Katzen fressen kein Nassfutter

  • Autor des Themas Zabeline
  • Erstellungsdatum
Z

Zabeline

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Wochen habe ich mit meinen 4 Fellnasen und ihrem Katzen extreme Schwierigkeiten was das Futter angeht.
Wir haben mittlerweile sämtliche Discounter-Ware durch, Kitekat, Felix, Schmusy, Draft und noch ein/zwei
vom Futterhaus.
ABER: Nichts davon wird gefressen - nur wenn man es echt ewig lange stehen lässt und der Hunger es rein treibt.
Ich selber rieche es auch schon, wenn ich die Dosen aufmachen - egal welche Sorte, irgendwie riecht es immer nach "Grill-"Fleisch.
Haben noch mehr Leute Probleme dieser Art?
Wird hier fleißig das vom Menschen "verschmähte" Pferdefleich verwurstet?

Normalerweise fressen unsere Katzen wirklich alles, am liebsten das Futter vom Aldi. Aber wie gesagt, im Moment geht gar nix.
Ich kann ja nicht ständig Frischware verfüttern (bei einer vielleicht, aber nicht bei 4!).

Hat jemand Ideen / Tipps?

Danke!
 
28.03.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katzen fressen kein Nassfutter . Dort wird jeder fündig!
tattooed_thing

tattooed_thing

Beiträge
3.358
Reaktionen
1
Vorher ein paar Fragen:

Wie alt sind die Katzen?
Was wiegen sie?
Wie lange hast du sie schon bei dir?
Was haben sie gefressen, bevor sie bei dir waren?
Seit wann genau fressen sie kein Nafu mehr? Von jetzt auf dann oder wie kam es dazu?
 
Z

Zabeline

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hi,

die beiden Kater sind bei mir geboren worden (2002), die 2. ist ca. 1 1/2 Jahre älter (kam 2001 zu uns) und die 4. ist 3 Jahre (mit 2 Monaten zu uns gekommen - wurde ausgesetzt).
Und sie haben vorher NIE Ärger gemacht. Das kam wirklich von 1 Tag auf den anderen.
Frischfutter überhaupt kein Thema (das gibt eher blutige Finger... :-()

Ich meine bei 1 Katze wäre das ja noch im Rahmen des "Normalen", aber bei 4 gleichzeitig... :-x
Das ist schon ziemlich heftig.

Heute habe ich mal diese "Mini"-Päckchen vom Edeka gekauft - das haben sie zum Teil gefuttert. :shock:

Leckerli (also Knabberstangen) reißen die einem aus der Hand, noch bevor die Packung auf ist...

Die jüngste frisst übrigens normalerweise alles - und ich meine wirklich ALLES! Naja, außer dem Nassfutter zur Zeit. Diese Katze (Catrina - benannt nach dem Wirbelsturm der New Orleans verwüstet hat - und ich weiß, warum ich das tat... :twisted:) ist sowieso der Hammer. Da kannste nicht mal in Ruhe ein Brot essen - das schlägt die einem aus der Hand, wenn man mal nicht aufpasst.

Nebenbei: Ich bin mit Katzen aufgewachsen und kenne mich echt gut aus (so nach dem über 20 Stück bei mir groß geworden sind, zzgl. ehrenamtliche Arbeit bei der Katzenhilfe). Aber sowas wie hier - never heard!
 
Zuletzt bearbeitet:
tattooed_thing

tattooed_thing

Beiträge
3.358
Reaktionen
1
Also haben sie schon immer Discounterfutter bekommen!? Okay...

Es verwundert mich etwas, dass es bei allen 4 Katzen von heut auf morgen Schwierigkeiten in der Fütterung gibt. Vielleicht legen sie einen phasenhaften Hungerstreik hin? Meine machen das auch mind ein Mal im Jahr, dass sie von heut auf morgen beide kaum mehr was futtern, nach einer kurzen Zeit geht es wieder prima und sie würden am Liebsten das Doppelte als normal futtern... :roll:
Hast du die Sache mal mit einem TA abgesprochen? Solche Futterprobleme sind aus der Ferne meist nicht zu beurteilen... Der TA könnte deine Katzen evtl auch auf Erkrankungen durchchecken! Vielleicht haben sich ja alle 4 gegenseitig mit irgendetwas angesteckt, dass sie nix mehr futtern.
Die Katzen sind ja auch nicht mehr die Jüngsten.. Gerade da sollte man bei Futterproblemen zum TA, wenns längerfristig ist... Ist ihnen das Futter vielleicht zu fest? Senioren mögens ja lieber weicher...
Oder wurden vielleicht Rezepturen von mehreren Futterherstellern geändert? Manche reagieren da schnell mit Hungerstreik drauf...


Mal noch einige Fragen:
Hast du regelmäßige Futterzeiten?
Fütterst du mehrere Hersteller oder nur einen über eine lange Zeit?
Gibst du deinen Katzen "Menschenessen"?

Und mal noch was: Du sagtest, du kennst dich mit Katzen aus, mit der Begründung du hättest schon um die 20 bei dir gehabt... Dann weißt du bestimmt auch, dass so ziemlich FAST alle Discountersorten (einschließlich die von dir genannten) totaler Müll sind? Wenn nicht, solltest du dich eventuell doch noch mal ausgiebig über Katzenernährung informieren - das kannst du im Nafuthread tun oder mit der Suchfunktion. Oder du fragst einfach, wir helfen dir gern weiter! ;-)

Wenn die Mietzen gern Frischfutter fressen, warum versuchst dus nicht mal mir Barfen? Besser könntest du sie gar nicht ernähren! :) Und Brfen ist nicht teurer als Dosenfutter, wenn mans hochrechnet... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Porzellantasse

Gast
Wenn nichts beim Futtergeben geändert wurde erstmal abchecken ob Krankheiten vorliegen.
Wenn Krankheiten ausgeschlossen werden können - ich würde vorerst bei einer Marke/Sorte bleiben. Wenn man verschiedene Sachen durcheinander füttert begreifen launische Mietzekatzen dass sie immer anderes Futter bekommen können wenn sie nicht fressen.


  • Feste Futterzeiten einhalten bzw. einführen (meine 2 bekommen 2x am Tag, morgens um halb 7 und abends um 6, halb 7 Uhr herum)
  • Wenn nichts gefressen wird Platte nach ca. 30 Min. wegstellen und dann erst was zur nächsten Fütterungszeit geben. Ich wickel eine Mikrowellenfolie um den Teller und stell das Futter in den Kühlschrank. Bei der nächsten Fütterungszeit wärme ich das Futter in der Mirkowelle an und gebe immer noch Wasser zum NaFu hinzu (Flüssigkeit ist wichtig)
  • Ausserhalb der festen Futterzeiten gibt es keine Leckerlis (auch in Form von Menschennahrung) und kein Trockenfutter, nichts nada
  • Spielen und Beschäftigen damit Energie verbraucht und der Kohldampf angetrieben wird
Also ich gebe meinen Katzen immer die "Chance", das Futter bei 2 Futterzeiteinheiten zu vernichten bevor ich das Futter wechsel. Älteres Futter finde ich meistens dann selber schon nicht mehr ansehnlich.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Beiträge
2.840
Reaktionen
46
Dem stimme ich nicht zu! Bei allen anderen Punkten gebe ich dir Recht.
Naja - speziell wenn man seine Katzen durch zuviel Rumprobiererei "versaut" hat, kann es m.E. schon ganz sinnvoll sein, so lange nur eine einzige Marke/Sorte zu füttern, bis die wieder sicher gefressen wird. Dann kann man ja wieder diversifizieren.
 
tattooed_thing

tattooed_thing

Beiträge
3.358
Reaktionen
1
Die Frage ist: lass ich mich als Dosi an der Nase herumführen oder nicht... Wenn ich mehrere Sorten füttere und immer was Neues hinstelle, sobald gemäkelt wird, dann ist es von Nachteil, da hast du Recht! Aber ansonsten gibt es da m.M. Nach keine Nachteile...
 
P

Porzellantasse

Gast
Die Frage ist: lass ich mich als Dosi an der Nase herumführen oder nicht... Wenn ich mehrere Sorten füttere und immer was Neues hinstelle, sobald gemäkelt wird, dann ist es von Nachteil, da hast du Recht! Aber ansonsten gibt es da m.M. Nach keine Nachteile...
Da habe ich mich wohl unglücklicherweise ausgedrückt oder du hast es anders aufgenommen wie es aussieht, denn ich meinte es eigentlich so wie du es sagst: wenn man ihnen dauernd Verschiedenes beim Streiken anbietet ist das nicht gut.
Ich meinte nicht dass eine Fütterung von verschiedenen Sachen an sich schlecht ist oder Nachteile hat - wenn es mit dem Fressen klappt...
 
tattooed_thing

tattooed_thing

Beiträge
3.358
Reaktionen
1
Achso... Na siehst du, dann meinen wir ja doch das Gleiche! :) habe wohl das "vorerst" überlesen.
 
Z

Zabeline

Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,

das sind ja alles nette Tipps.
Danke, dass Ihr Euch die Zeit dafür genommen habt.

Aber ich möchte hier mal mit ein paar Vorurteile aufräumen, die sich bei irre vielen Tierbesitzer festgesetzt haben und mit tiergerechter Haltung nichts mehr zu tun haben.
Es ist auf niemanden bestimmten gemünzt, sondern mal allgemein "klargestellt" - in der Hoffnung, dass einige mal darüber nachdenken (evtl. sogar mal aus der tierischen Sicht ;-)).

Als erstes mal dieses unleidliche Thema mit den festen Futterzeiten.
Wir reden hier von Tieren, von Raubtieren um genau zu sein (auch wenn das gerade bei Katzen immer wieder gerne vergessen wird). Feste Futterzeiten sind absolut nichts, was die gebrauchen können, denn das kennen sie auch von Natur aus nicht.
Hierbei geht es nicht darum, dem Tier was gutes zu tun, sondern dem Menschen seiner Bequemlichkeit und seiner "Herrschsucht" Rechnung zu tragen.
Wer mir in der Natur mal ein Raubtier zeigt, das sich an feste Futterzeiten hält... Alle Achtung, das hatte dann mal ne Menge Jagdglück (und nen Kühlschrank :razz:).

Wer jetzt mit dem Argument kommt, dass die Katze ja sonst alles auf einmal verschlingt (klar, wenn man nur 2x am Tag was bekommt, macht der Mensch dann auch nicht anders :idea:), dem will ich mal darauf aufmerksam machen, dass Katzen keine Hunde sind. Katzen fressen wenn sie Hunger haben - in seltenen Fällen aus Langeweile, aber dagegen kann man was tun. Und wenn sie satt sind, lassen sie das Futter stehen - so wie sie es in der Natur gegebenenfalls vergraben oder in den Baum hängen, um später weiter dran zu nagen.

In meinem ganzen Leben habe ich noch nie (!) feste Futterzeiten für die Katzen fest gesetzt. Die haben den ganzen Tag und die ganze Nacht was zu futtern da stehen (und wenn sie alles leer gefutter haben, was selten ist, müssen sie halt TroFu essen oder warten bis ich wieder da bin) - und ich hatte bisher noch keine übergewichtige Katze oder eine Katze, die ernährungsbedingt krank gewesen wäre. Und alle meine Katzen werden - sorry wurden bisher - (soweit nicht überfahren, durch menschliche Gewalt oder FIV und/oder FIP dahingerafft - das war bei 6 Stück der Fall) mindestens 15 Jahre alt.

Seniorenfutter ist übrigens eine nette Erfindung der Futterindustrie, genauso wie Chips mit Currywurst-Geschmack (*angeekeltschüttel*). Hab in der Natur noch nichts ähnliches entdeckt... aber wer weiß, hab ja auch noch nicht alles von der Welt gesehen... ;-)
Meine "Kleinste" (unsere "Seniorin") ist nicht nur alt, sondern hat vor 2 Jahren fast alle Zähne gezogen bekommen (wegen FORL) - und die sch... auf Seniorenfutter. :shock:
Die will was anständiges haben! Wenn die mal aufhört Mäuse zu jagen und zu zerteilen - dann kann man mal über "weiches" Futter nachdenken.

So - langer Roman, wers bis hierhin geschafft hat... danke.

Zurück zum eigentlichen Thema:
Es handelt sich hier nicht um einen gemeinschaftlichen Streik (was für eine absurde Vorstellung!). Bei 2 Katzen mag so was vielleicht mal aus Sympathie stattfinden (was aber eher mit dem Verhalten des Dosenöffners zu tun haben dürfte...), aber bei 4 Stück...
Ich habe auch das Gefühl, das mein Hinweis, dass das Futter alles andere als "sortengerecht riecht" überlesen wurde. Und meine ursprüngliche Frage war darauf ausgerichtet, ob auch anderen dies aufgefallen ist. Und das betrifft nicht nur Discounter-Ware, sondern auch die angeblich "hochwertige" Ware aus dem Fachhandel. Mir ist noch nie vom Geruch des Futters schlecht geworden, aber zur Zeit mache ich keine Dose bei geschlossenem Fenster auf! (Da mein Mitbewohner eh eine Mimose ist, was Futtergeruch angeht, erwähne ich seine Reaktionen jetzt besser gar nicht...)

Unsere Katzen hochwertiges Futter fressen? HA!
Das kotzen die uns nicht vor die Füße, sondern direkt wieder zurück in den Futternapf! Der Standpunkt wurde mehr als einmal von den "Herrschaften" klar gemacht. :roll:
Kein Discounter-Futter - dann kannste es behalten! Blödel Viecher - wenn man denen mal was gutes tun will... :twisted:
Besonders toll, da wir immer 10 bis 20 Dosen auf einmal kaufen. Manchmal ne schöne Geldverschwendung – aber die Katzenhilfe freut sich.

Und barfen ist ja alles gut und schön - wenn wir denn einen anständigen Metzger hätten und mir mein Chef mehr Gehalt bezahlen und meine Arbeitszeiten verkürzen würde.
Außerdem weiß man nie, wie lange die Sachen schon da lagen, oder wo/wie die geschlachtet wurden...
Wenn die Frischfutter wollen, sollen sie ihrer Natur frönen und Mäuse fangen gehen!;-)
Wenn die nur nicht immer im halbverdauten Zustand auf der Fensterbank liegen würden... :shock:
Und dem Nachbarn muss ich auch bald wieder neue Fische kaufen... :-?

Es wurde gefragt, ob ich den Katzen "Menschenfutter" gebe...
Ehrlich, die Frage an sich finde ich schon extrem merkwürdig. Ich vermute aber, dass hier mit "Menschenfutter" künstliches Essen gemeint ist.
Ich weiß, es gibt Menschen, die Katzen Schokolade geben, oder Gummibärchen... Wenn ich das mal sehe, gibts direkt eins auf die F... (ihr wisst schon, was ich meine, oder?).
Selbstverständlich bekommen meine sowas NICHT!

Aber da meine Kater alles andere als "normal" sind (die holen auch schon mal ein gefrorenes Hühnchen aus seiner Verpackung...) und ich keine Webcam zwecks ständiger Überwachung aufgestellt habe, kann ich nicht garantieren, dass die sich auf einem ihrer "Feldzüge" was entsprechendes erbeutet haben...
Mülleimerdeckel sind für die jedenfalls kein Hindernis...

So, jetzt ist der Roman aber echt lang genug geworden...
Muss jetzt erstmal kaufen gehen...

Viele Grüße
 
tattooed_thing

tattooed_thing

Beiträge
3.358
Reaktionen
1
Ich kann mit den von dir genannten Argumenten bezüglich Barf leider gar nicht mitgehen! Aber das ist ja Ansichtssache...
Mit "Menschenessen" meinte ich alles an Lebensmitteln, die wir Menschen zu uns nehmen... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Opferlaemmchen

Beiträge
572
Reaktionen
8
Als erstes mal dieses unleidliche Thema mit den festen Futterzeiten.

Feste Futterzeiten sind absolut nichts, was die gebrauchen können, denn das kennen sie auch von Natur aus nicht.
Ansich stimme ich dir hier zu. Aber gerade bei unsicheren Tieren kann es positiv sein, gewisse Rituale zu haben an denen sie sich orientieren können. Dazu kann auch das Futter zählen. Ist in deinem Fall allerdings wohl weniger hilfreich.


Die haben den ganzen Tag und die ganze Nacht was zu futtern da stehen (und wenn sie alles leer gefutter haben, was selten ist, müssen sie halt TroFu essen oder warten bis ich wieder da bin) - und ich hatte bisher noch keine übergewichtige Katze oder eine Katze, die ernährungsbedingt krank gewesen wäre.
Ständiger Futtergeruch kann aber auch leicht zu Mäkelei und Appetitlosigkeit führen, also würde ich es nicht pauschalisieren. Außerdem ist Futter so kein "Highlight" mehr, wenn es wirklich immer zur Verfügung steht. Zwei Mahlzeiten sind mir persönlich allerdings auch zu wenig, hier gibt es öfter kleinere Portionen.


Und barfen ist ja alles gut und schön - wenn wir denn einen anständigen Metzger hätten und mir mein Chef mehr Gehalt bezahlen und meine Arbeitszeiten verkürzen würde.
Zu Metzger und Geld sage ich nur Frostfleischversand. Zu den Arbeitszeiten; es sollten sich ja wohl pro Monat wenigstens ein paar Stunden irgendwie finden lassen, wenn man es denn nur möchte. Wenn man nicht möchte ist das auch in Ordnung, aber vom Zeitaufwand ist es nicht wirklich viel und günstiger als hochwertiges Nassfutter ist es auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
tattooed_thing

tattooed_thing

Beiträge
3.358
Reaktionen
1
Zu Metzger und Geld sage ich nur Frostfleischversand. Zu den Arbeitszeiten; es sollten sich ja wohl pro Monat wenigstens ein paar Stunden irgendwie finden lassen, wenn man es denn nur möchte. Wenn man nicht möchte ist das auch in Ordnung, aber vom Zeitaufwand ist es nicht wirklich viel und günstiger als hochwertiges Nassfutter ist es auch.
Ganz genau!
 
P

Porzellantasse

Gast
@Zabeline
Wir haben mittlerweile sämtliche Discounter-Ware durch, Kitekat, Felix, Schmusy, Draft und noch ein/zwei vom Futterhaus.
ABER: Nichts davon wird gefressen - nur wenn man es echt ewig lange stehen lässt und der Hunger es rein treibt.
Normalerweise fressen unsere Katzen wirklich alles, am liebsten das Futter vom Aldi. Aber wie gesagt, im Moment geht gar nix
Ich meine bei 1 Katze wäre das ja noch im Rahmen des "Normalen", aber bei 4 gleichzeitig... :-x
Das ist schon ziemlich heftig.
Dann aber:
Es handelt sich hier nicht um einen gemeinschaftlichen Streik (was für eine absurde Vorstellung!). Bei 2 Katzen mag so was vielleicht mal aus Sympathie stattfinden (was aber eher mit dem Verhalten des Dosenöffners zu tun haben dürfte...), aber bei 4 Stück...
Um, entweder stehe ich gerade auf der Leitung oder...widerspricht sich das nicht?
Fakt ist doch, dass deine 4 das Nassfutter nicht anrühren oder doch nicht?
Du wolltest Tipps und es wurde geantwortet, es war aber augenscheinlich nichts Ansprechendes dabei.

Aber ich möchte hier mal mit ein paar Vorurteile aufräumen, die sich bei irre vielen Tierbesitzer festgesetzt haben und mit tiergerechter Haltung nichts mehr zu tun haben.
Es ist auf niemanden bestimmten gemünzt, sondern mal allgemein "klargestellt" - in der Hoffnung, dass einige mal darüber nachdenken (evtl. sogar mal aus der tierischen Sicht ;-)). Als erstes mal dieses unleidliche Thema mit den festen Futterzeiten.
Wir reden hier von Tieren, von Raubtieren um genau zu sein (auch wenn das gerade bei Katzen immer wieder gerne vergessen wird). Feste Futterzeiten sind absolut nichts, was die gebrauchen können, denn das kennen sie auch von Natur aus nicht.
Hierbei geht es nicht darum, dem Tier was gutes zu tun, sondern dem Menschen seiner Bequemlichkeit und seiner "Herrschsucht" Rechnung zu tragen.
Zu den Begriffen "tiergerechte Haltung", "Raubtiere" und "Bequemlichkeit".
Wie kommt es dann dass deine Katzen andauernd ihre Beute vor der Nase liegen haben, obwohl sie - wie du selber hervorgehoben hast - Raubtiere sind? Stehen Antilopen wie Statuen immer in Reichweite, immer zum Schnuppern und zum Häppchenholen für die Löwen bereit?

Da habe ich es persönlich lieber wenn meine 2 eine Weile nichts bekommen, es nicht bequem haben und dann die Futterplatte "jagen";-)
Jeder so wie er will. Ich würde mich aber hüten meine Ansichten als die "tiergerechtere" klarstellen zu wollen...nichts für ungut.
Wenn jemandem meine Art wie ich meine Katzen füttere nicht zusagt, akzeptiere ich das. Durch meine Methode ist mein Trockenfutterjunkie der Nassfutterbewegung beigetreten, somit hatte ich damit Erfolg und bin auch zufrieden damit. Katzen sind auch gesund und munter, von demher..
 

Schlagworte

Katze schwierigkeiten beim Fressen

,

fip katze frisst kein nassfutter

,

frischfutter für katzen forum

,
fachhandel katzenfutter oder discounterfutter

Ähnliche Themen