• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Erfahrungsaustausch bei Blasentumor

  • Autor des Themas Michaela68
  • Erstellungsdatum
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

suche Betroffene, deren Katze auch einen Blasentumor hat. Timo hat seit Januar die Diagnose, OP abgebrochen, da invasiv gewuchert, die Hälfte der Blase ist betroffen, 2 große Tumore und evtl. Tumore auf der Leber. .

Ich weiß ja nicht, ob ich hier meine Seite HundeundKatzenwelten reinstellen darf, unter BLOG kann man sich den ganzen Krankheitsverlauf durchlesen.
http://www.hundeundkatzenwelten.de/blog.htm

aber so muss ich nicht alles neu schreiben. Es fing damals auf jeden Fall ganz
ganz "harmlos" an, mit einer "idiopathischen Blasenentzündung", ich glaube, so wird es immer bezeichnet, wenn TA nicht weiß, um was genau es sich handelt.

Timo bekommt zur Zeit Neoplasene, habe diesen Tip hier im Forum gelesen und die Therapie hat mich überzeugt. Wie der weitere Verlauf ist, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall ist es schon ein Auf- und Ab. Er konnte ja nicht operiert werden, da die Blase zum größten Teil schon betroffen ist.

Neben der Therapie hab ich jetzt auch das Futter gewechselt. Alle Tiere bekommen demnächst Paneon, ein Biofutter, welches natürlich auch seinen Preis hat. Aber laut Facebook (Bewertungen der Tierbesitzer) hört es sich super an. Es wird alles deklariert, auch was nicht deklariert werden muss.

Wenn man überlegt, was in letzter Zeit alles im Fleisch gefunden wird (Pute aus Rumänien, welches vielfach mit Antibiotika versetzt ist) und wir unseren Tiere vorsetzen, dann kommt man schon ans Überlegen, ob man nicht mehr Geld für das Futter investieren soll. Unsere Tiere sind ja nicht umsonst alle so krank, früher gab es das nicht. Kann mich erinnern, dass die Katzen meiner Oma immer gesund waren und kaum krank. Da gab es mal vom Tisch, ein rohes Eigelb und auch mal Milch - und heute? Krebs, Allergien, Viren, usw.

Wäre toll, wenn ich mich mit Betroffenen austauschen könnte, v.a. Dingen zum Thema Schmerzen bei diesem Tumor.

Liebe Grüße
Michaela
 
22.03.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Erfahrungsaustausch bei Blasentumor . Dort wird jeder fündig!
Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Guten Morgen Michaela,

da hast du mit deinem Timo ganz schön was durch und das ist sicher noch ein Weg, den ihr da beide vor euch habt. Magst du mir erklären, was Neoplasene sind und wie da die Therapie aussieht? Ich kenne mich damit noch nicht aus. Wie geht es Timo momentan?

Liebe Grüße
Diana
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Liebe Diana,

ja, ich bin ziemlich in Action mit Timo. Hier im Katzen Forum bin ich auf die Neoplasene gestossen. Ich hatte von zwei Krebsfällen gelesen, eine Therapie wurde mit den Neoplasene gemacht bei Bauchspeicheldrüsenkrebs und eine andere Therapie mit Artemisinin, sicherlich auch sehr gut, MMS, Horvi Schlangengiften bei einem Darmtumor (Adeno-CA). Ich war hin und hergerissen, entschied mich für die Neoplasene. Von zwei lieben Menschen bekam ich hier dann die Kontaktdaten von dem Arzt, der diese Krebstherapie macht. Es ist Dr. Meier aus Diessem, Ammersee. Er arbeitet seit ca. 3 Jahren erfolgreich mit den Neoplasene und hat gute Erfolge bei unterschiedlichen Tumorerkrankungen. Die Neoplasene ist eine Pflanze aus Nord-Amerika, wenn ich jetzt richtig informiert bin, Sanguinaria canadensis. Es nekrotisiert Tumorzellen, aber keine gesunden Zellen. Ich habe dann gegooglet und war noch sehr verunsichert, da man auch negative Informationen findet (das gesunde Haut ebenfalls angegriffen wird und große wunden verursacht; ich habe mir aber selbst ein wenig auf die Haut geträufelt und es ist zum Glück nichts passiert). Dann war ich in amerikanischen Foren und verfolge zur Zeit Addy's journey, die diese Therapie schon seit 5 Jahren in Amerika macht.
Ich hatte einen Impuls und kontaktierte Dr. Meier, denn mich haben die Neoplasene überzeugt. Dr. Meier ist total lieb und verständnisvoll, ich habe in letzter Zeit immer ganz panisch w/Timo in der Praxis angerufen, total hoffnungslos und er hat mich immer beruhigt und gemeint, wir würden nur gewinnen mit den Neos.
Er hat mir erklärt, dass z.B. bei einem Hauttumor die Neoplasene ca. 4 Stunden brauchen, um den Tumor zu zerstören. Die Therapie ist recht günstig. Ich habe für eine Flasche, ich denke, ich komme ca. 4 Wochen damit aus, ca. 40 EUR bezahlt.

Suche einfach mal nach buckmountainbotanicals, ist aber alles in English. Ich habe im Netz natürlich auch nach Blasentumoren gesucht. Die Prognose war immer mehr als schlecht und auch der Verlauf. Wir machen die Therapie ja erst seit 2 Wochen, ich hoffe sehr, dass wir genauso viel Glück haben, wie andere, die sich auch für die Neoplasene entschieden haben.

Ich fühle mich sehr gut aufgehoben bei Hr. Dr. Meier und vertraue ihm total, obwohl ich ihn nicht persönlich kennengelernt habe. Wir haben jetzt schon öfter telefoniert.

Wenn Du Fragen hast, einfach mailen

LG
Michaela
 
Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Hey Michaela,

danke, dass du mir das eben kur erklärt hast. Das klingt wirklich interessant und ich kann mir auch gut vorstellen, dass das eine Therapie ist, die Hoffnung gibt und die es wert ist das zu versuchen. Bin gespannt, wie es Timo weiterhin gehen wird. Preislich hört es sich ja auch ganz ok an. Ich drücke fest die Daumen und berichte ruhig weiterhin. Wenn ich Fragen habe, maile ich dir gern.

Liebe Grüße
Diana
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Hi Diana,

kein Problem, gerne

LG Michaela
 
Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Liebe Michaela,

was macht Timo denn? Wie geht es ihm? Ist das mit dem Blut im Urin schon besser geworden?
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Liebe Diana,

nein, Blut ist immer noch im Urin und das nicht zu knapp, mist. Hoffe ja nur, Dr. Meier hat recht und es kommt von den Neoplasenen. Aber ich habe halt im Netz gelesen, dass viele Katzen zum Schluss sehr viel Blut im Urin hatten. Er bekommt jetzt erst mal keine Injektion, Dr. Meier meinte, ich soll ihm etwas Verschnaufspause gönnen. So geht es ihm ja gut, er frißt sehr gut, sieht gut aus, aber ist heute wieder mehr oben. Mir ist aber auch aufgefallen, dass er am Wochenende mehr unten ist. Morgens, wenn ich aufstehen muss, will er immer noch schmusen und mich nicht gehen lassen, aber ich muss ja, leider.

Ich werde berichten, wie es ihm die nächsten Tage geht und ob das Blut aus dem Urin verschwindet, ich hoffe es.

LG
Michaela
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Hallo,

habe mal ein Bild reingestellt, wenn jemand auch eine Katze mit Blasentumor hat, wäre es toll, wenn er sich mal meldet und sagt, ob das Blut, was die meisten Katzen laut meiner Recherche haben, genauso aussieht. Man könnte meinen, dass es sich um Blutstücke handelt. Hoffentlich kommt es wirklich von den Neoplasenen, wie Dr. Meier sagt und nicht vom Tumor. Viele Katzen haben im Endstadium Blut, miauen aber auch viel und können kein Harn mehr absetzen. Timo setzt immer recht viel ab, miaut nicht und hat zur Zeit auch keine Schmerzen.

VG
Michaela
 

Anhänge

Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Hallo Michaela,

ich drücke weiterhin fest die Daumen, dass das Blut nicht vom Tumor kommt. Ist es denn etwas besser? Gut, dass Timo sich erstmal gut hält und frisst und soweit agil scheint. Das ist schon mal nicht allzu schlecht. Würde sonst wirklich überlegen nochmal beim TA nachschauen zu lassen.

Liebe Grüße
Diana
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Hallo Diana,

Besser ist es noch nicht, Blutkuagola ist nicht mehr drin, aber es ist eben noch blutig. Aber er hat keine SChmerzen. In drei Wochen soll Ultraschall gemacht werden, bin sehr gespannt.

HG Michaela
 
Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Hallo Michaela,

dann drücke ich fest die Daumen, dass der Ultraschall positiv ausfällt und bis dahin sich eine Besserung einstellt.
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Vielen Dank, ich drück dann auch ganz ganz fest die Däumchen
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Nachdem es Timo in der letzten Zeit mal gut, mal schlecht ging, ist der jetzige Zustand einfach nur super.

Das Zittern und das Unwohlsein kamen wohl von den Injektionen der Neoplasene. Dies ist, wie ich in amerikanischen Foren las, ganz normal. Die Injektionen verursachen schlimme Schmerzen bishin zum Schock.

Das Blut ist ganz verschwunden und Timo hat zugenommen (5,8 am 19.2. und 6,4 am 1.4.).

Freitag folgt die 3. und letzte Injektion. Er wird von mir die Opiate bekommen, damit er ja nicht nochmals so leiden muss und diese Schmerzen hat.

In zwei Wochen werden wir einen Termin zum Ultraschall vereinbaren. Ich würde ja fast einen Besen fressen, wenn der Tumor geschrumpft oder weg ist. Ich will aber nicht zuviel Hoffnung haben, nicht das es dann nach hinten los geht.

Aber es geht ihm gut :p:razz::lol:

LG Michaela
 
Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Ach Michaela,

ich freue mich so für dich und toll, dass es Timo momentan so gut geht. Hoffen wir, dass es ganz lange so bleibt. Schön, dass das Blut aus dem Urin weg ist und er ein bisschen zugenommen hat. Das hilft ihm schon sehr widerstandsfähig zu bleiben.

Drücke fest die Daumen für die letzte Injektion und auch für den Ultraschall. Ich hoffe mit dir, dass der Tumor kleiner geworden ist. Das wäre doch mal was und ein super Erfolg.

Drück dich
Diana
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
laut Arzt soll der Tumor eigentlich ganz verschwunden sein, da Neoplasene Tumorgewebe zerstören. Bin gespannt wie ein Flitzebogen und werde auf jeden Fall berichten
 
Curlie

Curlie

Beiträge
50
Reaktionen
0
Da bin ich aber ganz doll mit dir gespannt.
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Heute war der Ultraschalltermin in der Klinik. Tumor ist nicht gewachsen! Die Ärztin war so erstaunt, konnte es gar nicht fassen. :):-D Ich bin so glücklich. Der Chef der Klinik war total misstrauisch, als ich im Februar von der Neoplasenetherapie erzählt habe. Die Ärztin meinte heute, es wäre total untypisch für ein Übergangsplattenepihel-Carcinom, gar nicht in dieser Zeit zu wachsen, da diese Form sehr aggressiv ist. Ich hoffe, wir haben weiterhin Erfolg, bei Tumorerkrankungen weiß man das ja nie.

Aber Timo geht es gut, das ist zur Zeit die Hauptsache.

Herzliche Grüsse
Michaela
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Stand 25.05.13

Timo geht es gut. Zwar hat er immer noch Blut im Urin, aber es hält sich in Grenzen. Schmerzen sind recht selten geworden, vor zwei Wochen hatte er wieder mal das Zittern, was ich als Schmerz interpretiere.

Gewicht hat er seit Febraur auch gehalten, nur die Kachexie schreitet fort. Hierzu habe ich aber einen interessanten Link gefunden:

http://www.pharmazeutische-zeitung.d...x.php?id=44887
http://www.wissenschaft.de/wissensch...ws/311788.html
http://www.meduni-graz.at/images/con...editio0911.pdf

Die Frage ist jetzt nur, ob man diesen Activin-Blocker auch bei Tieren anwenden kann. Habe meinen TA gefragt, Antwort steht noch aus

LG
Michaela
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

habe mich lange nicht gemeldet. Timo geht es den Unständen entsprechend gut. Er hat bis vor zwei Wochen regelmäßig 'Schmerzmirttel bekommen, immer noch gut gefressen und seinen Rundgang durch den Garten gemacht. Er wurde zwischenzeitlich von einer THP behandelt, was auch kurze Zeit gut wirkte (Arsenicum Album C30). Dann baute er aber ziemlich ab. Die Urinmenge wurde immer weniger (1 EUR groß). Also fing ich an, im Solidago D6 und Sabal Serrulatum D6 zu geben (der homöopathische Katheter). Und tatsächlich ist die Pipimenge mittlerweile wieder gewachsen! Auch sein Fell ist besser. Trotzdem habe ich in 80 km Entferntung eine THP, der einen sehr guten Ruf hat, kontaktiert. Von ihm hat Timo vor ca. 2 Wochen Arsenicum Album C1000 erhalten. Die Arznei wirkte super gut. die Kachexie war irgendwie nicht mehr so ausgeprägt und auch so schien er keinen Schmerzen zu haben.

Aber es ist ja immer ein Auf- und Ab. Seit einigen Tagen ist er total dünn geworden, mensch, so schnell. Er bekommt jetzt von mir von Reckeweg ein Nierenmittel. Sabal Serrulatum immer noch. Und natürlich gebe ich immer noch die Neoplasene.

Gestern dann ein richtig blöder Tag, Schmerzen, ohne Ende miaut, auf den Boden gepinkelt, 3 Blutstropfen, dunkelrot, ich gehe mal davon aus, dass es altes Blut war. Habe von der Klinik dieses morphiumähnliche Mittel bekommen, was mein eigentlich spritzt, die TA meinte aber, es wirkt auch, wenn man es unter die Zunge gibt. Und es wirkt.

Heute sagte mir der THP, ich soll noch mal Arsenicum Album C1000 geben, nimmt Schmerzen, nimmt Angst und wirkt auch gut auf Tumorerkrankungen, da es dem Patienten Energie gibt.

Werde jetzt die Tage abwarten und beobachten.

Es ist so traurig zu sehen, wie dein Kater immer mehr und mehr stirbt, von Tag zu Tag, schrecklich.

Werde berichten
 
Michaela68

Michaela68

Beiträge
69
Reaktionen
0
Hallo,

nachdem Timo 3 x Arsenicum Album bekommen hat (fernmündlich, da er zu schwach für die Fahrt war) ging es ihm so ganz gut. Aber er setzte immer wieder Urin ab und dieser war extrem mit frischem Blut durchsetzt.

Meine Therapie mit den Neoplasene habe ich ja beibehalten. Da er sich so wieder etwas gefangen hatte, entschloss ich mich, Timo die lange Fahrt von insges. 190 km zuzumuten.

Herr Dörre, der THP, gab ihm Carcinosinum C30 und Arnika C 50000 für das Blut. Die nächsten Tage ging es Timo von Tag zu Tag besser. Aber das Blut blieb, jetzt aber nur noch alle 2 Tage.

Ich sollte ihm dann Hamamelis C12 geben. Ihr werdet es nicht glaube, seit 1,5 Wochen kein Blut mehr im Urin und Timo's Kachexie ist nicht mehr so ausgeprägt, d.h. seine Flanken sind nicht mehr so eingefallen. Vor dem Arsenicum Album hatte er nur noch 4,5 kg. Er ist mittlerweile wieder bei 5,4.

Zu diesen ganzen Medis bekommt er immer noch Sabal serrulatum D12 (homöopathische Katheter), Reckeweg RV18, Flor de piedra D6 und Solidago D6 alles 3 x täglich. Zwischendurch dann noch Coenzyme und Ubichinon, Para Benzochinon und seine Broccoli-Sprossen-Kapseln 1 pro Tg.

So kann es noch lange lange weitergehen, ich hoffe es auf jeden Fall. Aber leider ist Krebs auch unberechenbar, daher weiß man es nie.
Aber der Verlauf ist super, der Arzt, der operiert hat, gab ihm ja viel weniger Zeit.

Ich kann jedem nur empfehlen, Euch einen guten Tierheilpraktiker zu suchen, es lohnt sich immer. Denn man kann nur gewinnen, verloren hat man schon, da das geliebte Tier die Diagnose Krebs bekommen hat. Und wenn es nur 1 Woche ist, die man gewinnt!

Liebe Grüße
Michaela
 

Schlagworte

blasentumor katze

,

blasentumor bei katzen

,

Blasenkrebs bei katzen

,
blasenkrebs katze
, katze blasenkrebs, katze blasentumor, blasentumor bei katze, blasentumor bei kater, Blasentumor Kater, Katzen Blasenkrebs , katze tumor blase, blasentumor katzen, katze blase tumor, blasentumor bei der katze, blase tumor katze