Fütterungszeiten?

  • Autor des Themas Roger
  • Erstellungsdatum
R

Roger

Beiträge
121
Reaktionen
1
Ich bin ja jetzt stolzer Besitzer zweier Stubentiger. Frieda und Willi. Mittlerweile haben sie sich auch schon recht gut eingewöhnt. Heute morgen wurde auch das erste mal richtig gefressen. In den ersten Tagen haben Sie sich am Abend oder in der Nacht immer am Nassfutter bedient. Gottseidank fressen die beiden nicht nur Trockenfutter, obwohl sie das zuletzt bei Ihrem Vorbesitzern nur bekommen haben. Die beiden sind auch leicht übergewichtig, wahrscheinlich weil sie das Trockenfutter auch den ganzen Tag zur Verfügung
hatten. Ich hab die beiden jetzt seit Samstag. Im TH waren die beiden nicht lange, nur 15 Tage.

Ich würde sie jetzt gerne an einigermaßen festen Fütterungszeiten gewöhnen. Im TH sagte man mir ich solle sie zweimal am Tag mit jeweils 150 g Nassfutter füttern. Und Trockenfutter nur als Leckerlie geben. So hatte ich es eigentlich auch vor. Ich arbeite nun aber im Schichtdienst. Und nun fangen meine Probleme an. In den letzen Tagen hat sich herausgestellt das die Beiden eher Häppchenesser sind. Und auch heute morgen haben sie nicht wirklich viel gegessen. Also 150 g in einer Mahlzeit halte ich für unrealistisch, da bleibt immer was über. Also morgens futtern sie ja jetzt ohne Probleme, wenn ich nun aber in der Spätschichtwoche um 13 Uhr aus dem Haus gehe, würde ich Ihnen gerne auch noch eine Portion geben. Aber am Tage verziehen sich die Beiden (derzeit) noch und es chillen pur angesagt. Ab und zu mal eine Streichzug durch die Wohnung, aber mehr auch nicht. Erst gegen Abend werden die Zwei wieder aktiv. Wie bringe ich die Beiden nun dazu auch mittags noch eine Kleinigkeit zu futtern. Wie gesagt auf Trockenfutter würde ich verzichten wollen. Aber bis abends um Elf auf die nächste Portion zu warten finde ich auch ziemlich lange.

Diese Woche hab ich noch Urlaub und nächste Woche erstmal Frühschicht. Vielleicht hat ja der ein oder andere hier eine Tipp für mich oder sogar das gleiche Problem.
 
23.04.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Fütterungszeiten? . Dort wird jeder fündig!
O

Opferlaemmchen

Beiträge
572
Reaktionen
8
Also mir würde für deinen Fall auch als erstes ein Futterautomat einfallen. Aber du kannst auch versuchen das NaFu schon eher hinzustellen, aber eben mit etwas Wasser daruntergemischt, dann trocknet es nicht so an.
 
cycass

cycass

Beiträge
1.235
Reaktionen
1
hmmmm... ich weiß nicht, ob das im sommer so eine gute lösung ist?!
 
R

Roger

Beiträge
121
Reaktionen
1
Aber du kannst auch versuchen das NaFu schon eher hinzustellen, aber eben mit etwas Wasser daruntergemischt, dann trocknet es nicht so an.
Ja das habe ich in den ersten Tagen auch so gemacht. Weil das Essen auch nicht sofort angefasst wurde. Andere Dinge waren wohl interessanter.

hmmmm... ich weiß nicht, ob das im sommer so eine gute lösung ist?! Heute 12:09
Ja genau das möchte ich auch nicht so gerne machen. Auch wenn meine Wohnung ansich schon recht kühl ist. Aber Nassfutter den ganzen Tag stehen lassen? Jetzt habe ich es auch nach spätestens nach drei, vier Stunden ausgetauscht.
 
S

suba

Beiträge
1.221
Reaktionen
13
ich würde auch einen Futterautomaten nehmen.

Wir haben z.B. mehrere von diesen http://www.fressnapf.de/shop/futterautomat-tx2-granit-schwarz#ratingReviewTab

wenn wir über We wegfahren, bereite ich für den ersten Tag das Futter normal mit Wasser gemischt vor und leg die Kühlpacks drunter. Für den 2. Tag friere ich Futter/Wasser gemischt ein. Das ist dann passend aufgetaut. Die Automaten haben uns noch nie im Stich gelassen.
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
25
Hast Du vielleicht Nachbarn oder Freunde, die abends Futter hinstellen können?

Ansonsten: Bei uns gibt es morgens und abends regelmäßig Nassfutter und wenn wir heimkommen nachmittags flexibel nach Bedarf. Unsere Miezen nehmen es uns nicht übel, wenn es mal 2-3 Stunden später wird.

Wir haben drei Häppchenesser. Eigentlich steht bei uns immer Nassfutter in den Schüsselchen, wenn wir das Haus verlassen. Klar, im Sommer nicht so lange wie zur kühlen Jahreszeit.

Du kannst es ausprobieren, sie auf dreimal zu füttern, also das Futter dreimal täglich hinstellen. Morgens, mittags bevor Du gehst, oder eben, wenn Du heimkommst und abends, wenn Du nach Hause kommst. Du wirst sehen, wie sich ihr Essverhalten entwickelt.
 
R

Roger

Beiträge
121
Reaktionen
1
Es passieren ja noch Zeichen und Wunder, heute am frühen Nachmittag als ich zum Sport wollte kam Frieda mit ganz großen Augen in die Küche gehuscht. Als ich dann den Futternapf in die Hand nahm war sie kaum noch zu halten. Also hab ich beide Näpfte mit etwa Fressen gefüllt. Musste Frieda dann sogar davon abhalten auch den 2. Napf leer zu fressen. Ich glaube das hat sie aber dann erledigt als ich beim Sport und Einkaufen war. Sie war heute aber auch erstaunlich aktiv. Willi liegt schon den ganzen Tag hier gemütlich rum. Aber man merkt, das Frieda immer noch etwas Angst hat. Aber sie hat vorhin immerhin schon Leckerlie von mir angenommen. Aber streicheln lässt sich sich immer noch nicht. :cry:
 
cycass

cycass

Beiträge
1.235
Reaktionen
1
das ist doch schon ein toller fortschritt!!
nur geduld, das wird! :p
 
Tine

Tine

Beiträge
1.787
Reaktionen
17
Ansich ist es aber kein Problem Futter länger stehen zu lassen. Wenn wir zu Uni gehen, kommen wir auch teilweise erst am späten nachmittag nachhause. Da gibts morgens je ca 150g und das steht dann halt. - Wir mischen es aber auch mit viel Wasser, da wir Soßenliebhaber haben ^^
Wenn ich zu Hause bin und das Futter nicht mehr schön aussieht, gibts neues. Feste Zeiten haben wir nicht. Morgens und Abends steht, und das wars :D

Wenn du Futter länger im Napf lässt, solltest du nur darauf achten es nicht in die pralle Sonne zu stellen und am besten in die Küche, da ist es - bei uns zumindest ^^ - kühler als im rest der Wohnung.
 
R

Roger

Beiträge
121
Reaktionen
1
Also es scheint ich habe auch Mäkelkatzen. Gestern abend gabs Whiskas (Forelle mit Herz). Ja ich weiß aber die im TH sagten mir ich solle erstmal "Lecker" füttern. Also dieses Standard Supermarktfutter, weil die meisten Katzen von Ihrem Vorbesitzern und aus dem Tierheim daran gewöhnt sind. Naja gestern abend wurde jedenfalls das Essen verweigert, obwohl sie das am 2. Abend schon gefressen haben. Aber vielleicht hats da auch einfach der Hunger reingetrieben. Willy kam im Wohnzimmer angegrochen und Frieda saß knurrend auf dem Küchentisch. Tja da konnte ich einfach nicht anders und wollte den beiden was gutes tun. Also habe ich aus der Futtertüte von Animonda ein Beutel Huhn mit Seebrasse geholt und das mit dem Whiskasfutter gemischt. Ich sag nur igittigitt. Das hätte ich auch nicht angerüht. Das sah ja furchtbar aus. Also Futter weg in die Tonne und dann 2 Beutel von Winston (Rossmann) mit Sauce aufgerissen und den beiden hingestellt. Ich konnte ja garnicht so schnell gucken wie alles weg war.

Ich glaub ich habe auch zwei Soßenliebhaber hier sitzen. Normalweise sind das ja Häppchenesser. Habe heute erstmal eine Auswahl von Winston mit Sauce besorgt. Das ist sogar ohne Getreide und Zucker. Alles andere Futter in Soße hatte meist Getreide und teilweise auch Zucker drin. Keine Angst ich habe nicht dauerhaft vor dieses Futter zu futtern. Aber ich will sie langsam an höherwertiges Futter gewöhnen.

Wie gesagt meine Küche ist auch recht kühl, ich werde es also erstmal damit versuchen das Futter stehenzulassen.

Aber eine Geschichte muss ich Euch noch erzählen. Ich hatte bei einer Radtour heute auch Leckerlie Stangen von DM besorgt. Hähnchen BBQ. Als ich dann zuhaus war und Frieda sich wieder unterm Bett hervorgetraut hat. Habe ich versucht Ihr die mal anzudrehen. Hab mich auf dem Boden gesetzt und sie damit versucht anzulocken. Man hat richtig gesehen wie neugierig sie war, aber auch das sie einen Riesenschieß hatte. Naja sie hat es aber dann doch geschafft bis zur Leckerliestange zukommen wo ich Ihr ein Stück von abgebrochen hatte. Erst hat sie nur dran geleckt, aber dann hat sie sich die Stange geschnappt und ist damit Schnurrstracks ins Wohnzimmer geflizt. Ich war so stolz auf sie. :-D Hab aber auch vor Lachen auf dem Boden gelegen. Das war so süß. Bin ihr dann ins Wohnzimmer hinterher, weg war Ihr Mut. Ich habe Ihr dann den Rest der Stange in Stückchen zugeworfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mietzis Personal

Mietzis Personal

Beiträge
162
Reaktionen
2
Hallo; ich arbeite auch in Schichten und füttere dadurch auch zu unterschiedlichen Zeiten. Und ich füttere so 4, manchmal auch 5 Mahlzeiten, finde ich nicht so schlimm, eher besser als nur 2x füttern, weil dann einiges eintrocken würde und dann wäre der Hunger recht groß. Außerdem laufen draußen auch kaum 150-200g-Mäuse rum und so fressen z.B. Selbstversorger nach Möglichkeit und Jagdglück auch häufiger als 2x am Tag.
Mit den verschiedenen Zeiten kommen meine gut klar, sie merken ja, wenn man aufsteht oder wann man das Haus verlassen will. Ich habe keinen Futterautomat und es funktioniert trotzdem, im Sommer vielleicht etwas mehr Futter geben, wenn man zuhause ist, so kann man eventuelle Reste doch noch mal in den Kühlschrank tun.
Langsam an höherwertiges Futter gewöhnen ist der richtige Weg, die Verdauung muss sich erst drauf einstellen und an den anderen Geschmack/Konsistenz muss sich auch erst gewöhnt werden, das dauert etwas und bald wirst du auch merken, was den beiden an besserem Futter so schmeckt.
 
R

Roger

Beiträge
121
Reaktionen
1
Ja ich glaube ich muss morgens auch Soße füttern. Zumindestens in der Frühschichtwoche. Weil das ist Ruckzuck weg. Heute morgen habe ich Soße und den Rest aus der Dose von gestern abend hingestellt und ordentlich verrührt. Die Soße war ruckzuck weg, der Rest wurde dann wieder in Häppchen gegegessen. Ich habe gestern mal etwas Bonzita in Soße besorgt, das soll schon recht gut sein und vor allem ohne Getreide und Zucker. Ich werde ab morgen mal langsam versuchen meine beide an das Futter zu gewöhnen.

Und da Willy am Tage sowieso nur am Chillen ist, wird das Futter welches ich in den letzten Tagen mittags immer rausgestellt habe ehe nur von Frieda gefressen. Ich glaube da reicht es wirklich wenn ich nur 100 g rausstelle wo sie jederzeit kann.

Achso wollte den beiden mal was gutes tun und habe heute mal Leberwurst mit viel Taurin besorgt. Aber bis jetzt sind sie da noch nicht ran gegangen. Riecht wohl nicht so lecker...
 

Schlagworte

katzen fütterungszeiten stunden

Ähnliche Themen