• Wenn dein Tier krank ist oder erscheint, suche bitte immer erst den Tierarzt auf, bevor du hier Rat und Hilfe suchst. Wir alle hier sind Laien, können und dürfen keinen Tierarzt ersetzen oder gar Ferndiagnosen stellen, das wäre unverantwortlich. Erst wenn du die Diagnose eines Tierarztes hast, kannst du hier nach Erfahrungen oder Tipps fragen, die du eventuell für deinen Tierarzt mitnehmen kannst. Bei der Suche nach einem Tierarzt, vor allem Notärzten in der Nacht oder am Wochenende, könnten wir aber behilflich sein.

Chronisch geschwollene Lymphknoten :(

  • Autor des Themas Minalita
  • Erstellungsdatum
M

Minalita

Beiträge
77
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben!

Bin gerade etwas überfordert. Ich war gestern mit meiner Katze beim Tierarzt. Sie hat hinten, müsste wohl die Leiste sein, geschwollene Lymphknoten. Die hat sie aber schon seit 2 Jahren! Damals wurde daraufhin ein Bluttest gemacht, wobei ein erhöhter Kreatininwert festgestellt wurde. Ich hatte es so verstanden, dass die
Lymphknoten deshalb geschwollen seien.
Vor einem Jahr bei der Vorsorge waren sie auch dick, der TA fand das komisch, hat aber nichts weiter gemacht. Vor 2 Monaten nochmal zur Vorsorge, Lymphknoten wieder dick, TA meinte wir beobachten das, ich solle nochmal zur Kontrolle wieder kommen. Das war dann gestern.
Er meinte dann, das sei ja schon sehr lange. Wenn Lymphknoten über so einen langen Zeitraum geschwollen seien, dann ist es fast immer bösartiger Krebs oder eine andere Katzenkrankheit:shock: Wir würden das nun weiter beobachten und bei der nächsten Blutuntersuchung, die in 3 Monaten! ansteht mal auf alles testen.
So lange werde ich jetzt wohl nicht warten. Die Frage ist für mich jetzt nur auf was lasse ich alles untersuchen. Geriatrisches Blutbild plus Katzenkrankheiten, evt Ultraschall? Hat vielleicht sonst noch jemand einen Tip? Und kennt hier vielleicht irgend jemand einen wirklich kompetenten, wenn möglich nicht all zu teuren TA im Raum Koblenz?

Vielen Dank schonmal,
Minalita
 
04.05.2013
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Chronisch geschwollene Lymphknoten :( . Dort wird jeder fündig!
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
25
Bei bösartigem Krebs müssten sich die Lymphknoten aber verändern. Und nicht über zwei Jahre gleich bleiben. Kann ein Zeichen für eine Entzündung sein. Laß' Dir einen Termin in einer Tierklinik geben. Da kann interdisziplinär untersucht werden.
 
Patentante

Patentante

Beiträge
39.942
Reaktionen
2.971
Tierklinik wär sicher eine gute Idee. Die müssten auch wissen, auf was man alles vernünftig testen sollte.

Auch wenn es sicher nicht eins-zu-eins übertragbar ist: mir selbst wurde vor 25 Jahren auch total Angst gemacht wegen einem Lymphknoten. Ich leb bis heute ganz wunderbar mit dem Teil. Womit ich sagen will, dass Lymphknoten sicher ein wichtiger Indikator für Entzündungen sind, aber an den "Krebs-Verdacht" glaub ich jetzt auch erstmal nicht (aus von Whiskys Mensch beschriebenen Gründen).
 
M

Minalita

Beiträge
77
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure Antworten;-)
Was bedeutet denn veränderte Lymphknoten? Die waren vor 2 Jahren am Hals und in der Leiste wohl extrem geschwollen, daraufhin bekam sie Antibiotika. Vorgestern nur noch in der Leiste. Ich habe auch nicht denEindruck, dass es ihr schlecht geht. Eigentlich ist alles wie immer, aber das heißt ja nicht unbedingt was...
Tierklinik muss ich mal schauen, ob ich das finanziell packe. Sind die generell viel teurer als TA-Praxen? Ich glaube ich werde erstmal die Blutuntersuchungen machen lassen und wenn da nichts bei raus kommt in die Tierklinik.
Ich hoffe so sehr, dass es kein Krebs ist und schon gar keine Leukose oder FIV. Habe hier nämlich noch 2 weitere Katzen:-(
Und kann es eigentlich sein, dass es an der eingeschränkten Nierenfunktion liegen könnte, dass die Lymphknoten angschwollen sind? Obwohl der Crea-Wert inzwischen wieder im Normbereich liegt, mein TA aber meint, das Nierengewebe sei trotzdem zum Teil abgestorben. Bin schon die ganze Zeit am googlen, finde aber nicht wirklich was passendes.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Freudenstruppe

Beiträge
150
Reaktionen
2
Ich dachte, es gäbe da auch so einen Indikator im Blut bei Krebs. Weiss aber nicht, ob das bei jeder Krebsart so ist und ab wann es im Blut ersichtlich ist. Darauf könnte man auch testen. sonst mal einem Labor anrufen und fragen
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
25
Ich dachte, es gäbe da auch so einen Indikator im Blut bei Krebs. Weiss aber nicht, ob das bei jeder Krebsart so ist und ab wann es im Blut ersichtlich ist. Darauf könnte man auch testen. sonst mal einem Labor anrufen und fragen
Das dachte ich auch. Bei Menschen kann man einen Tumormarker im Blut bestimmen. Bei Tieren geht das offensichtlich nicht, wie man mir gesagt hat. Zudem frage ich mich, inwiefern so eine Bestimmung hieb- und stichfest ist, wenn man davon ausgehen kann, daß man im Allgemeinen immer irgendwelche solcher Zellen im Körper hat, nur daß ein gesunder Körper damit immer wieder fertig wird. Aber da stößt mein Wissen an Grenzen.

Vielen Dank für eure Antworten;-)
Was bedeutet denn veränderte Lymphknoten? Die waren vor 2 Jahren am Hals und in der Leiste wohl extrem geschwollen, daraufhin bekam sie Antibiotika. Vorgestern nur noch in der Leiste. Ich habe auch nicht denEindruck, dass es ihr schlecht geht. Eigentlich ist alles wie immer, aber das heißt ja nicht unbedingt was...
Tierklinik muss ich mal schauen, ob ich das finanziell packe. Sind die generell viel teurer als TA-Praxen? Ich glaube ich werde erstmal die Blutuntersuchungen machen lassen und wenn da nichts bei raus kommt in die Tierklinik.
Ich hoffe so sehr, dass es kein Krebs ist und schon gar keine Leukose oder FIV. Habe hier nämlich noch 2 weitere Katzen:-(
Und kann es eigentlich sein, dass es an der eingeschränkten Nierenfunktion liegen könnte, dass die Lymphknoten angschwollen sind? Obwohl der Crea-Wert inzwischen wieder im Normbereich liegt, mein TA aber meint, das Nierengewebe sei trotzdem zum Teil abgestorben. Bin schon die ganze Zeit am googlen, finde aber nicht wirklich was passendes.
Veränderte Lymphknoten können ein Hinweis auf eine Entzündung im angrenzenden Bereich / angrenzenden Organen sein. Daher macht es Sinn, das Blut auf Entzündungszeichen zu untersuchen und evtl. den Patienten auf Entzündungen und Infektionen hin zu untersuchen.

Achtung - nur gesunder Menschenverstand: Wenn die Nieren Probleme machen und dort Gewebe abgestorben ist, könnte ich mir gut vorstellen, daß die Lymphknotenvergrößerung darauf zurückzuführen ist.

Bösartige Tumore wachsen, resp. verändern sich in der Regel zügig. Wir hatten unseren ersten Kater wegen eines Plattenepithelkarzinoms bis in den Tod begleitet. Nach Diagnosestellung hat sich das Karzinom innerhalb von 8,5 Wochen deutlich sichtbar verändert und das Gewebe infiltriert.

Unsere Katze Joy hatte Lymphdrüsenkrebs. Sie kam mit vergrößerten Lymphknoten bereits zu uns. Diese blieben 4 Monate unverändert. Unter der Therapie wurden sie enorm kleiner, um dann binnen weniger Wochen wieder dick zu werden. Es war ein Brustkrebsrezidiv, wie wir nach OP und Histologie wussten. Den hatte sie, bevor sie zu uns kam.

Unsere TK hier ist super, aber auch teurer. Auch bei niedergelassenen TÄ gibt es enorme Preisunterschiede, was auch kein Gütekriterium ist. Ich kann Dir nur empfehlen, eine Zweitmeinung einzuholen. Hör´ Dich in Deinem Umfeld um. Mundpropaganda zahlt sich oft aus. Bestimmt kennt einer nen guten TA.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bailey87

Bailey87

Beiträge
347
Reaktionen
0
Huhu!

Wie sieht denn das Blutbild aus? Sind die Entzündungswerte erhöht?
geschwollene LKs können alles und nichts sein.
Wenn sie "gesund" sind, haben sie idR eine längsovale Form, sind verschieblich und verändern sich in der Größe, je nach Aktivität, sprich Abwehrreaktion im Körper oder nicht.

Bei malignen Erkrankungen sind sie dagegen eher konstant in der Größe ( schwellen also nicht an und ab) und sind nicht verschieblich gegen den Untergrund, die Form ist meist rund, druckschmerzhaft sind sie nicht im Gegensatz zu einer infektiös bedingten Schwellung.

Dass die Größe nicht zunimmt, schließt ein Lymphom allerdings leider nicht aus. bei der CML zB, einer Unterform gewisser Lymphome, vergrößern sich die befallenen LKs nur sehr langsam. Bei anderen Lymphomen dagegen sehr schnell.

Damit will ich nicht sagen dass ich bei der Situation deiner Miez direkt an ein Lymphom denke, keine Angst :)
Allerdings sollte man, wenn die Schwellung noch länger konstant bestehen bleibt, doch schon mal biopsieren bzw den LK entfernen und histologisch untersuchen lassen, sicher ist sicher.


Edit zu Tumormarkern: Tumormarker sind Substanzen, die tumorassoziiert auftreten können bzw von Tumoren gebildet werden können. An sich tun die dem Körper nichts. Zur Diagnose kann man sie nicht wirklich verwenden ( bis auf 2,3 Ausnahmen), da sie sehr unspezifisch sind.
Lediglich zur Verlaufskontrolle einer Krebserkrankung kann man sie recht gut benutzen.
 
M

Minalita

Beiträge
77
Reaktionen
0
Bösartige Tumore wachsen, resp. verändern sich in der Regel zügig. Wir hatten unseren ersten Kater wegen eines Plattenepithelkarzinoms bis in den Tod begleitet. Nach Diagnosestellung hat sich das Karzinom innerhalb von 8,5 Wochen deutlich sichtbar verändert und das Gewebe infiltriert.

Unsere Katze Joy hatte Lymphdrüsenkrebs. Sie kam mit vergrößerten Lymphknoten bereits zu uns. Diese blieben 4 Monate unverändert. Unter der Therapie wurden sie enorm kleiner, um dann binnen weniger Wochen wieder dick zu werden. Es war ein Brustkrebsrezidiv, wie wir nach OP und Histologie wussten. Den hatte sie, bevor sie zu uns kam.
Das tut mir sehr leid mit deinen beiden Katzen. Diese ver..... Krankheit!
Bin mich gerade am umhören, was gute Tierärzte betrifft.

Huhu!

Wie sieht denn das Blutbild aus? Sind die Entzündungswerte erhöht?
geschwollene LKs können alles und nichts sein.
Wenn sie "gesund" sind, haben sie idR eine längsovale Form, sind verschieblich und verändern sich in der Größe, je nach Aktivität, sprich Abwehrreaktion im Körper oder nicht.

Bei malignen Erkrankungen sind sie dagegen eher konstant in der Größe ( schwellen also nicht an und ab) und sind nicht verschieblich gegen den Untergrund, die Form ist meist rund, druckschmerzhaft sind sie nicht im Gegensatz zu einer infektiös bedingten Schwellung.

Dass die Größe nicht zunimmt, schließt ein Lymphom allerdings leider nicht aus. bei der CML zB, einer Unterform gewisser Lymphome, vergrößern sich die befallenen LKs nur sehr langsam. Bei anderen Lymphomen dagegen sehr schnell.

Damit will ich nicht sagen dass ich bei der Situation deiner Miez direkt an ein Lymphom denke, keine Angst :)
Allerdings sollte man, wenn die Schwellung noch länger konstant bestehen bleibt, doch schon mal biopsieren bzw den LK entfernen und histologisch untersuchen lassen, sicher ist sicher.


Edit zu Tumormarkern: Tumormarker sind Substanzen, die tumorassoziiert auftreten können bzw von Tumoren gebildet werden können. An sich tun die dem Körper nichts. Zur Diagnose kann man sie nicht wirklich verwenden ( bis auf 2,3 Ausnahmen), da sie sehr unspezifisch sind.
Lediglich zur Verlaufskontrolle einer Krebserkrankung kann man sie recht gut benutzen.
Welches sind denn die Entzündungswerte? Vor 2 Monaten wurde nur auf die nierenrelevanten Werte getestet, das waren aber auch einige. Ich versuche mal die Lymphknoten selbst abzutasten. Bisher hat sie mich nicht richtig ran gelassen. Beim TA hatte ich aber nicht den Eindruck, dass es ihr weh tut:???:

So, auf meiner Liste steht nun einmal geriatrisches Blutbild, Bluttest Labor auf Katzenkrankheiten (oder geht auch der Schnelltest), dann Biopsie Lymphknoten (au weia:roll:, aber muss wohl).

Vielen Dank euch allen! Ich werde euch auf dem Laufenden halten. Ich bete immer noch für eine Entzündung, die jedes mal stressbedingt auftritt, wenn sie den TA sieht. Naja , Hoffnung ist alles...
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
25
Herzlichen Dank für Deine Anteilnahme!

Öhm, Lymphknotenbiopsie zur Feststellung von Krebszellen. Das wäre i.d.R. eine Feinnadelaspiration, was mit Vorsicht zu genießen ist, also die Ergebnisse. Eigentlich ist der histologische Befund nur dann sicher und aussagekräftig, wenn tatsächlich Krebszellen gefunden wurden. Man kann bei der Biopsie auch ein Gebiet erwischen, in dem keine Krebszellen enthalten sind.

Entzündungswerte im Blut kenne ich beim Menschen die BSG, gleich Blutsenkungsgeschwindigkeit. Da wird Blut in ein Kapillarröhrchen aufgezogen und dann der Wert in bestimmten Zeitabständen notiert, wenn sie das rote Zeug, die Blutkörperchen nach unten absetzen. Dann die Leukozyten: Wenn diese erhöht sind, deutet das auf eine Entzündung / Infektion irgendwo im Körper hin. Dann noch das CRP, ein Blutwert, C-reaktives Protein. Zeigt bei deutlicher Erhöhung eine akute Infektion(Bakterien, Pilz...) /Entzündung an. Das sind alles Untersuchungen, die beim Menschen gemacht werden, um erstmal generell zu checken.

Von daher würde ich selbst erstmal Richtung Infektions- / Entzündungsdiagnose gehen. Sind diese Werte aussagekräftig, Infektionsstelle / -ursache suchen und gezielt behandeln.

Sind diese nicht aussagekräftig, wovon ich jetzt NICHT ausgehe, könnte man Richtung tumoröser Veränderung gucken. Bevor man da jedoch eine Katze ärgert empfiehlt es sich, zunächst eine Röntgenaufnahme der Lunge zu machen. Wenn da Verschattungen zu erkennen sind, besteht die Frage, inwiefern man einer Miez ein Diagnoseverfahren mit anschließender OP überhaupt zumuten will. Lymphdrüsenkrebs metastasiert vorwiegend in die Lunge. Aber auch hier gilt: Eine Verschattung in der Lunge ist nicht sicher Krebs. Auch das können Überbleibsel einer ausgestandenen Lungenentzündung sein. Und auch ein Tumor, resp. Geswebezubildung sagt noch nichts über Gut- oder Bösartigkeit des Knubbels aus. Aber letztlich muß dies jeder Katzenmensch mit dem TA immer individuell entscheiden, wie weiter vorgegangen wird. Dies nur erstmal als Grundinfo.

Und da wir davon ausgehen, daß Dein Schätzchen irgendeine Entzündung oder Infektion hat, kannst Du den letzten Absatz unter gelesen verbuchen, ja?

Fühl´ Dich allerliebst gedrückt! Wir quetschen uns mal prophylaktisch Däumchen und Pfötchen für Euch ab.

Lieben Gruß,
Sisja
 
Bailey87

Bailey87

Beiträge
347
Reaktionen
0
Ich editiere: LKs werden natürlich nicht biopsiert sondern wenn dann direkt entnommen, mein Fehler. Habe momentan zu viele Krebsformen im Kopf, da hat sich was verheddert.
 
M

Minalita

Beiträge
77
Reaktionen
0
Fühl´ Dich allerliebst gedrückt! Wir quetschen uns mal prophylaktisch Däumchen und Pfötchen für Euch ab.

Lieben Gruß,
Sisja
Danke liebe Sisja! Ich hoffe auch, dass es nur eine Entzündung ist. Ich habe nun von einem TA gehört, der ganz vielversprechend klingt. Den schau ich mir nächste Woche mal an. Werde über Neuigkeiten berichten.

Liebe Grüße,
Minalita

Ich editiere: LKs werden natürlich nicht biopsiert sondern wenn dann direkt entnommen, mein Fehler. Habe momentan zu viele Krebsformen im Kopf, da hat sich was verheddert.
Um so besser:-D Ich krieg ja noch nicht mal ´ne Tablette in sie rein. Eine Nadel in den Lymphknoten wäre da spannend geworden.
Liebe Grüße,
Minalita
 
Bailey87

Bailey87

Beiträge
347
Reaktionen
0
Hier werden auch mal die Pfötchen mitgedrückt :)

Ja......eine Nadel in der Katze endet oft tödlich....für den, der die Nadel führt :mrgreen:
 
Cavewoman

Cavewoman

Beiträge
520
Reaktionen
5
Wir haben bei unserer Katze damals ein Rundum 50 Punkte Blutbild machen lassen, was die einzelnen Werte bedeuten und auf was für Krankheiten sie hinweisen findest du hier:

http://www.grinsekatzen.de/infos-rund-um-die-katze-auf-einen-blick/das-blutbild-der-katze/

Die Blutuntersuchung hatte uns 50 € gekostet und hatte sehr viel ausgesagt!

Frag mal deinen Tierarzt danach. Falls du kein gutes Gefühl hast, das dein Tier bei ihn in guten Händen ist, dann würde ich ihn wechseln, denn wenn du ihm nicht vertraust und seine Kompetenz in Frage stellst und nicht wechselst, wirst du dir ewig Vorwürfe machen, wenn etwas übersehen wird.
 
WhiskysMensch

WhiskysMensch

Beiträge
12.857
Reaktionen
25
Danke liebe Sisja! Ich hoffe auch, dass es nur eine Entzündung ist. Ich habe nun von einem TA gehört, der ganz vielversprechend klingt. Den schau ich mir nächste Woche mal an. Werde über Neuigkeiten berichten.

Liebe Grüße,
Minalita


Um so besser:-D Ich krieg ja noch nicht mal ´ne Tablette in sie rein. Eine Nadel in den Lymphknoten wäre da spannend geworden.
Liebe Grüße,
Minalita
Mach´ das! Alles Liebe!
 

Schlagworte

geschwollene lymphknoten katze hals

,

geschwollene lymphknoten katze

,

vergrößerte lymphknoten bei katzen

,
geschwollene lymphknoten bei katzen
, geschwollene lymphknoten katzenkrankheiten, katze lymphknoten geschwollen, lymphknoten katze geschwollen, katze geschwollene lymphknoten, katze alle lymphknoten geschwollen, katzen lymphknoten, lymphknoten bei katzen, Lymphknoten geschwollen bei katzen, lymphknoten katze, katze lymphknoten dauerhaft geschwollen, katze lymphknoten hals geschwollen

Neueste Beiträge