Warum macht sie es sich so schwer *seufz*

  • Autor des Themas sievchen
  • Erstellungsdatum
sievchen

sievchen

Beiträge
2.745
Reaktionen
2
Ich hab mal wieder -oder immer noch- ein Problem mit unserer Wanda. Sie ist ja -eigentlich eine ganz liebe, und sie hat sich toll gemacht seit sie eingezogen ist. Früher war sie total misstrauisch wenn ich sie streicheln wollte, heute kommt sie zum Kuscheln oder fordert mich maulend auf, dass ich ihr endlich den Bauch kraule - ich freu mich total drüber, dass sie so gut drauf ist. Aaaaber, unser Problem bleiben die Nächte :-(

Es war lange so, dass sie immer ein riesen Theater gemacht hat, es lief immer gleich ab: sie ging nachts aufs KaKlo, hat ihr Geschäftchen gemacht, fleißig gescharrt, ist rausgehüpft und kurze Zeit später ging das Geschrei los (Wanda ist ja taub und macht einen enormen Krach, man kann sie nicht ignorieren). Sie lief dann immer durch die ganze Wohnung. Beruhigt hat sie sich erst nach
mehreren Stunden, meistens erst wenn es hell wurde, und sie wollte immer sehen, dass ich in der Nähe bin - sprich, schlafen war nicht drin sobald sie mal losgelegt hat :-( sie war total durcheinander. TA-Check hat nichts ergeben. Sie hat einen leicht erhöhten Toxoplasmose-Titer, aber die TÄ meint das ist vermutlich nix. Der Wert wird nochmal überprüft, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es dadran liegt. Mir ist nämlich vor gut zwei Wochen aufgefallen, dass Wandas "Verwirrtheit" immer im Bad losgeht - mein Bad ist der reinste Horror, ziemlich duster und unter der Dachschräge - dort stehen auch die KaKlos. Obwohl ich Wanda immer unter der Schräge das Licht angelassen habe, scheint sie sich da nicht mehr ausgekannt zu haben. Also habe ich die Badtüre seitdem nachts zu und stelle das KaKlo vor die Tür. Ein paar Nächte lang war auf einmal Ruhe: Wanda ging nachts aufs Klo, hat danach ein bisschen gespielt und dann wieder Ruhe gegeben. Ich dachte, es wäre alles wieder okay, aber leider nicht - seit zwei Nächten:

Sie geht jetzt wie immer aufs Klo - das kriege ich meistens mit, ich wache inzwischen immer auf wenn sie scharrt. Danach rennt sie unter meine Küchenschränke (die sind auch so ein bauliches Highlight: ich habe keine Einbauküche, sondern unter der Dachschräge in der Küche stehen ein paar Schränke, und zwar so dass unten ca. 25 cm Platz ist, und durch die Schräge ist dahinter auch noch jede Menge Platz). Und da fängt sie wieder an zu schreien :roll: wenn ich aufstehe und nach ihr gucke, freut sie sich und beruhigt sich wieder. Allerdings läuft sie dann nach ein paar Minuten wieder rein, und wehe, ich bin nicht in der Nähe...
Ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll :-( einfach ignorieren kann ich sie nicht, sie weckt mit ihrem Geschrei das ganze Haus und außerdem würde es mir das Herz brechen, sie macht das ja nicht aus Bosheit sondern ist irgendwie verwirrt. Die blöden Schränke kann ich auch nicht irgendwie zubauen, die Küche hat keine Türe also kann ich Wanda nicht davon abhalten da reinzugehen. Ich verstehe einfach nicht, warum sie das macht. Es ging ja ne ganze Zeitlang gut, und jetzt fängt sie wieder an. Wieso rennt sie denn immer da rein, wenn sie dann doch wieder Panik kriegt *seufz* Hat jemand von euch irgendwas in der Richtung schon mal erlebt? Wie kann ich denn dafür sorgen, dass Wanda nicht immer genau die Orte aufsucht, die ihr dann doch wieder Angst machen?
 
08.04.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Warum macht sie es sich so schwer *seufz* . Dort wird jeder fündig!
Fraeulein Ka.os

Fraeulein Ka.os

Beiträge
20
Reaktionen
0
Das klingt aber echt hart :shock:.
Ist villeicht ne blöde Idee aber vielleicht hat sie Probleme mit dem Augenlicht?
Hast du mal versucht mit Duftstoffen zu arbeiten? Also die Küchenecke mit "Katzenschreck und dafür was, wo sie sich gerne aufhält mit Feliway oder Baldrian einzudieseln? Bei manchen Katzen scheint das zu helfen.
Mein Kater hat auch angefangen mch die Nacht wachzuhalten (Maunzen, Sachen umwerfen), daraufhin habe ich begonnen ihn bevor ich schlafen gehe nochmal richtig zu fordern und ihn zu beschäftigen. Da das funktioniert hat gehe ich da von aus dasse er einfach noch nicht müde war und sich demzufolge gelangweilt hat
Bei deiner Wanda klingt das aber eher desorientiert als gelangweilt.
Tut mir echt leid um deinen Nachtschlaf :-(.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Irgendwie kommt mir das bekannt vor. Minusch wäre vor ein paar Jahren einmal beinahe vom Dach gefallen, es war Winter und das Dach war vereist. Zeit dem bekommt sie Angst wenn sie auf dem Dach sitzt wenn Schnee liegt oder wenn Frost ist. Ich muss sie dann jedes mal retten, was nicht unbedingt leicht ist, da sie sich nicht gerne hochheben lässt. Trotzdem würde noch am selben Tag wieder auf dem Dach festsitzen. Was natürlich dazu geführt hat das sie zunächst im Winter Hausarrest hatte, mittlerweile darf sie gar nicht mehr raus. Sie kommt auch nur sehr schwer mit Veränderungen klar, bekommt es nicht auf die reihe wie eine angelehnte Tür aufgeht. Sie benutzt feste Wege in der Wohnung und wenn man ihr einen Einkaufskorb in den WEg stellt braucht sie mehrere Minuten bis sie dieses Hindernis überwindet und das liegt nicht am Inhalt des Korbs. Sie hat auch Schwierigkeiten mit dem Sozialverhalten. Einen erhöhten Toxoplasmosetiter hat sie auch. Ich frage mich ob da etwas im Gehirn oder den Nerven zurück geblieben ist. Wobei ich nichts gefunden habe was diese Theorie bekräftigen oder widerlegen würde.
 
OceanSoul

OceanSoul

Beiträge
5.548
Reaktionen
24
Ich hab leider auch keine wirkliche Lösung zum ursprünglichen Problem, aber vielleicht kannst du nicht doch irgendwie die Küchenschränke dicht machen?! Als meine zwei noch klein waren haben wir mit stabilem Karton und panzerband den großen Spalt unterhalb der Küchenmöbel zugeklebt. Nicht schön, aber selten ;-) Vielleicht wäre das eine Option?
 
S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Wahrscheinlich ist ihr ein bisschen langweilig, und sie hätte gern Gesellschaft. Fr.Ka.Os hat schon vorgeschlagen, sie abends noch mal richtig auszupowern, ich würde empfehlen, danach noch ein kleines Nachtmahl anzubieten, ein voller Bauch macht auch schläfrig.
 
sievchen

sievchen

Beiträge
2.745
Reaktionen
2
Danke für die Tipps, bin schon etwas erleichtert dass andere Katzen sowas auch machen ;-)

Das klingt aber echt hart :shock:.
Ist villeicht ne blöde Idee aber vielleicht hat sie Probleme mit dem Augenlicht?
Hast du mal versucht mit Duftstoffen zu arbeiten? Also die Küchenecke mit "Katzenschreck und dafür was, wo sie sich gerne aufhält mit Feliway oder Baldrian einzudieseln? Bei manchen Katzen scheint das zu helfen.
Mein Kater hat auch angefangen mch die Nacht wachzuhalten (Maunzen, Sachen umwerfen), daraufhin habe ich begonnen ihn bevor ich schlafen gehe nochmal richtig zu fordern und ihn zu beschäftigen. Da das funktioniert hat gehe ich da von aus dasse er einfach noch nicht müde war und sich demzufolge gelangweilt hat
Bei deiner Wanda klingt das aber eher desorientiert als gelangweilt.
Tut mir echt leid um deinen Nachtschlaf :-(.
ich hab mir auch schon überlegt, ob sie schlecht sieht. Die Taubheit ist ja genetisch bedingt, und scheinbar fehlt diesen Katzen oft irgendwas an der Nachtsicht. Und im Tageslicht ist sie ja auch merklich ruhiger. Künstliches Licht mag sie glaube ich nicht so sonderlich, jedenfalls beruhigt sie das nicht wirklich :-(

Mit ihr spielen bzw. sie auspowern ist leider schwierig, weil sie eigentlich keine Spielsachen mag, sie spielt lieber mit den anderen Katzen, aber ich kann die ja schlecht zwingen abends nochmal loszurennen ;-) das wäre natürlich am einfachsten. Ne Zeitlang hat Wanda es geliebt den Laserpointer zu fangen, aber daran hat sie mit der Zeit das Interesse verloren, und seitdem spielt sie eigentlich gar nicht mehr wenn ich mit irgenwelchen Spielsachen ankomme...

Irgendwie kommt mir das bekannt vor. Minusch wäre vor ein paar Jahren einmal beinahe vom Dach gefallen, es war Winter und das Dach war vereist. Zeit dem bekommt sie Angst wenn sie auf dem Dach sitzt wenn Schnee liegt oder wenn Frost ist. Ich muss sie dann jedes mal retten, was nicht unbedingt leicht ist, da sie sich nicht gerne hochheben lässt. Trotzdem würde noch am selben Tag wieder auf dem Dach festsitzen. Was natürlich dazu geführt hat das sie zunächst im Winter Hausarrest hatte, mittlerweile darf sie gar nicht mehr raus. Sie kommt auch nur sehr schwer mit Veränderungen klar, bekommt es nicht auf die reihe wie eine angelehnte Tür aufgeht. Sie benutzt feste Wege in der Wohnung und wenn man ihr einen Einkaufskorb in den WEg stellt braucht sie mehrere Minuten bis sie dieses Hindernis überwindet und das liegt nicht am Inhalt des Korbs. Sie hat auch Schwierigkeiten mit dem Sozialverhalten. Einen erhöhten Toxoplasmosetiter hat sie auch. Ich frage mich ob da etwas im Gehirn oder den Nerven zurück geblieben ist. Wobei ich nichts gefunden habe was diese Theorie bekräftigen oder widerlegen würde.
ich bin mal echt gespannt, ob der Titer in 4 Wochen weiter hochgegangen ist. Hab gestern beim TA angerufen und die meinten, zwischen den beiden Tests sollten 6-8 Wochen liegen. Wurde dein Minusch damals gegen die Toxoplasmose behandelt?

Ich hab leider auch keine wirkliche Lösung zum ursprünglichen Problem, aber vielleicht kannst du nicht doch irgendwie die Küchenschränke dicht machen?! Als meine zwei noch klein waren haben wir mit stabilem Karton und panzerband den großen Spalt unterhalb der Küchenmöbel zugeklebt. Nicht schön, aber selten ;-) Vielleicht wäre das eine Option?
ich hab gestern tatsächlich noch ein "Kunstwerk" aus Küche + Pappe + viiiiiiel Klebeband gebastelt und heute nacht war Ruhe. Allerdings weiß ich nicht, ob das lange hält, die Miezen haben alle sehr gesteigertes Interesse an der Konstruktion...

Wahrscheinlich ist ihr ein bisschen langweilig, und sie hätte gern Gesellschaft. Fr.Ka.Os hat schon vorgeschlagen, sie abends noch mal richtig auszupowern, ich würde empfehlen, danach noch ein kleines Nachtmahl anzubieten, ein voller Bauch macht auch schläfrig.
Gesellschaft hat Wanda, hab ich vergessen dazuzuschreiben: einerseits ihren Bruder Cosmo, der ist auch taub, aber total relaxt, und die Adoptivschwester Queenie. Die drei verstehen sich gut, spielen und kuscheln zusammen, also einsam kann Wanda eigentlich nicht sein. Das mit dem späten Snack ist ne gute Idee. Ich habe sowieso überlegt ob ich das Abendessen ein bisschen nach hinten verschieben soll, weil vielleicht müsste sie dann einfach auch erst später aufs Klo :)
 
S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Sehgeschädigte Katzen können sich prima nach einer erinnerten "Landkarte" zurechtfinden. Mein Kater ist 98% blind und bekommt nur Probleme wenn plötzlich unerwartete Objekte (z.B. Koffer) im Weg stehen. Ansonsten weiss er haargenau, wo was steht, wo er laufen kann.
Wenn er zu sehr tobt, kann es auch vorkommen, dass er sich ab und an noch mal verschätzt, und sich den Kopf stößt. Ist aber sehr selten.

Also, wenn Deine Katze gern mit einem Laserpointer gespielt hat, denke ich eher nicht, dass sie eine Sehschwäche hat. Mein Kater reagiert darauf überhaupt nicht, sieht er nicht.
 
sievchen

sievchen

Beiträge
2.745
Reaktionen
2
Sehgeschädigte Katzen können sich prima nach einer erinnerten "Landkarte" zurechtfinden. Mein Kater ist 98% blind und bekommt nur Probleme wenn plötzlich unerwartete Objekte (z.B. Koffer) im Weg stehen. Ansonsten weiss er haargenau, wo was steht, wo er laufen kann.
Wenn er zu sehr tobt, kann es auch vorkommen, dass er sich ab und an noch mal verschätzt, und sich den Kopf stößt. Ist aber sehr selten.

Also, wenn Deine Katze gern mit einem Laserpointer gespielt hat, denke ich eher nicht, dass sie eine Sehschwäche hat. Mein Kater reagiert darauf überhaupt nicht, sieht er nicht.
Das ist ja süß mit der "Landkarte" - und cool, dass dein Kater sich so gut zurechtfindet. Ist er schon immer blind?

Ich denke bei Tageslicht sieht Wanda ganz normal. Sie springt z. B. auch als einzige auf dden Kleiderschrank, was ziemlich gut kalkuliert werden muss da der unter einer Schräge steht. Die anderen beiden trauen sich das nicht, sie hat da oben ihren Lieblingsplatz :) ich hab eher das Gefühl, dass sie sich nachts bzw. bei kunstlichem Licht nicht richtig orientieren kann. Aber ob das jetzt am Auge liegt oder ob das eher psychisch ist, keine Ahnung...
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
ich bin mal echt gespannt, ob der Titer in 4 Wochen weiter hochgegangen ist. Hab gestern beim TA angerufen und die meinten, zwischen den beiden Tests sollten 6-8 Wochen liegen. Wurde dein Minusch damals gegen die Toxoplasmose behandelt?
Minusch wurde mit Antibiotika behandelt. Die wären recht hoch dosiert und teuer und müssen schrecklich geschmeckt haben.
 
S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Ja, er ist von Geburt an blind. Er kennt es nicht anders, vielleicht ein Vorteil. Jedenfalls fühlt er sich nicht die Bohne behindert :p
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ich glaube Tiere gehen mit so was wie Blindheit generell anders um als wir Menschen.
 
sievchen

sievchen

Beiträge
2.745
Reaktionen
2
was ist mit so kleinen Lichtern in der Steckdose, die auf Bewegung reagieren.

D.h. sie geht in die Küche und ein kleines Licht geht an??

http://www.amazon.de/bewegungsmelder-steckdose/s?ie=UTF8&keywords=bewegungsmelder%20steckdose&page=1&rh=i%3Aaps%2Ck%3Abewegungsmelder%20steckdose
haben wir schon - beeindruck sie null :-( ich find die Dinger dafür super praktisch :mrgreen:

Minusch wurde mit Antibiotika behandelt. Die wären recht hoch dosiert und teuer und müssen schrecklich geschmeckt haben.
oh mann, der arme Schatz :-( ich hoffe, Wanda hat keine Toxoplasmose. Ich finds blöd, dass man da so lange warten muss bis man Klarheit hat...

Ja, er ist von Geburt an blind. Er kennt es nicht anders, vielleicht ein Vorteil. Jedenfalls fühlt er sich nicht die Bohne behindert :p
Ich glaube Tiere gehen mit so was wie Blindheit generell anders um als wir Menschen.
Ja stimmt, das Gefühl habe ich auch. Meine beiden Täubchen kennen es gar nicht anders als taub zu sein, und ich habe nicht das Gefühl, dass ihnen was fehlt - sie wissen ja nicht, dass sie nix hören :) Meiner Queenie wurde ja mit ca 1/2 Jahr ein Auge entfernt, sie hat manchmal Probleme damit Entferungen abzuschätzen, aber das ist mit der Zeit viel besser geworden. Deswegen glaube ich, dass sie sich da erst mal dran gewöhnen musste. Heute verschätzt sie sich nur noch, wenn sie sehr aufgeregt ist, und sonst stört sie die Augengeschichte auch nicht. Katzen sind echt toll, wie die mit allem umgehen was ihnen so widerfährt!

Kleines update: ich habe gestern das Abendessen der Miezen um 1 Stunde nach hinten verschoben (was ihnen nicht mal aufgefallen ist, da sie da grad alle gepennt haben :mrgreen:). Heute morgen ist Wanda tatsächlich erst um 6 Uhr (statt sonst zwischen 3.30 und 5 Uhr) aufs KaKlo und danach hat sie gespielt (unter die Küche kann sie ja nicht mehr - die Kartonkonstruktion wackelt allerdings schon ziemlich, fragt sich wie lange sie noch hält :-?). Einziger nachteil war, dass Cosmo und Queenie irgendwann wach wurden und dann mitgespielt haben, dann war natürlich Halligalli in der Wohnung. Aber 6 Uhr ist ja schon fast ne normale Uhrzeit :mrgreen: ab nächster Woche muss ich da sowieso wieder raus... ich plane, das Abendessen jetzt jeden Tag ein bisschen später zu geben, vielleicht reicht das ja schon aus damit sie auf Dauer länger schläft *hoff*
 

Ähnliche Themen