Was braucht mein Kater um bei einer Ausstellung mitmachen zu können

  • Autor des Themas Tequila-Kitten
  • Erstellungsdatum
T

Tequila-Kitten

Beiträge
12
Reaktionen
0
und was
muss ich zu einer Ausstellung mitbringen
 
21.04.2013
#1
A

Anzeige

Gast

T

Tequila-Kitten

Beiträge
12
Reaktionen
0
ich hab mich jetzt infomiert bei einem verein und habe mich mit dem züchter meiner katze geeinigt
demnach könnte ich jetzt mit meiner katze züchten will mich aber erst mal über alles infomieren bevor ich unwissend anfange
 
S

Schattenkatze

Beiträge
2.769
Reaktionen
8
Du solltest dich zunächst einmal mit Dingen wie Genetik, Erbkrankheiten, Geburt, Geburtsschwierigkeiten, Aufzucht und Mutterlose Aufzucht beschäftigen.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
und was muss ich zu einer Ausstellung mitbringen
Zuerst solltest Du den ausstellenden Verein fragen in welcher Klasse Du den Kater anmelden kannst, ohne Stammbaum erlaubt ein Verein fast nur die Ausstellung in der Klasse der Hauskatzen.
Vor allem wenn der Kater potent ist, wird kein Verein ihn ohne Stammbaum unter der Rasse ausstellen, den möglichen Ärger mit anderen Züchtern riskiert keiner.

Und Deine Züchterin oder der Verein kann Dir auch sagen was Du für die Ausstellung benötigst
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tequila-Kitten

Beiträge
12
Reaktionen
0
die herkunft ist mit sicherheit nicht fragwürdig da ich wie gesagt mit dem züchter gesprochen habe und jetzt den stammbaum bekomme und wenn dann wär das immernoch meine sache
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Ich würde mir das mit der Ausstellung noch mal überlegen, ganz ehrlich. Ausstellungen stellen für die beteiligten Tiere meist einen erheblichen Streß dar. Mal ganz davon abgesehen das die Art und Weise wie Katzen auf solchen Ausstellungen dargestellt werden, meines Erachtens für diese, eigentlich doch edle und stolze Tierart absolut unwürdig ist. Darüber hinaus bringt es auch der Katze absolut keinerlei Vorteile sondern dient im Gegenteil nur der Befriedigung menschlicher Eitelkeiten. Und was die Zucht betrifft, auch wenn es sich hier im Forum meist gänzlich anders anhört, die Fortpflanzung zwischen rein vom Menschen ausgesuchten Zuchtkatzen ist für die Tiere meist alles andere als ein reines Vergnügen. Ob man sich sowas freiwillig antut wenn man seine Katze liebt, sollte schon reiflich überlegt sein. :-|
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
die herkunft ist mit sicherheit nicht fragwürdig da ich wie gesagt mit dem züchter gesprochen habe und jetzt den stammbaum bekomme und wenn dann wär das immernoch meine sache
natürlich wäre es Deine Sache, wie es dann unsere ist Fragen zu beantworten.
Wie ich schon schrieb, die Züchterin und der Verein sollten und könnten dann helfen

Ich würde mir das mit der Ausstellung noch mal überlegen, ganz ehrlich. Ausstellungen stellen für die beteiligten Tiere meist einen erheblichen Streß dar.
Frank das stimmt so einfach nicht, zum einem nimmt ein guter Züchter keine Tiere mit für die das Ausstellen Stress bedeutet, zum anderen besuche mal Ausstellungen und schau Dir an wie relaxt die meisten Tiere dort liegen.
Darüber hinaus bringt es auch der Katze absolut keinerlei Vorteile sondern dient im Gegenteil nur der Befriedigung menschlicher Eitelkeiten.
auch das ist so pauschal gesagt falsch, für einen Züchter hat eine Ausstellung mit dem Vergleich seiner Zucht und den Kontakt zu anderen Züchtern ein grösseren Wert als die Befriedigung von Eitelkeit.
Und was die Zucht betrifft, auch wenn es sich hier im Forum meist gänzlich anders anhört, die Fortpflanzung zwischen rein vom Menschen ausgesuchten Zuchtkatzen ist für die Tiere meist alles andere als ein reines Vergnügen.
Die Fortpflanzung in der Zucht ist für Katzen kein grössere oder kleineres Vergnügen als in freier Natur, nur ist sie dort gesundheitlich sicherer
 
