Ist eine Katze das richtige Haustier

  • Autor des Themas Schlumpf
  • Erstellungsdatum
S

Schlumpf

Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich wusste nicht recht wohin mit der Frage und denke hier ist es ok :-D

Ich habe mich neulich schon vorgestellt und würde gerne eure Meinungen hören.

Mein Freund wünscht sich eine Katze. Ich liebe Tiere, habe selber Kaninchen und ein Pferd und bin mit Hunden aufgewachsen...mit Katzen habe ich weniger am Hut :-D Jetzt sagt mir mein
gesunder menschenverstand aber, dass wir uns nicht wirklich optimal für die Katzenhaltung eignen. Deswegen wollte ich mal Meinungen von euch Profis.

Also mein Freund und ich wohnen zusammen in einer 90 m² Wohnung in der Stadt im 2. Stock. Bei uns ist es zwar ziemlich ruhig, aber die Hauptstraße ist gleich um die Ecke - es gibt aber einige Freigänger dort. Ein Zimmer ist von 2 meiner Kaninchen "belegt" - das würde schonmal für die Katze als Aufenthaltsraum ausscheiden. Wir sind beide voll berufstätig. Ich bin ca. 8 Stunden arbeitsmäßig aus dem haus, mein Freund noch länger. Aber ich habe noch mein Pferd, da bin ich unter der Woche auch oft nach der Arbeit. Also wäre die Katze eigentlich den ganzen Tag alleine. Freigang finde ich etwas gefährlich und sie müsste ja auch erstmal aus dem 2. Stock runter kommen.

Naja, wie seht ihr das? Ich habe auch schon gesagt, wenn eine Wohnungskatze, dann 2 - aber dann sehe ich wirklich ein Platzproblem. Und am liebsten hätte er Kitten :roll:

LG
Laura
 
24.04.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ist eine Katze das richtige Haustier . Dort wird jeder fündig!
Tine

Tine

Beiträge
1.787
Reaktionen
17
Momentan leben wir auf knapp 50 qm mit 2 Katzen. Dazu 3 ( ok, dass ich vielleicht unnötig :mrgreen: ) Deckenspannern und einen Catwalk. Sie fühlen sich "katzen"wohl. Ich denke dein Zimmer wird keine 40qm haben :D Aber du musst natürlich daran denken, dass Katzen schnell sind und ins Nagerzimmer reinhuschen könnten.
Wenn katzen, dann auch nicht unbedingt Kitten. Die brauchen viel Beschäftigung und man kann und sollte sie nicht 8h am tag allein lassen. - Es ist ganz nebenbei anstrengender als man denkt - so ein Kitten........... Wie wäre es mit 2 aus dem Tierschutz ? - Ich denke mal mit rund einem jahr könnten sie das Alleinsein gut ab.

Ich wüsste aber sonst nichts, was dagegen spricht. Wenn ihr euch in der Zeit, in der ihr Zuhause seid um die Racker kümmert - sie möglichst auch ins Schlafzimmer reinlasst, da ihr ja tagsüber schon nicht da seid.. ist doch alles super :)

achso und nochwas: Freilauf ist kein muss, wenn ihr nicht gerade welche nehmen möchtet, die Freigänger sind. Ein abgesicherter Balkon oder wenigstens Fenster ( da kann ich euch dann was nützliches zeigen, wenn es soweit ist), reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anni79

Anni79

Beiträge
627
Reaktionen
18
Kitten hätten aber zumindest den Vorteil, dass sie mit den Kaninchen aufwachsen und den Kaninchen dann auch nicht an den Kragen wollen. Ich hatte früher Kaninchen zusammen mit Katzen und sie haben immer friedlich miteinander gespielt. Ich glaube, dass ich das hier auch schon von einigen anderen gelesen habe :cool:
 
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
Hallo

also euer ansatz mit 2 katzen bei reiner wohnungshaltung ist schon sehr gut :)

rauslassen würde ich sie an eurer stelle nicht, da es sich sowieso als schwierig erweisen wird aus dem 2ten stock.

auch denke ich kann es mit den kanienchen ebenso gut funktionieren, wenn die katzen schon von klein auf mit ihnen aufwachsen.

eine freundin ihre hasen essen mit den katzen ( 3 stück und immer wieder dazu gekommen) auf einem futterplatz.
teilweise kuschelt sogar eine katze sich immer zu ihnen in den käfig ;-)

wird denke ich aber nur mit jungen katzen funktionieren.

auch ist eure wohnungsgröße völlig ok auch für reine wohnungshaltung.

was ihr euch allerdings wirklich gut überlegen solltet ist woher nehmt ihr die katzen (gut sozialisiert und keinen freigang gewöhnt)
und dein freund sollte sich mit dir nochmal wirklich gut überlegen ob ihr denn nicht viell. zu einer anderen zeit katzen zu euch nehmt wenn ihr mehr zeit habt.
vorallem werden es ja seine werden, und ihm muss klar sein, dass dies mehr verantwortung heißt als die kanienchen, und vorallem mehr zeit in anspruch nimmt.

das ihr arbeiten geht, ist dadurch dass es 2 werden würden kein problem... so haben sie sich unter tags und katzen schlafen ja doch bis zu 18h am tag.

viel erfolg bei der entscheidung

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Tine

Tine

Beiträge
1.787
Reaktionen
17
Kitten hätten aber zumindest den Vorteil, dass sie mit den Kaninchen aufwachsen und den Kaninchen dann auch nicht an den Kragen wollen. Ich hatte früher Kaninchen zusammen mit Katzen und sie haben immer friedlich miteinander gespielt. Ich glaube, dass ich das hier auch schon von einigen anderen gelesen habe :cool:
Ich sag ja nicht, dass alle Monster Hasenjagen :mrgreen:
Mein ganz klares Argument dagegen ist eigentlich der Zeitfaktor. Sie sind einfach zu lange allein ;-)
Man könnte sich natürlich auch direkt nach Katzen umhören, die evt auch mit Kleintieren großgeworden sind.

Wobei..... Felix, der Sternenkater von meinem Freund.
Er hatte nen Meerschweinchen. Dann kam Felix. Alles lief eine ganze Weile gut.. bis Felix das irgendwann zuviel wurde. er hat den Käfig aufgemacht und dann war es ein Sternenmeerschweinchen. Wir groß sind denn die Hasen. Es ist ja nicht so, dass sie sich nicht wehren könnten ^^
 
S

Schlumpf

Beiträge
18
Reaktionen
0
Danke schonmal für die Antworten.

Die Kaninchen haben um die 2 kg. Katzen kennen sie nicht, aber Hunde. Unbeaufsichtigt würde ich die Katze nie bei den kaninchen lassen (da müsste man sich evtl. was einfallen lassen, gibt ja katzen die Türen aufmachen). Auch bei meinen Kaninchenfreunden :-D Gibt es viele die Katzen ohne Probleme mit Kaninchen zusammen halten.

Ich würde nur Tiere aus dem Tierheim oder anderen tierschutzorganisationen aufnehmen. Ich habe auch Nothasis und fühle mich besser dabei. Gerade wenn sie in einer PS wohnen kann man ja auch viel über ihr Verhalten sagen.

Ich habe auch ein bisschen Bedenken, dass es am Ende meine Katzen sind. Er vll. mal mit ihnen spielt und schmust, wenn sie wollen aber mehr nicht.

Es ist aber gut zu wissen, dass ihr es in Ordnung findet Wohnungskatzen bei unserer Wohnsituation zu halten. Denn das war erstmal meine größte Sorge. Einen Balkon haben wir auch, wie das mit einem Netz aussieht müsste man ggf. abklären.

Eigentlich habe ich gesagt, wenn wir mal ein haus haben, kann er sich gerne Katzen anschaffen. Aber da er immer wieder mit dem Thema kommt beschäftige ich mich halt jetzt mal damit (noch so ein Thema wäre dann wohl artgerechtes halten und Ernähren - ich lese da viel wert drauf und achte auch bei meinen Kaninchen auf alles. Er sieht das eher nicht so und informiert sich auch nicht groß)

Ich freue mich über noch mehr Meinungen. Ich denke mal, wenn dann muss auch ich voll dahinter stehen, sonst hat es eh keinen Sinn.
 
Tine

Tine

Beiträge
1.787
Reaktionen
17
Mh. Du scheinst dir ja viele Gedanken um deine Häschen zu machen - Ich hab jetzt zwar keine Ahnung, wie lange sie leben können, aber könntet ihr nciht einfach abwarten, bis es Sternenhäschen sind und euch dann voll um die Fellmonster kümmern ? ( Ich bin kein Nagermensch :mrgreen: )
Falls ihr auf dem Balkon nicht bohren dürft, nehmt einfach Teleskopstangen (http://www.boy-katzennetze.de/montageartikel/netzbinder.html)
Ich denke übrigens, dass sich wandelnde 2kg zur wehr setzen können :roll:
 
Saphiera

Saphiera

Beiträge
1.213
Reaktionen
15
Hi

finde deine einstellung hier toll und vorallem dass du da nicht so naiv bist und schon weißt dass du dann die jenige sein wirst die katzenkistal sauber machen wird etc :mrgreen:

(klingt ja fast schon wie bei einem kind) *kicher*
 
S

Schlumpf

Beiträge
18
Reaktionen
0
Mh. Du scheinst dir ja viele Gedanken um deine Häschen zu machen - Ich hab jetzt zwar keine Ahnung, wie lange sie leben können, aber könntet ihr nciht einfach abwarten, bis es Sternenhäschen sind und euch dann voll um die Fellmonster kümmern ? ( Ich bin kein Nagermensch :mrgreen: )
Falls ihr auf dem Balkon nicht bohren dürft, nehmt einfach Teleskopstangen (http://www.boy-katzennetze.de/montageartikel/netzbinder.html)
Ich denke übrigens, dass sich wandelnde 2kg zur wehr setzen können :roll:
Klar mach ich mir um die hasis Gedanken - die gehören dazu und wenn ich mir Tiere anschaffe muss ich meiner Meinung nach auch alles dafür tun, dass es ihnen so gut wie möglich geht :)
Die Kaninchen können auch 10 werden :-D


Hi

finde deine einstellung hier toll und vorallem dass du da nicht so naiv bist und schon weißt dass du dann die jenige sein wirst die katzenkistal sauber machen wird etc :mrgreen:

(klingt ja fast schon wie bei einem kind) *kicher*
Danke. Ja wie bei Kindern :-D ich weiß dass alles was schön ist toll ist, und alles unschöne kann dann gerne jemand anderes machen. Egal was vorher ausgemacht ist. Lieber Ichlaute mich positiv überraschen als dass ich da zu blauäugig ran gehe :lol:

Danke für den link, das sind ja wirklich süße. Schade dass schüchterne Tiere es immer so schwer haben. Einer unserer Familienhunde war auch ein Jahr im Tierheim weil er allen zu ängstlich war :(

Jetzt müssen wir erstmal sehen, ob wir uns tatsächlich Samtpfoten anschaffen. Ich würde auch gerne einen allergietest machen. Ich weiß leider nicht ob ich auf Katzen reagiere, oder ob das vor allem wegen der Pollen im Fell war. Da es im Winter ohne Probleme klappt gehe ich von zweiterem aus, aber da sollte ich mir wohl sicher sein :)
 
Orangejuice

Orangejuice

Beiträge
1.324
Reaktionen
6
Also 90m² ist doch super und dann auch noch mit Balkon! :mrgreen: Hier leben zwei Menschen und zwei Katzen (und 5 Ratten) auf 68m² und es klappt super.

Die Frage nach Kitten oder nicht ist natürlich immer schwer zu beantworten. Wir haben uns für Kitten entschieden, wobei aber die beiden auch nie länger als max. 4 Std alleine sein müssen (und das sind Ausnahmefälle).
Bei älteren Katzen allerdings kann man natürlich schon den vollständig entwickelten Charakter sehen und kastriert, geimpft, erzogen sind die Katzen ja meistens auch schon. :mrgreen: Und soooooo lange bleiben die Stinker ja eh nicht klein - 90% ihres Daseins sind sie ja eh erwachsen. Ob man jetzt wirklich wert auf ein paar Monate Drolligkeit legt... (Ich habe es getan... :mrgreen:)
 
JeyJey

JeyJey

Beiträge
388
Reaktionen
1
Hi,

also ich finde auch dass da überhaupt nichts dagegen spricht. Die Grundvoraussetzung ist natürlich einfach, dass ihr beide voll dahinter steht und euch klar macht wie viel Verantwortung und Arbeit da drinnen steckt.
Aber ansonsten...ich sehe auch in dem Zeitfaktor kein Problem. Die meisten Berufstätigen sind ja um die 10 Stunden außer Haus und haben trotzdem glückliche Katzen ;-) Solange man sich dann am Feierabend Zeit für die Kleinen nimmt ist das völlig in Ordnung. Sie haben sich ja gegenseitig.
Auch mit Kitten ist das kein Problem. Als wir unsere zwei damals bekommen haben waren sie 12 Wochen alt. Wir hatten 1 1/2 Wochen Urlaub um ihnen die Eingewöhnung zu erleichtern, aber danach sind wir beide ganz normal arbeiten gegangen.
Kitten machen einfach nur wesentlich mehr Arbeit mit Erziehung etc. und man braucht definitiv Nerven aus Stahl :mrgreen:
 
walks-with-cats

walks-with-cats

Beiträge
3.628
Reaktionen
40
Hallo,
ich halte zwei Kaninchen, zwei Katzen ("Teilzeitfreigänger") und einen (kleinen) Hund auf ca. 85 qm. Alle Tiere (aus dem TS) dürfen sich frei in der Wohnung bewegen.
Es gibt keinerlei Probleme und das noch nie und seit Jahren. Die Katzen klauen bestenfalls den Kaninchen mal etwas Heu oder legen sich in den Käfig.

Dass du ein "Hundemensch" bist, ist kein Nachteil.

Auch eure Arbeitszeiten halte für kein Hindernis. Wenn ihr zu Hause seid, beschäftigt ihr euch halt etwas intensiver mit den Katzen. Zwei Katzen können die Zeit wunderbar auch ohne ihre Dosis miteinander verbringen ohne etwas zu vermissen. Sie werden die Zeit ohne euch damit verbringen, sich auszuschlafen (um euch anschließend zu begrüßen und von euch bespaßt zu werden :lol: ) oder sich während eurer Abwesenheit miteinander zu beschäftigen. Katzen verschlafen eh 3/4 des Tages und das vorzugsweise, wenn die Dosis nicht da sind.

Meine Kätzin und ihr Sternenbruder zogen als Kitten zu Kaninchen. Der dem Sternenkater nachfolgende Kater war mindestens zwei Jahre alt, als er hier einzog. 6 Kilo Kampfkater. Vorgeschichte unbekannt. Probleme mit den Kaninchen gab es keine. Er hatte Respekt vor den Klopfern. "Befreundete" Katzen waren als Urlaubspfleglinge bei mir. Die Wohnungskatzen hatten Angst vor den Kaninchen.

Fazit: Der Platz ist durchaus ausreichend. Probleme mit den unterschiedlichen Tierarten werden vermieden, wenn die Katzen jung oder an Kleintiere gewöhnt sind oder nicht viel kennenlernen konnten, wie z. B. reine Wohnungskatzen. Den Zeitfaktor kann man vernachlässigen. Bei Kitten / lebhaften Katzen bitte alle Deko entfernen, dann geht auch nichts kaputt und niemand wird verletzt.
 
A

aLuckyGuy

Beiträge
2.876
Reaktionen
19
Also ich sehe das leider nicht ganz so optimistisch. Natürlich, prinzipiell reichen 90m² ganz locker aus und auch das Kaninchen sehe ich jetzt nicht als das große Problem.

Aber auch wenn es bei sehr vielen Katzenhalter gut funktioniert, zwei Wohnungskatzen in Verbindung mit langer Arbeitszeit kann auch Probleme machen. Nicht alle Katzen spielen tagsüber und schlafen in der Nacht, so wie es ihr Dosi gerne hätte. Nicht wenige schlafen dann, wenn einfach Ruhe in der Wohnung ist und drehen anschließend, bsw. wenn Dosi nach Hause kommt oder noch schlimmer, wenn man schlafen möchte, zur Höchstform auf. Ausserdem sollte man sich wirklich klar machen, das vor allen junge Katzen ein geradezu sagenhaftes Energiebündel sind, für die eine Wohnung, egal wie groß sie auch sein mag, ihre Grenzen sehr schnell ausgereizt hat.

Man sollte sich darüber im Klaren sein, das man sich jeden Abend sowie am WE wirklich lange und ausgibig mit den Katzen beschäftigen muß. Vor allen Wohnungskatzen sind Katzen nicht immer ruhige und friedliche Zeitgenossen, das muss einen vorher wirklich klar sein. Gerade Katzenneulinge können sich da sehr leicht verschätzen.

Ein Freigang ist unter den beschriebenen Umständen wegen der vielen Gefahren abzulehnen. Aber bei reiner Wohnungshaltung ist m.E. immer darauf hinzuweisen, das eine wirklich artgerechte Haltung nicht einmal im Mindesten gewährleistet ist. Auch das sollte man mit beachten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anni79

Anni79

Beiträge
627
Reaktionen
18
Aber bei reiner Wohnungshaltung ist m.E. immer darauf hinzuweisen, das eine wirklich artgerechte Haltung nicht einmal im Mindesten gewährleistet ist. Auch das sollte man mit beachten.
Frank, Du solltest besser schreiben, dass dies Deine Meinung ist und sie nicht so hinstellen als ob sie Alleingültigkeit hat. Das kritisierst Du doch so gerne bei anderen :mrgreen:
 
S

Schlumpf

Beiträge
18
Reaktionen
0
Ich danke euch nochmal für eure Antworten :)

Das Thema hat sich jetzt aber für uns erledigt... hatte heute einen allergietest und wurde positiv auf Katzen getestet. Eine Samtpfote wird für uns daher nicht in Frage kommen. Schade - hatte mich schon mit dem Gedanken angefreundet.
 
S

Schlumpf

Beiträge
18
Reaktionen
0
Jetzt krame ich den thread doch wieder hoch :oops: wir haben und jetzt einige Miezen angeschaut und ich war einige Male im tierheim. Da ich garkeine Probleme in katzenhaushalten oder nach dem streicheln habe, habe ich beschlossen noch einen Test machen zu lassen. Morgen ist es so weit und wir haben schon 2 Samtpfoten im Tierheim reserviert. Sollte ich leicht reagieren beim test kann ich vom tierheim haarproben der Samtpfoten haben und mich noch einmal speziell testen lassen.

Der threadtitel passt ja nun garnicht mehr, weil wir ja jetzt entschieden haben, dass Miezen einziehen - wenn es denn geht.
 

Schlagworte

katzen optimale haustiere

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen