommen. Sie sich hat sich wahrscheinlich ihr bisheriges Leben lang nur auf Sofakissen gelümmelt, und muss erst lernen, sich draußen zu bewegen. Da würde ich mir Rat holen, von jemandem der sich mit Katzenverhalten auskennt. Ansonsten findet ihr sicher passionierte Draußen-Katzen im Tierheim, die liebend gern in Euren Garten ziehen würden, sollte das der einzige Ort sein, wo sie bleiben soll. Diese bräuchte dann natürlich eine Hütte, die sie vor Regen usw schützt, und eine wettergeschützte Futterstelle.

Wenn ihr sie im Haus behalten wollt, lass bitte so schnell wie möglich einen Parasitencheck vom TA durchführen, Würmer, Ohrmilben und Pilzbefall. Impfungen natürlich auch. In der Regel halte ich einen Neuzugang, dessen medizinische Vorgeschichte nicht bekannt ist grundsätzlich 7-10 Tage getrennt von anderen Tieren, ggf länger, wenn irgendein Befall vorliegt.

Vielleicht kannst Du ihr einen Raum abtrennen? Es gibt ausziehbare, verstellbare Gitter, die man in Türrahmen einspannen kann. Die sind für Haustiere und Kleinkinder gedacht.

So etwas verwende ich auch bei der Zusammenführung von Katzen. Die Neue ist dann nicht weggesperrt im Sinne von "Tür zu", sondern kann alles beobachten und sich akklimatisieren. Wenn andere Tiere da sind, können sie sich erstmal durchs Gitter beschnuppern und sehen, und sich langsam aneinander gewöhnen. Und man kann die Reaktionen beobachten. Die Katze wird sich vermutlich auch sicherer fühlen, wenn sie erst einmal einen Raum für sich hat, wo sie sich ein bisschen einleben kann.

Alles Gute!
 

Schlagworte

katze zusammengekauert

,

kitten ganz zusammengekauert

,

Ohrenmilben katze zusammengekauert

Ähnliche Themen