Zuletzt bearbeitet:
Waldkatze79

Waldkatze79

Beiträge
45
Reaktionen
1
Huhu,

also meiner Meinung nach, macht es nur Sinn eine Katze auszustellen, wenn man züchten möchte, um von neutralen Richtern eine Beurteilung zu bekommen, wie sehr diese Katze dem Rassestandard entspricht. Desweiteren um Titel zu bekommen, welche dann im Stammbaum stehen, welche den Wert bzw. die Nachfrage der Zuchtkatze als Zuchttier steigern.
Willst du das ? Sind das deine Ziele ? Wenn ja, kann ich verstehen weshalb du ausstellen möchtest.
Und ich persönlich finde schon, dass es ungeheuer viel Streß für die Katzen bedeutet, den ganzen Tag im Käfig eingesperrt zu werden, zig Leute begucken einen, rausgenommen werden um quer durch eine Halle an viele Menschen und Tiere vorbei geschleppt zu werden um dann einen Richter auf den Tisch gesetzt zu werden um vom Kopf bis Fuß betatscht zu werden....klingt jetzt sehr negativ, es gibt aber durchaus Katzen denen das nichts ausmacht, genauso wie welche die puren Streß dabei haben. Das musst du alleine für deine Katze abschätzen können ! Ich würde das nur mit meiner Nancy machen können - sie ist der geborene Clown und Entertainer, ihr würde das sogar gefallen sich zu präsentieren ;-)
Also wäge gut den Kosten - Nutzenfaktor für dich ab ;-)
Um einfach Kontakt zu Züchtern zu bekommen, kannst du ja auch als Gast eine Ausstellung besuchen, die meisten Züchter freuen sich über Interesse !!

Liebe Grüße !
Jenny
 
T

Theresia

Gast
Ich sehe an Ausstellungen keinen Sinn. Würde ich meinen Tieren nie zumuten.
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Frank das stimmt so einfach nicht, zum einem nimmt ein guter Züchter keine Tiere mit für die das Ausstellen Stress bedeutet, zum anderen besuche mal Ausstellungen und schau Dir an wie relaxt die meisten Tiere dort liegen.
Stimmt, da magst Du zwar recht haben, aber da stellt sich mir gleich wieder eine andere Frage. Was sind das für Katzen die sich sowas gefallen lassen. Also wenn ich mir bsw. Salem so anschaue... ich meine, das ist ja nun wirklich eine Seele von einen Kater aber ich denke, der würde mir echt was erzählen wenn ich dem auf eine Ausstellung schleppen würde.

auch das ist so pauschal gesagt falsch, für einen Züchter hat eine Ausstellung mit dem Vergleich seiner Zucht und den Kontakt zu anderen Züchtern ein grösseren Wert als die Befriedigung von Eitelkeit.
Na jetzt mal ganz ehrlich. Selbstverständlich möchte jeder Züchter auch gesunde Katzen haben und natürlich sollte man auch nicht vergessen zu erwähnen das sich diesbezüglich in den letzten 20 Jahren eine Menge verändert hat. Dennoch glaube ich das bei Rassekatzen das Aussehen nach rein menschlichen Maßstäben die Hauptrolle spielt. Ob es zum Beispiel viel Sinn macht, riesengroße Main Coon mit extrem langen Fell für die reine Wohnungshaltung zu züchten, sowas interessiert doch keinen Züchter.

Die Fortpflanzung in der Zucht ist für Katzen kein grössere oder kleineres Vergnügen als in freier Natur, nur ist sie dort gesundheitlich sicherer
Na ja, aber in freier Natur ist es eben lediglich Sache der beteiligten Katzen. Bei der Zucht bestimmt der Züchter wer mit welcher Katze. Ich denke schon das es da einen Unterschied gibt, wenn gleich mir durchaus bewußt ist, dass menschliche Moral- und Wertmaßstäbe hier ohnehin nicht verloren haben.
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Ob es zum Beispiel viel Sinn macht, riesengroße Main Coon mit extrem langen Fell für die reine Wohnungshaltung zu züchten, sowas interessiert doch keinen Züchter.
Klar gibt es Leute, die das interessiert.
Die Züchterin, von der ich meinen Coonie habe hat mir gleich am Telefon gesagt, dass sie nicht auf Größe züchtet (entgegen dem Trend, der bei vielen Züchtern zu erkennen ist), weil sie nicht auf Kosten der Gesundheit der Tiere züchten möchte, und ich habe mich unter andrem für diese Zucht entschieden, weil ich das auch nicht unterstützen möchte. Und das obwohl ich mir einen Coonie mit 50cm Schulterhöhe so rein optisch wirklich cool vorstelle ;-). Aber man kann auch eigene Wünsche zum Wohle eines anderen Lebewesens zurückstellen. Die Züchter, die ohne Rücksicht auf Verluste züchten sind für mich nicht seriös und ich würde keinem raten bei einem solchen Züchter zu kaufen.
 
russian

russian

Ehren-Mitglied
Beiträge
14.547
Reaktionen
174
Stimmt, da magst Du zwar recht haben, aber da stellt sich mir gleich wieder eine andere Frage. Was sind das für Katzen die sich sowas gefallen lassen.
Meine z.B. :wink: Mein Fuchur versteht jedes Anfassen als Einladung zum schmusen, und köpfelt die Richter, sehr zu deren Vergnügen.
Talie weiss genau das ich auf einer Ausstellung den ganzen Tag Zeit habe sie zu kraulen und nutzt das weidlich aus.
Ninchen ist eitel, sie geniesst ausstellen, und während andere Züchter ihre Katzen festhalten müssen beim richten, startet sie erstmal zum Plätzchenteller des Richters.
Colja ist lässigste, den trage ich locker auf dem Arm durch eine Menschenmenge, und danach wird im Käfig geschmust oder gepennt.
Katzen muss man natürlich an Geräusche und fremde Menschen gewöhnen, damit eine Ausstellung kein Schock wird, aber das sollten Zuchtkatzen ohnehin sein, dort kommt ja öfter Besuch.
Eines muss man einem Züchter nämlich zur Pflicht machen, seine Kitten so selbstbewusst und zutraulich wie möglich aufzuziehen, solche Tiere haben dann auch genug Vertrauen zu ihren Menschen um sich auch auf Ausstellunge heimisch zu fühlen.

Und falls eine Katze zeigt, das ihr eine Ausstellung nicht mehr gefällt, bleibt sie daheim.

Na jetzt mal ganz ehrlich. Selbstverständlich möchte jeder Züchter auch gesunde Katzen haben und natürlich sollte man auch nicht vergessen zu erwähnen das sich diesbezüglich in den letzten 20 Jahren eine Menge verändert hat. Dennoch glaube ich das bei Rassekatzen das Aussehen nach rein menschlichen Maßstäben die Hauptrolle spielt. Ob es zum Beispiel viel Sinn macht, riesengroße Main Coon mit extrem langen Fell für die reine Wohnungshaltung zu züchten, sowas interessiert doch keinen Züchter.
Natürlich spielt das Aussehen ein Rolle, der Standard einer Rasse ist überwiegend ein optisches Bild.
Und ich stimme Dir zu, gewisse Auswüchse der Zucht braucht es nicht, aber das liegt nicht allein am Züchter, auch der Käufer kann da regulieren, siehe Perser, die es inzwischen immer mehr mit Näschen gibt, obwohl die auf Ausstellungen keine Chance haben....leider.


Na ja, aber in freier Natur ist es eben lediglich Sache der beteiligten Katzen. Bei der Zucht bestimmt der Züchter wer mit welcher Katze. Ich denke schon das es da einen Unterschied gibt.....
jeep, in freier Natur wählt die Katze, aber ohne zu prüfen wie gesund der Kater ist..........ob das von Vorteil ist?, für ca, 50% der Kitten nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Klar gibt es Leute, die das interessiert.
Die Züchterin, von der ich meinen Coonie habe hat mir gleich am Telefon gesagt, dass sie nicht auf Größe züchtet (entgegen dem Trend, der bei vielen Züchtern zu erkennen ist), weil sie nicht auf Kosten der Gesundheit der Tiere züchten möchte, und ich habe mich unter andrem für diese Zucht entschieden, weil ich das auch nicht unterstützen möchte.
Wie ich schon sagte, es hat sich in den letzten Jahren ja tatsächlich einiges verändert. Vielleicht oder gerade durch das Internet. Ich kenne selbst auch eine Züchterin die sich aktiv gegen den gängingen Trend stellt. :)

Und das obwohl ich mir einen Coonie mit 50cm Schulterhöhe so rein optisch wirklich cool vorstelle ;-).
Jepp. :cool: Aber ein Löwe ist ja auch megacool. Wobei es bei einen Löwen leicht fällt den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Bei unseren Katzen ist das oft sehr viel schwerer.:-?

jeep, in freier Natur wählt die Katze, aber ohne zu prüfen wie gesund der Kater ist..........ob das von Vorteil ist?, für ca, 50% der Kitten nicht
Die Frage ist durchaus berechtigt. Ich weiß auch nicht was besser ist, ich glaube aber das der Mensch noch lange nicht im Stande ist, die Natur in all ihrer weitreichenden Konsequenz zu verbessern.
 
Finny

Finny

Beiträge
5.749
Reaktionen
231
Wie ich schon sagte, es hat sich in den letzten Jahren ja tatsächlich einiges verändert. Vielleicht oder gerade durch das Internet. Ich kenne selbst auch eine Züchterin die sich aktiv gegen den gängingen Trend stellt. :)
Ja, aber genau hier liegt doch der Unterschied zwischen seriös und unseriös.
In vielen Dingen, die du hier über Züchter geschrieben hast stimme ich dir zu, und ich denke gerade in der Vergangenheit wurde auch im Namen der Zucht viel Schindluder mit den Tieren getrieben. Aber die Sichtweise hat sich Gott sei Dank mittlerweile doch schon bei vielen Menschen gewandelt. Es steht eben nicht mehr nur das persönliche Interesse im Vordergrung, sondern auch der Liebhaber ist daran interessiert ein gesundes und liebevoll aufgezogenes Tier zu bekommen.

Aber genau hier hapert es doch bei den meisten Vermehrern. Wer geht denn hin und lässt seine Tiere auf Erbkrankheiten untersuchen, studiert (nicht vorhandene) Stammbäume um Inzucht auszuschließen und und und, wenn er all das Geld, was er da reinsteckt durch den Preis, den er für das Kitten verlangen kann nicht wieder rausbekommt?
Solche Gutmenschen gibt es nach meiner Erfahrung eher nicht wie Sand am Meer.

In diesen Fällen greift doch ebenfalls der Mensch in die Fortpflanzung der Katzen ein, aber ohne irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen zu treffen...

Weißt du: Ich finde diejenigen Vereinszüchter, die nur die vom Verein vorgeschriebene Mindest-Gesundheitsvorsorge betreiben (das ist in vielen Vereinen nicht viel) und völlig planlos das eine hübsche Tier auf das andere hübsche Tier setzen, und dann das Geld für die Kitten einstreichen, ganz furchtbar und keinen Deut besser als die Vermehrer. Um genau zu sein sind das für mich Vermehrer in Züchtergestalt.

Aber diejenigen, die heute bemüht sind z.B. HCM bei den Coonies wegzubekommen, oder den Persern ihre Nase wiederzugeben, oder eine Rasse zu erhalten, die ohne die Züchter vielleicht verschwinden würde und überhaupt die Katzen gesund und robust zu erhalten oder wieder zu bekommen, diese Menschen finde ich unterstützendswert.
 

Schlagworte

was muss ein kater für eine Ausstellung mitbringen

,

erste ausstelulung für meinen kater

,

kater hat große angst auf ausstellungen

,
alles was eine katze für eine austellung braucht
, ich mochte mit meinem kater zur zuchtausstrllung

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen