Tierheimkatze - evtl. sehr krank?

  • Autor des Themas chaosmum
  • Erstellungsdatum
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe mich gerade eben registriert, weil ich Antworten suche.

Wir, meine Kinder und ich, haben nun etwas länger in verschiedenen Tierheimen nach einer Katze oder einem Pärchen gesucht. Gerne älter, Hauptsache relaxt da meine Tochter noch relativ jung ist und der Katze ständig hinterher rennt. Eine nicht ganz nervenstarke Katze fände das sicherlich nicht so toll....
Gestern haben wir sozusagen gefunden. Es handelt sich um einen ca. 12 Jahre alten Kater, sein Herrchen ist wohl verstorben, er war seit Februar im Tierheim. Ihm wurden aufgrund einer Zahnwurzelentzündung fast alle Zähne gezogen. Gestern hieß es, er habe einen Herzfehler, würde daher ein wenig röcheln, müsste jedoch nicht behandelt werden, es ginge ihm gut. Weiterhin sei er komplett
geimpft und eigentlich alles ok.
Heute nun haben wir ihn abgeholt, die Kinder haben sich total gefreut.
Bei der "Übergabe" las ich dann auf dem Schrieb vom Tierheim, er habe eine Herzinsuffizienz. Als ich hier nachfragte, hiess es immer noch man müsse das nicht behandeln, er käme gut klar. Weiterhin wurde mir da mitgeteilt, er hätte sich im Tierheim mit der Katzenseuche angesteckt, diese sei jedoch behandelt worden und gut überstanden. Er sei jetzt immun dagegen. Er sei nicht auf FIV und Leukose getestet worden, dies sei aber auch nicht so tragisch, denn gegen das eine könne man zwar impfen, die Chancen dass es hilft seien jedoch eh nur bei 50 % und das andere tragen wohl alle Katzen in sich, ob es ausbricht steht in den Sternen. Weil ich von den möglichen Krankheiten keine Ahnung habe, habe ich das dann so stehen lassen. Ich hatte zwar schon Katzen, die waren aber alle immer gesund.

Nun gut, also unterschrieben, bezahlt und ab nach Hause.
Er ist auch gleich mal losmarschiert, hat bisschen was gefressen, sich dann zurückgezogen, ausgiebig streicheln lassen und fröhlich geschnurrt und dann wieder ab unter die Bank und neugierig gucken. Er röchelt hin und wieder ein wenig und niest.
Soweit so gut, er hat zum eingewöhnen alle Zeit der Welt keine Frage. Selbst die Kinder sind hier ganz lieb, auch meine Kleine.

Jetzt ist hier etwas Ruhe eingekehrt und nun stellen sich doch ein paar Fragen... gerade weil ich bez. der Insuffizienz nachgelesen habe und ich hoffe sehr ihr könnt mir weiterhelfen:

- kann eine Insuffizienz tatsächlich unbehandelt bleiben?
- stimmen die Tierheiminfos zu FIV und Leukose?
- warum muss ich ihn auf Katzenseuche nachimpfen lassen, wenn er doch immun dagegen sein soll?
- er haart unheimlich, kann das an der Umstellung Herrchen tot - Tierheim liegen? Was kann ich dagegen tun? Er verliert beim streicheln wirklich kleine Haarbüschelchen....

Bitte versteht mich jetzt nicht falsch... aber habe ich mir hier aus Unwissenheit vielleicht ein totkrankes Tier ins Haus geholt? Wir wollten ihm eigentlich noch ein paar schöne Jahre ermöglichen. Was kosten denn eventuelle Medikamtente für/gegen die Insuffizienz?

Ich wäre Euch wirklich für Rat dankbar.

LG
 
12.04.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tierheimkatze - evtl. sehr krank? . Dort wird jeder fündig!
Morituri

Morituri

Beiträge
2.690
Reaktionen
1
Hi,

erst einmal toll, dass ihr euch für einen älteren Kater aus dem TH entschieden habt und ihm noch eine schöne Zeit bei euch geben wollt.

Leider kann ich dir zu den Krankheiten nichts sagen, da ich Gott sei Dank, gesunde Katzen bei mir habe und mich mit so etwas noch nicht auseinander setzen musste. Da werden aber sicherlich noch andere etwas mehr zu sagen können.

Aber zu deiner Frage mit dem Haaren kann ich etwas sagen.
Das kann natürlich zum einen daran liegen, dass er wirklich krank ist.
Zum anderen sehe ich das nun auch bei meinem zwei Felltieren... es wird langsam wärmer, der Sommer kommt und der Winter weicht, also auch das Winterfell und das so doll, dass gerade der Kater hier neue Teppiche in der Wohnung verlegt. Es ist also auch sehr extrem zur Zeit.
Sitzen die Haare denn an sich fest? Dass er beim streicheln Haare verliert, ist beim Fellwechsel normal. Aber wenn du leicht an den Haaren zupfst (also nicht so, dass du ihm weh tust), sondern einfach ein wenig ziehst, sitzen die Haare denn fest oder könntest du sie so ausziehen?
 
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Morituri,

danke für Deine schnelle Antwort.
Die Entscheidung für eine ältere Tierheimkatze war bewusst so gewählt, einfach weil ich glaube, dass jüngere Katzen leichter neue Dosenöffner finden. Mein Sohn war auch von einer 9 Monate alten Kätzin begeistert, und ich habe auch darüber nachgedacht, dann aber dagegen entschieden weil ich glaube dass sie sicherlich gute Chancen hat, dagegen ein 12 Jahre altes, mehr oder weniger zahnloses, röchelndes Tier wohl eher weniger...

Das mit den Haaren ziehen habe ich jetzt noch nicht probiert, werde ich aber mal machen wenn er unter der Bank wieder rauskommt. Was wäre denn wenn es so wäre und die Haare sich ausziehen lassen würden?

LG
 
Morituri

Morituri

Beiträge
2.690
Reaktionen
1
Wenn man die Haare so ausziehen kann, weißt du auf jeden Fall, dass es von einer Allergie/Krankheit kommen kann und nicht der normale Fellwechsel ist.

Ja, gib ihm erst noch etwas Zeit, wenn er dann mal rauskommt und sich streicheln lässt, kannst du immer noch testen. Ist ja auch alles recht stressig für ihn jetzt, auch daran kann es liegen, dass er etwas mehr haart, er ist ja nun auch nicht mehr der Jüngste.

Was bekommt sie denn zuessen? Und weißt du vielleicht, was sie im Tierheim bekommen hat?
Auch das könnte ausschlaggebend dafür sein, dass er so haart.
 
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Ja ich hab so ziemlich alles was für die Eingewöhnung wichtig sein könnte, meines Erachtens nachgefragt. Es hieß beim Futter wärs egal, er würde alles fressen, sie geben auch alles, weil viel gespendet wird. Und beim Streu hab ich extra das gekauft was das Tierheim bisher hatte. Er hat das Klo bisher aber noch nicht mal angesehen :)

Ich muss so oder so mit ihm Ende April zum nachimpfen und frag dann beim Tierarzt nochmal nach, aber eine kleine Info vorher wäre schön. Auch zu den Medikosten denn Krösus bin ich leider nicht .. :) und muss mir rausrechnen wie ich das dann alles finanzieren kann, je nachdem wie hoch die Kosten wären...

LG
 
Morituri

Morituri

Beiträge
2.690
Reaktionen
1
Mit dem Futter kannst du auf jeden Fall einiges gut machen. Hochwertig füttern und das Fell glänzt und Haarausfall kann dadurch auch durchaus vermindert werden.
Also am besten wenig Trockenfutter und viel Nassfutter. Und dabei verzichten auf Whiskas, Kitekat und Co, sondern eben etwas hochwertiger. Wenn du dazu noch nicht so viel weißt, gibts hier auch einen super Beitrag, mit vielen Tipps zur Ernährung.

Bei uns im Tierheim gibt es ein Projekt, dass nennt sich "graue Schnauzen". Das bedeutet, dass Katzen (ich glaube ab 10 Jahren), die von dort genommen werden, im Tierheim kostenlos vom Tierarzt behandelt werden. Da kommen also keine Kosten wegen Behandlungen oder Medikamenten auf einen zu.
Gibt es so was vielleicht auch in deinem Tierheim? Vielleicht hast du ja auch eine graue Schnauze zuhause.
 
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für den Tip, ich habe hier jetzt nochmal rumgestöbert auf der HP des Tierheimes aber nichts derartiges gefunden. Mir wurde auch bei der Vermittlung nichts dazu gesagt und es ging ja mehrmals darum ob er behandlungsbedürftig ist.

Das mit dem Futter stimm :) Vielleicht reguliert es sich ja auch so, jetzt soll er erstmal ein paar Tage hier sein und rauskommen.
 
S

Shaheena

Beiträge
1.535
Reaktionen
11
Ich finde großartig, dass Ihr dem Kater wieder ein Zuhause gebt!

Es ist gerade Zeit für Fellwechsel. Viele Katzen reagieren auch bei Stress mit etwas mehr Haarausfall, so ein Umzug würde ich dazu zählen. Senioren können manchmal ihr Fell auch nicht mehr so gut allein pflegen. Wenn Deine Kinder ihn regelmäßig bürsten mögen geniesst er das bestimmt. Mit Lachsöl und anderen Supplementen kann man ein gutes Fell unterstützen. In dem Bereich kennen sich in diesem Forum viele sehr gut aus.

Wenn er allein bleibt, wäre es nicht weiter tragisch wenn er FELV/FIV positiv wäre. Auch positive Katzen können ein gutes langes Leben führen, bei guter Pflege, hochwertigem Futter und wenig Stress. Sollte er positiv sein, sollte er nicht unbedingt mit anderen Katzen zusammen sein. - Aber vielleicht ist er ja eh negativ. Das kann nur ein TA testen.

Dass er die Katzenseuche überlebt hat, spricht eigentlich dafür, dass er ganz gute Abwehrkräfte haben müsste, wäre meine Einschätzung. Offenbar hat sein Vorbesitzer ihn nie impfen lassen, das ist der beste Schutz. Der Impfstoff kommt meist in einem Impf-Kombipräparat. Keine Ahnung, ob eine Erkrankung ihn für den Rest seines Lebens immunisieren würde. Allerdings ist er ja auch schon 12...meine TA impfte nicht mehr ab einem Alter von 8 Jahren. Allerdings, wenn er nie grundimmunisiert wurde...Beim Impfen scheiden sich die Geister.

Wie wurde die Herzinsuffizienz denn festgestellt? Wurde auch geröngt und Ultraschall gemacht? Eigentlich kann man erst bei einem genauen Bild abschätzen, ob es medikamentös behandelt werden muss, oder nicht. Das wirst Du beim TA bestimmt eh ansprechen. Hast Du die bisherigen Untersuchungs-Unterlagen? Vielleicht kann Dein TA daraus schon ablesen, was bereits gemacht wurde und welche Werte er hat.
 
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

und danke nochmal für die zahlreichen Antworten.

Heute waren wir zum abklären dann doch beim TA. Im Tierheim habe ich noch angerufen und gefragt wie die Diagnostik erfolgt ist. Es stellte sich heraus, dass sie nur abgehört hat und es quasi eine Verdachtsdiagnose sei.
Meine TÄ meinte, er hätte wohl (nach dem Abhören) sicherlich was am Herzen und an der Lunge, sie würde akut aber nichts machen wollen, da es ihm ja gut geht. Er kam gestern sogar noch zum kuscheln zu mir auf´s Sofa. Und, nachdem ich gestern abend feststellen durfte, dass er Türen öffnen kann, schlief er dann auch bei uns (heute morgen im Bett meiner Tochter). Darüber bin ich eigentlich nicht sooooo begeistert aber abgewöhnen werde ich ihm das nicht mehr können, und eigentlich bin ich ja froh dass er so zugänglich ist.
Haare lassen sich auch nicht auszupfen... von daher abwarten ob das nicht evtl. doch der reguläre Fellwechsel ist oder stressbedingt.
Testen lassen werde ich ihn Ende April, er soll nämlich eigentlich Freigänger sein und ab ca. Mitte/Ende Mai rum auch rausgehen können.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ich kann dir nur sagen geh unbedingt zu einem Herzspezialisten und las dringend ein Herzultraschall machen. Das ist zwar teuer aber nur dann kann man wirklich entscheiden ob das Behandelt werden muss oder nicht.

Auch zu den Medikosten denn Krösus bin ich leider nicht .. :smile: und muss mir rausrechnen wie ich das dann alles finanzieren kann, je nachdem wie hoch die Kosten wären...
Warum nimmt man dann überhaupt ein Krankes Tier? Da muss man doch immer mit hohen Kosten rechnen.
 
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo Schattenkatze,

Warum nimmt man dann überhaupt ein Krankes Tier? Da muss man doch immer mit hohen Kosten rechnen.
Zu Deiner Frage: Es ging und geht uns einfach darum einem alten Tier, das geringe Chancen hat vermittelt zu werden, noch ein zuhause zu geben und ein paar schöne Jahre zu ermöglichen. Vom Tierheim hieß es sei nicht behandlungsbedürftig. Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass eine ordentliche Diagnostik hier gemacht wurde und nicht nur abgehört und der Verdacht geäußert. Denn das er was hat ist vollkommen klar, das hört auch ein Laie.
Und natürlich sind für mich hohe Kosten für Medikamente ein Thema, eben weil ich nicht Krösus bin und rechnen muss. Das heißt jedoch nicht dass der Kater nicht bei uns bleiben kann. Die TÄ sagte, solange es ihm gut geht und er frisst, müssen wir uns keine großen Gedanken machen. Dass jedes Tier krank werden kann bzw. im Alter höhere Kosten evtl. auf den Besitzer zukommen ist schon klar.
Dennoch muss ich doch ein wenig planen können, oder?
Oder könntest Du von jetzt auf gleich richtig Geld investieren?
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Auch im Tierheim eine richtige Herzuntersuchung gemacht worden wäre muss man einfach bei Herzerkrankungen davon ausgehen das es sich jeder Zeit stark verschlechtern kann und das hohe Kosten auf einen Zukommen.
Das heißt jedoch nicht dass der Kater nicht bei uns bleiben kann. Die TÄ sagte, solange es ihm gut geht und er frisst, müssen wir uns keine großen Gedanken machen.
Dein Tierarzt hat, genau wie der im Tierheim, auch nur Abgehört und er kann genauso wenig etwas dazu sagen ob Medikamente notwendig sind oder nicht.
 
C

chaosmum

Beiträge
7
Reaktionen
0
Schattenkatze,

jedes Tier kann krank werden. Herzfehler können durchaus auch problemfrei verlaufen. Und wenn mir gesagt wird es sei nicht behandlungsbedürftig , dann glaube ich das. Dann gehe ich NICHT davon aus, dass ich direkt zum TA rennen muss um Untersuchungen abhalten zu lassen und Medikamente zu holen.
Sorry, aber ich habe jetzt mal mehr oder weniger spontan über 250 € für den Kater und Zubehör gelassen. Was glaubst Du wieviel Geld mir so außer der Reihe zur Verfügung steht?

Was soll ich denn Deiner Meinung nach jetzt tun? ihn zurückbringen? Möchtest Du jetzt hier weiter diskutieren warum ich ein altes, krankes Tier aus dem Tierheim geholt habe?

Es war mir fast klar dass sich einer daran aufhängt dass ich nicht Krösus bin ....

Und ja, sicherlich werde ich den Herzschall machen lassen, aber sicherlich nicht mehr diesen Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fin Rasiel

Fin Rasiel

Beiträge
337
Reaktionen
6
Schattenkatze,

jedes Tier kann krank werden. Herzfehler können durchaus auch problemfrei verlaufen. Und wenn mir gesagt wird es sei nicht behandlungsbedürftig , dann glaube ich das. Dann gehe ich NICHT davon aus, dass ich direkt zum TA rennen muss um Untersuchungen abhalten zu lassen und Medikamente zu holen.
Sorry, aber ich habe jetzt mal mehr oder weniger spontan über 250 € für den Kater und Zubehör gelassen. Was glaubst Du wieviel Geld mir so außer der Reihe zur Verfügung steht?

Was soll ich denn Deiner Meinung nach jetzt tun? ihn zurückbringen? Möchtest Du jetzt hier weiter diskutieren warum ich ein altes, krankes Tier aus dem Tierheim geholt habe?

Es war mir fast klar dass sich einer daran aufhängt dass ich nicht Krösus bin ....

Und ja, sicherlich werde ich den Herzschall machen lassen, aber sicherlich nicht mehr diesen Monat.
Huhuu...
Das ist der Punkt:
Jedes Tier kann krank werden. Vor allem im Alter...wir haben hier irgendwo einen Thread aktuell, wo Tierkrankenversicherungen diskutiert werden.
Ich habe auch nicht massig Geld...ein Kreuzbandriss durch einen Sturz zB kann aber schnell mal über 500 Euro kosten an reinen OP-Kosten...leider wird das häufig nicht bedacht...ebenso wie Herzkrankheiten oder die Klassiker, wie Niereninsuffizienz, die unter Umständen eine Dauermedikation oder Diät nach sich ziehen.
Ich habe alle meine drei Katzen voll krankenversichert (nicht nur OP). Die hat sich in all den Jahren schon ordentlich gelohnt. Und ich brauch nicht mal zu überlegen wie die Kosten ausfallen...ich mache was geht und Sinn macht, der Tierärzt rechnet direkt mit denen ab...und dadurch komme ich gar nicht erst in die Situation vielleicht aus Kostengründen mit Untersuchungen zu lange zu warten.
Bei bereits kranken Katzen können allerdings, so weit mir bekannt, Vorerkrankungen nicht versichert werden...aber wunderbare Sache für Katzen, die so weit gesund sind, wenn man sie bekommt.
Viele Tierheime bieten eine kostenlose Weiterbehandlung an, wenn Tiere bereits erhebliche gesundheitliche Vorbelastungen haben...frag doch einfach mal nach, inwieweit sie bereit wären, da zu helfen...
Herzkrankheiten sind aber meist gut einstellbar mit Medikamenten...wenn die Diagnose soweit gesichert ist, weiß man woran man ist und ich denke dann kehrt endlich mal die Ruhe ein, die die Katze braucht um ihren verdienten Lebensabend bei Euch zu genießen...Frag doch mal dort wo er untersucht werden kann, wie's mit Ratenzahlung aussieht...
Leider ist es aber durchaus ein berechtigter Einwand wenn man eben kein krösus ist.
Die Idee, dass eine alte vorerkrankte Katze noch ein Zuhause kriegen soll, ist sicherlich löblich, aber trotz Herzerkrankung, wenn auch zur Zeit nicht behandlungsbedürftig, die Katze bei wenig finanziellem Puffer trotzdembewusst aufzunehmen, war wirklich ziemlich naiv. Selbst wenn die Herzerkrankung jetzt noch kein Problem darstellt, kann das schnell zu einem ernsthaften Problem werden...und dann kann man nicht noch warten bis Geld da ist...Ich empfehle für die Zukunft vorsichtshalber schon mal zu überlegen, wie das laufen kann finanziell, wenn's doch mal ernster wird. Einen Plan B und C zu haben ist immer ne super Sache.
Es geht den kritischen Usern auch nicht darum dass man sich überhaupt ein Tier ins Haus holt obwohl man eigentlich nur wenig Geld übrig hat für tiermedizinische Notfälle, sondern dass in diesem Fall ein bereits nicht unerheblich krankes und an erheblichen Kosten damit eigentlich absehbares Tier aufgenommen wurde, wider besseren Wissens...da sollte man das Tierheim mehr in die Verantwortng nehmen, wenn die nur unzureichend voruntersucht haben (abhören, da kann ich ja auch gleich die Glaskugel fragen, we genau der Zustand im Herz ist ^^)

LG Fin Rasiel
 
Zuletzt bearbeitet:
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
Ich kann chaosmum schon irgendwie verstehen. Ich würde auch zwei TÄen glauben, wenn beide sagen, es sei (noch) nicht behandlungsbedürftig. Sie kann ja dieses "noch" nutzen, um sich etwas für den Fall beiseite zu legen, wenn doch eine Behandlung notwendig ist.

Ich finde es einfach nur super, dass mal jemand ein älteres Tier zu sich holt, das auch einige Gebrechen hat. Aber trotzdem hagelt es mal wieder Vorwürfe. "Warum hast du das nur getan? Warum hast du kein Geld? Usw. "
Viele hier haben nicht ständig was auf der hohen Kante (weshalb ja diese Versicherung hier so hoch gepriesen wird...), ihr müsstet doch eigentlich wissen, was die TE meint. Sollen jetzt ALLE ihre Tiere abgeben, die mal eben nicht 3000€ für eine eventuelle OP haben? Dann müssten diese Leute auch ihr Auto z.B. abgeben, das könnte ja auch mal kaputt gehen usw.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Die Atemprobleme könnten ein hinweiß darauf sein, das sich durch das Herzproblem schon Wasser in der Lunge bildet und das müsste dringend behandelt werden. Aber solange immer nur abgehört wird, wird das nicht rechtzeitig festgestellt werden und deshalb sollte man die richtige Herzuntersuchung auch nicht raus schieben.
 
Fin Rasiel

Fin Rasiel

Beiträge
337
Reaktionen
6
Ich kann chaosmum schon irgendwie verstehen. Ich würde auch zwei TÄen glauben, wenn beide sagen, es sei (noch) nicht behandlungsbedürftig. Sie kann ja dieses "noch" nutzen, um sich etwas für den Fall beiseite zu legen, wenn doch eine Behandlung notwendig ist.

Ich finde es einfach nur super, dass mal jemand ein älteres Tier zu sich holt, das auch einige Gebrechen hat. Aber trotzdem hagelt es mal wieder Vorwürfe. "Warum hast du das nur getan? Warum hast du kein Geld? Usw. "
Viele hier haben nicht ständig was auf der hohen Kante (weshalb ja diese Versicherung hier so hoch gepriesen wird...), ihr müsstet doch eigentlich wissen, was die TE meint. Sollen jetzt ALLE ihre Tiere abgeben, die mal eben nicht 3000€ für eine eventuelle OP haben? Dann müssten diese Leute auch ihr Auto z.B. abgeben, das könnte ja auch mal kaputt gehen usw.
ööööhm...das steht doch hier nirgendwo...man sollte in Kritik nict mehr reininterpretieren als da auch tatsächlich geschrieben steht.
Aber es ist doch nunmal so, dass eine Verzögerung der Behandlung, die bei einer herzkranken Katze
1. zu erwarten
2 kostentechnisch erheblich unangenehm werden kann

insgesamt böse Folgen für das Ter haben kann
Das könnte vielleicht einmal vorher bedacht werden, bevor das Geklage über die Tierarztkosten nachher groß ist.
Da das aber viele nicht tun, wird es immer wieder Kritik geben...man muss ja auch mal bedenken, dass hier viele Ratsuchende einfach mitlesen und da kann man wohl kaum noch schreiben, dass das ne super Sache ist, nicht nachzudenken vorher.
Was meint ihr denn, wie viele Katzen eben wegen dieser Kostenfalle überhaupt im Tierheim einsitzen ?
Ich hab auch nicht viel Geld...trotzdem Katzen...also geplant und versichert. Wenn das nicht geht, muss man zurück legen, was möglich ist, um Reserven anzulegen. Besonders wenn man eine bereits chronisch nicht unerheblich kranke Katze aufnimmt.
Da ist meiner Meinung nach auch nicht viel Raum für Diskussion und rausgerede...im Zeifelsfall bittet man um Ratenzahlung oder leiht sich Geld bei Verwandten oder Freunden.
Die könnten allerdings die gleiche Frage stellen...

Und wie schon bereits geschrieben, wird es erst recht Zeit eine genauere Untersuchung machen zu lassen, wenn er Atemprobleme und hörbare Geräusche hat. Das könnte bereits eine Herzinssuffizienz sein...dann brauch er aber dringend was zum Entwässern und was fürs Herz...:roll:

Ich finds ja auch toll ner kranken Katze ne Chance zu geben, aber das macht nur Sinn, wenn man auch die Mittel hat, sie weiter behandeln und untersuchen zu lassen, wenn sich der Zustand verschlechtern sollte, was er bei sowas in der Regel ja auch macht...und das kann in einem solchen Alter verflixt schnell gehen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Sommersprosse

Sommersprosse

Beiträge
1.561
Reaktionen
17
ööööhm...das steht doch hier nirgendwo...man sollte in Kritik nict mehr reininterpretieren als da auch tatsächlich geschrieben steht.
Aber es ist doch nunmal so, dass eine Verzögerung der Behandlung, die bei einer herzkranken Katze
1. zu erwarten
2 kostentechnisch erheblich unangenehm werden kann

insgesamt böse Folgen für das Ter haben kann
Das könnte vielleicht einmal vorher bedacht werden, bevor das Geklage über die Tierarztkosten nachher groß ist.
Da das aber viele nicht tun, wird es immer wieder Kritik geben...man muss ja auch mal bedenken, dass hier viele Ratsuchende einfach mitlesen und da kann man wohl kaum noch schreiben, dass das ne super Sache ist, nicht nachzudenken vorher.
Was meint ihr denn, wie viele Katzen eben wegen dieser Kostenfalle überhaupt im Tierheim einsitzen ?
Ich hab auch nicht viel Geld...trotzdem Katzen...also geplant und versichert. Wenn das nicht geht, muss man zurück legen, was möglich ist, um Reserven anzulegen. Besonders wenn man eine bereits chronisch nicht unerheblich kranke Katze aufnimmt.
Da ist meiner Meinung nach auch nicht viel Raum für Diskussion und rausgerede...im Zeifelsfall bittet man um Ratenzahlung oder leiht sich Geld bei Verwandten oder Freunden.
Die könnten allerdings die gleiche Frage stellen...

Und wie schon bereits geschrieben, wird es erst recht Zeit eine genauere Untersuchung machen zu lassen, wenn er Atemprobleme und hörbare Geräusche hat. Das könnte bereits eine Herzinssuffizienz sein...dann brauch er aber dringend was zum Entwässern und was fürs Herz...:roll:

Ich finds ja auch toll ner kranken Katze ne Chance zu geben, aber das macht nur Sinn, wenn man auch die Mittel hat, sie weiter behandeln und untersuchen zu lassen, wenn sich der Zustand verschlechtern sollte, was er bei sowas in der Regel ja auch macht...und das kann in einem solchen Alter verflixt schnell gehen.

LG
Nun ja, aber wenn ich vom TH gesagt bekomme, dass er nicht behandelt werden muss, natürlich glaube ich dem erstmal. Sie hat doch extra dort nachgefragt, also hat sie sich ja auch informiert bei denen, die den Kater schon über einige Zeit beobachtet haben. Diese Meinung wurde ihr von einem zweiten Arzt bestätigt. Man kann doch einem (also zwei) Arzt auch mal glauben. Ich geh doch nicht zum Arzt, um dann seine Behandlungsmethoden immer in Frage zu stellen, dann brauch ich doch gar nicht erst dorthin, wenn ich es eh besser weiß. Macht doch auch keiner bei seinem Hausarzt.

Im übrigen weiß doch keiner hier, wie genau es um die finanzielle Lage von chaosmum steht. Nur weil sie schreibt, sie hat jetzt schon 250€ ausgegeben. Das ist viel für jemanden, der sich eben gerade erst die Katze geholt hat. Aber vielleicht hat sie ja noch Reserven, das weiß doch niemand.
Ich schreib doch hier auch, dass ich für Hannibal schon um die 700€ ausgegeben hab, seit er hier ist (6 Monate). So und niemand weiß nun, wie es um meine Finanzen bestellt ist und dass ist Möglichkeiten und Wege habe, Geld aufzutreiben oder auch, was mein Freund auf dem Konto hat und und und.
Und wenn chaosmum meint, dass sie halt nächsten Monat die Untersuchung machen lässt, dann finde ich das in Ordnung.

@chaosmum: hast du denn mal mit dem TH gesprochen, ob sie weitere Untersuchungen o.ä. übernehmen? Erkundige dich doch auch erstmal, wie teuer die Untersuchung des Herzen wäre. Vielleicht wäre es ja auch der Fall, dass etwas gefunden wird und wenn das recht zeitnah passiert, übernimmt das TH die Kosten der Medikamente. Weiß halt nicht, was da vertraglich festgelegt ist, da solltest du nochmal nachfragen.
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Ihr wurde gesagt das man nur mit Abhören nicht sagen kann ob eine Herzkrankheit behandlungsbedürftig ist oder nicht, das hatte sie auch schon vorher beim stöbern im Forum gelesen. Ihr war klar das im Tierheim nur eine Verdachtsdiagnose stattfand. Der Tierarzt zu dem sie mit dem Kater gagangen ist hat auch nicht mehr Untersucht als das Tierheim, trotzdem glaubt sie diesem Tierarzt.

Außerdem muss man bei einem so kranken Tier damit rechnen das es innerhalb von Tagen sehr viel schlechter wird, egal was das Tierheim vorher gesagt hat.
 
F

fuzzy

Gast
Die Atemprobleme könnten ein hinweiß darauf sein, das sich durch das Herzproblem schon Wasser in der Lunge bildet und das müsste dringend behandelt werden. Aber solange immer nur abgehört wird, wird das nicht rechtzeitig festgestellt werden und deshalb sollte man die richtige Herzuntersuchung auch nicht raus schieben.
diesen Punkt würde ich wirklich dringend abklären lassen, da man dieses Problem einfach lösen kann, indem man Tabletten zum Entwässern gibt und das hilft dem Tier ungemein
 

Schlagworte

bielefeld tierheim katzen sind immer krank

,

tierheimkatze krank

,

katze urlaub tierheim

,
katze tierheim krank
, sind herzuntersuchung bei Katzen nötig, Katze ständig krank, katze Lungenemphysem Behandlung, behandelt das tierheim auch kostenlos, katze immer krank, tierheimkatze geht nicht ins haus, kinder und tierheimkatze was beachten, katze mit herzerkrankung aus tierheim, tierheimkatze und urlaub, beide Katzen nach kurzer Zeit krank, tierheimkatzen krank

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen